Warum Schröder "gelockt" hat, hat sich erlaubt, den Kreml zu kritisieren


Neulich ist ein interessantes Ereignis passiert. Der pro-russisch-deutsche Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder stach dem Kreml in den Rücken und kritisierte ihn scharf für seine angeblichen Cyberangriffe auf den Bundestag, die „Vergiftung“ von Alexei Navalny sowie für die Verletzung des Völkerrechts während der „Annexion der Krim“. Und was für eine Fliege hat ihn gebissen, fragt man sich?


Es ist kaum übertrieben, Herrn Schröder als den pro-russischsten deutschen Führer zu bezeichnen. Unter ihm nahm die BRD im Jahr 2002 aufgrund der US-Aggression gegen den Irak eine ausgeprägte antiamerikanische Position ein und solidarisierte sich mit Frankreich und Russland. Dies erschwerte ihre Beziehungen zu Washington erheblich und führte zu Gesprächen über eine bestimmte neue Achse Berlin-Paris-Moskau. Bundeskanzler Schröder erklärte direkt über die Bedeutung unseres Landes für Deutschland:

Russland ist uns politisch und wirtschaftlich wichtig. Ich bin fest davon überzeugt, dass die erweiterte Europäische Union mit einer strategischen Partnerschaft mit Russland das Richtige tut.

Und diese Position wurde nicht nur in Worten, sondern auch in Taten ausgedrückt. Unter ihm wurde eine Vereinbarung über den Bau der nordeuropäischen Gaspipeline (NEGP) unterzeichnet, aus der später Nord Stream 1 wurde. Obwohl Deutschland über diese Pipeline stetig Gas aus Russland erhielt, wurde dies von Schröders Gegnern genutzt, um ihn der Korruption zu beschuldigen, da Herr Schröder selbst zu einer führenden Position im NEGP-Betreiber ernannt wurde und die Vereinbarung über seinen Bau in nur 10 Jahren unterzeichnet wurde Tage vor der Wahl. Ein faires und unparteiisches europäisches Gericht in Hamburg verbot den Gegnern des Ex-Kanzlers jedoch öffentliche Andeutungen über sein persönliches Interesse an diesem Energieprojekt.

Vom Kreml gespeist, leitet der ehemalige deutsche Chef von 2017 bis heute den Verwaltungsrat der Ölgesellschaft Rosneft und sitzt auch im Verwaltungsrat des Betreibers der Nord Stream 2-Gaspipeline. In Anbetracht der Höhe der Gehälter und Prämien für Top-Manager inländischer staatlicher Unternehmen lebt er eindeutig nicht in Armut. Schröder bereitete sich auch darauf vor, die deutsche Ausgabe von Bild zu verklagen, die ihn nach einem Interview mit Alexei Navalny "Putins Laufbursche" nannte. Und dann erlaubte er sich plötzlich ein ganzes Paket antirussischer Äußerungen. Er beklagte sich über russische Cyberangriffe auf Deutschland und machte sich Sorgen um den Oppositionsführer Nawalny. Was am unangenehmsten ist, bezeichnete er die Rückkehr der Krim in die Russische Föderation als "Annexion", die gegen das Völkerrecht verstößt. Warum sollte es plötzlich?

Hierzu gibt es mehrere Annahmen. Einerseits ist es möglich, dass der Kreml mit den Ergebnissen der Arbeit von Herrn Schroeder unzufrieden ist. Es ist nicht schwer zu erraten, dass eine Person dieser Größenordnung hauptsächlich eingestellt wird, um sich für die Interessen Russlands im Ausland einzusetzen. Im Fall von Nord Stream 2 funktioniert dies jedoch aus irgendeinem Grund nicht. Der Ex-Kanzler könnte also versuchen, sich öffentlich von ihm zu distanzieren Politik Moskau erwartet die bevorstehende Rückkehr nach Hause. Auf der anderen Seite könnte Gerhard Schröder, auch wenn es viel weniger wahrscheinlich ist, versuchen, zu der großen Politik in Deutschland zurückzukehren, wo jetzt große Veränderungen stattfinden. Zu seiner Verteidigung vor den Wählern kann er sagen, dass er ausschließlich die Interessen Deutschlands verteidigte und sich für die Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream-2 einsetzte. Er billigte die Aktionen Russlands auf der Krim nicht, hielt aber aus und schwieg und biss die Zähne im Namen des Vaterlandes zusammen.

