Die Verlängerung von START III ist nicht Frieden, sondern Vorbereitung auf den Krieg


Die Verlängerung des Vertrags über die Reduzierung und Begrenzung strategischer Offensivwaffen (START-5) bis zum 2026. Februar 3, über die gestern von allen Weltmedien berichtet wurde, ist zweifellos ein positives Ereignis. Gleichzeitig sollte man seine Bedeutung jedoch keinesfalls überschätzen, da in einer solchen Entscheidung ein Grund für Selbstzufriedenheit und Entspannung gesehen wird.


Es versteht sich, dass Washington diesen Schritt nur aufgrund der Tatsache unternommen hat, dass es dieses Abkommen derzeit für sich selbst vorteilhafter hält als für Russland. Während die amerikanische Seite über Frieden spricht und "die Bedrohung verringert", geht sie nicht nur weiter, sondern intensiviert und beschleunigt die Vorbereitungen für einen Atomkrieg mit unserem Land.

"Kampf um den Frieden" mit doppeltem Boden?


Schmeicheln Sie sich nicht. Das Thema des gestiegenen Interesses der amerikanischen Seite an diesem Deal klingt schon in den ersten offiziellen Kommentaren zur Verlängerung von START III, die von hochrangigen US-Beamten ausgehen, recht offen. So weist der Leiter des Außenministeriums, Anthony Blinken, klar darauf hin, dass sie "die führende Rolle der Vereinigten Staaten im Bereich der Rüstungskontrolle" innehat. Die Untergebenen von Herrn Blinken in der auf der Website der Agentur veröffentlichten Nachricht zur Fortsetzung der Vereinbarung sind nicht weniger einfach. Ihnen zufolge "wird das daraus resultierende Überprüfungsregime amerikanischen Inspektoren ermöglichen, die russischen Nuklearstreitkräfte und -anlagen zu überwachen, um ein vollständigeres Bild der nuklearen Position Moskaus zu erhalten."

Ehrlich gesagt unternimmt Washington, das Angst vor der bahnbrechenden Entwicklung einheimischer Waffen und vor allem vor dem Auftreten von Hyperschall-Raketensystemen in Russland hat, alles, um diese Entwicklung so genau wie möglich zu verfolgen. Und wenn möglich - und langsamer fahren. Das beste Beispiel dafür ist vielleicht die jüngste Veröffentlichung in der amerikanischen Ausgabe von The National Interest, deren Autoren begeistert spekulieren, dass die Erweiterung des Vertrags möglicherweise das neueste russische Raketensystem Avangard "in eine Museumsausstellung verwandeln" wird ist so erschreckend für die Vereinigten Staaten. Sie sind fest davon überzeugt, dass der Kreml gemäß den Inspektionsbedingungen verpflichtet sein wird, Washington jedes Mal über die Bewegung, den Einsatz und die Tests dieser Raketen zu informieren. Gleichzeitig wird auf die Rede des stellvertretenden Außenministers Russlands, Sergej Ryabkow, in der Staatsduma verwiesen, der bestätigte, dass Avangard START-3 unterliegt.

Eine weitere Aussage desselben Vertreters des russischen Außenministeriums wird zwar umgangen. Noch vor der offiziellen Ratifizierung der Vertragsverlängerung stellte Ryabkov klar, dass "alle Maßnahmen der amerikanischen Seite, die von Russland als destruktiv angesehen werden und einen Versuch darstellen, seine nationale Sicherheit zu untergraben", zum Rückzug unseres Landes aus START führen werden III, was "nach dem Protokoll durchaus akzeptabel" ist ... Nein, laut dem stellvertretenden Leiter unserer diplomatischen Abteilung besteht die Hoffnung, dass dies nicht erreicht wird, und sie erwarten, die Verhandlungen fortzusetzen, um "eine neue Sicherheitsformel auszuarbeiten, die alle Faktoren der strategischen Stabilität abdeckt". Es sei darauf hingewiesen, dass die Nordatlantische Allianz gleichzeitig völlig andere Aussagen macht. In ihrem offiziellen Kommentar zur Verlängerung von START-3 sagen NATO-Vertreter, dass sie natürlich "voll und ganz unterstützen und begrüßen".

