Der Traum eines russischen Flugzeugträgers, der nicht wahr werden soll


Vor dem Hintergrund eines sehr scharfen Meinungsaustauschs zwischen der amerikanischen Ausgabe von Forbes und dem stellvertretenden Chef der russischen Marine Igor Kasatonov über die Fähigkeit der russischen Industrie, derzeit einen vollwertigen Flugzeugträger zu bauen, brach eine ziemlich hitzige Diskussion aus im Internet.


Langfristige Streitigkeiten über technisch und die personelle Bereitschaft des Verteidigungsindustriekomplexes, eine solch große Aufgabe zu lösen, wurde aufgewärmt, auch in letzter Zeit veröffentlichtes Bild ein bestimmter Flugzeugträger mit dem lauten Namen "Varan", entwickelt vom Nevsky Design Bureau. Es ist sinnvoll, die Frage gezielter zu analysieren, um den wirklich endlosen verbalen Kämpfen endlich ein Ende zu setzen.

Was wird benötigt, um einen Flugzeugträger zu erstellen und zu betreiben?


Alle in der UdSSR gebauten Flugzeugkreuzer wurden auf der Schwarzmeerwerft in Nikolaev (Ukraine) gebaut. In Russland hat kein einziges Unternehmen (ohne PJSC Sevmash mit seiner Vikramaditya) Erfahrung im Bau solcher Schiffe. Theoretisch in der Größe geeignet (1) Das Bootshaus hat alles auf dem gleichen Sevmash (Nr. 2, ehemaliges Geschäft 55), aber für den Bau eines Flugzeugträgers muss es dringend angepasst werden: Der Wiederaufbau des Startkomplexes und der Bootshaus-Tore erfordert Zeit und erhebliche finanzielle Investitionen. Und vor allem wird es den reibungslosen Ablauf des Aufbaus der Atom-U-Boot-Gruppierungen "Boreyev" und "Ash" (in Zukunft "Husky") stören.

Nicht weniger problematisch ist die Nutzung von zwei weiteren möglichen Werften - der Baltischen Werft und der Bauwerft Zvezda, die neben mangelnder Erfahrung bereits mit Zivilbefehlen beladen sind (in Baltzavod sind die Slipanlagen dicht mit nuklearen Eisbrechern besetzt). Infolgedessen stellt sich heraus, dass es in Russland derzeit keine vollständig geeignete Werft gibt, die entweder gezwungen ist, ein neues riesiges Bootshaus von Grund auf neu zu bauen (mit enormen finanziellen und zeitlichen Kosten) oder den bestehenden auszuweichen, die es auch sein werden mit einer ganzen Reihe schwer vorhersehbarer Probleme behaftet.


Bootshaus Nr. 2 (ehemaliger Workshop Nr. 55 im Hintergrund). Foto: Sevmash Press Service


Ein weiterer kritischer Aspekt ist das Fehlen eines Schiffskraftwerks. Wenn es der heimischen Industrie endlich gelungen ist, ihre eigenen Triebwerke für Fregatten des Projekts 22350 herzustellen, ist bei Schiffen mit großer Tonnage alles anders. Bisher wurden in der offenen Presse keine Informationen über zumindest den Beginn der Arbeiten in dieser Richtung gefunden. Die Triebwerke eines Flugzeugträgers müssen jedoch über eine ausreichende Leistung verfügen, damit das Schiff eine Geschwindigkeit von mindestens 30 bis 32 Knoten erreichen kann, was die Möglichkeit eines Starts des Flugzeugs gewährleistet. Und es scheint, dass sich ein offensichtlicher Ausweg bietet - die Verwendung eines Kernkraftwerks (GEM), ähnlich wie bei nuklearen Eisbrechern. Laut Valentin Belonenko, Chefkonstrukteur der KGNTs, ist ein Kernkraftwerk jedoch etwa vier- bis fünfmal schwerer als ein nichtnukleares Kraftwerk, was letztendlich das interne Volumen und den Platz für die Nutzlast erheblich reduziert. Folglich ist es entweder notwendig, die Verschiebung zu erhöhen oder sich mit der Begrenzung der Anzahl der Luftgruppen abzufinden. Auf die eine oder andere Weise ist die Situation mit dem Kraftwerk zwar nicht hoffnungslos, aber äußerst schwierig. Ihre Lösung ist nicht offensichtlich.

