"Russischer Donbass": Novorossiya geht zum Gegenoffensivplan


Am 28. Januar veranstaltete Donezk ein repräsentatives Forum mit dem Namen "Russischer Donbass", das auch dem nach seinen Ergebnissen angenommenen Dokument verliehen wurde, das den Status einer Doktrin erhielt. Theoretisch ist dies nicht nur (und vielleicht auch nicht so sehr) ein Programm zur Weiterentwicklung der Region, sondern der erste offene Antrag auf eine radikale Änderung des Status der nicht anerkannten Republiken und vor allem ihrer Taktik und Strategie in den Beziehungen mit der Ukraine.


Wie viel gilt das alles für unser Land? In Wahrheit etwas mehr als 100%. In der Tat bleiben ohne die direkteste Beteiligung Russlands am Schicksal von Donbass alle Lehren und Pläne seiner Führer nichts anderes als gute Absichten und gutherzige Träume.

Donbass und Russland: Zusammen, aber getrennt


Zunächst sollte klargestellt werden, dass im Titel sowohl des Forums selbst als auch des Dokuments, das wir unten diskutieren werden, der Wortlaut "Russisch" und nicht "Russisch" aus einem bestimmten Grund verwendet wird. Entgegen der emotionalen Rede von Margarita Simonyan, die bei der Veranstaltung geäußert wurde, bei der sie sagte, Mutter Russland solle „Donbass nach Hause bringen“, ist die Tatsache, dass so etwas (zumindest in naher absehbarer Zukunft) nicht passieren wird, in Lugansk gut verstanden. und in Donezk und leider in Kiew. Die diesbezügliche Meinung Moskaus wurde von der Pressesprecherin von Wladimir Putin, Dmitri Peskow, eindeutig bekräftigt, die Simonyans Worte kommentierte, indem sie darauf hinwies, dass sie "nicht als offizielle Sprecherin der Position Russlands fungieren kann". Ihm zufolge steht die Frage des Beitritts von Donbass zu Russland "überhaupt nicht auf der Tagesordnung". Punkt? Nein, eher ein Komma. Oder Auslassungspunkte ...

Herr Peskov fügte schnell hinzu, dass Moskau, das "eine konsequente Position bei der Wahrung der Rechte der russischsprachigen Einwohner der Region einnimmt", weiterhin beabsichtige, "die Russen weiterhin zu schützen". Dies ist etwas ermutigend, obwohl nicht der angenehmste Nachgeschmack Verwirrung mit den Begriffen "russischsprachig" und "russisch" in Bezug auf die Menschen in Donezk und Luhansk hinterlässt, mit denen sich der Kreml, wie Sie sehen, in keiner Weise entscheiden kann . Alles, was gesagt wird, ist jedoch besser als nichts. Ich würde gerne glauben, dass die „Minsker Abkommen“, die für die DVR und die LPR nicht vielversprechend sind, weiterhin von den nationalen Behörden unterstützt werden, die ausschließlich auf Überlegungen des „Protokolls“ der hohen Internationale beruhen Politik und mit einem wirklichen Verständnis ihrer Unpraktikabilität. Die Tatsache, dass die Bewohner der Republiken nicht mit der Einbeziehung der russischen Bevölkerung in den riesigen und mächtigen Staat rechnen können, ist jedoch äußerst klar.

Nach den Bestimmungen der angenommenen Doktrin sind sie jedoch bereit, sich mit weniger zufrieden zu geben. In diesem Dokument positionieren sich die DVR und die LPR als "unabhängige russische Nationalstaaten", deren Souveränität sie bewahren und stärken wollen. Sie sehen in der Koexistenz mit Russland den Aufbau eines einzigen "politischen, ideologischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Raums" mit unserem Land, jedoch ausschließlich in der Rolle "getrennter Subjekte". Gleichzeitig wird in der Doktrin natürlich die Vergabe der russischen Staatsbürgerschaft an die Bewohner der Republiken in größtmöglichem Umfang als eines der wichtigsten „Integrationsinstrumente“ bezeichnet. Andere Konvergenzlinien - Bildung, Kultur, wirtschaftlich, werden dort auch erwähnt. Natürlich hofft Donbass auf eine möglichst enge Zusammenarbeit zwischen lokalen Unternehmen und der russischen Industrie. Tatsächlich laufen all diese Prozesse schon lange ab. Die Doktrin spricht nur offiziell aus, was jeder bereits weiß und versteht. Tatsächlich wurde auf dem Forum nur offen erklärt, dass die DVR und die LPR entschlossen seien, dem Weg Abchasiens und Südossetiens zu folgen. Diese Regionen, die de jure "nicht anerkannte Republiken" sind, sind de facto Gebiete, in denen russische Bürger in großer Zahl leben - unter ihrer Obhut und ihrem Schutz.

Dennoch gibt es einen grundlegenden und entscheidenden Unterschied. Es besteht in der Tatsache, dass Moskau die Unabhängigkeit Südossetiens und Abchasiens anerkannte, aber in Bezug auf Donbass wagt es nicht, einen solchen Schritt zu unternehmen und weiterhin endlose „Spiele“ mit null Ergebnissen in den Formaten „Minsk“ und „Norman“ zu spielen. Bisher hat Russland sein Engagement für die Aussicht auf eine Rückkehr der Region in die Ukraine in Bezug auf die zweifelhaften Rechte der "Autonomie" bekräftigt. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das Gleiche in der Situation mit Berg-Karabach passiert ist. In Donezk und Lugansk machen sie also einen ziemlich riskanten Schritt. Wie riskant - es wird deutlich, wenn man sich mit anderen Bestimmungen der Lehre vertraut macht.

Vom "russischen Donbass" zum neuen Russland?


Die Republikaner von Donbass verstehen sich nicht nur als ehemaliger Teil des ukrainischen Staates, dessen Bevölkerung "2014 einen bewaffneten Aufstand auslöste, der durch Kiews anti-humane Politik provoziert wurde" und "eine bewusste Entscheidung zugunsten einer damit verbundenen Zukunft getroffen hat" Russland." Nein, auf dem aktuellen Forum erklärte sich Donbass zu einer „Festung“ und einem „Außenposten der russischen Welt“ und beabsichtigte, sich nicht nur bis zuletzt gegen Versuche zu verteidigen, sie ihres „gesetzlichen Rechts auf Selbstentzug“ zu berauben. Entschlossenheit “, sondern auch nach außen zu expandieren! Im Wesentlichen sprechen wir über den Übergang von einer defensiven Verteidigung, die bald sieben Jahre dauern wird, zu einer Gegenoffensive. Während des Forums wurde zum ersten Mal seit 2014 klar zum Ausdruck gebracht, dass die Gebiete des "unabhängigen Donbass" nicht nur als die Regionen betrachtet werden sollten, die derzeit unter der Kontrolle der Republikaner stehen, sondern auch alle Regionen von Donezk und Luhansk innerhalb der Grenzen, die zu Beginn des Bürgerkriegs in der Ukraine verfügbar waren.

