Welches Signal schickte Russland "Donald Cook" aus dem Schwarzen Meer


Ich möchte einigen aufgeklärten Genossen widersprechen, die uns davon überzeugen, dass die Ankunft der neuen amerikanischen Regierung ein Zeichen für eine Erwärmung unserer Beziehungen zu Amerika ist, sagen sie, Biden und START III (der Vertrag über die Reduzierung und Begrenzung der Strategie) Offensive Arms, das am 5. Februar 2021 ausläuft, wird verlängert und in DON (dem Open-Skies-Vertrag, von dem Trump im November letzten Jahres abgereist ist und dem wir gefolgt sind) wird zurückkehren, und SP-2 wird uns den Bau beenden lassen und im Allgemeinen unsere bilateralen Beziehungen wiederzubeleben, die unter das Niveau des Sockels gefallen sind (übrigens durch die Bemühungen von Trump, aber seines pro-demokratischen Gefolges keineswegs).


START III, Biden kann sich verlängern (er wird es wahrscheinlich sogar verlängern, Konsultationen zu diesem Thema sind bereits im Gange), und vielleicht wird er zu DON zurückkehren (nicht die Tatsache, dass wir dorthin zurückkehren werden!), Aber über SP-2 und mich Ich habe sehr große Zweifel an der Erwärmung unserer Beziehungen. Nach den Ernennungen zu Schlüsselpositionen in der Verwaltung des 46. Präsidenten von Amerika zu urteilen, wird uns in diesen Angelegenheiten nichts Gutes bringen. Und die Aktivierung der NATO entlang des gesamten Umfangs unserer Grenzen, die Einbeziehung neuer Mitglieder (Ukraine und Georgien) und die Flüge amerikanischer Nuklearstrategen entlang unserer Krimküste - Biden wird all dies nicht aufgeben. Dieser Trend in Politik Er will Trump behalten.

Eine weitere Bestätigung dafür war der nächste Besuch unseres alten Freundes des Zerstörers der US-Marine "Donald Cook" (gemäß NATO-Klassifikation USS Donald Cook DDG-75), der dem 60. Geschwader des US-Flottenkommandos zugeteilt wurde, an unseren Schwarzmeerküsten . Das 60. Geschwader der US-Marine ist eines von drei Geschwadern, die permanent außerhalb der kontinentalen Vereinigten Staaten stationiert sind. Das 60. Geschwader ist speziell der 6. US-Flotte zugeordnet, die im Mittelmeer stationiert ist. "Donald Cook" ist ein Zerstörer der 4. Generation der US Navy, dessen Hauptwaffe Lenkflugkörper (URO - Lenkwaffen) sind. Die Hauptwaffe des Cook sind die Tomahawk-Marschflugkörper mit einer Reichweite von bis zu 2500 km, die Atomsprengköpfe tragen können. In der üblichen Version ist der Zerstörer mit 56 solcher Raketen ausgestattet, in der Schockversion sollen 96 solcher Raketen platziert werden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass "Cook" an unseren Grenzen hängt. Eine Legende ist mit ihm verbunden, die besagt, dass er während seines Besuchs an unseren Schwarzmeerküsten im April 2014 von unserem Frontbomber Su-24 angegriffen wurde, der keine Bombenladung trug, aber einen Container unter dem Rumpf hatte mit dem elektronischen Kriegssystem von Khibiny, mit dem er das gesamte mythische BIUS "Aegis" "Cook" (ein Kampfinformations- und Kontrollsystem, das die Warngeräte des Schiffes mit dem System seiner Zerstörungswaffen in einem einzigen System verbindet) abschaltete völlig geblendet und betäubt den ungebetenen Gast, woraufhin der russische Pilot einen Raketenangriff auf den wehrlosen amerikanischen Zerstörer simulierte. Und so 12 mal hintereinander! Infolgedessen mussten sich die Amerikaner in den rumänischen Hafen von Constanta zurückziehen, wo 27 Seeleute, die mit ihren Nerven nicht fertig wurden, hastig ihren Rücktritt einreichten. In dieser legendären Geschichte stellte sich heraus, dass alles falsch war, angefangen mit dem "Raketenangriff" bis hin zu den Rücktrittsberichten, mit Ausnahme der Tatsache, dass die Su-24 einen amerikanischen Zerstörer flog. Per Definition konnte die Su-24 den BIUS des Feindes nicht durch eigene elektronische Kriegsführung ausschalten, sondern es waren die Amerikaner mit ihren elektronischen Kriegskräften, die unseren Piloten blenden konnten. Stellen Sie sich für eine Sekunde die EW-Leistung eines Zerstörers vor und vergleichen Sie sie mit der EW-Leistung unseres Flugzeugs. Es ist, als würde man versuchen, einen Flugabwehrscheinwerfer mit einer Taschenlampe zu blenden. Der Effekt ist der gleiche.

Die Treppe zur Unterwelt hinauf


Aber zurück zu unserem alten Freund. Jetzt kam er mit der Montreux-Konvention von 1936 wieder an unsere Küste, die es den Kriegsschiffen der Nicht-Schwarzmeermächte erlaubt, nicht länger als 21 Tage im Schwarzen Meer zu bleiben. Es scheint, was kann uns hier überraschen? Aber die Amerikaner haben es geschafft.

Ich zitiere aus TASS:

Der amerikanische Tanker Laramie fuhr ins Schwarze Meer, um den im Wassergebiet gelegenen Lenkwaffen-Zerstörer Donald Cook der US-Marine mit Treibstoff zu versorgen. Dies geht aus einer Nachricht hervor, die am Sonntag auf der Website der 6. US-Flotte veröffentlicht wurde. Laramies Ankunft im Schwarzen Meer wird dazu beitragen, die Region zu stabilisieren. Laramies Betankungsmöglichkeiten werden dem Zerstörer Donald Cook helfen, weiterhin Operationen durchzuführen, ohne den Hafen zu betreten. Es wird den NATO-Partnern auch ermöglichen, [ihre Schiffe] zu tanken und die Patrouillenzeiten zu verlängern.

Genau genommen ist es nichts Ungewöhnliches, Kriegsschiffe der US Navy direkt auf See zu versorgen, einschließlich des Betankens mit Treibstoff. Für eine Flotte, die im Maßstab aller Ozeane des Planeten operiert, oft weit entfernt von ihren Küstenbasen oder in unmittelbarer Nähe einer unfreundlichen Küste, ist eine solche Methode der Unterstützung von hinten sehr oft die einzig mögliche. Das Schwarze Meer in diesem Sinne war jedoch nie ein Bereich besonderer Aktivitäten für Versorgungsschiffe der US-Marine und insbesondere für Tanker. Die Erklärung dafür liegt auf der Hand. An den Ufern des Wassergebiets gibt es eine ganze Reihe von Vasallenstaaten in Amerika, in deren Häfen amerikanische "Träger der Demokratie" immer mit einem "freundlichen Besuch" kommen und alle benötigten Vorräte auffüllen können.

Aber warum war dann eine solche Demonstration der Fähigkeit der amerikanischen "Moremans" notwendig, das Schiff direkt auf See zu betanken, woran ohnehin niemand zweifelte? Darüber hinaus mit seiner umfangreichen Medienberichterstattung. Ich denke, dass daran nichts Zufälliges ist. Die Tätigkeit der US-Marine ist im Prinzip einer der sicheren Indikatoren für den Grad der Zähigkeit des militärpolitischen Kurses Washingtons, der mit dem Aufkommen der neuen Regierung überhaupt nicht nachgelassen hat. Und es ist kein Zufall, dass das Pentagon unmittelbar nach der Amtseinführung des neuen Präsidenten eine beispiellos harte Erklärung über die Bereitschaft der amerikanischen Flotte abgegeben hat, gemeinsam mit den Japanern die umstrittenen Senkaku-Inseln in Ostchina "gegen chinesische Aggression zu verteidigen" Meer. Zur gleichen Zeit begann der Zerstörer "Donald Cook" im Schwarzen Meer, dem legendären, im Sinne einer regelmäßigen Teilnahme an antirussischen Aktionen, Übungen mit dem Auftanken auf See, die für dieses Wassergebiet fast ebenso beispiellos waren.

Die Amerikaner, die, wie sie sagen, einen Hund bei verschiedenen Marineprovokationen vor fremden Ufern gefressen haben, tun nichts für nichts. Und in diesem Fall haben wir ein klares Signal vor uns, das an einen ganz bestimmten Adressaten gesendet wird. Die Bedeutung dieses Signals liegt ebenfalls auf der Hand, und für eine höhere Zuverlässigkeit wurde es sogar in Textform dupliziert: Durch das Betanken direkt auf See können die Schiffe "ihre Operationen fortsetzen, ohne den Hafen zu betreten". In der Praxis bedeutet dies, das Schiff auf ein höheres Maß an Kampfbereitschaft zu bringen. Ein Aufenthalt im Hafen trägt in keiner Weise dazu bei. Das Schiff befindet sich im Standby-Modus, ein Teil der Besatzung ist damit beschäftigt, Vorräte aufzufüllen, der andere entspannt sich mit den Mädchen am Ufer (oder mit den Jungen, jetzt in den USA ist dies keine Seltenheit mehr, selbst in der Marine). Und wenn Sie einem potenziellen Feind zeigen möchten, dass Sie beschlossen haben, die Bereitschaft Ihrer Flotte für einen sofortigen Streik deutlich zu erhöhen, gibt es einfach keinen besseren Weg als das Auftanken auf See, was die Kampfbereitschaft von Schiffen fast nicht verringert .