Dem gleichen Dokument folgt jedoch eine Passage, in der es heißt, dass das Bündnis trotz dieses Abkommens beabsichtigt, "die Bemühungen im Bereich der engen Zusammenarbeit zu verstärken, um die aggressiven Aktionen Russlands abzuwehren, die eine Bedrohung für die euro-atlantische Sicherheit darstellen". Das Bündnis besteht jedoch insbesondere aus Großbritannien und Frankreich, die über eigene Atomarsenale verfügen und nicht an Verträge gebunden sind. Solche Demarchen, zusammen mit den jüngsten Erklärungen des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg über die Notwendigkeit, "die Verteidigungsausgaben zu erhöhen, um Russland und dem Aufstieg Chinas entgegenzutreten", und ähnlichen "programmatischen" Erklärungen des Bündnisführers hinterlassen einen sehr schlechten Rückstand. Noch alarmierender ist jedoch die Rhetorik hochrangiger Vertreter der US-Militärkreise.

"Um die Russen einzuholen und zu überholen ..." Um zu zerstören?


In diesem Fall geht es um die Enthüllungen des Kommandanten des US Strategic Command, Admiral Charles Richard. Wenn eine Person, die eine der Schlüsselfiguren im nationalen Verteidigungssystem der Vereinigten Staaten ist, beginnt, ihren Landsleuten zu erklären, dass die Idee der grundsätzlichen Unmöglichkeit eines Atomkrieges die tiefste Täuschung ist, und tatsächlich ist es eine "sehr wahrscheinliches Szenario", wird es irgendwie unangenehm. Bezeichnenderweise enthält diese Maxime einen Artikel des Admirals, der kürzlich in einer Fachzeitschrift des US Naval Institute veröffentlicht wurde. Anschließend wurde es auch in seinem Interview mit der Washington Times dupliziert. Stimmen Sie zu, dass solche Gespräche vor dem Hintergrund der Neuverhandlung des Vertrags über die Eindämmung strategischer Offensivwaffen irgendwie nicht ganz angemessen klingen. Gleichzeitig versichert das Strategische Kommando, dass das Opus des Admirals "im letzten Sommer" geschrieben und seine Veröffentlichung "durch eine Pandemie verhindert" wurde.

Die Verbindung ist in Wahrheit eher zweifelhaft - vielmehr sieht die Rede eines der höchsten Beamten des Pentagon genau als Gegengewicht zu den Aktionen des Weißen Hauses aus, das START-3 unterzeichnet. Kehren wir jedoch zum Wesen und zur Bedeutung von Richards Aussagen zurück. Seiner Meinung nach kann sich der "regionale Konflikt" der Vereinigten Staaten oder der NATO mit diesen Ländern leicht zu einem Atomkrieg mit Russland oder China entwickeln. Gleichzeitig wechselt der Admiral auf die für Amerikaner übliche Weise "von einem schmerzenden zu einem gesunden Kopf" und erklärt, dass Moskau oder Peking natürlich Atomwaffen einsetzen werden - "wenn sie das Gefühl haben, zu verlieren und." das bedroht ihr Regime oder ihren Staat. "... Interessante Formulierung, nicht wahr? Als ob es unverständlich wäre, dass der Krieg zwischen unserem Land und dem Westen beginnt, wenn er, Gott bewahre, beginnt, wird er auf jeden Fall von unseren Feinden zur vollständigen Zerstörung geführt ...

