Das Zentrum von Washington ist blockiert: Die Situation am Vorabend von Bidens Amtseinführung ist unvorhersehbar


Wenige Tage vor der Amtseinführung des gewählten 46. US-Präsidenten Joe Biden wurden in Washington erhöhte Sicherheitsmaßnahmen eingeführt. Das Zentrum der amerikanischen Hauptstadt wird blockiert und in eine Art belagerte Festung verwandelt. Die Situation am Vorabend der Amtseinführung des neuen Staatsoberhauptes scheint unvorhersehbar.


Die Veranstaltung soll am 20. Januar 2021 stattfinden. Die feierliche Zeremonie findet auf den Stufen des US-Kongressgebäudes statt.

Der Capitol Hill, die umliegenden Viertel, der zentrale Boulevard und das Weiße Haus, in dem Biden leben und arbeiten wird, sind von zahlreichen Betonbarrieren, Metallzäunen mit Stacheldraht, Drehkreuzen und Absperrungen umgeben. 13 U-Bahn-Stationen sind geschlossen, der Busverkehr wird eingestellt. Alle Vitrinen in den ersten Stockwerken der angrenzenden Gebäude sind sorgfältig mit Holzschilden abgedeckt. Es wurde unmöglich, einfach zu Fuß in die Innenstadt zu gehen.

Darüber hinaus sind Gruppen von Soldaten der Nationalgarde an der Kreuzung im Einsatz (bereits mehr als 10 – 15 sind geplant), mehrere Sonderkontrollpunkte wurden zur Kontrolle von Dokumenten eingerichtet, verstärkte Polizeipatrouillen und Spezialausrüstung sind im Einsatz. Überall sind Militärlastwagen und Humvees mit Maschinengewehren. Um das Ausmaß des Geschehens besser einschätzen zu können, muss klargestellt werden, dass es in Afghanistan nur 5,5 Tausend amerikanische Soldaten gibt und im Irak sogar noch weniger – 3,5 Tausend.

Wir wissen, dass dies für unsere Bewohner und Unternehmen sehr unangenehm ist. Ich möchte Ihnen für Ihre Kooperation und Ihr Verständnis danken. Offensichtlich befinden wir uns in einer unvorhersehbaren Situation

Das sagte kürzlich die Bürgermeisterin von Washington, Muriel Bowser.

Gleichzeitig leitete das US-amerikanische FBI eine Untersuchung darüber ein, ob ausländische Regierungen, Organisationen oder Einzelpersonen diejenigen finanziell unterstützten, die am 6. Januar das Kapitol stürmten.
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 Januar 2021 21: 04
    -1
    Alles ist vorhersehbar. Biden wird gewählt. Und alle möglichen Unruhen dort werden niemanden überraschen.
    1. Vierter Reiter Офлайн Vierter Reiter
      Vierter Reiter (Vierter Reiter) 17 Januar 2021 21: 33
      +3
      Daher ist es nicht verwunderlich, dass 15 Koffer eingebaut wurden.)
      Angst, Zhora Bidon vor seinem Volk.
      Und das ganze demokratische Caudle auch.
      1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
        Komm schon alter (Garik Mokin) 18 Januar 2021 21: 20
        0
        Hauptsache, auf 1/6 der Erdfläche soll es ruhig sein ...
        Danke an Putin, dass er das Volk zurückgehalten hat...!
        1. Der Kommentar wurde gelöscht.
        2. 123 Офлайн 123
          123 (123) 18 Januar 2021 22: 31
          0
          Hauptsache, auf 1/6 der Erdfläche soll es ruhig sein ...
          Danke an Putin, dass er das Volk zurückgehalten hat...!

          Machen Sie sich um uns keine Sorgen, das Land liebt seinen Präsidenten Lachen
          Und Sie haben einen Feiertag für die Kampagne geplant, an den Zäunen hängen Girlanden Lachen



          Und in Ohio bereiten sie sich auf den Karneval vor ja

          1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
            Komm schon alter (Garik Mokin) 19 Januar 2021 02: 17
            -2
            ... das Land liebt seinen Präsidenten ...