Vergessen Sie nicht, dass amerikanische Militärstrategen fleißige Studenten des berüchtigten Herman Kahn sind, der vor einem halben Jahrhundert die sogenannte "Konflikteskalationsleiter" erfunden hat, die noch an allen US-Militärakademien studiert wird. Und auf dieser Treppe, wo die oberste 44. Stufe "Chaotischer sinnloser Krieg für die totale Zerstörung" genannt wird, gibt es immer noch eine Reihe von Stufen, die allmählich dazu führen. Einschließlich Schritt Nummer 4, in dem "Verschärfung der Positionen und willensstarke Konfrontation" stattfindet. Bis zu diesem Zeitpunkt ist die offensichtliche Zunahme der Kampfbereitschaft der amerikanischen Flotte, die heute am Schwarzen Meer durch ein Rendezvous eines amerikanischen Raketenvernichters mit einem Versorgungstanker angezeigt wird, für dieses Wassergebiet nicht ganz üblich.

Natürlich wäre es falsch zu glauben, dass dieses „Signal“ das einzige sein wird. In den letzten Tagen hat die Zahl der vielfältigsten und eindeutig unfreundlichsten "Nachrichten", die Washington nach Moskau gesendet hat, rapide zugenommen. Und dieses Wachstum fiel keineswegs rechtzeitig mit einem weiteren Versuch zusammen, die russischen Behörden zu stürmen, der auf Geheiß desselben „Washington Regional Committee“ von der örtlichen „fünften Kolonne“ unternommen wurde (ich meine die Aktion von „Navalnys Kindern“). . Gleichzeitig rechnen die Amerikaner eindeutig damit, dass der Adressat dieser Signale, bei dem es sich zweifellos um die russische Regierung handelt, sie „richtig“ verstehen und „angemessen“ ziehen wird, dh die Schlussfolgerungen, die die USA wollen.

Aber genau damit können unsere Überseestrategen die größte Fehlzündung haben. Gemessen an der Richtung, in die sich die Ereignisse in der Russischen Föderation entwickeln, und wie schnell sich die Linie des Kremls zur Einmischung des Westens in russische Angelegenheiten verschärft, sind die amerikanischen Behörden möglicherweise nicht auf kindliche Weise verärgert. Weil das heutige Russland seiner schamlosen Unhöflichkeit bereits so überdrüssig ist, dass selbst die Trennung der diplomatischen Beziehungen zu diesem völlig unverschämten "Reich des Guten" in den Moskauer Medien bereits ernsthaft diskutiert wird. Wenn sie in den Kremlkorridoren darüber sprechen, wird es zu spät sein, Borjomi zu trinken. Dies ist übrigens bereits der 10. Schritt auf der Eskalationsleiter von Herman Kahn. Und seine fleißigen transatlantischen Studenten sollten endlich zählen - wie viele solcher Schritte sie noch haben, bevor sie die Unterwelt sehen. Denn laut Wladimir Putin werden sie nicht mehr in den Himmel gelangen können.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
84 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Miffer Офлайн Miffer
    Miffer (Sam Miffers) 30 Januar 2021 08: 42
    -3
    Mit ihm ist eine Legende verbunden, die besagt, dass er während seines Besuchs an unserer Schwarzmeerküste im April 2014 angegriffen wurde ... den gesamten mythischen BIUS „Aegis

    Ich habe diese Geschichte schon einmal gelesen. Ich denke, dass lokale Patrioten sehr verärgert sind über die Tatsache, dass es offensichtlich unmöglich ist. XNUMX Seeleute waren arbeitslos.
    Pichalka :)
    1. Cyril Офлайн Cyril
      Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 10: 44
      -3
      27 Couchpatrioten blieben ohne Arbeit, keine Seeleute :)
  2. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 09: 01
    +2
    Tanken auf See, was die Kampfbereitschaft von Schiffen fast nicht verringert

    Eine sehr kontroverse Aussage. Das Wort "fast" mildert diese Aussage ein wenig.
  3. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 09: 15
    +7
    Das Militär kann ihre Fähigkeiten verbergen. Sie müssen es sogar tun. Aber heute sind die Informationen wie folgt. Das Khibiny wurde nicht auf dem SU-24 installiert.
    1. Cyril Офлайн Cyril
      Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 10: 45
      -1
      Selbst wenn installiert, kann die elektronische Kriegsführung eines Flugzeugs per Definition nicht den CIUS eines ganzen Schiffes "setzen".
      1. Bakht Online Bakht
        Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 10: 51
        +4
        Das elektronische Kriegssystem von Khibiny verfügt über drei Hauptmodifikationen, die für verschiedene neue Flugzeuge der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte entwickelt wurden.

        L-175V "Khibiny-10V" - für Su-34-Bomber
        L-265 "Khibiny-10M" - für Su-35S-Jäger
        komplexes "Khibiny-U" - für Su-30SM-Kämpfer. Die Entwicklung dieser Version des Komplexes wurde 2013 begonnen.

        Die Frage ist: Wenn der Khibiny-Komplex per Definition nicht auf der SU-24 installiert werden kann, was hat das Flugzeug dann getan, nachdem es 12 Flüge über das Schiff durchgeführt hat? Und warum wurden 27 Segler abgeschrieben (es wäre schön, die Titel dieser Segler zu kennen)?
        Es gibt eine völlig andere Interpretation dieses Ereignisses. Aber das alles ist Rätselraten. Das Militär wird nichts sagen.
        1. Cyril Офлайн Cyril
          Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 11: 01
          -3
          Die Frage ist: Wenn der Khibiny-Komplex per Definition nicht auf der SU-24 installiert werden kann, was hat das Flugzeug dann getan, nachdem es 12 Flüge über das Schiff durchgeführt hat?

          Ich habe gegen die Verhaltensregeln auf See verstoßen :)

          Und warum wurden 27 Segler abgeschrieben (es wäre schön, die Titel dieser Segler zu kennen)?

          Und sie wurden nicht abgeschrieben :)
          1. Bakht Online Bakht
            Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 01
            +6
            Das Flugzeug hat keine Regeln gebrochen. Ein Vorbeiflug am Schiff ist eine Routine. Und wiederholt von allen Ländern gehalten
            1. Cyril Офлайн Cyril
              Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 11: 04
              -4
              Das Flugzeug hat keine Regeln verletzt.

              https://vz.ru/politics/2016/10/31/841150.html

              Hier wird ausführlich beschrieben, warum dies einen Verstoß gegen die Regeln darstellt, warum vor (In den sowjetischen Jahren) war eine solche Verletzung militärisch gerechtfertigt, und jetzt ist es nur noch Dummheit.
              1. Bakht Online Bakht
                Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 08
                +3
                Von Ihrem Link

                „Die Kommandeure der Luftfahrzeuge jeder Vertragspartei sind äußerst vorsichtig und umsichtig, wenn sie sich den Luftfahrzeugen der anderen Vertragspartei nähern, die auf hoher See operieren, und den Schiffen der anderen Vertragspartei, die auf hoher See operieren, insbesondere den Schiffen, die an der Freilassung beteiligt sind, oder Der Empfang von Flugzeugen und im Interesse der gegenseitigen Sicherheit sollte Folgendes nicht zulassen: Simulation von Angriffen durch Nachahmung des Einsatzes von Waffen an Flugzeugen und Schiffen, Durchführung verschiedener Kunstflugmanöver über Schiffen und Abwurf verschiedener Gegenstände in deren Nähe, so dass sie eine Gefahr darstellen zu Schiffen oder Navigation behindern "

                Donald Cook war nicht an der Aufnahme und Freigabe von Flugzeugen beteiligt und es ist auch unbekannt, ob die SU-24 Angriffe imitierte. Außerdem ließ er nichts in der Nähe fallen.
                Entschuldigung, aber Ihr Link zeigt an, dass die SU-24 nicht gegen das Seerecht verstoßen hat.
                1. Cyril Офлайн Cyril
                  Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 11: 13
                  -5
                  Sie lesen irgendwie selektiv.

                  eine der auf hoher See operierenden Parteien und Schiffe der anderen auf hoher See operierenden Partei, insbesondere für Schiffe, die Flugzeuge freigeben oder empfangenund im Interesse der gegenseitigen Sicherheit sollte nicht erlauben: simulieren Sie Angriffe, indem Sie den Einsatz von Waffen simulieren mit dem Flugzeug, irgendwelche Schiffe, verschiedene Kunstflugfiguren über Schiffen ausführen und verschiedene Gegenstände in ihre Nähe fallen zu lassen, so dass sie eine Gefahr für Schiffe oder ein Hindernis für die Navigation darstellen "

                  Su-24 führte Kunstflugmanöver über dem Schiff durch. Er simulierte auch einen Ansatz, um das Schiff anzugreifen.