Trotzdem versucht der Leiter des Strategischen Kommandos sicherzustellen, dass der letzte Schritt von militärischen Operationen mit konventionellen Waffen zu einer nuklearen Apokalypse sicherlich von den Russen oder den Chinesen gemacht wird. Gleichzeitig kommt er zu einer sehr interessanten Schlussfolgerung: Die US-Streitkräfte müssen zunächst "die falsche Haltung gegenüber der Unmöglichkeit des heutigen Einsatzes von Atomwaffen aufgeben" und vor allem "in Übereinstimmung mit der veränderten Realität handeln" . " In Anbetracht der Tatsache, dass die Grundlage der amerikanischen Militärdoktrin die Wette auf "präventive" und "präventive" Streiks ist, scheint dies alles ein sehr gefährlicher Handlungsleitfaden für seine Untergebenen zu sein, der aus den Lippen des Chefstrategen des Pentagon klingt. Es muss gesagt werden, dass die Propaganda des Verzichts auf die Unzulässigkeit des Einsatzes von Atomwaffen als solche in Charles Richards Reden mit einem anderen, sehr deutlich nachvollziehbaren Motiv kombiniert wird. Der Admiral wird nicht müde, sich zu wiederholen: Moskau und Peking "haben kürzlich zu viel in ihr nukleares Potenzial investiert", was es ihnen ermöglichte, "die Vereinigten Staaten zu umgehen". Er glaubt, dass die Amerikaner bis zum Ende des Jahrzehnts "zwei ihrer atomaren Gegenstücke sehen werden". Was "strategische Eindämmung" betrifft, so ist es laut Richard "möglicherweise nicht in einer Welt mit einem veränderten Umfeld von Bedrohungen".

Es wird viel zu abstrus gesagt (besonders für einen Mann in Uniform), aber die Bedeutung ist klar - die Vereinigten Staaten werden sich nur an Vereinbarungen halten, solange sie dies für sich selbst als nützlich und notwendig erachten. Generell ist die Idee, dass die Vereinigten Staaten im militärischen Bereich von den "wahrscheinlichsten Gegnern" in der Person Russlands und Chinas "zurückgeblieben" werden, in bestimmten Kreisen dieses Landes in letzter Zeit zu populär geworden. Die Idee der Notwendigkeit radikaler und sofortiger Maßnahmen zur Änderung der für den Welthegemon so inakzeptablen Situation wird von den behördennahen Medien mit unangenehmer Regelmäßigkeit ausgestrahlt. Wozu?

Zum Beispiel stellt die Washington Post in ihrer jüngsten Veröffentlichung fest, dass "das amerikanische Militär fast seine Weltführung verloren hat" (sind Sie sicher ?! - Autor), und um "erfolgreich um globalen Einfluss zu konkurrieren", müssen sie sofort Maßnahmen ergreifen "ihre eigene Kampfbereitschaft" zu erhöhen. In der Tat folgt im Editorial eine Reihe aller Standardklischees, die während der Trump-Präsidentschaft ziemlich langweilig geworden sind - mehr Mittel für das Pentagon, mehr "innovative Entwicklungen" und "Investitionen in die Forschung", anstatt "veraltet zu bleiben und übermäßig teure Waffensysteme. " Ruft erneut dazu auf, "Amerika hyperschall zu machen" und die lokale Luftwaffe mit unbemannten Kämpfern mit künstlicher Intelligenz auszustatten. Alles endet mit einer ziemlich vagen Argumentation über eine Art "einzigartiges, aber begrenztes Zeitfenster", das die Vereinigten Staaten derzeit erhalten haben und das sicherlich genutzt werden sollte. Man hat das Gefühl, dass dies genau die Erweiterung von START III ist, unter dessen Deckmantel die Vereinigten Staaten beabsichtigen, ihre Waffen zu verbessern und die Entwicklung der russischen auf ein Maximum zu beschränken.