Der neue Flugzeugträger braucht auch einen neuen Luftflügel: Zumindest handelt es sich um einen Trägerjäger, einen Tanker und ein AWACS-Flugzeug. Nichts davon ist noch in Sicht. Das Layout des NKPB zeigt den "gekühlten" Su-57, der in der Tat nicht wirklich in der VKS ist. Es ist unnötig zu erwähnen, dass das Design, die Verfeinerung und der Bau dieser Jäger in der erforderlichen Menge parallel zum Design, der Entwicklung und dem Bau eines Flugzeugträgers erfolgen sollten, da einer ohne den anderen seine Bedeutung verliert und auch eine ununterbrochene Finanzierung bei erfordert alle Phasen, um die Synchronität des Prozesses sicherzustellen. Auf der Grundlage der Plattformen für den Bau von Decktankern und AWACS-Flugzeugen hat das Militär keine Ahnung.

Neben dem Luftflügel wird natürlich eine Eskorte benötigt - Begleitschiffe. Angesichts des derzeitigen Mangels an Schiffen des Ranges 1 und der äußerst vagen Aussichten für ihren Bau (die Fregatte des Projekts 22350 zählt nicht, da es sich tatsächlich um ein Schiff des Ranges 2 handelt) ist völlig unklar, wie der Schutz eines Schiffes gewährleistet werden soll Flugzeugträger, der auf jeden Fall kaum über dem Niveau von Selbstverteidigungs-Luftverteidigungssystemen (wie "Broadsword" / "Pantsir-M") bewaffnet sein wird. Mit all den Vorteilen dieser Komplexe können sie keinen garantierten Schutz gegen Gruppen- oder massive Luftangriffe bieten. Ebenso kann sich ein Flugzeugträger nicht vor dem gesamten Spektrum der Unterwasserbedrohungen schützen, selbst wenn die mögliche Platzierung eines untergeordneten GAS darauf berücksichtigt wird. Bis zur Inbetriebnahme des Flugzeugträgers sollte daher eine permanente Schiffsgruppe von 3-4 vielversprechenden Zerstörern / Kreuzern gebildet werden, die bestenfalls jetzt nur noch auf dem Papier existieren.

Und wieder finanzieren ...


Selbst eine unerfahrene Person im Schiffbau wird klar, dass die Schaffung eines Flugzeugträgers eine wirklich grandiose und nicht triviale Aufgabe ist, die nur von einem Staat gelöst werden kann, der in industrieller und wissenschaftlich-intellektueller Hinsicht völlig autark ist. Ein sehr begrenzter Club solcher Staaten ist ein lebendiger Beweis für diese These. Zusätzlich zu "Technologie und Verstand" für den Bau eines solchen Schiffes (und noch mehr mehrerer Schiffe) ist jedoch eine Konzentration kolossaler finanzieller Ressourcen erforderlich, deren Volumen leicht 1 Billion Rubel erreichen kann. Eine solch hohe Zahl ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, nicht nur die oben beschriebenen Probleme zu lösen, sondern auch eine Basisinfrastruktur aufzubauen, Flugpersonal auszubilden, die notwendige Materialversorgung zu schaffen usw. Unter Berücksichtigung der derzeitigen Finanzierung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation (es sei an die Kürzung des Verteidigungsbudgets im Jahr 2021 um 5% erinnert) kann die Umsetzung des Programms für den Bau solcher Schiffe nur mit durchgeführt werden die vollständige Schließung aller anderen Bauprogramme der Flotte. Mit anderen Worten, in der Strömung wirtschaftlich In Wirklichkeit erscheint der Bau von Flugzeugträgern unmöglich und angesichts der ungelösten dringenden Probleme der Flotte auch bedeutungslos.