            123, hast du das richtige Verb gewählt? Denn „den Präsidenten zu lieben“ ist eine Perversion. Der Präsident kann respektiert / missachtet / verachtet / gehasst / ignoriert werden, aber man kann nicht lieben, er ist ein einfacher Beamter und sie „magen“ keine Beamten. Sie lieben ihre Frau/Mutter/ihr Kind. Das letzte Mal in Russland liebten sie den Zaren, aber dann waren die Menschen fast ein Sklave. Wollen Sie sagen, dass die Russen auch jetzt noch sklavische Gefühle vor dem „König“ (tut mir leid – dem Präsidenten) empfinden? Es ist interessant, dass, wenn man die Kommentare der Russen zu den internen Problemen des Landes liest, die nichts mit dem Militär zu tun haben, 99 % der Leser „Verräter / Liberale / Korrupte_des Westens“ sind, weil Sie drücken keine „Liebe“ für ihren Präsidenten aus. Wenn wir die Kommentare aus Weißrussland und der Ukraine (oder meiner) außer Acht lassen, dann gibt es immer noch viele von denen, die übrig bleiben, aber überhaupt kein „Land“.
            Sie, 123, gehören zu den propagandistisch gewaschenen (oder bezahlten) Lesern, die den versklavten Teil der Bevölkerung Russlands repräsentieren, aber dies ist kein „Land“. Das Land ist eine schweigende Masse, die einmal im Jahr dem Zaren ihren Schmerz mitteilen und sich über die Gardisten beschweren will, das Land ist die Jugend, die zum Ausbruch strebt, das Land sind die Millionen im Outback, die Totholz sammeln durften , aber die waren geschlossene Krankenhäuser.
            Du, 123, bist kein Land...
            1. 123 Офлайн 123
              123 (123) 19 Januar 2021 10: 50
              0
              123, hast du das richtige Verb gewählt? Denn „den Präsidenten zu lieben“ ist eine Perversion.

              Warum? Du hast es etwas anders gemeint, die Jahre in den USA waren nicht umsonst Lachen Man kann sowohl das Mutterland als auch die Flagge lieben. Wenn sie sagen, dass sie Leps lieben, meinen sie normalerweise seine Arbeit, es gibt einen solchen Ausdruck, der bei den Menschen am beliebtesten ist.

              Der Präsident kann respektiert / missachtet / verachtet / gehasst / ignoriert werden, aber man kann nicht lieben, er ist ein einfacher Beamter und sie „magen“ keine Beamten.

              Wenn ich in den USA gelebt hätte, hätte ich falsch gedacht, wir sind etwas anders. Vor der Amtseinführung ist der Kreml jedenfalls nicht mit Stacheldraht umgeben Lachen Was nimmt man übrigens für nächtliche Schwüre im Kapitol?

              Das letzte Mal in Russland liebten sie den Zaren, aber dann waren die Menschen fast ein Sklave. Wollen Sie sagen, dass die Russen auch jetzt noch sklavische Gefühle vor dem „König“ (tut mir leid – dem Präsidenten) empfinden?

              Von der Liebe zum Hass ein Schritt Lachen Aber im Ernst, die Leute, die den König getötet haben, können kaum als typische Vertreter des Volkes bezeichnet werden, und sie wurden von Leuten verraten, die nicht „fast Sklaven“ waren. Unter diesem „fast“ lässt sich übrigens alles zusammenfassen und man hat die Aussicht, alles ganz real in der eigenen Haut zu erleben.

              Es ist interessant, dass, wenn man die Kommentare der Russen zu den internen Problemen des Landes liest, die nichts mit dem Militär zu tun haben, 99 % der Leser „Verräter / Liberale / Korrupte_des Westens“ sind, weil Sie drücken keine „Liebe“ für ihren Präsidenten aus. Wenn wir die Kommentare aus Weißrussland und der Ukraine (oder meiner) außer Acht lassen, dann gibt es immer noch viele von denen, die übrig bleiben, aber überhaupt kein „Land“.