In der Zwischenzeit greift das Pentagon Russland trotz aller Vereinbarungen und Gespräche zwischen den Führern der beiden Staaten zum Abbau von Spannungen weiter an. Ja, ja, genau eine Offensive, die den maximalen Fortschritt bis an die Grenzen unseres Landes macht und Positionen für Atomschläge auf seinem Territorium einnimmt. Am Vorabend wurde bekannt, dass die US-Luftwaffe ihre strategischen Bomber Rockwell B-1 Lancer auf dem Luftwaffenstützpunkt Erland nach Norwegen verlegt hatte. Laut der Aussage des Kommandanten der US-Luftwaffe in Europa und Afrika, Jeffy Harrigian, geschieht dies "zur Unterstützung der NATO-Verbündeten" und im Rahmen der Missionen der Bomber Task Force. Gleichzeitig denkt niemand daran zu verbergen, dass diese "Strategen" speziell auf Russland und die russische Arktis abzielen werden - der Luftwaffenstützpunkt, der ihr Einsatzort werden wird, befindet sich 480 Kilometer vom Polarkreis entfernt .

Die Erweiterung von START-3 ist natürlich wunderbar. Die Ziele dieser Aktion auf verschiedenen Seiten des Ozeans werden jedoch offensichtlich auf völlig unterschiedliche Weise verstanden. Jemand will Frieden. Und jemand bereitet sich auf den Krieg vor ...
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
29 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dimy4 Офлайн Dimy4
    Dimy4 (Dmitry) 4 Februar 2021 09: 25
    0
    "Kampf um den Frieden" mit doppeltem Boden?

    Wir werden so für den Frieden kämpfen, dass es auf dieser Welt keinen Stein auf dem anderen gibt!
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 4 Februar 2021 09: 42
    +1
    sind ein Versuch, seine nationale Sicherheit zu untergraben ", wird zum Rückzug unseres Landes von START führen

    Als die Amerikaner ihre Raketenabwehrsysteme in Rumänien und Polen aufbauten, trat Russland nicht vom Vertrag über Mittelstreckenraketen zurück. Im Gegenteil, die Vereinigten Staaten zogen sich aus dem IRSD zurück, als sie bereits ihre ABM-Systeme gebaut hatten. Und die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten jetzt profitabel sind, ist sicher. Ich glaube, dass wir ohne den INF-Vertrag diesen START in keiner Form brauchen !!!
    1. alex5450 Офлайн alex5450
      alex5450 (Alex L) 4 Februar 2021 20: 06
      -1
      Russland trat am 20. März 2019 aus dem INF-Vertrag zurück. Cif 2. August 2019. Das heißt, Ihrer Meinung nach hätten die USA den Vertrag einhalten müssen, aus dem Russland ausgetreten ist?
  3. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
    Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 4 Februar 2021 11: 06
    -4
    Erstens erlaubt seine Wirtschaft der gegenwärtigen Russischen Föderation nicht, mit dem Westen zu konkurrieren. Ohne radikale politische Veränderungen im Land wird die Verzögerung Russlands nur zunehmen, was letztendlich zum Tod des Staates führen wird. Hierfür ist kein globaler Krieg erforderlich. Es wird völlig ausreichen, in Russland nichts zu ändern.
    1. Shiva Офлайн Shiva
      Shiva (Ivan) 4 Februar 2021 12: 38
      0
      Ich bin nicht einverstanden. Im Gegenteil, wenn wir nicht zulassen, dass getaggte und auch nur Fans oder Agenten unserer westlichen "Partner" an die Macht kommen, werden wir selbst recht gut leben und niemanden stören, solange sie dort Galle ausstrahlen. Aber wenn wir mit unseren eigenen Händen anfangen, grundlegende Veränderungen herbeizuführen, Raketen zu schneiden, Flugzeuge mit Traktoren zu überfahren und infolge "sozialer Reformen" ein paar Millionen der Bevölkerung pro Jahr zu verlieren, dann ist das definitiv Mist.
      1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
        Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 4 Februar 2021 13: 38
        -1
        wenn Sie das Etikett nicht zulassen