Trotz der kategorischen Schlussfolgerungen des Autors sollte angemerkt werden, dass ein Flugzeugträger ein wichtiges und notwendiges Werkzeug ist. Selbst wenn es kein kohärentes Konzept für den Einsatz eines solchen Schiffes in Russland gibt, vervielfacht seine Präsenz die Fähigkeiten der Flotte. Aber Sie müssen immer noch realistisch sein und sich an das Grundprinzip "von einfach bis komplex" halten: lernen, Zerstörer und dann Kreuzer zu bauen, und erst nach Lösung dieser Probleme, wenn der Staat über eine ausreichende wirtschaftliche Basis verfügt, mit solch ehrgeizigen Projekten fortzufahren als der Bau von Flugzeugträgern.

(1) Bei der Beurteilung der Größe geht der Autor vom Bau eines Flugzeugträgers mit einer Verschiebung aus, die gleich oder größer als die bestehende TAVKR "Admiral Kuznetsov" ist. Der Bau von Schiffen mit geringerem Hubraum wird aufgrund der schwerwiegenden Beschränkungen für solche Schiffe bei der Verwendung von Flugzeugträgern nicht berücksichtigt.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 25 Januar 2021 17: 21
    -1
    Vorgestern gab es auch einen Artikel: "Der neue russische Flugzeugträger wird das Schiffsgeschäft revolutionieren."

    Ein Tag ist bereits vergangen und die Revolution des neuen russischen Flugzeugträgers wurde bereits abgesagt ...

    Antiperemie.
    1. Kristallovich Online Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) 25 Januar 2021 17: 29
      +2
      Ein Tag ist bereits vergangen und die Revolution des neuen russischen Flugzeugträgers wurde bereits abgesagt ...

      Öffnen Sie das Material und lesen Sie es erneut.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 25 Januar 2021 17: 33
        0
        Mach alles selbst.

        Der neue russische Flugzeugträger wird den Schiffbau revolutionieren

        против

        Der Traum eines russischen Flugzeugträgers, der nicht wahr werden soll

        Gerade Hollywood-Terminatoren ...
        1. Kristallovich Online Kristallovich
          Kristallovich (Ruslan) 25 Januar 2021 17: 34
          -1
          "Neuer russischer Flugzeugträger wird den Schiffbau revolutionieren" gegen "den Traum eines russischen Flugzeugträgers, der nicht wahr werden soll"

          Military Watch gegen unseren eigenen Autor.
    2. Lahudra Офлайн Lahudra
      Lahudra (Nikolay Kondrashkin) 25 Januar 2021 21: 16
      +1
      Dies liegt daran, dass Russland gegen Revolutionen ist, auch gegen wissenschaftliche und technische. Wir werden den anderen Weg gehen, wie der angesehene Autor sagte, von einfach bis komplex. Vielleicht müssen Sie mit einem Boot für den Palast in der Nähe von Gelendschik beginnen, sonst drehen sich dort alle möglichen Dinge.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 25 Januar 2021 18: 32
    0
    Infolgedessen stellt sich heraus, dass es derzeit in Russland keine vollständig geeignete Werft gibt.

    Infolgedessen stellt sich heraus, dass geeignete Werften mit Bestellungen gefüllt sind.

    Das Fehlen eines Kraftwerks, von AWACS-Flugzeugen und Tankern ist ebenfalls ein weit hergeholtes Argument. Es wäre ziemlich seltsam, wenn wir sie in Abwesenheit eines Flugzeugträgers hätten. Wer würde bei klarem Verstand solche Dinge tun, ohne sie anwenden zu können? Diese Aufgaben müssen in einem Komplex gelöst werden. Wenn Sie sich für den Bau eines Flugzeugträgers entscheiden, werden diese Arbeiten parallel ausgeführt.

