Muss Russland auf die Inspektion seiner Schiffe durch ausländische Spezialeinheiten reagieren?


Vor ein paar Tagen im Mittelmeer ist passiert interessante Veranstaltung. Griechische Spezialeinheiten sind zur Inspektion auf dem russischen Frachtschiff Adler gelandet. Da es sich um die F-459 Adrias-Fregatte der griechischen Marine, ein NATO-Mitglied, handelte, hinterließ sie einen unangenehmen Eindruck. Wenn Sie es sich ansehen, ist die Situation jedoch völlig anders als es scheint.


Es sollte bedacht werden, dass die Griechen im Rahmen der IRINI-Operation im zentralen Mittelmeerraum handelten, die auf der Resolution Nr. 2473 des UN-Sicherheitsrates über ein Embargo für die Lieferung von Waffen jeglicher Art nach Libyen basiert. Wir möchten Sie daran erinnern, dass in den letzten Jahren in Libyen ein endloser blutiger Bürgerkrieg stattgefunden hat. Es gibt eine doppelte Macht im Land: Im Westen, in Tripolis, gibt es die Regierung des Nationalen Abkommens unter der Leitung von Faiz Saraj und im Osten in Tobruk - dem Parlament, dem die LNA von Khalifa Haftar unterstellt ist. Der Versuch des Feldmarschalls, die Hauptstadt auf einen Schlag mit Gewalt zu erobern, schlug fehl, und seine Angelegenheiten liefen sehr schlecht, als die Türkei offen in den Krieg eingriff.

Ankara unterzeichnete ein Abkommen über die militärische Zusammenarbeit mit Tripolis und stellte sein militärisches Kontingent in Libyen vor. Einige seiner Militanten, die zuvor gegen das offizielle Damaskus gekämpft hatten, wurden aus Syrien versetzt. Diese aktive Unterstützung ermöglichte es, die schlecht organisierte Armee von Haftar schnell zu besiegen und ihn weit nach Osten zu treiben. Im Gegenzug erhielt Präsident Erdogan von Saraj ein Memorandum über die Umverteilung des kohlenwasserstoffreichen Festlandsockels zugunsten der Türkei. Außerdem plant Ankara die Eröffnung seiner Militärbasen in Libyen. Aus offensichtlichen Gründen wurde eine solche Aktivität des neu geprägten "Sultans" in der ehemaligen osmanischen Provinz von allen anderen Nachbarn Libyens sowie von Frankreich, das das Eindringen der Türken in ihre ehemaligen afrikanischen Kolonien befürchtet, in denen Paris noch immer Einfluss hat, äußerst abgelehnt. Ägypten musste eine "rote Linie" unter Erdogans Nase ziehen, nachdem es überquert hatte, dass Kairo bereit war, Truppen nach Libyen zu schicken, um Tobruk zu unterstützen.

Es muss auch erwähnt werden, dass Russland in diesem Konflikt eine sehr ambivalente Position einnimmt. Einerseits erkennt der Kreml die Saraj-Regierung an, andererseits sind Haftars direkte Kontakte zu Moskau nicht besonders verborgen. So besuchte der Feldmarschall 2017 unseren TAVKR "Admiral Kuznetsov" und sprach persönlich den Verteidigungsminister Sergei Shoigu an. Ein offenes Geheimnis ist, dass russische Militärexperten der Wagner PMC auf der LNA-Seite aktiv waren. Dieser Kontext muss bei der Beurteilung der Ereignisse am 11. Januar 2021 im zentralen Mittelmeerraum berücksichtigt werden.

Was genau ist dort passiert? Die griechische Fregatte kontaktierte das russische Schiff per Funk und warnte vor der Notwendigkeit einer Inspektion. Nach Erhalt der Erlaubnis bestieg der Militärhubschrauber das Deck der Adler, die Spezialeinheiten sprachen höflich mit dem Kapitän, inspizierten das Schiff in der richtigen Form visuell, machten ein Foto mit den Besatzungsmitgliedern, die die Nationalflaggen ihrer Länder hielten, und reisten nach der Abfahrt auf der F-459 Adrias ab. Sie haben niemanden mit dem Gesicht auf den Boden gestoßen, es wurden keine Drogen gepflanzt usw. Alles war im Rahmen des Völkerrechts und der UN-Resolution.

Wonach hast du gesucht? Offensichtlich eine Waffe. Laut dem Vertreter der LNA, Brigadegeneral Ahmed al-Mismari, hat Moskau Haftar in den letzten Jahren aufgrund des Embargos nichts geliefert:

Nein, aufgrund des aktuellen Waffenembargos gab es in den letzten Jahren keine Lieferungen.

Entweder glauben die Griechen nicht wirklich an solche Aussagen, oder sie haben einfach beschlossen, das falsche Schiff „auf Show“ zu überprüfen. Vergleichen wir dieses Ereignis nun damit, wie die französische Fregatte Courbet vor einiger Zeit versuchte, den türkischen Frachter Cirkin zu überprüfen, der unter dem Schutz von drei Kriegsschiffen nach Misurata segelte. Anstatt ihn durchsuchen zu lassen, nahm die türkische Fregatte sie unerwartet mit vorgehaltener Waffe. Kapitän Courbet reagierte mit Sachleistungen, und die NATO-Verbündeten standen vor einem bewaffneten Konflikt. Es ist klar, dass die Türken Saraja nicht türkische Freude, sondern Geschenke anderer Art brachten, was gegen die Resolution des UN-Sicherheitsrates verstieß, die ihre scharfe Reaktion hervorrief. Dieser internationale Skandal hat die ohnehin schwierigen Beziehungen zwischen Paris und Ankara erheblich verschärft.