        Also schon "erlaubt". Sie sind seit drei Jahrzehnten in Russland an der Macht.
        Und mit ihnen wird "nur leben" nicht funktionieren. Nur Erniedrigung und Tod.
      2. alex5450 Офлайн alex5450
        alex5450 (Alex L) 4 Februar 2021 20: 07
        -1
        Du hast große Fantasien. Wenn nun alle freundlich und gut wurden und dort alle schlecht waren, lebten sie so. )
        Ich hoffe zumindest dein König ist nett? Nur Bojaren spielen Streiche? ))
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
    3. olpin51 Офлайн olpin51
      olpin51 (Oleg Pinegin) 4 Februar 2021 21: 05
      0
      Ungleiche haben eine Frage. Wo und wie ist es einheimisch?
      1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
        Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 4 Februar 2021 22: 25
        -1
        Synonyme: Kardinal, Radikal, Kapital ...
        So klarer?
        1. olpin51 Офлайн olpin51
          olpin51 (Oleg Pinegin) 5 Februar 2021 19: 54
          0
          Es gibt so viele Synonyme radikal, radikal, grundlegend. Aber die Frage bleibt. Wie? Und dann kann jeder seine Wangen aufblähen, es gibt keine Kardinalvorschläge.
          Was magst du im Allgemeinen nicht? Konkurrieren? Und jetzt müssen wir mit niemandem konkurrieren. Lassen Sie sie in etwas mit uns konkurrieren. Wir haben mehr als genug solche Bereiche. Normalerweise schlüpfen diejenigen, die solche Fragen stellen, in den Alltag. - Hier haben wir nicht so und so und so ...
          1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
            Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 6 Februar 2021 10: 34
            -1
            1) Lesen Sie den Verlauf. Es gibt genug Beispiele dafür, wie radikale Transformationen durchgeführt werden. Wählen Sie die Methode, die Sie beherrschen können.
            2) Wie genau kann eine Kolonie mit ihrem Mutterland konkurrieren?
            1. olpin51 Офлайн olpin51
              olpin51 (Oleg Pinegin) 6 Februar 2021 22: 27
              0
              Nun, hier sind wir - lesen, wählen. Ja, ich brauche es nicht wirklich. Es kommt auf den Standpunkt an, auf die Richtung, aus der und wo gesucht werden soll. Jemand denkt, dass sie in einer Kolonie leben, in der Erniedrigung und Tod allgegenwärtig sind - ihr Recht. Wahrscheinlich habe ich mich in diesem Leben einfach nicht gefunden. Und ich lebe in einem Staat, der bereits souverän ist, sonst würden sie nicht von allen Seiten kläffen und diesen Staat unterstützen.
              1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
                Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 7 Februar 2021 15: 14
                -1
                Bitte sagen Sie mir - was genau "Souverän" haben Sie in der Russischen Föderation gefunden, die bei Sportveranstaltungen sogar unter ihrer Flagge auftreten durfte?
                1. olpin51 Офлайн olpin51
                  olpin51 (Oleg Pinegin) 7 Februar 2021 20: 22
                  0
                  Hängt nicht von anderen Staaten ab, hat die Autorität und Fähigkeit, internationale Beziehungen zu anderen Staaten aufzunehmen. Und das Wichtigste ist die Priorität des russischen Rechts gegenüber dem Völkerrecht. Und das Verbot, unter der Flagge aufzutreten, ist dem entkommenen Pi dr zu verdanken. Wada muss jedoch respektiert werden und darf keine Konflikte eingehen.
                  1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
                    Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 8 Februar 2021 12: 04
                    -1
                    1) Kommt darauf an.
                    2) Die Kolonie kann durchaus "eine Beziehung eingehen".
                    3) Wenn Russland die Priorität des "russischen Rechts gegenüber dem internationalen Recht" hätte, würde es nicht durch die Entscheidung ausländischer Behörden zahlen.
                    1. olpin51 Офлайн olpin51
                      olpin51 (Oleg Pinegin) 8 Februar 2021 14: 59
                      0
                      Müde von rollender Butter ...
                2. olpin51 Офлайн olpin51
                  olpin51 (Oleg Pinegin) 7 Februar 2021 20: 30
                  0
                  Und was haben wir im Allgemeinen?
                  1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
                    Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 9 Februar 2021 08: 26
                    -1
                    Wenn Sie "schon alles wissen", dann höre ich auf zu reden ...
                    1. olpin51 Офлайн olpin51
                      olpin51 (Oleg Pinegin) 9 Februar 2021 10: 33
                      0
                      Du kannst niemandem außer mir vertrauen ...