    Neben dem Luftflügel wird natürlich eine Eskorte benötigt - Begleitschiffe. Angesichts des derzeitigen Mangels an Schiffen des Ranges 1 und der äußerst vagen Aussichten für ihren Bau (das Fregattenprojekt 22350 zählt nicht, da es sich tatsächlich um ein Schiff des Ranges 2 handelt).

    Ändert dies den Fall grundlegend? Können nur Schiffe der Stufe 1 eskortiert werden? Natürlich verstehe ich, dass es einige Einschränkungen der Seetüchtigkeit gibt, aber dies macht den Einsatz von Fregatten kaum unmöglich. Das BSB-Projekt 1155 nach der Modernisierung gilt ebenfalls als Fregatte, und ihre Verschiebung ist größer. Ich sehe keine Hindernisse für ihre Verwendung. Darüber hinaus gibt es Schiffe mit Rang 1. Bis der Flugzeugträger fertig ist, wird zumindest der "Admiral Nakhimov" in Bewegung sein, es werden immer 2-3 weitere Schiffe zur Hand sein. Schließlich sind nicht Dutzende von Zerstörern und Kreuzern in einer Eskorte erforderlich.

    Unter Berücksichtigung der derzeitigen Finanzierung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation (es sei daran erinnert, dass das Verteidigungsbudget im Jahr 2021 um 5% gekürzt wurde)

    Die Kürzung des Verteidigungsbudgets ist hauptsächlich auf den Fortschritt des Modernisierungsprogramms zurückzuführen. Wenn Sie es abschließen, ist weniger Finanzierung erforderlich.

    Mit anderen Worten, in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Realität erscheint der Bau von Flugzeugträgern unmöglich, und angesichts der ungelösten Probleme der Flotte ist er auch bedeutungslos.

    Die Begründung für diese Schlussfolgerung scheint weit hergeholt und hat keine wirkliche Rechtfertigung.

    Aber Sie müssen immer noch realistisch sein und sich an das Grundprinzip "von einfach bis komplex" halten: lernen, Zerstörer und dann Kreuzer zu bauen, und erst nach Lösung dieser Probleme, wenn der Staat über eine ausreichende wirtschaftliche Basis verfügt, mit so ehrgeizigen Projekten wie dem Bau von Flugzeugträgern fortzufahren.

    Wie entspricht das Lesezeichen von 2 UDC diesem Prinzip? War es nicht das Warten wert, bis die Zerstörer auftauchten?

    Zusätzlich zu "Technologie und Verstand" erfordert der Bau eines solchen Schiffes (und noch mehr mehrerer Schiffe) die Konzentration kolossaler finanzieller Ressourcen, deren Volumen leicht die Marke von 1 Billion Rubel erreichen kann. Eine solch hohe Zahl ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, nicht nur die oben beschriebenen Probleme zu lösen, sondern auch eine Basisinfrastruktur aufzubauen, Flugpersonal auszubilden, die notwendige Materialversorgung zu schaffen usw.

    Die Baukosten, sagen wir, es sind 2-3 UDC, sagen wir 150 Milliarden.

    Am 16. Juli werden auf der Kertscher Werft Zaliv zwei universelle amphibische Angriffsschiffe des Projekts 23900 (UDC) verlegt (Analoga der französischen Mistrals). Und obwohl solche Schiffe vorher nicht in Russland gebaut wurden, besteht kein Zweifel daran, dass die Haupt-UDC bis 2026 in die Kampfzusammensetzung der Marine aufgenommen wird. Projektkosten - etwa 100 Milliarden Rubel.