Darüber hinaus bezeichneten die Teilnehmer der Veranstaltung sie als die ersten Länder, die nach Novorossiya einreisen sollten - den Teil der Ukraine, der früher oder später „in die Umlaufbahn der russischen Welt zurückkehren wird“. In diesem Fall handelt es sich um die "nicht existierenden" Regionen Kharkov, Odessa, Dnepropetrovsk, Zaporozhye, Nikolaev und Kherson. In der Tat etwa die Hälfte seines Territoriums ... Die Doktrin sagt kein Wort darüber, wie die Schaffung von Novorossiya, die realistisch gesehen nur auf den Ruinen des gegenwärtigen ukrainischen Staates möglich ist. Auf jeden Fall forderten die Teilnehmer des Forums, die lobenswerte Vorsicht walten ließen, keine Militärkampagne nach Westen. Trotzdem besagt alles in derselben Doktrin eindeutig, dass Donbass "eine Hochburg für die Befreiung der Ukraine von Nationalismus und Russophobie" werden sollte. Und dann, entschuldigen Sie, beginnen Fantasien oder Hinweise auf etwas, das der Öffentlichkeit noch unbekannt ist.

So sprechen die Autoren der Doktrin nicht nur von „einer Zuflucht für die in der Ukraine verfolgten Anhänger der russischen Welt“, die sie in Donbass finden können und sollten, sondern auch von „politischer, menschenrechtlicher, sozialer und humanitärer Unterstützung der Russen “in der„ nicht existierenden “. Das ist ziemlich interessant. Lassen Sie mich für diejenigen, die sich nicht ganz mit diesem Thema befassen, erklären - derzeit gibt es in dem Gebiet, das als ukrainischer Staat bezeichnet wird, für jeden Bürger keine ernsthaftere Anschuldigung als "Zusammenarbeit mit den Separatisten". Weitere gewichtige Gründe für das Gerät für eine Person oder juristische Person, die in solchen "gefangen" ist, und es ist unmöglich, daran zu denken. Nun, vielleicht die Anerkennung als "Agent des Kremls" ... Ich persönlich kenne weit entfernt von Einzelfällen, in denen Informationen über die angeblichen Verbindungen eines Unternehmens, einer Person, eines Unternehmens mit den "besetzten Gebieten" und den "separatistischen Behörden" erfunden wurden. wurde im unlauteren kommerziellen Wettbewerb zur Organisation der Verfolgung von Gegnern eingesetzt - auch von Strafverfolgungsbehörden. Ihre Aktion war wirklich tödlich.

Wie werden die DVR und die LPR jemandem in der Ukraine "Hilfe und Unterstützung" bieten, insbesondere "Menschenrechte und Politik"? Damit dies zumindest hypothetisch möglich wird, muss sich die Situation auf dramatischste Weise ändern - hin zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Kiew und Donezk und Luhansk. Die gegenwärtige Realität ist, dass die DVR und die LPR selbst im „Nezadezhnoy“ mit einem dem obszönen Wort „ORDLO“ sehr ähnlichen Wort geehrt werden. Alle offiziellen Vertreter dort werden zu „Kollaborateuren“ und „Mitarbeitern der Besatzungsverwaltungen“ erklärt und jede Erwähnung der russischen Welt, mit Ausnahme eines äußerst negativen Kontextes, der als Todsünde angesehen wird. Persönlich scheint es mir, dass unter solchen Bedingungen keine rechtlichen und offenen Möglichkeiten zur "Förderung" seiner Ideen und Werte auf ukrainischem Territorium irgendwie sichtbar sind.

Donbass kann ein "Außenposten und eine Festung" werden, eine Hoffnung für das russische Volk der Ukraine. Er muss diese Rolle spielen! Dies wird jedoch nur möglich sein, wenn Moskau aufhört, leere Gespräche über seine "Wiedereingliederung" in den ukrainischen Staat zu unterstützen, was mit der Umsetzung solcher Ziele völlig unvereinbar ist. Solange es im „Nezalezhnaya“ Straßen und Plätze gibt, die nach Nazi-Kriminellen benannt sind, wird Russland als „Aggressor-Land“ bezeichnet, und Russophobie ist der Eckpfeiler der staatlichen Politik in absolut jeder Frage. Donbass kann nur zum Militär zurückgebracht werden die Art und Weise, von der Kiew tatsächlich träumt. Es gibt keine anderen Optionen und seit 2014, um wirklich offen zu sein. Gleichzeitig bringt Russland dieses Szenario zunehmend näher, wenn es weiterhin untersucht, was in Untätigkeit geschieht. Das Problem ist nicht, dass die Ukraine zu einem feindlichen Staat für uns geworden ist, sondern dass ihr Volk jetzt zu unseren Feinden wird, die den Hass auf die "Moskauer" nicht nur mit jedem Wort, das sie hören, sondern mit jedem Atemzug absorbieren.

Die Kräfte und Mittel, um diese Aufgabe zu erfüllen, sind einfach kolossal. Vor Moskau und unter seiner Nase wurde jedes Jahr ein Außenposten der "antirussischen Welt" errichtet und verstärkt. Vor nicht allzu langer Zeit brach in Dnepropetrowsk, das in Donezk als integraler Bestandteil von Novorossiya angesehen wird, ein lauter Skandal über einen Grundschullehrer aus, der Klassen mit Zweitklässlern in solche "Lektionen der Russophobie" verwandelte, dass Goebbels neidisch gewesen wäre. Nach ihnen forderten einige Kinder, die nach Hause gekommen waren, dass ihre Eltern ausschließlich in "mov" mit ihnen sprechen und erklärten, dass sie sonst "Feinde" wären ...