                      (Mühler - 17 Momente des Frühlings)
                      1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
                        Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 9 Februar 2021 11: 25
                        -1
                        Ich habe Ihnen die Informationen von Müller in einer persönlichen Nachricht geschickt.
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. olpin51 Офлайн olpin51
    olpin51 (Oleg Pinegin) 4 Februar 2021 14: 13
    0
    Ja, sie werden es nicht wagen, irgendjemandem etwas anzutun. Sie haben sogar Angst vor der DVRK, die sich darüber lustig gemacht hat. Lassen Sie sie aufholen - ihr Recht für ihr Geld.
    1. Anatoly Babug Офлайн Anatoly Babug
      Anatoly Babug (Anatol) 4 Februar 2021 15: 08
      -3
      Wow, ich habe mich darüber lustig gemacht - nach dem Besuch der amerikanischen Flugzeugträger wurden aus irgendeinem Grund plötzlich alle Atomtests gestoppt. Und mehr wird nicht benötigt, lassen Sie diese Reserve so wie sie ist. Niemand will Millionen von zombifizierten Menschen aus der letztes Jahrhundert.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      2. olpin51 Офлайн olpin51
        olpin51 (Oleg Pinegin) 4 Februar 2021 21: 11
        0
        Besuch? Es war irgendwie ... mit dem Aufblähen der Wangen. Nun, das Land ist sicherlich schrecklicher als Grenada.
  6. alex5450 Офлайн alex5450
    alex5450 (Alex L) 4 Februar 2021 20: 09
    0
    Eh. Der Artikel ist genau wie aus der fernen sowjetischen Vergangenheit - wir kämpfen alle für den Frieden und dort schärfen sie Messer. )
  7. Vladest Офлайн Vladest
    Vladest (Vladimir) 4 Februar 2021 21: 00
    -2
    "Um die Russen einzuholen und zu überholen ..." Um zu zerstören?

    Jeder mehr oder weniger Atomwaffenspezialist wird Ihnen von der Parität der Russischen Föderation und der Vereinigten Staaten bei Atomwaffen erzählen. Die Russische Föderation hat keinen Vorsprung. Sogar das Erscheinen von etwas Fortgeschrittenem erfordert seine Massenproduktion. Die andere Seite ist ebenfalls wach. Es gibt nichts, was einer getan hat und der andere konnte es nicht wiederholen.
    Nach Hiroshima und Nagasaki sammelten Atomwaffen Wagen, verbesserten sie ständig und seltsamerweise begann kein Krieg. Also wird es weitergehen. Es gibt keine Dummköpfe, um einen Atomkrieg zu beginnen. Schließlich weiß jeder, dass seine Atomwaffen so stark sind, dass man sich mehrmals gegenseitig zerstören kann. Wollen wir das?
    1. Dmitry Kokorev Офлайн Dmitry Kokorev
      Dmitry Kokorev (Dmitry Kokorev) 22 Februar 2021 23: 24
      0
      Das Pentagon weiß, dass es keinen "nuklearen Winter" geben wird - dies ist ein Mythos, den Carl Sagan erfunden hat
  8. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 5 Februar 2021 16: 24
    0
    Es gibt nur einen Ausweg, irgendwo im Hinterhof, um den Vereinigten Staaten zu zeigen, was sie erwartet, und direkt zu Hause.
  9. Dmitry Kokorev Офлайн Dmitry Kokorev
    Dmitry Kokorev (Dmitry Kokorev) 22 Februar 2021 23: 22
    +1
    Das Pentagon weiß, dass es keinen "nuklearen Winter" geben wird - und baut darauf seine aktuelle Strategie auf.
    Carl Sagan gab solche "notwendigen Daten" in den Computer ein, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen - "nuklearer Winter". Er schuf nämlich das Konzept des "nuklearen Winters".
    Die "Tests" des Konzepts des "nuklearen Winters" fanden jedoch während der Waldbrände von 2007 bis 2012 statt, insbesondere im Jahr 2010, als etwa 12 Millionen Hektar oder 120 Quadratmeter ausgebrannt waren. km, dh 12% der für das Konzept des "nuklearen Winters" angenommenen Skala. Sie können dies nicht ablehnen, denn wenn der Effekt stattgefunden hätte, hätte er sich manifestiert. Das Interessanteste ist, dass die Berechnungen der Rußbildung bei diesen Bränden durchgeführt wurden, veröffentlicht in der Zeitschrift "Meteorology and Hydrology", Nr. 7 für 2015. Das Ergebnis war ein Umkippen. Ruß bildete tatsächlich 2,5 Gramm pro Quadratmeter. Meter Waldbrand. Auf der gesamten Fläche der Brände bildeten sich etwa 300 Tonnen Ruß, was sich leicht auf geschätzte Millionen Quadratmeter übertragen lässt. km - 2,5 Millionen Tonnen, das ist 1600 Mal weniger als im Konzept des "nuklearen Winters". Und das - unter den besten Bedingungen eines trockenen und heißen Sommers, wenn der Regen die Feuer nicht löschte und das Löschen das Feuer nicht bewältigen konnte.
    Ein solcher Unterschied von 1600 Mal beweist direkt die unverschämte Fälschung durch die Carl Sagan-Gruppe.
    Das Pentagon weiß also, was es tut. Er erwartet, dass der Krieg nach dem Austausch von Streiks mit Atomwaffen zu einem Kampf zwischen der russischen Wirtschaft und der Wirtschaft der gesamten "überlebenden" westlichen Welt wird.
  10. Dmitry Kokorev Офлайн Dmitry Kokorev
    Dmitry Kokorev (Dmitry Kokorev) 22 Februar 2021 23: 26
    +1
    Zitat: Vladest
    Schließlich weiß jeder, dass seine Atomwaffen so stark sind, dass man sich mehrmals gegenseitig zerstören kann.