                  Und in dem Artikel, den ich gesendet habe, heißt es nur, dass die Su-24 gegen die Regeln verstoßen hat. Der ganze Artikel handelt davon.
                  1. Bakht Online Bakht
                    Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 16
                    +5
                    Die Tatsache, dass das Flugzeug simulierte Angriffe ausführte, wird nur in den westlichen Medien gesagt. NATO-Offiziere sagten, das Flugzeug fliege Überflüge des Schiffes. Der Kommandant von Donald Cook sagte, er habe die Bedrohung für sein Schiff nicht gesehen.
                    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                      Marzhetsky (Sergey) 30 Januar 2021 11: 25
                      +2
                      Achten Sie auch auf die Diskrepanzen: Offiziell sagt das Militär, dass es keine Nachahmungen von Angriffen gab, und westliche Journalisten schließen das Thema mit Nachahmungen ab.
                      1. Bakht Online Bakht
                        Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 34
                        +4
                        Ich verwende die Übersetzung des Schiffskommandanten und des pensionierten Admirals Foggo (wenn er den Namen richtig übersetzt hat) aus dem NATO-Kommando. Es gab keine Bedrohung für das Schiff. Es gab Spannweiten bei 1000 Fuß und eine Spannweite bei 30 Fuß über dem Meeresspiegel. Es gibt ein Foto. Auf dem Schiff sahen sie sehr gut, dass keine Waffen an Bord waren.
                        Es gab also keine Bedrohungen und Nachahmungsangriffe.
                        Nur das Militär weiß, welche Aufgabe für die SU-24 gestellt wurde.
                      2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                        Marzhetsky (Sergey) 30 Januar 2021 11: 42
                        +1
                        Quote: Bacht
                        Ich verwende die Übersetzung des Schiffskommandanten und des pensionierten Admirals Foggo (wenn er den Namen richtig übersetzt hat) aus dem NATO-Kommando. Es gab keine Bedrohung für das Schiff. Es gab Spannweiten bei 1000 Fuß und eine Spannweite bei 30 Fuß über dem Meeresspiegel. Es gibt ein Foto. Auf dem Schiff sahen sie sehr gut, dass keine Waffen an Bord waren.
                        Es gab also keine Bedrohungen und Nachahmungsangriffe.

                        Eine natürliche Frage: Warum mussten Sie dann aufhören? Friedenszeit, die USA führen keinen Krieg mit Russland, das Flugzeug ist unbewaffnet, es gibt keine wirkliche Bedrohung für das Schiff.
                        Dass Aegis angeblich aufgehört hat, mit Baumwolle zu arbeiten? Hat er aufgehört? Auf VO haben sie mit einer detaillierten Analyse der Ereignisse anders geschrieben. Obwohl es in den Kommentaren alle möglichen Meinungen gibt.
                      3. Bakht Online Bakht
                        Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 46
                        +2
                        Jetzt wird die Tatsache der Entlassung in Frage gestellt.
                        Ich habe diesen Vorfall nicht absichtlich analysiert, da es sich um einen rein militärischen handelt. Nicht politisch. Anscheinend gab es kein Khibiny, es gab keine Angriffsdrohungen, die Entlassung der Seeleute ist fraglich.
                        Es ist eine Tatsache, dass das Schiff mit Aufklärungsmissionen und Cooks Rückkehr zur Basis in Bulgarien überflogen wurde. Was genau passiert ist und welche organisatorischen Schlussfolgerungen gezogen wurden, können wir nur erraten.
                      4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                        Marzhetsky (Sergey) 30 Januar 2021 11: 50
                        0
                        Ja, hier bin ich ungefähr gleich. Er stellte nur die Tatsache von Massenentlassungen in Frage.
                      5. Sehr geehrter Sofa-Experte. 30 Januar 2021 20: 42
                        0
                        Ja, hier bin ich ungefähr gleich. Er stellte nur die Tatsache von Massenentlassungen in Frage.

                        Nein, Schatz. Die Erinnerung hat noch nicht nachgelassen. Tatsache ist, dass 2014 nicht nur russische, sondern auch westliche Medien darüber geschrieben haben (Entlassungen usw.).
                        Ja, natürlich ist es lange her. Während dieser Zeit "optimierten" sie alles, was sie konnten, aber nicht "alles". Es gibt immer noch (unvollendete) Foren, genau wie hier, in denen Bewohner „dieser Länder“ diesen Vorfall genauso aktiv diskutierten wie hier.
                        Es ist also unmöglich, die Tatsache vollständig zu "verwischen".
                        Ja, und dann und "diese - andere" nannten dieselben Zahlen und Fakten ... von ihnen nicht von der Decke genommen, sondern von denselben offiziellen Medien (später geschützt).
                        Du kannst eine Ahle nicht in einem Sack verstecken .. also ..,

                        https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Am-Rand-des-Buergerkriegs/Nach-Scheinangriff-US-Navy-voellig-demoralisiert/posting-26788410/show/
                      6. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                        Marzhetsky (Sergey) 31 Januar 2021 06: 42
                        0
                        Quote: Lieber Sofa-Experte.
                        Nein, Schatz. Die Erinnerung hat noch nicht nachgelassen. Tatsache ist, dass 2014 nicht nur russische, sondern auch westliche Medien darüber geschrieben haben (Entlassungen usw.).

                        Ich habe Bakhtiyar bereits erklärt, dass die westlichen Medien unsere Materialien genauso verwenden, wie wir sie verwenden. Sie haben gerade den russischen Artikel nachgedruckt. Und dort kam der Journalist selbst auf die Idee von Massenentlassungen.
                        P.S. Um noch einmal zu verdeutlichen, ich bin berechtigt, nur die Tatsache der Massenentlassungen zu bezweifeln. Ich werde nicht über die Khibiny sprechen, hier bin ich kein Spezialist, aber es gibt viele verschiedene Meinungen.
                      7. Sehr geehrter Sofa-Experte. 31 Januar 2021 12: 14
                        +2
                        Ich habe Bakhtiyar bereits erklärt, dass die westlichen Medien unsere Materialien genauso verwenden, wie wir sie verwenden.

                        Ja, natürlich ist dies der Fall, es macht keinen Sinn, dies zu leugnen. Darüber hinaus ist es heute leicht geworden, die Wahrheit zu manipulieren. Irgendwo Podter, irgendwo hinzugefügt. Das Internet wird alles aushalten.
                        Aber was können Sie heute im Allgemeinen glauben?
                        Hier fordern viele oft als Beweismittel Verweise auf mehr oder weniger offizielle Quellen und glauben, dass sie das Maß der Wahrheit sind.
                        JEDER Staat hat also noch mehr Möglichkeiten für Zensur und "Anpassungen".
                        Informationen haben viele Gesichter und sind daher im Prinzip subjektiv. Sie müssen sich auf Ihren Instinkt und Ihre Lebenserfahrung verlassen, um "Schnitzel von Fliegen zu trennen".

                        Ich lese viel westliche Presse, ich analysiere gerne Informationen selbst, vergleiche, suche nach Nuancen, die die Wahrheit anzeigen.

                        Als ich dann (2014) über den Vorfall mit dem Zerstörer las (und schaute), sah ich an dem Engagement, der Dichte und der Intensität der Materialversorgung, dann der inneren Spannung und dem echten Schock von dem, was unter den Vertretern von geschah Die andere Seite". Das ist einfach unmöglich zu verbergen.
                        Ich habe politische Debatten im Fernsehen mit sehr interessanten und kompetenten Teilnehmern gesehen. Streiten, argumentieren, ihre eigenen Gründe angeben.
                        Dann hatte ich keinen Zweifel an diesem Detail (Gegenstand unseres Streits).
                        Die massive Entlassung des Schiffspersonals wurde nicht einmal in Frage gestellt. Dies wurde einfach als "Kollateralschaden" bezeichnet, als eine vollendete Tatsache.

                        Sie diskutierten mehr über die sehr technischen Fähigkeiten der "bösen Russen", a la: Wie können sie es wagen ... je nachdenklicher und kompetenter sie sich mit der technischen Komponente befassten: Wie haben sie es geschafft?
                        Übrigens wurden zu diesem Thema unterschiedliche, sehr interessante Schlussfolgerungen gezogen. Aber dies ist nicht die heutige Diskussion, unsere hier.
                      8. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                        Marzhetsky (Sergey) 1 Februar 2021 07: 27
                        0
                        Na gut, wenn unser Khibiny tatsächlich Aegis ausschalten könnte. Ich bin hier kein Spezialist, und diese Frage geht im Allgemeinen über den Rahmen meiner Zweifel hinaus.
                        Zweifel betrafen die Selbstentlassung. Ich bin mir zu 99,99% sicher, dass dieser Moment mit dem Erwachsenwerden einherging. Journalist.
                      9. Sehr geehrter Sofa-Experte. 1 Februar 2021 09: 13
                        +2
                        Na gut, wenn unser Khibiny tatsächlich Aegis ausschalten könnte. Ich bin hier kein Spezialist, und diese Frage geht im Allgemeinen über den Rahmen meiner Zweifel hinaus.
                        Zweifel betrafen die Selbstentlassung. Ich bin mir zu 99,99% sicher, dass dieser Moment mit dem Erwachsenwerden einherging. Journalist.

                        Nein, genau das sage ich nicht. Wie ich damals verstand, gab es eine große Frage zum Khibiny. Energetisch sind ein Flugzeug und ein Schiff nicht vergleichbar. Etwas anderes, Stärkeres, beeinflusste Cooks Elektronik. Wir haben verschiedene Optionen in Betracht gezogen: Von einer landgestützten Stromquelle zu einer Unterwasserquelle ... es gab viele verschiedene Versionen, bis hin zu fantastischen.). Aber gerade die Version der Flüge der SU 24, als mögliches, genau ablenkendes Manöver, ist beim Testen dieses "Etwas" ziemlich hartnäckig.