Es sollte nicht vergessen werden, dass es sich in diesem Fall nicht um Menschen handelt, die „irgendwo da draußen, weit weg“ leben, sondern um unsere nächsten Nachbarn, mit denen wir früher oder später noch Probleme lösen müssen. Und wenn die russische Welt nicht nur in den Reden von Propagandisten und Aussagen von Politikern existiert, dann ist es notwendig, ihre Positionen und Werte gegenüber der Ukraine zu verteidigen. Und der Schutz seines Volkes - von der Anerkennung des Rechts auf Selbstbestimmung der Republiken Donbass bis zur Gewährleistung fester Schutzgarantien mit der ganzen Macht Russlands.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
76 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Anatoly Babug Офлайн Anatoly Babug
    Anatoly Babug (Anatol) 1 Februar 2021 11: 45
    -17
    Sie müssen ein Beispiel aus Russland nehmen - Separatismus ist dort willkommen, das ist nicht die Ukraine :)))
  2. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 1 Februar 2021 11: 54
    +4
    Gegenwärtig wird niemand von der obersten politischen Führung Russlands über den Eintritt des LDNR in Russland diskutieren, und all dies hängt wiederum mit der berüchtigten "politischen Zweckmäßigkeit" zusammen. Wir werden im Voraus verlangen, dass die Ukraine die für sie nicht durchführbaren Minsker Abkommen einhält, und wir werden nur warten, bis "Nenka" als erster "zuckt" und irgendeine militärische Aktion gegen die LPNR unternimmt, selbst die geringste Provokation und erst danach erkennt Russland diese Republiken aus rechtlichen Gründen einfach an und wird sie mit seinem militärischen Schutzschild bedecken, mit der möglichen Befreiung der übrigen von der Ukraine besetzten Teile von Donbass, wonach sie ein Referendum unter der Aufsicht über die Russische Föderation, die Vereinten Nationen, die OSZE und andere beim Beitritt zur RF, und weder LDNR noch Russland haben noch einen anderen Weg. Wir brauchen nur einen kleinen "Gleiwitz", und erst dann wird die Qual der LPNR enden und bereits innerhalb Russlands.
    1. Serval Офлайн Serval
      Serval 1 Februar 2021 13: 12
      +2
      Warum Referendum? Der Appell der Obersten Räte der Republiken an Russland reicht aus. * Während der Wiedervereinigung Deutschlands (DDR und BRD) dachte niemand daran, ein Referendum zu organisieren.
      1. Valentine Офлайн Valentine
        Valentine (Valentin) 1 Februar 2021 13: 20
        0
        Dies soll EuroUSA weniger hysterisch machen.
  3. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 1 Februar 2021 11: 55
    +1
    Ich frage mich: Gibt es dort nur russische Pässe aus? Oder gibt es etwas, von dem sie uns nicht erzählen und das sie auf jede erdenkliche Weise verstecken?
    1. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 1 Februar 2021 12: 11
      +2
      Mit einer solchen politischen Prostitution in der Welt haben wir vorerst etwas zu verbergen, sonst werden wir nicht mit Hysterie und Quietschen unserer "Partner" enden.
  4. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
    Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 12: 19
    -2
    Genau das ist die Frage, die

    Die russische Welt existiert ... nur in den Reden von Propagandisten und Aussagen von Politikern
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 12: 27
      +1
      ... du bist es in Donbass und sag es mir. Mal sehen, wie es endet ...
      1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
        Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 13: 31
        -6
        Die russischen Behörden haben zu diesem Thema genug gesprochen: Donbass ist die Ukraine.
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 13: 38
          0
          Korrekt. Ich bin einverstanden. Es ist nicht sehr klar, was dann in Kiew ... wink Und vor allem, was man dort damit machen kann ...
  5. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 12: 39
    +5
    Der Artikel ist im Allgemeinen korrekt. Es schmerzt. Aber es gibt immer noch Nuancen, die der Autor selbst erwähnt hat:
    - Erstens äußert Peskov nicht, was er denkt, und nicht, was jemand im Kreml wirklich plant, sondern was im Moment geäußert werden muss. Es ist sein Job. Peskov warnte niemanden im Voraus vor dem Start von Calibre, vor Syrien und der Krim ...
    - Zweitens sind die Minsker Abkommen das einzige wirklich internationale Dokument, das die Existenz der LPR und der DPR anerkennt. Anscheinend wird die Russische Föderation es irgendwie benutzen. Soweit noch nicht klar ist ... Aber wenn man Putin kennt, muss man denken oder zumindest hoffen, dass es noch einen bestimmten Plan gibt.
    - Drittens, was die Ukrainer als "ORDLom" betrachten und was die Donezker selbst als Territorium der LPNR betrachten, sind, wie sie sagen, zwei große Unterschiede. Und die Anerkennung der DVR und der LPR durch Russland bedeutet ihre Anerkennung auf vollem Gebiet. Es stellt sich sofort die Frage: Was tun mit den dort stationierten Einheiten der Streitkräfte der Ukraine? Kampf? Dies sollte 2014 geschehen sein. Und jetzt macht es keinen Sinn. Oder doch, aber nicht für die DVR und die LPR, sondern zumindest für die gesamte Ostukraine ... Es sieht so aus, als würden wir auf eine Entschuldigung warten ...
    1. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
      Vladimir_Voronov (Vladimir) 1 Februar 2021 13: 32
      -1
      Alexey, haben Sie irgendwo Informationen über das Auftreten von Covid in den Einheiten der Streitkräfte der Ukraine gesehen? Es kann nicht sein, dass es auf dem Territorium der Außenbezirke eine Pandemie gibt, und es herrscht Ruhe und Frieden. Sie sind nicht geimpft ... Warum wird dieses Thema nirgendwo diskutiert?
      1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
        Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 13: 46
        +1
        Nein, habe ich nicht. und nicht rockt, um ehrlich zu sein. Und was willst du damit? Wie wird sich jeder versammeln?
        1. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
          Vladimir_Voronov (Vladimir) 1 Februar 2021 14: 33
          -1
          Nein, es ist einfach unmöglich, diesen Faktor bei der Vorhersage der Entwicklung der Ereignisse am Stadtrand nicht zu berücksichtigen. Es kann ein "Schuss in Sarajevo" sein, den Stadtrand in einen Patchwork-Quilt zu verwandeln.
          Die Soldaten der Streitkräfte der Ukraine haben Waffen, Entschlossenheit, aber an einem unsichtbaren Feind zu sterben ... Er hat eine kugelsichere Weste, aber sie und ihre Lieben werden nicht gegeben. Wie wird sich die APU in dieser Situation verhalten?
          1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
            Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 15: 57
            +5
            Es ist wahrscheinlich, dass Sie Recht haben, und der Impfstoff wird uns endlich besser helfen als alle Panzer und Raketen zusammen - im Donbass mit einem Knarren, aber sie haben bereits begonnen zu impfen. Im Rest der Maidan-Ukraine ist in diesem Sinne alles sehr wackelig. Vielleicht bekommen die Leute endlich die richtigen Schlussfolgerungen. Aber wie aus den Erfahrungen anderer Staaten und der Ukraine selbst hervorgeht, geschehen solche Dinge nicht ohne fremde Hilfe. Und hier sind wir im Gegensatz zu unseren Feinden irgendwie zu träge.
            Russland ist durchaus in der Lage, dort einen neuen "Impfstoff-Maidan" mit einem umgekehrten Staatsstreich zu organisieren.
            1. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
              Vladimir_Voronov (Vladimir) 1 Februar 2021 16: 14
              -1
              Es scheint, dass Wladimir Wladimirowitsch vom Sprichwort ausgeht:

              Ich werde jemandem mit nassem Rücken helfen.