    https://uz.sputniknews.ru/columnists/20200715/14546373.html

    Infrastruktur wird immer noch benötigt, derselbe "Nakhimov" sollte nicht ohne Liegeplatz wie seine Kollegen in der UdSSR auf See rumhängen. Die Kosten für die Basis und Schulung des Flugpersonals werden ebenfalls etwas überschätzt. Im Moment gibt es 2 Luftregimenter. Zweifellos wird eine ernsthafte Erhöhung der Anzahl von Flugzeugen und Flugpersonal erforderlich sein, aber ich bezweifle sehr, dass all dies in einem Komplex eine Billion betragen wird, dies entspricht, wenn ich mich nicht irre, 13 Milliarden Kopeken.
    Aus irgendeinem Grund scheint es mir, dass Sie zuerst eine Schlussfolgerung gezogen und dann nach Argumenten gesucht haben, die dies bestätigen hi
    1. Artemy Gromov Офлайн Artemy Gromov
      Artemy Gromov (Artemy Gromov) 25 Januar 2021 21: 14
      +4
      Als Autor werde ich dem vorherigen beredten Kommentator einige kurze Bemerkungen machen.

      1. Über das Kraftwerk und Trägerflugzeuge. Wir haben "Kuznetsov", das immer noch von spezialisierten Flugzeugträgern profitieren würde. Wir bauen 40000-Tonnen-Hubschrauber, in die in ein paar Jahren Triebwerke geladen werden müssen, vorzugsweise nicht diejenigen, die sich auf den 5000-Tonnen-Fregatten des Projekts 22350 befinden.
      2. Über die Eskorte. Ja, nach allen Kanonen sollten Schiffe des 1. Ranges auf der Hut sein, dies wird nicht besprochen. Bereits auf Rang 2 gibt es ernsthafte Einschränkungen beim Einsatz von Waffen, wenn die Punktzahl erhöht wird. Es scheint, dass die Marine dies versteht: Nur "erste Ränge" gingen mit "Kusnezow" nach Syrien. Der BSB 1155 wird, selbst unter Berücksichtigung der Modernisierung, zum Zeitpunkt des hypothetischen Aufbaus des Flugzeugträgers entweder stillgelegt oder steht in der Warteschlange für die Stilllegung. Es ist möglich, die Wache von den Überresten der bestehenden Kreuzfahrtgruppe "zusammenzukratzen", indem man sie mit Fregatten verdünnt, aber jemand anderes muss im Falle einer möglichen Aggression ihre Heimatküste schützen und den Einsatz von NSNF während der inländischen AUG abdecken pflügt den Ozean.
      3. Die Kürzung des Verteidigungsbudgets ist auf eine allgemeine Reduzierung der Haushaltsausgaben zurückzuführen. Erfinde keine eigenen, anderen Gründe. Gleichzeitig stelle ich fest, dass die teuersten militärischen Beschaffungsprogramme - Su-57, S-70, S-500, neue gepanzerte Plattformen und vielversprechende strategische Entwicklungen - noch vor uns liegen. Ich schweige bereits über die Flotte mit der Notwendigkeit, die Entwicklung und den Bau von "First Rank", Hubschrauberträgern und Atom-U-Boot-Gruppierungen zu finanzieren.
      4. Das UDC-Lesezeichen sieht im Moment sehr unbesonnen aus. Ich habe einen separaten Artikel dazu mit einem ähnlichen Problem geschrieben.
      5. Die Kosten für den Bau eines Flugzeugträgers ohne Luftgruppe werden von den meisten maßgeblichen Experten auf 400 Milliarden Rubel zu aktuellen Preisen geschätzt. Ein Preisvergleich mit Hubschraubern ist, gelinde gesagt, unangemessen. Hinzu kommen F & E, ein Anstieg der geschätzten Kosten während des Bauprozesses (der gleichzeitig in 100 Jahren mehr als 7% betrug, sowie die Entwicklung und der Bau einer Luftgruppe von 50-60 Flugzeugen und anderen genannten (und) nicht erwähnt, weniger offensichtlich) kostet und Sie erhalten die im Artikel angegebene Zahl.