                        Und über die Entlassung. Über die Entlassung dieser Leute durch die Führung - die Frage wurde nicht aufgeworfen. Sie sagten nur, dass diese Seeleute "ein Rücktrittsschreiben eingereicht haben". Das langjährige Schicksal dieser Menschen wurde, soweit ich mich erinnere, nicht diskutiert.
            2. Volkonsky Online Volkonsky
              Volkonsky (Vladimir) 31 Januar 2021 04: 27
              0
              "Cook" ging nicht nach Bulgarien, sondern nach Rumänien, dem Hafen von Constanta. Ich werde Ihnen helfen, ich werde Ihnen einen Link zu einem Video geben, in dem alles im Detail zerlegt ist, es gibt auch ein Dokument des Pentagon-Pressesprechers, Colonel Warren, der keine mehrdeutigen Einschätzungen gibt, es gab keine Entlassung von 27 Seeleuten , aber die Khibins waren gerecht

    2. Cyril Офлайн Cyril
      Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 11: 32
      -5
      NATO-Offiziere sagten, das Flugzeug fliege Überflüge des Schiffes.

      Sie stellten auch fest, dass diese Überflüge stattfanden in geringer Höhedas drohte möglicherweise eine Kollision.
      1. Bakht Online Bakht
        Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 43
        +4
        Ich habe gerade die Informationen zu dieser Zeit durchgesehen. Schon geschrieben

        Foggo ging nicht auf diese Einsatzregeln ein, aber ein Sprecher des Europäischen Kommandos teilte der Navy Times zu der Zeit mit, dass sich der kommandierende Offizier des Kochs nicht bedroht fühle, und ein pensionierter kommandierender Offizier der Marine sagte, dass das russische Flugzeug unter den gegebenen Umständen dies nicht tat stellen keine glaubwürdige Bedrohung dar.

        In Bezug auf 27 Segler - Sie haben Recht. Die ersten Nachrichten kamen von Sputnik. Alle nachfolgenden englischsprachigen Sprachen (Times, Daily Mirror usw.) waren Nachdrucke.

        Über die SU-24-Mission. Am selben Tag flog ein Hubschrauber über Cook. Darüber wird wenig geschrieben. Hier betrachtete sein Kommandant Cook eine gefährliche Annäherung. Aber nicht die SU-24. Höchstwahrscheinlich hat das Flugzeug die Aufklärungsfunktion ausgeführt und sie vielleicht gut ausgeführt. Die organisatorischen Schlussfolgerungen in Bezug auf einige von Cooks Offizieren halte ich daher für durchaus möglich. Und dann haben die Medien es aufgeblasen.
        Dies sind jedoch alles Annahmen. Niemand wird das wahre Bild erzählen. Weder Russland noch die Staaten. Warum dem Feind Informationen geben?
      2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 30 Januar 2021 11: 47
        -1
        Quote: Bacht
        Foggo ging nicht auf diese Einsatzregeln ein, aber ein Sprecher des Europäischen Kommandos teilte der Navy Times zu der Zeit mit, dass sich der kommandierende Offizier des Kochs nicht bedroht fühle, und ein pensionierter kommandierender Offizier der Marine sagte, dass das russische Flugzeug unter den gegebenen Umständen dies nicht tat stellen keine glaubwürdige Bedrohung dar.

        In Bezug auf 27 Segler - Sie haben Recht. Die ersten Nachrichten kamen von Sputnik. Alle nachfolgenden englischsprachigen Sprachen (Times, Daily Mirror usw.) waren Nachdrucke.

        Das ist es, worüber ich spreche: Im Westen lesen sie auch unsere Presse und benutzen sie auch. Die Su-24 flog, aber wegen der Entlassungen der Seeleute haben wir sie selbst erfunden.
        Zu den organisatorischen Schlussfolgerungen: In den Vereinigten Staaten wird traditionell eine Person zum Weichensteller ernannt. Aber 27 auf einmal abzufeuern ist nicht ihre Methode.
      3. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 11: 51
        -5
        Ich habe gerade die Informationen zu dieser Zeit durchgesehen. Schon geschrieben
        Foggo ging nicht auf diese Einsatzregeln ein, aber ein Sprecher des Europäischen Kommandos teilte der Navy Times zu der Zeit mit, dass sich der kommandierende Offizier des Kochs nicht bedroht fühle, und ein pensionierter kommandierender Offizier der Marine sagte, dass das russische Flugzeug unter den gegebenen Umständen dies nicht tat nicht anwesend eine glaubwürdige Bedrohung.

        Habe mir nicht vorgestellt "real Bedrohungen. "Aber das Fliegen auf kurze Distanz birgt die Gefahr einer Kollision. Dies ist eine Verletzung, sagte der Sprecher der US-Streitkräfte Warren. Außerdem reagierte der Pilot nicht auf die Anfrage der Schiffsbesatzung, die ebenfalls entstand zusätzliche Spannung und könnte möglicherweise dazu führen, dass das Flugzeug gerade abgeschossen wird.

        Höchstwahrscheinlich hat das Flugzeug die Aufklärungsfunktion ausgeführt und sie vielleicht gut ausgeführt.

        Hier sind nur moderne Beobachtungsmittel, die Aufklärung ohne Konvergenz ermöglichen. Daher war die Flucht der Su-24 genau eine militärpolitische Dummheit.
      4. Bakht Online Bakht
        Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 59
        +6
        Die Meinung russischer Piloten. Fliegen in geringer Höhe ist ein obligatorisches Pilotenausbildungsprogramm. Der Flug fand mit offenem Flügel statt, dh bei niedriger Geschwindigkeit. Der Flugzeugkommandant zeigte seine Professionalität.
        Flüge über Schiffe und Flugzeuge sind weit verbreitet. Kürzlich flog eine TU-142 in geringer Höhe über das Flaggschiff der 6. Flotte. Auf der Brücke des Schiffes fand eine Fotosession statt. Und niemand hat das große Problem gelöst.
        NATO-Flugzeuge fliegen regelmäßig um russische Flugzeuge. Kürzlich wurde eine davon von der Seite des Präsidenten vertrieben. Ein weiterer Vorfall ereignete sich mit Shoigus Flugzeug. Sie hätten auch abgeschossen werden können. Regelmäßige Flüge von NATO-Drohnen und Aufklärungsflugzeugen in der Nähe der russischen Grenzen sind ebenfalls potenziell gefährlich. Sie können niedergeschlagen werden.
        Fazit Es gibt nichts, was in den Garten eines anderen gelangen könnte. Donald Cook hat im Schwarzen Meer nichts zu tun. Er lebt dort für 10-15 Minuten. Es lohnt sich also nicht zu provozieren. Es gibt auch eine solche Sicht der Dinge.
      5. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 12: 07
        -6
        Fliegen in geringer Höhe ist ein obligatorisches Pilotenausbildungsprogramm.

        Es beinhaltet jedoch nicht das Fliegen in geringer Höhe über einem Kriegsschiff eines anderen Staates.

        Der Flugzeugkommandant zeigte seine Professionalität.

        Professionalität als Pilot - natürlich. Rechtliche Professionalität ist zweifelhaft. Obwohl der Befehl höchstwahrscheinlich von Vorgesetzten kam, ist der Pilot hier. Natürlich gibt es nichts zu verlangen.

        NATO-Flugzeuge fliegen regelmäßig um russische Flugzeuge. Kürzlich wurde eine davon von der Seite des Präsidenten vertrieben. Ein weiterer Vorfall ereignete sich mit Shoigus Flugzeug. Sie hätten auch abgeschossen werden können. Regelmäßige Flüge von NATO-Drohnen und Aufklärungsflugzeugen in der Nähe der russischen Grenzen sind ebenfalls potenziell gefährlich. Sie können niedergeschlagen werden.

        Soweit ich weiß, haben ihre Späher die Grenzen Russlands nicht verletzt. Und sie haben das Recht, in der Nähe von Grenzen (und nicht bestimmten Objekten) zu fliegen.

        Es ist auch unklar, wie nahe NATO-Flugzeuge an Shoigus Flugzeug flogen. Die NATO-Mitglieder selbst sagen, dass ihre Flugzeuge das Board einfach identifiziert und sofort niedergeschlagen haben.

        Fazit Es gibt nichts, was in den Garten eines anderen gelangen könnte. Donald Cook hat im Schwarzen Meer nichts zu tun. Er lebt dort für 10-15 Minuten. Es lohnt sich also nicht zu provozieren. Es gibt auch eine solche Sicht der Dinge.

        Das ist schon Moralismus.
  4. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 48
    +3
    1000 Fuß ist keine geringe Höhe. Ein Flug von 30 Metern ist Rücksichtslosigkeit (oder Kunstflug), wie Sie möchten.
    Möglicherweise gab es kürzlich einen Fall, in dem Inograden den Kurs eines amerikanischen Schiffes überquerten. Es gab eine klare Verletzung der russischen Seite, weil der Amerikaner den Hubschrauber erhielt.
    Die Amerikaner sahen im Durchgang der SU-24 keine Bedrohung durch das Schiff. Es wurde von den westlichen Medien aufgeblasen. Sie beschäftigen sich auch mit Propaganda.
  5. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 11: 54
    -5
    Ein Flug von 30 Metern ist Rücksichtslosigkeit (oder Kunstflug), wie Sie möchten.

    Wir reden über ihn.

    Die Amerikaner sahen im Durchgang der SU-24 keine Bedrohung durch das Schiff.