              Wie oft habe ich nach meiner Hilfe gehört: "Aber wir haben dich nicht gefragt!" Daher organisiert es nirgendwo "Maidans".
              Die Erfahrung des heutigen (01.02.2021/XNUMX/XNUMX) Covid Germany zeigt, dass man bei politischen Vereinbarungen Kompromisse eingehen muss, wenn es sehr heiß wird, und die Aussicht besteht, ohne die indigene Bevölkerung zu bleiben.
              1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
                Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 16: 34
                +3
                Wir hören einfach zu viel auf verschiedene Vereinbarungen, Dank oder Vorwürfe. Dort haben die "Partner" bereits "ein paar Länder glücklich gemacht" bis zu einem völligen Zusammenbruch, jeder hasst sie dort und sie spucken auf alles - "Vaska hört zu und isst" - die Hauptsache ist, dass sie ihre ausführen eigene Programme und den Rest erledigen ... Und das zu Recht übrigens ...
                Und wir werden einige glücklich machen, dann andere, dann schwelgen wir in „Dankbarkeit“, bis sich die Brise ändert und all diese „Dankbaren“ nicht mehr in unseren Rücken spucken.
                1. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
                  Vladimir_Voronov (Vladimir) 1 Februar 2021 16: 47
                  +1
                  bis sich die Brise ändert und all diese "Dankbaren" nicht mehr in unseren Rücken spucken.

                  Die Brise, die sich ändern wird, sind diejenigen, die die "beleidigte und unterschätzte" - "Masse" anstiften, und ihr Ziel ist nicht zu spucken, sondern den Thron zu besteigen. Eine Art endloses Spiel des "Königs des Hügels", das für immer weitergeht ... Das ist die Natur des Menschen.
                  Und wenn Sie die Vereinbarung nicht befolgen, werden Sie als Bardul bezeichnet.
    2. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
      Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 13: 45
      -6
      Wenn man Putin kennt, muss man denken oder zumindest hoffen, dass es noch einen bestimmten Plan gibt

      Die Ausarbeitung von "Plänen" und insbesondere deren Umsetzung ist einer seiner schwächsten Punkte.
      In Wahrheit hat Putin keinen anderen ...
      1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
        Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 14: 13
        +7
        ...Ja du? Und welchen seiner Pläne hat er nicht realisiert ???
        Seit dem Zusammenbruch der 90er Jahre habe ich das Land buchstäblich in Teilen gesammelt und wieder auf die Beine gestellt. Es. Ohne fremde Hilfe eher das Gegenteil.
        Bisher sehe ich eine neue Armee, eine wiederbelebte Industrie, einen wiederhergestellten Respekt für das Land von außen und innen, die Krim, eine Brücke, neue Waffen, Impfstoffe ... und vieles mehr. Inkarniert. Der Westen scheißt wieder in Windeln, wie in der UdSSR ...
        Wo sind die Schwachstellen ???
        Oder gibt es Kandidaten für den "Zaren", die besser geeignet sind? Sie können es auch nicht sehen ...
        1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
          Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 14: 42
          -7
          Welchen seiner Pläne hat er nicht verwirklicht?

          Alles.

          Bisher sehe ich eine neue Armee, eine wiederbelebte Industrie, einen wiederhergestellten Respekt für das Land sowohl außen als auch innen.

          Überprüfen Sie Ihr Sehvermögen.
          1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
            Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 14: 56
            +3
            Es gab keine klügere Antwort?
            Können Sie etwas Bestimmtes angeben? Huh? ... Es gibt nichts? ... Das ist alles, was unsere Oppositionellen gleich sind ...
            Aber dass alles von seinen liberal-pro-westlich-progressiven Vorgängern getan wurde - hier kann die Liste ausgerollt werden, damit der Monitor nicht ausreicht.
            Gibt es einen besseren Kandidaten? Dumm auch? Also, was ist dann all dieses leere Klingeln von dir?
            1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
              Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 16: 13
              -5
              Können Sie etwas Bestimmtes angeben?

              Nur in einem persönlichen. Diese Seite mag Links nicht sehr. Ich wurde mehr als einmal für sie verboten.
              1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
                Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 16: 40
                +4
                Warum Links? Sie nach Zahlen: Hier ist der erste, hier ist der zweite und so weiter ... Geben Sie mindestens fünf oder sechs ein, was Putin geplant hatte, aber es hat nicht geklappt. Lassen Sie uns gleichzeitig die Reaktion des restlichen Publikums sehen. Ich schreibe Ihnen auch meine Gedanken und beziehe mich nicht auf etwas, das sich als völliger Schwachsinn herausstellen könnte ... das Internet, wissen Sie, das ist der Fall - es wird noch mehr aushalten als Papier. Vor allem, wenn jemand es braucht, und noch mehr, wenn es für jemanden notwendig ist, der das Internet kontrolliert ...
                1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
                  Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 17: 06
                  -5
                  Es scheint mir, dass das Original immer besser ist als die Kopie. In diesem Format kann ich nur die Überschriften von BEISPIELEN für Putins Fehler zitieren, die Materialien, auf die ich Sie geschickt habe.
                  Kurz gesagt: Scheitern der Substitutionspläne für Lebensmittelimporte. Fehlgeschlagene Pläne zum Bau einer Marine. Außenpolitische Misserfolge. Scheitern nationaler Projekte. Das völlige Scheitern der Strategie 2020. Putins Versprechen mit der Realität vergleichen. Das syrische Rätsel: Was untergräbt Russlands Militärreformen?
                  Lücken im Raum.
                  Wie das Bauministerium 2020 den Wohnungsbau scheiterte.
                  Warum ist Russland in 20 Jahren nicht von einer Stagnation zu einer Entwicklung übergegangen?
                  1. Ulysses Офлайн Ulysses
                    Ulysses (Alexey) 1 Februar 2021 21: 45
                    +2
                    Fehler bei den Substitutionsplänen für Lebensmittelimporte.

                    Sorry, Bananen, Kokosnüsse, Ananas, wir konnten den Import immer noch nicht ersetzen. Anforderung
                    Die Zeiten von "Bushs Beinen" liegen jedoch in der fernen Vergangenheit.
                    Können Sie genau beschreiben, was Sie unter "Fehlern" verstehen? sichern
            2. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
              Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 16: 34
              -4
              Ich habe Ihnen persönlich einige Beispiele aus dem Meer der materiellen "Misserfolge" der Putin-Regierung geschickt.
      2. Ulysses Офлайн Ulysses
        Ulysses (Alexey) 1 Februar 2021 21: 36
        +1
        Die Ausarbeitung von "Plänen" und insbesondere deren Umsetzung ist einer seiner schwächsten Punkte.

        Warum sollte dann eine solche erhöhte Aufmerksamkeit des Westens auf Russland zu Putins Zeiten?
    3. Anatoly Babug Офлайн Anatoly Babug
      Anatoly Babug (Anatol) 5 Februar 2021 16: 52
      -2
      Und worauf warten Sie in der Tschechischen Republik und nicht in Mutter Russland?
  6. Serval Офлайн Serval
    Serval 1 Februar 2021 13: 16
    0
    Zitat: Pishenkov
    Das Minsker Abkommen ist das einzige wirklich internationale Dokument, das die Existenz von LPR und DPR anerkennt.