    Aus welchen wissenschaftlichen Arbeiten haben Sie diese Informationen erhalten?

    Im Dienst mit Russland und in Alarmbereitschaft gibt es 1735 Sprengköpfe unterschiedlicher Stärke, im Dienst mit den Vereinigten Staaten und in Alarmbereitschaft sind 1654 Sprengköpfe. Die Gesamtkapazität des russischen Arsenals beträgt nach groben Schätzungen auf Basis offener Pressedaten 755,5 Megatonnen. Es scheint, dass dies eine kolossale Macht ist, obwohl sie der Macht der Arsenale des Kalten Krieges weit unterlegen ist. Wenn wir jedoch die ungefähre Zerstörungsfläche berechnen, die unter Verwendung der Hochexplosivitätsformel für jede Art von Atomsprengkopf berechnet wird, kann das gesamte russische Arsenal 23309 Quadratmeter erreichen. km der Gegend. Die Gesamtfläche der NATO-Mitgliedstaaten beträgt 24,2 Millionen Quadratmeter. km. Somit können russische Atomwaffen 0,09% dieses Territoriums treffen. Wenn alle russischen Atomwaffen gegen ein Land mit einer vergleichbaren Fläche eingesetzt würden, zum Beispiel gegen Slowenien (20,5 Tausend Quadratkilometer), würde das Leben in diesem Land definitiv enden. Aber selbst die meisten europäischen Länder sind zu groß, als dass ein ganzer russischer Atomschlag sie in radioaktiven Staub verwandeln könnte.
    Ähnlich verhält es sich mit dem amerikanischen Arsenal. Wenn wir die durchschnittliche Sprengkopfausbeute von 475 Kilotonnen annehmen (die Vereinigten Staaten veröffentlichen keine genaueren Daten über die Zusammensetzung und Kraft ihres Arsenals), können amerikanische Sprengköpfe eine Fläche von 22825 Quadratmetern erreichen. km. Dies sind 0,13% des Territoriums Russlands, das 17,1 Millionen Quadratmeter beträgt. km.