    Die Besatzung selbst sah keine Bedrohung in ihm, weil sie ihn jeden Moment abschießen konnte. Dies negiert jedoch nicht den Verstoß gegen die im Vertrag festgelegten Regeln.
  6. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 12: 02
    +3
    Konnte nicht abschießen. Mit der gleichen Situation in der Ostsee mit dem gleichen Koch sagte der Kommandant, dass "er keine Bedrohung für sein Schiff sieht".
    Über den Vertrag. Noch einmal. Donald Cook erhielt das Flugzeug nicht, die SU-24 simulierte keine Angriffe. Was genau ist der Regelverstoß? In einem gefährlichen Ansatz? Verschiedene Länder haben unterschiedliche Regeln. Das Fliegen in geringer Höhe ist ein obligatorisches Ausbildungselement für Piloten der Marinefliegerei.
  7. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 12: 13
    -6
    Noch einmal. Donald Cook erhielt das Flugzeug nicht, die SU-24 simulierte keine Angriffe

    Lesen Sie diese Regel noch einmal durch. Über "Flugzeugakzeptanz" heißt es "insbesondere" - das heißt, dies ist nur einer der einschränkenden Faktoren:

    Die Kommandeure der Luftfahrzeuge jeder Vertragspartei sind äußerst vorsichtig und umsichtig, wenn sie sich Flugzeugen der anderen Vertragspartei nähern, die auf hoher See operieren, sowie Schiffen der anderen Vertragspartei, die auf hoher See operieren. insbesondere an Schiffe, die Flugzeuge freigeben oder empfangen

    Und weiter:

    und im Interesse der gegenseitigen Sicherheit sollte nicht erlaubt sein: Nachahmung von Angriffen durch Nachahmung des Einsatzes von Waffen in Flugzeugen, Schiffen, verschiedene Kunstflugfiguren über Schiffen ausführen und verschiedene Gegenstände in ihre Nähe fallen zu lassen, so dass sie eine Gefahr für Schiffe oder ein Hindernis für die Navigation darstellen

    Gab es eine Spannweite von 10 Metern? War.

    Das Fliegen in geringer Höhe ist ein obligatorisches Ausbildungselement für Piloten der Marinefliegerei.

    Über der Reichweite oder Ihrem eigenen Schiff - ja natürlich. Aber nicht über ein Schiff eines anderen Staates.
  8. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 12: 17
    +3
    Ich sehe immer noch nichts Außergewöhnliches im Flug des Flugzeugs. Solche Dinge sind schon einmal passiert und werden auch weiterhin passieren. Es gibt nichts, was man an fremde Küsten bringen könnte. Über die Tatsache, dass "abgeschossen werden könnte". Wenn sowjetische Schiffe und Flugzeuge alles abgeschossen hätten, was ihnen gefährlich erschien, hätte der Krieg lange gedauert.
    Sie wollen nicht akzeptieren, dass die NATO-Offiziere für ihr Schiff nichts Gefährliches gesehen haben. Nehmen wir an, Vincennes hat einen iranischen Airbus abgeschossen, als ihm etwas erschien. Horrorfilme über Gefahren und Verstöße gegen die Regeln wurden von den westlichen Medien gedreht. Ich sage, dass dort auch Propaganda blüht.
  9. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 12: 54
    -5
    Ich sehe immer noch nichts Außergewöhnliches im Flug des Flugzeugs. Solche Dinge sind schon einmal passiert und werden auch weiterhin passieren.

    "nicht außergewöhnlich" negiert nicht die Tatsache, dass dies einen Verstoß gegen die im Dokument festgelegten Regeln darstellt. Das habe ich ganz am Anfang gesagt.

    Es gibt nichts, was man an fremde Küsten bringen könnte.

    Das Schwarze Meer ist nicht nur russisch. Und die Ufer dort sind auch nicht nur russisch. "Donald Cook" hat mit seinem Verhalten keine internationalen Normen verletzt.

    Wenn sowjetische Schiffe und Flugzeuge alles abgeschossen hätten, was ihnen gefährlich erschien, hätte der Krieg lange gedauert.

    Also haben sie abgeschossen. Und der Krieg hat nicht begonnen.

    Sie wollen nicht akzeptieren, dass die NATO-Offiziere für ihr Schiff nichts Gefährliches gesehen haben.

    Wieder sahen sie nichts militärisch Gefährliches für ihr Schiff. Weil das Flugzeug nicht bewaffnet war.

    Dies negiert nicht die Tatsache, dass man sich einer gefährlich engen Entfernung (10 m) nähert, was eine Verletzung darstellt. Unabhängig von der Professionalität des Piloten, unabhängig von der Meinung der Schiffsbesatzung selbst, ist dies ein Verstoß.

    Nehmen wir an, Vincennes hat einen iranischen Airbus abgeschossen, als ihm etwas erschien.

    Bingo, das war's.

    Horrorfilme über Gefahren und Verstöße gegen die Regeln wurden von den westlichen Medien gedreht.

    Der Pentagon-Sprecher sagte über den Verstoß gegen die Regeln, die Medien zitierten nur seine Worte.

    Ich sage, dass dort auch Propaganda blüht.

    Das hat nichts mit dem Fall zu tun.
  10. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 13: 01
    +4
    Sagt das Dokument etwas über Entfernungen? Über ein Schiff zu fliegen ist immer gefährlich. In jeder Entfernung. Sowie die Konvergenz zweier Schiffe. Sowie Annäherung in die Luft.
    Der Flug in geringer Höhe wird für die Durchführung von Kampfeinsätzen benötigt und ist im Trainingsprogramm enthalten. Wir haben auf Cook trainiert.
    Der Pentagon-Sprecher sagte etwas. Der Schiffskommandant glaubte das nicht. Wen soll man mehr glauben? Eher der Kommandant des Schiffes. Vincennes 'Beispiel als Indikator.
    Nach Ansicht des Schiffskommandanten bestand keine Gefahr. Was sehen Sie sonst noch als Problem?
    Ich werde Hunderte von Fällen finden, in denen die Westseite gegen dieselben Regeln verstößt. Und aus irgendeinem Grund wird niemand dafür verantwortlich gemacht. Insbesondere im Hinblick auf Verstöße gegen alle Regeln wurden die Grünen (Greenpeace) zur Kenntnis genommen. Sie haben überhaupt keine Gesetze geschrieben.
    Das Kriegsschiff befand sich 50-70 km von der Küste entfernt. Das russische Flugzeug flog vorbei. Ohne Waffen sah der Schiffskommandant keine Gefahr. Was ist das Problem? Dass der Pentagon-Sprecher (aus politischen Gründen) dort etwas gesagt hat? Gab es Ermittlungen, Klagen? Wie mein Bezirkspolizist sagte: "Er sagte, es wird nicht berücksichtigt"
  11. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 13: 39
    -4
    Sagt das Dokument etwas über Entfernungen?

    Das Dokument sagt:

    Flugzeugbesatzungskommandanten jeder Partei üben aus die größte Vorsicht und Vorsicht bei der Annäherung an Flugzeuge der anderen Vertragspartei, die auf hoher See operieren, und Schiffe der anderen Vertragspartei, die auf hoher See operieren, insbesondere Schiffe, die an der Freigabe oder dem Empfang von Luftfahrzeugen beteiligt sind, und im Interesse der gegenseitigen Sicherheit sollten Folgendes nicht zulassen: simuliert Angriffe durch Simulation des Einsatzes von Waffen in Flugzeugen, Schiffen, verschiedene Kunstflugfiguren über Schiffen ausführen und indem verschiedene Gegenstände in ihre Nähe fallen gelassen werden, so dass sie eine Gefahr für Schiffe darstellen oder die Navigation behindern.

    Zunächst ist klar, dass die Entfernung von 10 m kein Beispiel für "große Sorgfalt" ist.

    Zweitens wird darauf hingewiesen, dass es unzulässig ist, verschiedene Kunstflugmanöver über Schiffen durchzuführen.

    Der Flug in geringer Höhe wird für die Durchführung von Kampfeinsätzen benötigt und ist im Trainingsprogramm enthalten.

    Wieder ist es Teil des Kampftrainings, wenn es über einem eigenen Trainingsgelände oder einem Gegenstand durchgeführt wird.

    In diesem Fall war das Objekt ein Kriegsschiff eines anderen Staates.

    Nach Ihrer Logik kann der "Koch" also einen gefährlich hochfliegenden Su-24 abschießen und erklären, dass es sich nur um eine Trainingsübung der Luftverteidigungsmannschaft handelt.

    Der Pentagon-Sprecher sagte etwas. Der Schiffskommandant glaubte das nicht. Wen soll man mehr glauben? Eher der Kommandant des Schiffes.

    Und noch einmal: Wenn der Kommandant des Schiffes sagte, dass sein Schiff nicht war real Bedrohungen - dies negiert nicht die Tatsache der Verletzung.

    Lassen Sie mich mit einer Analogie erklären. Wenn Sie die Straße an der falschen Stelle überqueren, wenn sich am Ort Ihrer Überfahrt keine Autos in der Nähe befinden, verstoßen Sie dennoch gegen die Regel, obwohl Sie weder für sich selbst noch für die Autos eine echte Gefahr darstellen.

    Ich werde Hunderte von Fällen finden, in denen die Westseite gegen dieselben Regeln verstößt.

    Gib ein Beispiel.

    Insbesondere im Hinblick auf Verstöße gegen alle Regeln wurden die Grünen (Greenpeace) zur Kenntnis genommen. Sie haben überhaupt keine Gesetze geschrieben.

    Erstens. Wir sprechen nicht über Greenpeace (Nichtregierungsorganisation). Zweitens fliegt Greenpeace regelmäßig wegen solcher Verstöße ein. Darüber hinaus aus den unterschiedlichsten Ländern.

    Das Kriegsschiff befand sich 50-70 km von der Küste entfernt.

    Die Hoheitsgewässer des Staates enden rund 22,2 km von der Küste entfernt. "Cook" hat die Seegrenzen Russlands nicht verletzt.