    Die Minsker Vereinbarungen enthalten keine LPR und DPR. Es gibt nur ORDLO und die Unterschriften von Zakharchenko und Plotnitsky (und ohne Angabe von Positionen).
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 13: 36
      +3
      ... na ja, das heißt doch? Und es gibt Unterschriften von Führern. Und das alles wird von der UNO bestätigt.
      Es gibt auch Poroschenkos Unterschrift, deren Legitimität auf Wunsch auch in Frage gestellt werden kann ... aber das ist eine andere Frage. Er wird anscheinend bald in die Warteschlange kommen. Nämlich: wer und wo ist die "legitime Ukraine" - in Kiew oder im Donbass ...
      1. Serval Офлайн Serval
        Serval 1 Februar 2021 14: 26
        0
        Zitat: Pishenkov
        Und die Unterschriften der Führer sind

        Ein Führer ist kein Job. Hier passieren überhaupt unverständliche Dinge.
        Die Außenministerin der DVR (Daria Nikanorova) verlässt Donezk und kommt als Vertreterin von ORDLO nach Minsk. Auf dem Weg von Minsk nach Donezk verwandelt sie sich auf wundersame Weise wieder in die Ministerin der DVR.

        Okay, wir haben das nicht gesehen ... aber die Frage stellt sich:
        "Sind die Behörden der DVR und der LPR verpflichtet, die von den Vertretern der ORDLO unterzeichneten Vereinbarungen zu erfüllen?"
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 14: 34
          +4
          ... es gibt im Allgemeinen viele Fragen darüber, wer wem was schuldet und wie und wie es heißt. Die Russische Föderation ist wie eine "Bürge", aber sie sagt ihr, dass sie jemandem im Rahmen dieser Vereinbarungen etwas schuldet. Deutschland und Frankreich sind ebenfalls in der gleichen Position, aber irgendwie präsentiert ihnen niemand etwas. Dies trotz der Tatsache, dass im Gegensatz zu den Truppen der Russischen Föderation die NATO-Truppen in der Ukraine wirklich und offiziell anwesend sind.
          Nun, so scheint es mir, sind alle diese "internationalen Abkommen" alle so einfach, für ein Schlagwort. Wer größere und stärkere Fäuste hat, wird immer noch entscheiden, und vor allem, wer wird keine Angst haben, sie zu benutzen ...
      2. Serval Офлайн Serval
        Serval 1 Februar 2021 14: 31
        +1
        Zitat: Pishenkov
        wer und wo ist "legitime Ukraine"

        Es gibt keine "Ukraine" mehr in Donbass und es wird nie mehr eine geben.
    2. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 1 Februar 2021 21: 49
      0
      Die Minsker Vereinbarungen enthalten keine LPR und DPR. Es gibt nur ORDLO und die Unterschriften von Zakharchenko und Plotnitsky (und ohne Angabe von Positionen).

      Präsentieren Sie uns einfach diese Dokumente und lassen Sie uns sehen, was dort tatsächlich angezeigt wird.

      Immerhin war es kein Gangsterpfeil auf Chreschtschatyk. fühlen

      PS Warum lügen?
  7. Serval Офлайн Serval
    Serval 1 Februar 2021 13: 23
    0
    Zitat: Pishenkov
    Und was tun mit den dort stationierten Einheiten der Streitkräfte der Ukraine? Kampf?

    "Kämpfen" ist zu laut. Wenn die russische Armee nach dem Frühstück den Befehl erhält, die Kontrolle über die Grenze der ehemaligen Regionen Donezk und Lugansk zu übernehmen, ist zur Mittagszeit alles vorbei.
    Nun ... vielleicht verzögert sich das Abendessen um 20 Minuten ... aber das Militär mag es nicht. Weil Krieg Krieg ist und das Mittagessen im Zeitplan liegt.
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 13: 43
      +3
      Wie cool ein Witz. Ich habe auch keine Zweifel an einem rein militärischen Ergebnis. Ich wiederhole jedoch, dass dies 2014 hätte geschehen sollen. Wenn überhaupt, wird jetzt alles schwieriger.
      Aber was tun mit Seele und Gewissen? Ich bin in der UdSSR aufgewachsen, wie die meisten, die heute die Streitkräfte der Russischen Föderation befehligen. Die Tatsache des Krieges zwischen Russland und der Ukraine passt also nicht in meinen Kopf. Die Menschen dort in den Streitkräften der Ukraine sind wirklich die gleichen wie wir.
      1. Serval Офлайн Serval
        Serval 1 Februar 2021 14: 09
        0
        Dies ist überhaupt kein Witz. Und es wird auf beiden Seiten keine Verluste geben.
        Es kann jedoch einen Haftbefehlshaber Parasyuk geben, der es sich in den Kopf nimmt, in Richtung der russischen Armee zu schießen ... also wird es auf dem Asphalt aufschlussreich verschmiert. Und für den Rest der VSUshnikov werden Checkpoints gemacht: ukro- kann nach Kiew (ohne Waffen) gehen, der Rest nach Donezk (auch ohne Waffen). Dort wird der ganze Krieg enden.
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 14: 43
          0
          Gott bewahre. Das Problem ist, dass nicht einmal am vorderen Ende, sondern irgendwo weit hinten hinten jemand, der stark "klug und Svidomo" ist, etwas Schlechtes gegen die Russische Föderation unternehmen wird. Und leider haben sie noch viel davon übrig. Dann fließt das Blut.
      2. Serval Офлайн Serval
        Serval 1 Februar 2021 14: 12
        +2
        Zitat: Pishenkov
        Die Menschen dort in den Streitkräften der Ukraine sind wirklich die gleichen wie wir.

        Das Gleiche??? Ja, ihre Hände sind bis zu den Ellbogen im Blut von Frauen, alten Menschen und Kindern von Donbass! Geh nach Donbass und sieh dir die Avenue of Angels an.
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 14: 40
          0
          Jede Familie hat ihre schwarzen Schafe. Und wir haben sie - erinnern Sie sich nur an die letzten Terroranschläge. Ich spreche von der Mehrheit. Und die Mehrheit sind du und ich. Meine Mutter ist Ukrainerin, mein Vater ist Russe - wer bin ich? Und dort in der Armee sind 90% die gleichen ... Wie in der russischen, in der Tat ...
          1. Serval Офлайн Serval
            Serval 1 Februar 2021 15: 03
            -2
            Zitat: Pishenkov
            Meine Mutter ist Ukrainerin, mein Vater ist Russe - wer bin ich?