All dies ist nicht sehr angenehm zu beobachten, aber das sind die Realitäten der modernen Politik und des Big Business.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 19 Januar 2021 16: 38
    0
    Der Bürge ist ein weiteres Messer im Rücken eines Strategen. Er hat eindeutig eine strategische Denkweise, denkt aber nicht wie eine andere Figur aus den 80ern
  2. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 19 Januar 2021 16: 54
    +2
    Abgeschlossen? Kannst du hungrig werden?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 20 Januar 2021 09: 38
      0
      Jeder würde solche Gehälter, Boni und Boni haben wie sein ...
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 19 Januar 2021 18: 32
    -5
    Warum Schröder "gelockt" hat, hat sich erlaubt, den Kreml zu kritisieren

    - Ja, was für eine "Kritik" ist das ???
    - Dieser Schröder verliert auf keinen Fall etwas ... - Warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schießen ... - Was ist, wenn sich herausstellt, dass dieser "zweite Hase" noch dicker ist ... - Schröder hat viele Möglichkeiten ... und Verbündete. .. - warum einige aufgeben und sich auf andere verlassen ... - alle Verbündeten können nützlich sein ...
    - Russland hat nur zwei Verbündete ... - das sind Gas und Öl ... - Ja, und sie können abgewertet werden ... - Aber es gibt keine anderen ...
    - Und Schröder hat alle möglichen und viele ...
  4. RFR Офлайн RFR
    RFR (RFR) 19 Januar 2021 22: 05
    +1
    Die Duma ist die einzige deutsche Norm, ich habe mich geirrt, es sind alles Kreaturen, die 45 nicht getötet wurden ... Ich hoffe zumindest, dass er die leichtesten fängt ...
  5. Rusa Офлайн Rusa
    Rusa 20 Januar 2021 03: 02
    +1
    Schröder hat seinen Job gemacht, kann gehen. Es ist notwendig, Rosneft und Gazprom zu 100% zu verstaatlichen, damit die Russen die Kontrolle haben, nicht die Ausländer. Wenn die EU wie in den Ländern im asiatisch-pazifischen Raum Gas für 700-1000 Dollar pro Kubikmeter kaufen wird, dann wollen wir sehen, was sie singen werden.
  6. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 20 Januar 2021 08: 56
    0
    wie umständlich es sich herausstellte
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 Januar 2021 10: 02
    -3
    Und buchstäblich vorgestern war alles im Internet mit Artikeln überschwemmt, wie cool Schröder alles erklärte, auch die Krim.

    Schröder ist deutlich besser informiert als der durchschnittliche Mann auf der Straße. Was war, was nicht.
    Seine eigenen Anwälte, seine Analysten, seine eigene Oligarchie.

    Und plötzlich sagte der alte Mann dort etwas, das nicht mit der offiziellen Autorität übereinstimmte. Es gab einen Cyberangriff auf den Bundestag usw.

    Wir müssen dringend verurteilen, den Rücktritt prophezeien und als Abtrünnige aufschreiben und so weiter.
    Was kümmert ihn mit seiner Oligarchie?
    Und es gab / gab keinen Cyberangriff, richtig / falsch, egal ...
  8. bratchanin3 Офлайн bratchanin3
    bratchanin3 (Gennady) 20 Januar 2021 11: 19
    0
    Gut genährt, satt gegessen und er braucht nicht mehr! Aber er hat seinen Beitrag für Russland geleistet.

    Der Mohr hat seinen Job gemacht, der Mohr kann gehen

    im Ruhestand.