    Das russische Flugzeug flog vorbei.

    Ja, gefährlich nah.

    Der Schiffskommandant sah keine Gefahr

    Der Kommandant des Schiffes sagte, dass die russischen Flugzeuge in militärischer Hinsicht keine wirkliche Bedrohung für sein Schiff darstellten, da sie keine Waffen trugen. Er sagte nichts über die Einhaltung des Abkommens zur Verhütung von Vorfällen auf See.

    Gab es Ermittlungen, Klagen?

    Es gab eine offizielle Berufung.
  12. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 15: 44
    +3
    Wir haben es herausgefunden. Das Flugzeug flog über das Schiff. So wie es vorher von allen Parteien gemacht wurde. Es hatte keine Konsequenzen. Haben Sie eine Beschwerde eingereicht? Na und? Solche Fälle werden mehrmals wiederholt. Darüber hinaus beide Seiten. Ich sehe in dieser Diskussion überhaupt keinen Sinn. Hinweis

    Russland ratifizierte 1997 das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen und nutzte seine Gelegenheit, um die Anwendung internationaler Gerichtsverfahren bei Streitigkeiten über die Ausübung souveräner Rechte und Zuständigkeiten auszuschließen.

    Ich habe diese Diskussion begonnen, einfach weil ich glaubte, dass das Khibiny nicht benutzt wurde. In Bezug auf die Entlassung der Seeleute stellten sie fest, dass dies möglicherweise eine Fälschung war.
    Obwohl ich die Entlassung einiger Beamter nicht ausschließe. Dies ist der Fall, wenn der SU-24 seine Aufgabe erfüllt hat. Es gibt eine solche Annahme. Aber ich möchte keine Annahmen diskutieren.

    Über Greenpeace. Nichts kommt für sie an. Ich sah ein Video von Greenpeace auf einem Walfangschiff. Sie haben nichts dafür bekommen. Und als sie in Prirazlomnaya ankamen, beschuldigten sie Russland des Terrorismus im Allgemeinen. Und sogar vor dem Internationalen UN-Tribunal für das Seerecht verurteilt. Aus irgendeinem Grund war niemand empört über die Verletzung des Seerechts durch die Niederlande.

    Über "hätte niedergeschlagen werden können" Ich würde mich sehr freuen, wenn das nächste Flugzeug, das dem Flugzeug des Präsidenten Russlands oder des Verteidigungsministers nahe kommt, abgeschossen wird. Eine Entschuldigung kann später erfolgen.
  • 123 Офлайн 123
    123 (123) 31 Januar 2021 13: 13
    +3
    Streiten Sie darüber? Ein bisschen wie Informationen aus erster Hand hi

  • stepet Офлайн stepet
    stepet 30 Januar 2021 13: 15
    -4
    Zitat: Cyril
    Su-24 führte Kunstflugmanöver über dem Schiff durch. Er simulierte auch einen Ansatz, um das Schiff anzugreifen.

    Sobald die Amerikaner müde werden und ein solches Flugzeug abschießen werden.
    Und dann werden sie Russland zwingen, sich zu entschuldigen und moralischen und materiellen Schaden (Rakete, "das Leiden der Seeleute" usw.) zu kompensieren.
    Und erst danach wird dieses Delirium der Vernunft enden.
    1. Bakht Online Bakht
      Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 21: 53
      +3
      Sobald jemand müde wird und niedergeschlagen wird. Und dann wird "dieses Delirium der Vernunft" im Krieg enden. Erst neulich haben mehrere chinesische Strategen einen Angriff auf einen amerikanischen Flugzeugträger nachgeahmt. Nicht nur ein Überflug, sondern eine echte Nachahmung mit einem Ausgang zur Startstrecke. Scheint 200 Meilen vom Schiff entfernt. Wie lange dauert es, bis eine Rakete diese 200 Meilen fliegt?
      Ich wiederhole. Solche Tricks werden von allen Ländern mehrmals im Jahr (oder im Monat) geworfen. Nun, die Amerikaner wollten deswegen ein Geräusch machen, sie haben es ausgelöst. Sie wollten einen iranischen Airbus abschießen (es ist schwierig, ihn mit einem Bomber zu verwechseln), sie haben ihn abgeschossen. Und der Vizepräsident der Vereinigten Staaten (zukünftiger Präsident) sagte: "Ich werde mich nicht für mein Land entschuldigen, egal was die Fakten sind."
      Schade, dass es in Russland keinen solchen Vizepräsidenten gibt. Wirklich schade.
      1. Pete Mitchell Офлайн Pete Mitchell
        Pete Mitchell (Pete Mitchell) 1 Februar 2021 00: 15
        0
        Quote: Bacht
        "Ich werde mich nicht für mein Land entschuldigen, egal was die Fakten sind."
        Schade, dass es in Russland keinen solchen Vizepräsidenten gibt. Wirklich schade.

        Schließlich entschuldigte sich niemand für den harten Überflug von Essex - selbst die Verfolger waren streng abgeschnitten und das ist alles, sie sagen, dass mehr Fotos gesendet wurden lol In dem nach Vasily benannten Club ist Tsymbal angekommen und wird ankommen, was herrlich ist
    2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 31 Januar 2021 17: 41
      +1
      Oder die Russen können einen solchen Koch werden und versenken, zum Beispiel mit einer Salve von 4 Onyx-Anti-Schiffs-Raketen. Eine solche Dosis von einhundert Pfund wird ausreichen, um ein künstliches Riff am Grund des Schwarzen Meeres zu werden.
      1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
        Komm schon alter (Garik Mokin) 31 Januar 2021 18: 13
        0
        Oder die Russen können einen solchen Koch werden und versenken, zum Beispiel mit einer Salve von 4 Onyx-Anti-Schiffs-Raketen. Eine solche Dosis von einhundert Pfund wird ausreichen, um ein künstliches Riff am Grund des Schwarzen Meeres zu werden.

        Dieser Satz erinnerte mich an eine alte Anekdote:

        Auf der Reling sitzen zwei Tomaten - ein Pessimist und ein Optimist. Der Zug fährt: "chvak_hee-hee_chvak". Wie Sie richtig erraten haben, hat der Optimist es geschafft zu kichern, wie haben Sie ...
      2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Sapsan136) 31 Januar 2021 18: 16
        +1
        Die Titanic segelte auch Optimisten mit der gleichen Nationalität wie auf Cook ...
  • Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 1 Februar 2021 09: 30
    0
    Sobald die Amerikaner müde werden und ein solches Flugzeug abschießen werden.
    Und dann werden sie Russland zwingen, sich zu entschuldigen und moralischen und materiellen Schaden (Rakete, "das Leiden der Seeleute" usw.) zu kompensieren.
    Und erst danach wird dieses Delirium der Vernunft enden.

    Man kann sofort die Hand eines ukrainischen Bauern spüren, der sich hinsetzte, um zu malen, wie die NATO Russland beschmiert. wink
  • Margo Офлайн Margo
    Margo (Margo) 4 Februar 2021 16: 30
    0
    Dies ist keine Dummheit - dies ist Dummheit und, wie Sie richtig bemerkt haben, ein grober Verstoß gegen die Regeln.

    Die Parteien müssen mit größter Sorgfalt und Umsicht vorgehen

    In einer solchen Handlung gibt es nichts von alledem.
  • Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 30 Januar 2021 19: 44
    +1
    Ein Vorbeiflug am Schiff ist eine Routineoperation.

    Ich erinnere mich an die Geschichte meines Freundes. Es war in den 70er Jahren in der UdSSR. Er war ein Kamerad eines Kapitäns auf einem großen Kriegsschiff in der Pazifikflotte. Als die Amerikaner den Pazifik segelten, folgte die sowjetische Flottille einem Parallelkurs oder einem Kielwasser. Und die Amerikaner machten oft Hubschrauberflüge über sowjetische Schiffe. Er sagt, dass er eines Morgens während eines Überflugs von Amern und von einem Hubschrauber zu ihm durch einen Verstärker auf Russisch an Deck gegangen ist. „Guten Morgen, Name-Patronym! Wie ist dein Frühstück? " Er zeigte als Antwort, dass das Frühstück in Ordnung war.
  • Pete Mitchell Офлайн Pete Mitchell
    Pete Mitchell (Pete Mitchell) 1 Februar 2021 00: 05
    0
    Quote: Bacht
    Das Flugzeug hat keine Regeln gebrochen

    Der Link Ihres Gegenübers wurde nicht geöffnet, aber es ist verboten, um das Kriegsschiff herumzufliegen. Es ist verboten, darüber zu fliegen und den Kurs des Schiffes nur im rechten Winkel zu überqueren vor oder dahinter ihm. Irgendwie so.
    Als Viggen während des Vorbeiflugs von Peter dem Großen zusammenbrach, war niemand empört ... Ich hatte die Gelegenheit, mit Leuten zu sprechen, die die Arbeit des AK-630 sahen und hörten ...
  • Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 30 Januar 2021 11: 01
    +1
    Quote: Bacht
    Die Frage ist: Wenn der Khibiny-Komplex per Definition nicht auf der SU-24 installiert werden kann, was hat das Flugzeug dann getan, nachdem es 12 Flüge über das Schiff durchgeführt hat? Und warum wurden 27 Segler abgeschrieben (es wäre schön, die Titel dieser Segler zu kennen)?