            Und wie ist die Nationalität der Mutter? * Wenn russisch, dann bist du russisch.
            1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
              Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 16: 06
              -1
              Ich würde sagen, dass sie Ukrainerin ist. Obwohl ihr Vater Ukrainer ist, ist ihre Mutter Russin. Das ist der springende Punkt - wir sind alle eine Nationalität. Zumindest Russen, Weißrussen und Ukrainer sind alle ein Volk. Es gibt Dialekte in Sprachen und Regionen in Russland und der Ukraine sowie in anderen Ländern. Auch die Deutschen in Nord- und Süddeutschland sprechen unterschiedlich und verstehen sich manchmal nicht einmal wie die Briten aus London und East Yorkshire, betrachten sich aber gleichzeitig nicht als unterschiedliche Völker.
              Dies ist alles eine künstlich geschaffene Abteilung, und wer davon profitiert - das wissen wir alle. Aber nicht für uns sicher.
              1. Serval Офлайн Serval
                Serval 1 Februar 2021 16: 50
                +1
                Zitat: Pishenkov
                Ich würde das Ukrainisch sagen

                Alexey, was hat der Ukrainer damit zu tun? Ich fragte - wer ist sie nach Nationalität und nicht nach Geburtsort oder Wohnort?

                Nationalität "Ukrainisch" - netuti.
                Alle, die in der Ukraine leben, heißen Ukrainer. Und nach Nationalität ist jeder anders: Russen, Moldauer, Griechen, Tataren, Armenier, Juden.

                Poroschenko, Groisman, Zelensky - sind sie nicht Ukrainer? Natürlich Ukrainer. Und nach Nationalität - Juden. Und Avakov ist kein Ukrainer? (Armenisch nach Nationalität).
                1. Anatoly Babug Офлайн Anatoly Babug
                  Anatoly Babug (Anatol) 5 Februar 2021 17: 21
                  -3
                  Wurden Poroschenko bereits zu Juden gemacht? :)))
      3. Ulysses Офлайн Ulysses
        Ulysses (Alexey) 1 Februar 2021 22: 03
        +1
        Wie cool ein Witz. Ich habe auch keine Zweifel an einem rein militärischen Ergebnis. Ich wiederhole jedoch, dass dies 2014 hätte geschehen sollen. Wenn überhaupt, wird jetzt alles schwieriger.
        Aber was tun mit Seele und Gewissen? Ich bin in der UdSSR aufgewachsen, wie die meisten, die heute die Streitkräfte der Russischen Föderation befehligen. Die Tatsache des Krieges zwischen Russland und der Ukraine passt also nicht in meinen Kopf. Die Menschen dort in den Streitkräften der Ukraine sind wirklich die gleichen wie wir.

        Ein kritischer Fehler, obwohl ich Sie verstehe. Der meiste ist schon näher an 60.
        Dort wurden mehrere Generationen von "Skakuas" zur alternativen Geschichte erzogen.
        Ja, Familienerziehung kostet viel, aber jetzt herrscht staatliche Propaganda.
    2. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
      Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 13: 55
      -8
      Zur Mittagszeit ist alles vorbei

      Natürlich. Für einen Einwohner des Kremls und Co. Für einen beschleunigten Auswurf von den Sitzen, die sie besetzt haben, ist das einzige, was nicht ausreicht, die verlorene Militärkampagne ...
      1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
        Pishenkov (Alexey) 1 Februar 2021 14: 17
        +2
        ... mit wem sollten sie diese Kampagne verlieren? Könnte es mit der Ukraine sein? Oder erwarten Sie vielleicht, dass sich jemand abrupter für sie einsetzt?
        Ja ... sie haben sich schon für einige eingesetzt ... dann haben die Humvees ihren eigenen Rücken gefragt. Und 2008 war die russische Armee überhaupt nicht gleich ... und sie würde auch nicht kämpfen ...
        1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
          Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 1 Februar 2021 14: 40
          -7
          1) Sie haben Recht - in dieser Zeit hat sich die russische Armee ernsthaft verschlechtert. Jetzt kann sie nicht einmal mit der türkischen fertig werden.
          2) In Syrien haben sie einmal versucht, sich gegen die US-Verbündeten zu wehren, und alles endete sehr schlecht. Dies ist kein Bombenangriff auf die Gebiete eines Feindes ohne Luftverteidigung!
          1. Unruhiger Schütze Офлайн Unruhiger Schütze
            Unruhiger Schütze (Vladimir) 2 Februar 2021 03: 06
            +1
            Erschrecken Sie die Betrunkenen mit der Türkei, denn die Russische Föderation ist kein Feind, sondern ein leichtes Ziel.
      2. Serval Офлайн Serval
        Serval 1 Februar 2021 14: 45
        -1
        Quote: Ungleichmäßig
        eine verlorene Militärkampagne ...

        Gott bewahre, welche andere "militärische Gesellschaft" ???
        Ich habe bereits geschrieben - die ganze "Firma" wird zur Mittagszeit vorbei sein. Und in Kiew werden sie das nach "Lytsar Parasyuk" benannte Gebiet nennen.

        In der Tat, wie der Klassiker der ukrainischen Literatur Mykola Azarov schrieb (als er Premierminister war): "Der Ratten-Blowjob später .."
        1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
          Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 2 Februar 2021 08: 40
          -2
          Sie haben absolut Recht - "das ganze Unternehmen" kommt aus der Russischen Föderation, es wandert in die Ukraine, "es wird zur Mittagszeit vorbei sein"
  8. Serval Офлайн Serval
    Serval 1 Februar 2021 13: 45
    0
    Quote: Ungleichmäßig
    Die russischen Behörden haben zu diesem Thema genug gesprochen: Donbass ist die Ukraine.

    Richtig ausgedrückt. Wenn es morgen notwendig ist, etwas Gegenteiliges zu sagen, werden sie es auch ausdrücken. Das sind sie Politiker. :) :)
  9. Serval Офлайн Serval
    Serval 1 Februar 2021 13: 52
    0
    Zitat: Pishenkov
    Es ist nicht sehr klar, was dann in Kiew ...

    In Kiew wird es eine Reserve für Svidomo geben. Jemand muss die Schulden der Ukraine bezahlen?
    1. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
      Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 2 Februar 2021 08: 41
      -2
      Jemand muss die Schulden der Ukraine bezahlen?