      PS. Bevor wir über das Hoch sprechen, beachten Sie bitte, dass wir irgendwie Programme für den Bau von RTOs und Korvetten implementieren. "Buyans" wurden nur dank chinesischer Dieselmotoren in Bewegung gesetzt. Wir übergeben auf wundersame Weise "Karakurt" 1 Einheit pro Jahr. Seit 20380 Jahren hat die Industrie das Projekt 20385/17 nicht mehr in Erinnerung gerufen. Eine große Liste kritischer Bemerkungen seitens der Luftverteidigung ist noch verfügbar. Das Land muss seine Ressourcen auf die wichtigsten Dinge konzentrieren, Probleme sogar in der nahen Seezone. Sich in rosige Träume eines Flugzeugträgers zu begeben, ist jetzt zumindest nur noch albern.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 25 Januar 2021 23: 00
        +1
        Wir haben "Kuznetsov", das immer noch von spezialisierten Flugzeugträgern profitieren würde.

        Natürlich ja Aber wenn es keine Pläne gibt, neue Flugzeugträger zu bauen, wird dies niemand tun. Die Veranstaltung ist teuer und es ist äußerst unvernünftig, mit der Entwicklung zu beginnen, um 2-4 Flugzeuge zu bauen. Und es wird nicht mehr gebraucht, "Kuznetsov" ist kein Gummi. Wenn es keine neuen Flugzeugträger gibt, gibt es keine Flugzeuge.

        Wir bauen 40000-Tonnen-Hubschrauber, in die in ein paar Jahren Triebwerke geladen werden müssen, vorzugsweise nicht diejenigen, die sich auf den 5000-Tonnen-Fregatten des Projekts 22350 befinden.

        Glaubst du, das wird eine Überraschung sein und niemand sonst weiß davon? Sie werden sich selbst auf die Stirn schlagen - und wir haben die Motoren völlig vergessen. Anforderung

        Der BSB 1155 wird, selbst unter Berücksichtigung der Modernisierung, zum Zeitpunkt des hypothetischen Aufbaus des Flugzeugträgers entweder stillgelegt oder steht zur Stilllegung in der Warteschlange.

        Und natürlich werden sie nichts bauen, um sie zu ersetzen?

        Die Kürzung des Verteidigungsbudgets ist auf eine allgemeine Reduzierung der Haushaltsausgaben zurückzuführen. Erfinde keine eigenen, anderen Gründe.

        Es sieht so aus, als wäre ich nicht der einzige Träumer, sie haben sich auch in MO gegraben zwinkerte

        Der Anteil der Ausgaben für die Landesverteidigung, zu denen die Ausgaben für die Aufrechterhaltung und Unterstützung der russischen Streitkräfte, die Aktivitäten des Atomwaffenkomplexes, die Mobilisierung und nichtmilitärische Ausbildung, die Mobilisierungstraining der Wirtschaft usw. gehören, nimmt nach 2018 tendenziell ab , Stellvertretender Verteidigungsminister Tatyana bemerkte. Shevtsov. „Wenn dieser Prozentsatz 2018 3,2% betrug, dann 2019 - 2,9% und 2020 - 2,9%. Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine geplante Reduzierung, die überhaupt nicht mit der militärpolitischen oder wirtschaftlichen Situation zusammenhängt, sondern mit dem Prozess der Wiederbewaffnung der Armee. "

        https://www.rbc.ru/economics/07/08/2020/5f2ad3ca9a79475d7e3da85c

        Das UDC-Lesezeichen sieht im Moment sehr rücksichtslos aus. Ich habe einen separaten Artikel darüber mit einem ähnlichen Problem geschrieben.

        Die Marine braucht sie. Sie brachten alles fast auf Flößen und per Anhalter nach Syrien.

        Bevor wir über das Hoch sprechen, beachten Sie bitte, dass wir irgendwie Programme für den Bau von RTOs und Korvetten implementieren. "Buyans" wurden nur dank chinesischer Dieselmotoren in Bewegung gesetzt.