    Was die Entlassung von 27 Personen betrifft, höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine "Ente", so hat der Journalist selbst eine jingoistische patriotische Geschichte erfunden, die jeder mochte und nachdruckte, und begann, sie zu zitieren. Der Dienst in der amerikanischen Armee ist ein ziemlich profitables Geschäft. "Cook" hängt im ruhigen Mittelmeer herum und betritt manchmal das Schwarze Meer. Er kämpft mit niemandem. Es gab nichts, was die Seeleute so verängstigt hätten, dass sie ihre Karriere ruinierten. Betrachten wir sie nicht als Abstriche.
    1. Bakht Online Bakht
      Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 03
      +1
      Um dies zu behaupten, müsste man etwas Spezifischeres als "höchstwahrscheinlich" wissen.
      Ich denke, dass "höchstwahrscheinlich" 27 Menschen entlassen wurden. Aber aus welchem ​​wahren Grund ist unbekannt
      1. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 11: 09
        -3
        Um dies zu behaupten, müsste man etwas Spezifischeres als "höchstwahrscheinlich" wissen.

        Tatsache ist also, dass nur die russischen Medien über die "Entlassung von 27 Seeleuten" geschrieben haben, ohne auf mindestens einige Dokumente, Aussagen amerikanischer Beamter, die Worte der "entlassenen" Seeleute selbst oder zumindest Nachrichten zu verweisen in den westlichen Medien. nicht zur Verfügung gestellt.

        Also mit einer Bitte um "spezifischer" - das geht an die Autoren dieser "Ente".
        1. Bakht Online Bakht
          Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 10
          +1
          Russische Medien kopierten westliche. Der Westen schrieb über die Entlassung von 27 Seeleuten. Nach der Geschichte mit Porter schrieben sie etwa 200 gefeuerte. Aus irgendeinem Grund haben die russischen Medien diese Informationen nicht beworben.
          1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
            Marzhetsky (Sergey) 30 Januar 2021 11: 15
            0
            Quote: Bacht
            Russische Medien kopierten westliche. Der Westen schrieb über die Entlassung von 27 Seeleuten.

            Nur für den Fall, ich werde es dir sagen. Russische Journalisten untersuchen westliche Journalisten auf der Suche nach Empfindungen, während westliche Journalisten russische ebenso genau studieren. Zum gleichen Zweck.
            1. Vladest Офлайн Vladest
              Vladest (Vladimir) 30 Januar 2021 18: 22
              -1
              Zitat: Marzhetsky
              Studieren Sie die Westler sorgfältig auf der Suche nach Empfindungen.

              Der Westen ist im Allgemeinen eine sehr vage Definition.
          2. Cyril Офлайн Cyril
            Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 11: 16
            -2
            Der Westen schrieb über die Entlassung von 27 Seeleuten.

            Gibt es mindestens einen solchen Link? Als spezifische (nach Ihren eigenen Worten) Bestätigung.
      2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 30 Januar 2021 11: 13
        0
        Ich behaupte nicht, ich vermute. Es ist meine persönliche Meinung.
        1. Bakht Online Bakht
          Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 17
          +1
          Ich denke auch. Anderen Berichten zufolge hat die SU-24 ihre Mission abgeschlossen und 27 Personen von Donald Cook wurden wegen falscher Handlungen entlassen. Dies ist aber auch nur Spekulation.
          1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
            Marzhetsky (Sergey) 30 Januar 2021 11: 19
            +1
            Beachten Sie, dass ich nichts über die Su-24 geschrieben habe. Der Flyer erhielt eine Aufgabe, er erledigte sie. Es ist eine Tatsache.
            Über Entlassung - keine Tatsache.
            1. Bakht Online Bakht
              Bakht (Bachtijar) 30 Januar 2021 11: 20
              +3
              Wir müssen schauen. Ich dachte, diese Geschichte wäre lange vergessen.
  • Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) 30 Januar 2021 20: 01
    -1
    Quote: Bacht
    Und warum wurden 27 Segler abgeschrieben (es wäre schön, die Titel dieser Segler zu kennen)?

    Ja, es gab keine 27 stillgelegten Besatzungsmitglieder, Bakhtiyar. Dies ist eine mittelmäßige Fälschung eines der russischen Propagandisten. Sie müssen das verstehen ...
    1. Bakht Online Bakht
      Bakht (Bachtijar) 31 Januar 2021 16: 59
      +2
      Höchstwahrscheinlich eine Fälschung. Dieses Thema hat mich nicht besonders interessiert, da es viele Besonderheiten der Luftfahrt gibt. Höchstwahrscheinlich gab es auch kein Khibiny. Sie werden an den Endhalterungen des Flugzeugs angebracht. Sie sind auf dem Foto und Video nicht sichtbar. Und auf der SU-24 können sie grundsätzlich nicht platziert werden.
      Aber der SU-24 tat etwas. Höchstwahrscheinlich Intelligenz. Aber niemand wird es mit Sicherheit sagen.
      1. Pete Mitchell Офлайн Pete Mitchell
        Pete Mitchell (Pete Mitchell) 1 Februar 2021 00: 22
        0
        Es gibt eine Containerversion Komplex "Khibiny" / KS-418E - ein Projekt eines REP-Komplexes für Exportflugzeuge Su-24MK
  • alexneg13 Офлайн alexneg13
    alexneg13 (Alexander) 30 Januar 2021 19: 55
    0
    Zitat: Cyril
    Selbst wenn installiert, kann die elektronische Kriegsführung eines Flugzeugs per Definition nicht den CIUS eines ganzen Schiffes "setzen".

    Vielleicht, wenn er von der Krimküste geblendet wurde, während der Su-24 nur die Rolle eines Tyrannen spielte.
  • Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 30 Januar 2021 10: 47
    -1
    - Natürlich hat er "SOS" geschickt! Lachen lol "Rettet unsere Seelen"! Kerl
    1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
      Petr Wladimirowitsch (Peter) 30 Januar 2021 16: 55
      0
      Das Lustige ist, dass SOS wie MAYDAY in der Luft klingt! wink
  • Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 30 Januar 2021 10: 49
    -2
    Der andere chillt mit den Mädchen am Ufer (oder mit den Jungen, jetzt in den USA ist dies keine Seltenheit mehr, selbst in der Marine).

    Ah, Herr Volkonsky, ich werde Ihnen ein schreckliches Geheimnis verraten - es war noch nie ungewöhnlich in alle Flotten der Welt. Einschließlich der russischen.
  • Vladest Офлайн Vladest
    Vladest (Vladimir) 30 Januar 2021 18: 19
    0
    Ich möchte einigen aufgeklärten Genossen widersprechen, die uns davon überzeugen, dass das Kommen der neuen amerikanischen Regierung ein Zeichen für eine Erwärmung unserer Beziehungen zu Amerika ist.

    Die Ankunft der neuen Regierung in den Vereinigten Staaten ist für sie ein natürlicher Prozess. Die Verwaltung wechselt dort alle vier Jahre. Und es ändert sich nicht für Russland. Und dann, wie viel Glück Russland mit der Liebe dieser neuen Regierung dafür haben wird. Für die Vereinigten Staaten der Russischen Föderation ist dies eines der Probleme, natürlich nicht das Hauptproblem. China ist ja.
  • Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 30 Januar 2021 18: 44
    0
    Zitat: Cyril
    Der andere chillt mit den Mädchen am Ufer (oder mit den Jungen, jetzt in den USA ist dies keine Seltenheit mehr, selbst in der Marine).

    Ah, Herr Volkonsky, ich werde Ihnen ein schreckliches Geheimnis verraten - es war noch nie ungewöhnlich in alle Flotten der Welt. Einschließlich der russischen.