      Natürlich. Diesen "jemanden" siehst du jeden Tag im Spiegel.
  10. Seruja Офлайн Seruja
    Seruja (Sergey Zakhar) 1 Februar 2021 15: 54
    -1
    Wer kennt Moskaus Pläne? Wir, das russische Volk, können nicht erklären, dass die Politik des Präsidenten und der Regierung unseren Wünschen und Hoffnungen entspricht. Gegen die Ukraine wird eine mittelmäßige Politik zur Verschärfung von Widersprüchen verfolgt. Unsere Medien praktizieren respektlose und oft beleidigende Aussagen gegen einen souveränen Staat und ein brüderliches Volk. Die Regierung setzt unpopuläre Maßnahmen ein, um die ukrainische Wirtschaft zu untergraben, und dort in der Ukraine sehen sie das. Es ist nicht gut für uns, wie die faschistischen Nationalisten zu werden - Russophobe. Die Unterstützung der LPR und der DPR erfolgt mit dem Ziel, der Ukraine so große Probleme wie möglich zu bereiten, und sie wird überhaupt nicht von der Sorge um das in diesen Gebieten lebende russische Volk diktiert. Trotz aller Bemühungen ist die Ukraine nicht zusammengebrochen, und in der Ukraine verstehen nicht nur Ukrainer, sondern auch Russen immer mehr, dass Russland, vertreten durch die derzeitige Regierung, ein Feind ist. Seit fast 10 Jahren helfen wir denselben Amerikanern bei diesem Verständnis.
    1. Serval Офлайн Serval
      Serval 1 Februar 2021 16: 19
      0
      Zitat: Serugia
      Wir sind das Volk von Russland

      Ja ..
      Serudzha, hast du es aus dem TsIPso-Handbuch kopiert? Oder haben Sie es sich selbst ausgedacht?
    2. silver169 Офлайн silver169
      silver169 (Aristarkh Feliksovich) 2 Februar 2021 00: 29
      -1
      Senden Sie aus Kiew, Menschen in Russland?
  11. Tektor Офлайн Tektor
    Tektor (Tektor) 1 Februar 2021 16: 41
    0
    Wir müssen Reserven für Kampfflugzeuge vorbereiten, weil Zu Beginn der Feindseligkeiten im Donbass können sich die NATO-Streitkräfte in den Konflikt einmischen, und dies ist in erster Linie die Luftfahrt der Türkei, Rumäniens und anderer Italiener. Halten Sie Nummer 2 wahrscheinlich auf alternativen Flugplätzen bereit, um bis an die Grenzen des Quadrats zu gelangen.
    1. Serval Офлайн Serval
      Serval 1 Februar 2021 17: 17
      +1
      Nur Amerikaner können sich engagieren. Und selbst dann, weil die Amerikaner die einzigen sind, die Russland auf der Krim und am Stadtrand noch nicht geschlagen hat.
      Der Rest - Rumänen, Italiener und andere Türken - sind bereits Wissenschaftler ...

      Und wenn die NATO für die Ukraine kämpfen würde, wäre die Ukraine längst in die NATO aufgenommen worden.
    2. Ungleichmäßig Офлайн Ungleichmäßig
      Ungleichmäßig (VADIM STOLBOV) 2 Februar 2021 08: 46
      +1
      Du kannst kochen. Der Kreml hat andere Aufgaben. Im Staat wurde noch nicht alles gekürzt!
  12. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 1 Februar 2021 16: 51
    0
    Clowns und Clowns im Kinderpuppentheater ...
  13. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 1 Februar 2021 17: 32
    +1
    ging in die Offensive
    Neues Russland
    und feige Ukrainer
    Die Maschinen wurden geworfen!
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  14. silver169 Офлайн silver169
    silver169 (Aristarkh Feliksovich) 2 Februar 2021 00: 09
    +2
    Während der feige Putin mit seiner Kamarilla im Kreml sitzt, werden unschuldige Russen in den Regionen Donezk und Luhansk weiterhin sterben.
  15. Unruhiger Schütze Офлайн Unruhiger Schütze
    Unruhiger Schütze (Vladimir) 2 Februar 2021 03: 04
    +3
    Donbass und andere Gebiete, die vorübergehend von Nichtrussen besetzt sind, die an Russophobie leiden, ist höchste Zeit, nach Russland zurückzukehren, nachdem die Russische Föderation von Fans ausländischer Staaten befreit wurde, die sich auf ihrem Gebiet verirrt haben. Wenn die Russische Föderation dafür einen neuen Präsidenten und eine Regierungspartei braucht, soll es so sein !!!
  16. Vadim An Офлайн Vadim An
    Vadim An (Vadim An) 2 Februar 2021 17: 30
    0
    Forum bestanden? ... ja ... rasiyanam tse ponraitstsa .... hurra - dumm - hurra ... das ist alles vorbei.
    Gehst du nach russland ... Schau, was ist da los .. du willst spärliche Renten erhalten? Steigern Sie Ihre Erfahrung im Ruhestand?
    Die Russen sind "beschützt" ... ahahaha ... wie kannst du solche Worte sprechen ... Verteidiger ... du Verräter!
    Auf dem Forum wurde nur offen erklärt, dass die DVR und die LPR fest beabsichtigen, dem Weg Abchasiens und Südossetiens zu folgen ..... Ahahahah ... mach mit ... sie wurden zu Clowns, für dich schon in Moskau alles wurde entschieden ...
    Nein, Leute, du musst uns nicht befreien! Trauer mit dir ... genug!
    Du hast diese Kraft erkannt! Che ist da, um zu sagen.
    Sie verspotteten, wie sie wollten, Biden kam an die Macht und "siehe da" - eine Gegenoffensive steht auf der Tagesordnung !!! Moskau ging verloren, der Ukraine ist nichts passiert. Donbass wird für das Recht kämpfen, in der Ukraine zu bleiben. Russen? Was für Russen? 60% väterlicherseits sind Ukrainer. Und glauben Sie, dass diese Leute ihren Vater aufgeben werden ?! Rave. Russische Sprache - ja! Deine Russin - nein! Überlassen Sie es sich.
    Im Klartext wird Ihnen in Moskau gesagt - Donbass ist die Ukraine!
  17. Andrey Grad Офлайн Andrey Grad
    Andrey Grad (Andrey Grad) 2 Februar 2021 23: 13
    0
    Quote: Ungleichmäßig
    Die russischen Behörden haben zu diesem Thema genug gesprochen: Donbass ist die Ukraine.