        Warum so? Bis Sie ein Problem gelöst haben, können Sie keine anderen Projekte übernehmen? Kannst du nicht parallel mit ihnen umgehen? Ja, es gibt ein Problem mit den Motoren, aber soweit ich mich erinnere, wird es gelöst. Karkurts mit russischen Motoren werden von PJSC Zvezda und der Kingisepsky KMZ (ich erinnere mich nicht, wie das Schiedsverfahren endete) gebaut der Buyans werden auch kommen.

        20380/20385 Projektindustrie seit 17 Jahren nicht in Erinnerung gerufen, eine große Liste von kritischen Bemerkungen seitens der Luftverteidigung ist noch verfügbar.

        Es gibt Probleme und es gibt einige davon, aber die von Ihnen für Fregatten und RTOs aufgelisteten haben nichts mit Flugzeugträgern zu tun. Jeder hat genug Probleme in der Flotte. Schau dir an, was die Amerikaner gebaut haben. 3 "Zumvalta", etwa ein Dutzend "Küsten", Probleme über dem Dach. Wir sind zu dem Punkt gekommen, dass die Fregatten nach dem europäischen Projekt gebaut werden. Aber aus irgendeinem Grund hat der Flugzeugträger ihnen übrigens nicht erlaubt zu bauen, auch dort ist nicht alles großartig. Warum haben sie den Bau nicht auf später verschoben? Wann gibt es keine Probleme mit der Begleitung?

        Das Land muss seine Ressourcen auf die wichtigsten Dinge konzentrieren, Probleme sogar in der nahen Seezone. Sich in rosige Träume eines Flugzeugträgers zu begeben, ist jetzt zumindest nur noch albern.

        Das Land muss für die Zukunft arbeiten und sich entwickeln. Die Ziele sollten ehrgeizig sein. Ohne einen Traum wird es keine Realität geben, oder besser gesagt, aber Sie werden es nicht mögen.
        1. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
          Alexander K_2 (Alexander K) 26 Januar 2021 20: 29
          0
          Sie haben alles richtig beschrieben, alles SOLLTE, nur ein paar Punkte vergessen: Wo SOLLTE Russland Geld für alles nehmen, Personal, wer ist derjenige, der alles bauen und entwerfen SOLLTE, und wo und worauf soll man dafür bezahlen?
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 26 Januar 2021 21: 27
            -1
            Geld auf Konten, Personal in Designbüros, Bau in Werften. Den Rest der Informationen, an denen Sie interessiert sind, finden Sie im Internet hi
            1. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
              Alexander K_2 (Alexander K) 26 Januar 2021 22: 11
              0
              dann ist alles in Ordnung russische Marine
      2. Alexzn Офлайн Alexzn
        Alexzn (Alexander) 26 Januar 2021 09: 37
        +2
        Vielen Dank für Ihre lakonische, gut begründete Einschätzung der Aussichten für Flugzeugträger in Russland.
        1. 123 Офлайн 123
          123 (123) 26 Januar 2021 22: 13
          +1
          Vielen Dank für Ihre lakonische, gut begründete Einschätzung der Aussichten für Flugzeugträger in Russland.