    - Und das nicht nur in der russischen Flotte, sondern auch in der Armee! Selbst der größte gelehrte Ehemann Kozma Prutkov schrieb: "Wer den Arsch des Soldaten nicht verachtet, der dient als Nichte!" Lachen lol
  • Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 30 Januar 2021 19: 00
    +2
    Müll von Grund auf neu.
    Wenn KUK im Mittelmeerraum ansässig ist, dann sind es natürlich er (und die Nachbarn), die von Zeit zu Zeit zur Weltmeisterschaft kommen.
    Ich habe bereits zwei weitere Geschichten gelesen, die der Fälschung mit Cook nachempfunden sind. Fast eins zu eins ...
  • Obama Barakov Офлайн Obama Barakov
    Obama Barakov (Obama Barakov) 30 Januar 2021 21: 00
    -1
    Welche Signale kann ein solcher Kronleuchter senden? Lassen Sie das Toilettenpapier vorbereiten. )
  • Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
    Alexander K_2 (Alexander K) 30 Januar 2021 21: 25
    -2
    Ich denke, der entscheidende Punkt in dem ganzen Artikel ist, dass Russland KEINE Schiffe hat, die in der Lage sind, Kampfmissionen irgendwo in der Nähe seiner Küste durchzuführen! Russland hat nichts, um seine Schiffe weit weg von seinen Ufern vollständig zu versorgen! Russland ist nicht in der Lage, seine Marine mit Luft zu versorgen! Dies ist der Grund für die ganze Aufregung mit dem KOCH, weil NICHT GOTTES GOTT im Falle eines Konflikts wird überhaupt nicht "gegessen" DONALD KOOK !!!!
    1. Kat Офлайн Kat
      Kat (Sergey) 1 Februar 2021 01: 30
      +1
      Und was kann man von einem Land erwarten, das eine Niederlage überlebt hat, die uns selbst Hitler nicht zugefügt hat? Und in Zahlen: Wir haben rund 5 Millionen Quadratkilometer verloren. Territorium und etwa 100 Millionen Menschen. Und wir haben 15 "brüderliche" Länder, die uns früher oder später aufstacheln werden. Ich schweige im Allgemeinen über die Wirtschaft und den militärisch-industriellen Komplex, da ich diese Daten nicht kenne. Und wir haben Kapitalismus. ABER andererseits wächst die Verteidigungskapazität des Landes, natürlich nicht so, wie wir es geplant haben, aber Fortschritte sind offensichtlich. Speziell für Cook und Porter. Natürlich sind sie ernsthafte Gegner, aber die Marine hat eine "Waffenverfolgungs" -Aufgabe. Was ist es? Dass sich zum Beispiel hinter jedem BNK ein Raketenboot mit Schiffsabwehrraketen mit einer Mindestreichweite von Schiffsabwehrraketen befindet, sind dies normalerweise fünf Kilometer. Wenn also unser Blitz mit Mücken nach "Keksen" wandelt, wird dies definitiv ihre Niederlage garantieren. Kein Schutz wird sie retten. Sie werden einfach nicht genug Zeit haben, um vier vier Tonnen schwere "Mücken" in 6-7 Sekunden zu "überleben". Und jetzt hat die Schwarzmeerflotte vier solcher Boote. Darüber hinaus sind sie gut, da ihr Federweg bis zu 40 Knoten beträgt, wodurch verhindert wird, dass 30-Knoten-Burks vom Nachlauf-Matelot abbrechen.
      1. Volkonsky Online Volkonsky
        Volkonsky (Vladimir) 3 Februar 2021 20: 10
        0
        Der Rest der Kommentatoren, der einzige von 80 hier vorgestellten Kommentaren, der von einem professionellen Seemann verfasst wurde, führt ihre lokalen Schlachten, steht nicht von der Couch auf und kennt das Wesentliche des Problems nicht. Und das Wesentliche ist: "Cook" befand sich in neutralen Gewässern und erfüllte die ihm von seinem Kommando übertragene Aufgabe. Er bezeichnete die Anwesenheit der US-Marine im Schwarzen Meer (hier erklärte dies jemand durch die Registrierung bei der 6. Flotte , im Mittelmeer ansässig, aber im vergangenen Jahr hinderte dies "Kuk" nicht daran, mit den gleichen Aufgaben in der Ostsee zu sein (https://www.blackseanews.net/read/162981), die Su-24 war Erfüllte seine durch sein Kommando zugewiesene Aufgabe - die Begleitung und Zerstörung des Ziels zu üben, der Container mit der Khibiny wurde nominell unter seinem Rumpf befestigt, er konnte den BIUS des Kochs per Definition nicht ausschalten, er konnte nur das Signal verlangsamen (in Bei einem Raketenangriff entscheiden Sekunden über alles - wer den Sieg feiert und wer sich auf dem Meeresgrund ausruht. Das ist wahr! Alles andere ist Fiktion! Niemand hat einen Rücktrittsbericht eingereicht, jeder ist gesund und munter. Welches ist, was ich für Sie wünsche. Besonderer Dank geht an die Katze für den gesunden Menschenverstand.
  • eco3 Офлайн eco3
    eco3 (erwin vercauteren) 31 Januar 2021 07: 24
    +1
    Die Su 24 war mit einem Khibiny-Kontersystem ausgestattet, das in der Lage ist, den Betrieb des Radars zu blenden und zu stören, und das Feedback stört. Aufgrund dieser Aegis wurde das Schiff von mehreren in alle Richtungen fliegenden Raketen angegriffen Ich konnte keine Entscheidung treffen, auf die das Ziel gerichtet war und wurde sofort geblendet. Ich weiß nichts über die Seeleute, aber ich bin mir fast sicher, wie effektiv die Khibiny ist, egal was dieser Typ hier vorgibt
  • Michael I. Офлайн Michael I.
    Michael I. (Michael I) 31 Januar 2021 08: 23
    0
    Jemand anderes, der ernsthaft über diese Ente spricht? Diese Geschichte wurde vom Autor mit dem Titel "How It Could Be" geschrieben und von Anfang an als fiktiv geschrieben. Was gibt es sonst noch zu besprechen? Alle westlichen Medien haben sie umgeschrieben
  • Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 31 Januar 2021 17: 37
    +2
    Der Autor hat wahrscheinlich nie gesehen, wie die elektronische Kriegsführung der Luftfahrt auf landgestützten oder maritimen Luftverteidigungssystemen funktioniert. Monitore gehen aus, Wellen erscheinen, wie auf einem Fernsehbildschirm während der technischen Arbeit an einem Fernsehturm. Luftverteidigungssysteme sind nicht voll funktionsfähig. Also, wer wen geblendet hat, sagte Großmutter für zwei.
  • Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 1 Februar 2021 09: 27
    0
    Quote: Lieber Sofa-Experte.
    Und über die Entlassung. Über die Entlassung dieser Leute durch die Führung - die Frage wurde nicht aufgeworfen. Sie sagten nur, dass diese Seeleute "ein Rücktrittsschreiben eingereicht haben". Das langjährige Schicksal dieser Menschen wurde, soweit ich mich erinnere, nicht diskutiert.

    Nun, es wurde von unserem russischen Journalisten geschrieben. Und dann wurde alles wegen des Hype des Themas neu gepostet. Im Allgemeinen war diese besondere Botschaft mit einer extrem hohen Wahrscheinlichkeit eine "Ente". Entweder vermutete der Journalist etwas frei oder er missverstand etwas.
  • Vlad Belov Офлайн Vlad Belov
    Vlad Belov (Vlad Belov) 2 Februar 2021 07: 15
    0
    Putins REP hat nicht funktioniert, der Kämpfer ist geflogen, aber nichts ist passiert, die Amerikaner haben es gefilmt.
  • Tekila Офлайн Tekila
    Tekila (Alexander Popov) 2 Februar 2021 09: 45
    0
    Dieser Mist zieht kein literarisches Meisterwerk an, es ist nicht klar, was für ein Verstand diese ganze Badyaga ist. Zwei Bären leben nicht in einer Höhle, und deshalb wird das ganze Spiel, wer cooler ist, fortgesetzt. Heute sind wir dem Amerikaner nicht unterlegen, aber was morgen passieren wird, werden wir sehen.
  • Valentin Ameise Офлайн Valentin Ameise
    Valentin Ameise (Valentins-Ameise) 3 Februar 2021 05: 21
    0
    Es ist mir egal, was jemand schreibt oder sagt, jetzt ist es nicht 41-45 Jahre alt, aber 2021 Soldaten dürfen nicht gegen das Schiff vorgehen, obwohl die Amerikaner die gesamte Flotte hier an unsere Küste fahren und ertrinken werden Ich habe mehr Raketen in Lagern am Ufer, und die Amers haben Lager auf einem anderen Kontinent, aber wenn es um Atomwaffen geht, dann sehe ich keinen Grund, hier etwas zu schreiben, jeder wird kommen, unabhängig von Simbabwe oder Russland und den USA USA, ein komplettes nukleares Arsenal aller Länder, so dass der Planet auseinandergerissen werden kann ... und im Allgemeinen wollen sie ihre Demokratie hier auf ihrem Kontinent nicht lehren, lassen Sie sie sie tragen, ich gehe nicht zu ihr Haus und ich machen keinen Vorwurf, warum sie in Straßenschuhen um das Haus herumgehen und sogar auf dem Bett darin liegen ...
  • nikolai.shupenin Офлайн nikolai.shupenin
    nikolai.shupenin 3 Februar 2021 11: 43
    0
    Während Putin mit den Schultern zuckt, wird das gesamte Schwarze Meer mit amerikanischen Schiffen gefüllt sein
  • Valery Valeriev Офлайн Valery Valeriev
    Valery Valeriev (Valery Valeriev) 4 Februar 2021 15: 05
    0
    Die Vereinbarung wurde bereits geschlossen, meiner Meinung nach macht sich unser Präsident überhaupt keine Sorgen. Aber Nord Stream 2 ist ins Stocken geraten, aber das ist immer noch so. Die meisten erforschten und erschlossenen Gasfelder befinden sich in Russland. Und in allen anderen Ländern sind Lieferanten schlauer als sie extrahieren. Sie sind nur schlau, weil sie Vorlieben von Russland bekommen wollen. Die Zeit spielt jedoch gegen die Verbraucher. Gas dient heute nicht nur und nicht so sehr zum Kochen eines Kessels, Gas ist der Hauptrohstoff für die chemische Industrie, im Energiesektor, auch in der Automobilindustrie gibt es noch viele davon. Diese Industrien entwickeln sich heute, sie werden sich nicht in der Mitte verbiegen. 40-50 Jahre alt. Also werden sie den Strom fertig bauen, fertig bauen.
  • Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 10 Februar 2021 11: 39
    -1
    Zitat: Volkonsky
    Die Su-24 erfüllte ihre ihr von ihrem Kommando zugewiesene Aufgabe - Ausbildung in Verfolgung und Zerstörung des Ziels, der Container mit der Khibiny war nominell unter seinem Rumpf befestigt, er konnte den BIUS des Kochs per Definition nicht ausschalten, konnte nur den Durchgang des Signals verlangsamen (bei einem Raketenangriff entscheiden Sekunden alles - wer den Sieg feiern soll und wer auf dem Meeresgrund ruht). Das ist wahr! ...

    - Um Gottes willen: Keine dummen Geschichten darüber, wie die Su-24 und die Khibiny gebraucht werden könnte den Durchgang des Radarsignals SPY-1D verlangsamen... Erzähl niemandem diesen Unsinn noch einmal, Jemand hat dich in die Irre geführt - es passiert - andere nicht irreführen.