              Nun ja, eigentlich ist der Wert von 99 % eindeutig überschätzt. Sie haben Recht, sie sind in der Tat „kein Land“, wenn Sie bemerken, dass ihre Konzentration in den Kommentaren viel höher ist als der statistische Wert in der realen Welt. Auf diese Weise versuchen sie, virtuelle Realität zu schaffen. Sie sind aktiver, einige ahmen die Russen nach, und niemand hat alle möglichen Bot-Farmen abgesagt. Sie leisten immer noch ihren bescheidenen Beitrag zum BIP der Ukraine und, wie ich glaube, auch unserer baltischen und polnischen Partner.

              Sie, 123, gehören zu den propagandistisch gewaschenen (oder bezahlten) Lesern, die den versklavten Teil der Bevölkerung Russlands repräsentieren, aber dies ist kein „Land“. Das Land ist eine schweigende Masse, die einmal im Jahr dem Zaren ihren Schmerz mitteilen und sich über die Gardisten beschweren will, das Land ist die Jugend, die zum Ausbruch strebt, das Land sind die Millionen im Outback, die Totholz sammeln durften , aber die waren geschlossene Krankenhäuser.

              Was für eine aufrührerische Rede!!! gut
              Ich glaube, wenn Sie Ihre Aussage nicht mit Fakten untermauern können, ist es vernünftiger, davon auszugehen, dass Ihr Gehirn gewaschen ist. Glauben Sie, dass Sie keine Sklaven der Globalisten sind? Die Tatsache, dass sie ihre „Herde“ anständig ernähren, bedeutet nicht ein langes und glückliches Leben. Dadurch wird jede Kuh zu einem Steak. Im Moment streifen einige bewaffnete, seltsame Menschen durch Ihr Land. Die Hauptstadt wird belagert. Und Sie betrachten sich selbst als Maßstab der Freiheit. Versuchen Sie auf Ihrer Seite zu schreiben, dass Trump Ihr ​​Präsident ist und die Wahlen mit Verstößen abgehalten wurden. Sie spüren sofort die „Länge der Leine“ Lachen
              An dem Wunsch junger Menschen, die Welt zu sehen, sehe ich nichts Falsches, aber Ihr Wunsch ist in seinem eigenen Saft gebraut, was den Horizont stark einschränkt. Ich sehe keine Probleme mit Krankenhäusern. Meiner Meinung nach ist es nicht Ihre Aufgabe, über die Qualität der traditionellen Medizin zu sprechen.
              Ich versichere Ihnen, es ist sehr schwierig, Leute zu finden, die Totholz sammeln, um einen Igel am Feuer zu kochen, und Sie haben nicht weniger seltsame Gesetze. Der Link ist die erste verfügbare Auswahl. Lesen, Spaß haben hi
              https://pravo.ru/interpravo/practice/view/102136/

              Was hast du da, wähle einen Vater? Im Allgemeinen sollte der Rauch aus dem Schornstein der Tradition nach weiß werden. Wahrscheinlich noch nicht ausgewählt. Lachen

  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 17 Januar 2021 21: 35
    +1
    Mit einem Wort: die Junta. Wenn Lukaschenka nur helfen würde, würde er einen Dialog mit den Demonstranten herstellen.
  3. Termit1309 Офлайн Termit1309
    Termit1309 (Alexander) 17 Januar 2021 22: 57
    0
    Gleichzeitig leitete das US-amerikanische FBI eine Untersuchung darüber ein, ob ausländische Regierungen, Organisationen oder Einzelpersonen diejenigen finanziell unterstützten, die am 6. Januar das Kapitol stürmten.

    Nun ja, Russland auf jeden Fall. Ich frage mich, ob weitere Spuren gefunden werden Lachen
  4. 123 Офлайн 123
    123 (123) 18 Januar 2021 10: 00
    +1
    Und in Michigan demonstrieren friedliche Demonstranten mit Gewehren lächeln