    Und die Außenbezirke sind Russland;)
  18. Vlad Belov Офлайн Vlad Belov
    Vlad Belov (Vlad Belov) 3 Februar 2021 10: 20
    0
    Ja, Putin wird es nicht wagen, die Anforderungen Washingtons zu verletzen, er hat es mit solchen Schwierigkeiten bis nach Biden geschafft.
  19. PFLICHT PFLEGE Офлайн PFLICHT PFLEGE
    PFLICHT PFLEGE 4 Februar 2021 00: 40
    +2
    Es besteht keine Notwendigkeit, dort etwas zu erobern. Lassen Sie sie selbst für das Essen aufgeben, aber wir sollten besser darüber nachdenken, was wir mit all dem anfangen sollen, wenn der Massenexodus beginnt und nur noch ein Patient mit einer Granate bei den Streitkräften der Ukraine auf der anderen Seite übrig ist. Nach dem, was beschrieben wurde, ist niemand anderes da, aber es gibt hungrige, eiskalte Soldaten und ihre betrunkenen Kommandeure, die sehen, dass ihre Karriere in Morodening wächst, und das war's. Niemand braucht sie. Kiew "verdiente" Dollar mit Russophobie, aber was machen diese in den Schützengräben dort? Wenn das Essen ausgeht und es wie Geld ausgeht, beginnen die Raubüberfälle. Hier ist die Wache. Ich denke so ist es. Es wird nicht funktionieren, sich unendlich lange an den Knochensäcken festzuhalten, zu täuschen und alle möglichen Arten von Mist in die Ohren zu werfen. Solange es etwas gibt, das den Produkten der nächsten Bevölkerung genommen werden kann, wird das Militär der Streitkräfte der Ukraine dort bis zum letzten Soldaten im Koma liegen, weil es für Kiew ein zusätzlicher Mund ist. Kurz gesagt, alles ist klar - die bis auf den Dnjepr niedergebrannten Gebiete.
  20. Sergey Freeman Офлайн Sergey Freeman
    Sergey Freeman (Sergey Freeman) 4 Februar 2021 12: 56
    +2
    Fingerhüte aus der Politik haben sich im Kreml niedergelassen. Die Solitairespiele der weisesten und das Flüstern hinter dem Rücken von Simonyanopeskovs Kommentaren diskreditieren Russland einfach in den Augen ihrer eigenen Bürger, ganz zu schweigen von den Bürgern der DVR und der LPR. Eine Person braucht nicht die krummlinige Politik des Kremls und, wie die Ingenieure sagen, ein "undefiniertes System", sondern ein "bestimmtes" System mit einem eindeutigen Stützpunkt und einem eindeutigen Vektor der Politik und nicht "zwei, drei in" mind ", wie im aktuellen Kreml Hucksters.
  21. marciz Офлайн marciz
    marciz (Stas) 5 Februar 2021 22: 40
    0
    Was Russland nach 2014 getan hat, ist Verrat !!!!
    Es gibt also Brüder in Donezk und nicht in Mariupol !? Warum brauchen wir solche Brüder, die uns in die Brüder Donezk und Odessa aufteilen? Warum sich hinter den Verteidigern der russischen Bevölkerung der Ukraine verstecken, wenn die anderen Regionen zusammen mit Nationalisten von den Sonderdiensten des Westens gequält werden?
    Warum brauchen wir solche Doppelmoral?
  22. marciz Офлайн marciz
    marciz (Stas) 5 Februar 2021 22: 47
    0
    Zitat: Vadim An
    Forum bestanden? ... ja ... rasiyanam tse ponraitstsa .... hurra - dumm - hurra ... das ist alles vorbei.
    Gehst du nach russland ... Schau, was ist da los .. du willst spärliche Renten erhalten? Steigern Sie Ihre Erfahrung im Ruhestand?
    Die Russen sind "beschützt" ... ahahaha ... wie kannst du solche Worte sprechen ... Verteidiger ... du Verräter!
    Auf dem Forum wurde nur offen erklärt, dass die DVR und die LPR fest beabsichtigen, dem Weg Abchasiens und Südossetiens zu folgen ..... Ahahahah ... mach mit ... sie wurden zu Clowns, für dich schon in Moskau alles wurde entschieden ...
    Nein, Leute, du musst uns nicht befreien! Trauer mit dir ... genug!
    Du hast diese Kraft erkannt! Che ist da, um zu sagen.
    Sie verspotteten, wie sie wollten, Biden kam an die Macht und "siehe da" - eine Gegenoffensive steht auf der Tagesordnung !!! Moskau ging verloren, der Ukraine ist nichts passiert. Donbass wird für das Recht kämpfen, in der Ukraine zu bleiben. Russen? Was für Russen? 60% väterlicherseits sind Ukrainer. Und glauben Sie, dass diese Leute ihren Vater aufgeben werden ?! Rave. Russische Sprache - ja! Deine Russin - nein! Überlassen Sie es sich.
    Im Klartext wird Ihnen in Moskau gesagt - Donbass ist die Ukraine!

    Bravo ist der einzige Weg, um diese Kurven jetzt zu nehmen !!!!! Wir sind immer noch auf Facebook, aus Trägheit werden wir das Recht verteidigen, russisch zu sprechen und an Russland zu glauben, aber nicht mehr !!!!!!!!!!
  23. Michael Malovichko Офлайн Michael Malovichko
    Michael Malovichko (Michael Malowitschko) 6 Februar 2021 17: 59
    0
    Herr, was für ein Kindergarten. Welche Kongresse, welche Garantien. Was im Kreml entschieden wird, wird sein. Putin kann sich nicht entscheiden, was er mit diesen LPNR anfangen soll, und nach ihm besteht völlige Unsicherheit. Angesichts des Schreckens, der jetzt dort herrscht, ist es für die Bewohner wahrscheinlich sinnvoll, von einer Rückkehr in die Ukraine zu träumen, wenn auch bedeutungslos. Das Leben in Sewerodonetsk ist besser als in Luhansk - die Menge der Flüchtlinge spricht deutlich darüber
  24. Valery Lyyurov Офлайн Valery Lyyurov
    Valery Lyyurov (Valery Lyyurov) 6 Februar 2021 19: 35
    +1
    Aufgrund der Ergebnisse der Volksabstimmung wurde diese Situation von Zug-Tswang gebildet, und in der schlechtesten Position der Russischen Föderation und Donbass. Die Ukraine hat jedoch noch keine Vergeltung für den Tod, die Verletzung und die Zerstörung des Donbass erlitten. Auf der Krim waren sich die Menschen in der Frage des Beitritts zur Russischen Föderation einig, und das Ergebnis ist anders. Es wurde die Zeit verpasst, in der eine Gegenoffensive zu einem anderen Ergebnis führen konnte. Angst vor Wölfen haben - nicht in den Wald gehen. Unsere vereidigten Partner hätten in dieser Situation ihre Chance nicht verpasst.
  25. su.1965g Офлайн su.1965g
    su.1965g (Alexander Chirkov) 7 Februar 2021 11: 45
    0
    Ich weiß es nicht, aber es scheint, dass unsere Führung in einigen Episoden feige ist, in denen es notwendig ist, eine feste Hand zu zeigen, murmelt es, also wer uns faul ist, wird uns paraffinieren. Hier ist keine einzige Infektion der UdSSR.
  26. pol_pol Офлайн pol_pol
    pol_pol (Vladimir Nikolayevich) 7 Februar 2021 18: 54
    +1
    Richtig in Russland heißt es, Donbass sei die Ukraine.
    Und die Ukraine gehört zu Russland.
    Und Russland braucht keinen Donbass. Wir brauchen die Ukraine.

    Die ganze Ukraine wird gebraucht, nicht Donbass.