          Ich bin froh, dass es dir gefällt. gut Als sie sagten, wofür sie gekämpft hatten, stießen sie darauf. Wenn Sie bemerkt haben, sollte der Inhalt der Frage keine Details und Details abdecken. Auf jeden Fall habe ich die Versuche des Fragestellers, sie zu untersuchen, nicht bemerkt. Nur ein Diktum im Stil, Sie haben nichts, Sie können nichts tun. Ich habe gerade die Perlen gerettet. Wenn Sie die Details sehen möchten, sind Sie herzlich willkommen hi Ich bin bereit, die Argumente dafür und dagegen zu prüfen.
  3. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 26 Januar 2021 13: 48
    +1
    Zu diesem Thema wurde viel geschrieben, auch über Kraftwerke und nicht nur auf dieser Website. Es macht keinen Sinn, jetzt einen riesigen Flugzeugträger der Russischen Föderation zu bauen, auch weil die Überfahrt von Flugzeugträgern ins Schwarze Meer durch internationale Abkommen verboten ist, aber es ist möglich, im Laufe der Zeit einen neuen Flugzeugträger zu bauen. Auf von der Sowjetunion gebauten Schiffen gab es einen Platz für Trägerraketen von riesigen Langstrecken-Anti-Schiffs-Raketen. Stattdessen ist es durchaus möglich, das UVP unter das Shtil-Luftverteidigungssystem oder Redoubt zu stellen.
    A) Als Kraftwerk können Sie es als Atomkraftwerk verwenden, das nicht so groß ist. Die Yankees dort haben Mitte des letzten Jahrhunderts Kreuzer mit einem Kernkraftwerk gebaut (
    1) US-Kreuzer mit einem Kernkraftwerk, Long Beach, das seit 1961 in Betrieb ist, mit einer Gesamtverdrängung von 16602 Tonnen und dies mit sehr anständigen Waffen für seine Zeit.
    2) US-Kreuzer mit einem Kernkraftwerk, Bainbridge, seit 1962 in Betrieb, Gesamtverdrängung von 7982 Tonnen) Natürlich hat die Technologie seitdem Fortschritte gemacht und Reaktoren und Raketen sind viel kompakter geworden.
    B) Zusätzlich zur Kernversion des Kraftwerks wird vorgeschlagen, M90FR-Turbinen, DDA-12000-Dieselmotoren, deren Kombinationen oder neue Dieselmotoren zu installieren, die jetzt in den Sinn kommen.
    1. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
      Alexander K_2 (Alexander K) 26 Januar 2021 20: 22
      -1
      Lesen Sie den Artikel!
  4. Miffer Офлайн Miffer
    Miffer (Sam Miffers) 26 Januar 2021 17: 29
    +1
    Als ich zehn Jahre alt war, beschlossen meine Freunde und ich, einen Hubschrauber zu bauen. Dann brachte einer ein paar Bretter, der andere ein Stück Eisen. Damit war der "Bau" des Hubschraubers abgeschlossen.
    In ähnlicher Weise wird Russland jetzt einen Flugzeugträger bauen.
  5. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
    Alexander K_2 (Alexander K) 26 Januar 2021 20: 21
    -1
    Der Autor des Artikels ist Ukrainer, Amerikaner, lebt in der EU !!! Trotzdem werden Mosfilm-Cartoons den feindlichen Streitkräften eine irreparable Niederlage zufügen!
  6. stepet Офлайн stepet
    stepet 27 Januar 2021 11: 46
    -6
    Der Traum eines russischen Flugzeugträgers, der nicht wahr werden soll

    Russland kann nicht einmal ein normales U-Boot bauen.
    Über welche Flugzeugträger können wir sprechen?
    Und sie braucht sie nicht, diese Flugzeugträger.
  7. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 5 Februar 2021 00: 50
    0
    Vor dem Hintergrund eines sehr scharfen Meinungsaustauschs zwischen der amerikanischen Ausgabe von Forbes und dem stellvertretenden Chef der russischen Marine Igor Kasatonov über

    Kasatonov ist mit Forbes nicht einverstanden, was seinen Platz auf der Liste der Milliardärsmillionäre betrifft?
  8. Roboter Bobot Офлайн Roboter Bobot
    Roboter Bobot (Robot Bobot Free Thinking Machine) 27 Februar 2021 20: 01
    0
    Herren! Und Zar Nikolai-2, der Blutige und Generalsekretär Joseph Dzhugashvili, der Brillante, baute vor dem 1. und 2. Weltkrieg alle möglichen Dreadnoughts, Schlachtschiffe und Kreuzer. Also gingen sie alle zum Schrott !!! Und der WIRKLICHE Schutz der Küsten der UdSSR wurde durch kleine, aber flinke, gut bewaffnete Dampfer und Dieselboote an der Küste gewährleistet.
    Berücksichtigen wir also die Erfahrungen unserer Vorfahren und spucken auf alle möglichen Riesen - sie werden sie in den ersten Minuten des Krieges noch ertränken!