Was haben wir unter dem Strich? Die Situation ist ziemlich merkwürdig. In der Tat handeln bestimmte Mitglieder des NATO-Blocks in der libyschen Frage in einem bevorzugten Regime gegenüber Russland, was nicht über ihren Verbündeten in der Person der Türkei gesagt werden kann.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
30 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 14 Januar 2021 10: 20
    -1
    Entweder glauben die Griechen nicht wirklich an solche Aussagen, oder sie haben einfach beschlossen, das falsche Schiff „auf Show“ zu überprüfen.

    Oder (dies ist eine andere Option) die griechischen Spezialeinheiten flogen, beängstigend gelangweilt, und der Pilot sagte ihnen: Sie wollen Spaß haben und gleichzeitig Ihre Knochen strecken. Vor uns liegt ein russisches Schiff. Und genau russisch, fragte der Kommandeur der Spezialeinheiten ??? Und wenn es türkisch ist, dann brauchen wir es nicht, dann werden wir nicht in Schwierigkeiten geraten. Nein, antwortete der Pilot, als ob Russisch, mit ihrer Regierung würde uns nichts passieren, sie würden sich nicht einmal darum kümmern.
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) 14 Januar 2021 10: 28
      -6
      Gut, jetzt ist der jüdische Sternin in Trauer ... Sie haben kein Embargo gegen griechische Erdbeeren verhängt und er wird kein Geld mit dem Weiterverkauf polnischer Erdbeeren verdienen. Großvater Zu wischt jetzt seine Düsen ab und behandelt ihn mit französischem Cognac ...
    2. Kostas Офлайн Kostas
      Kostas 14 Januar 2021 10: 44
      0
      Geborene Athene, beruhige dich. Alles wurde nach dem Gesetz und nach dem Völkerrecht getan. Wir werden uns zu gegebener Zeit um die Türken kümmern. Zunächst rammten unsere Fregatten-Limnos ihren Kemal Reis so sehr, dass ihre gesamte Flotte für ein paar Wochen aus der Ägäis verschwand. Jetzt liegt es an Ihnen oder Sie haben keine Beschwerden darüber. Ich kann daran erinnern ...
      1. Afinogen Офлайн Afinogen
        Afinogen (Afinogen) 14 Januar 2021 17: 10
        -1
        Ich habe Griechenland und die Griechen immer geliebt. Ich habe Homer gelesen. Griechenland ist der Geburtsort von Odysseus und Achilles. Ich habe immer gedacht, dass Russland besser ist, sich mit Griechenland zu paaren und sich von der Türkei fernzuhalten. Und dieser hinterhältige Trick der Griechen hat alles durchgestrichen. Reputation ist schwer zu verdienen, sehr leicht zu verlieren und fast unmöglich wiederherzustellen. Nun, bis auf das Negative gegenüber den Griechen, fühle ich mich nicht. Okay, von den abscheulichen Amerikanern (man kann alles von ihnen erwarten), aber ich habe das nicht von den Griechen erwartet. Negativ
        1. bobba94 Офлайн bobba94
          bobba94 (Vladimir) 14 Januar 2021 19: 00
          +1
          Die Resolution Nr. 2473 des UN-Sicherheitsrates zur Verlängerung des Embargos für die Lieferung von Waffen jeglicher Art nach Libyen wurde im Juni 2020 angenommen. Die Abstimmung über die Entschließung war einstimmig.
        2. Kostas Офлайн Kostas
          Kostas 14 Januar 2021 20: 19
          +2
          Und wir denken schon, die überwiegende Mehrheit der Menschen in meinem Land möchte Freundschaft und Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation, aber leider bestellen bisher andere.
    3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 14 Januar 2021 11: 12
      +2
      Zitat: Athenogen
      Oder (dies ist eine andere Option) die griechischen Spezialeinheiten flogen, es war langweilig und beängstigend, und der Pilot sagte ihnen: Sie wollen Spaß haben und gleichzeitig Ihre Knochen strecken.

      Tatsächlich segelten sie auf einer Fregatte, wurden per Funk kontaktiert und schickten dann einen Plattenteller. Niemand, den Adler an Bord nahm oder rammte. Ehrlich gesagt ist dies nicht die Frage, für die es sich lohnt, die griechische Flagge zu kochen und zu verbrennen.
  2. Stalnov I.P. Офлайн Stalnov I.P.
    Stalnov I.P. (Stalnov Ivan Petrovich) 14 Januar 2021 10: 26
    +1
    Mal sehen, wie die NATO reagieren wird, wenn Russland ein griechisches Schiff inspiziert, wird der Gestank über dem Dach sein. Und wo war unsere Flotte im Mittelmeer, wo ist der politische Wille? Wenn in naher Zukunft nichts passiert, können alle Bemühungen unserer Redner von der Führung als Boltologie bezeichnet werden.
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) 14 Januar 2021 10: 36
      +2
      Wo wird er inspizieren? In ihren Gewässern oder auf Griechisch? Das Mittelmeer grenzt nicht an Russland ...
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 14 Januar 2021 11: 04
      -1
      Zitat: I. P. Stalnov.
      Mal sehen, wie die NATO reagieren wird, wenn Russland ein griechisches Schiff inspiziert, der Gestank wird über dem Dach sein.

      Wenn in ihren eigenen Gewässern, warum nicht sie beobachten? Unsere Grenzschutzbeamten fuhren auch ukrainische Schiffe, alles war im Rahmen des Völkerrechts, aber es sah ganz anders aus.
  3. Bulanov Online Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 14 Januar 2021 10: 27
    0
    Es gibt Aktivitäten wie Flaggendemonstrationen. Die Griechen zeigten ihre Flagge auf dem Territorium Russlands, nachdem sie mit ihren Truppen an Bord dieses Schiffes gegangen waren. Mit den Türken hätten sie das nicht zugelassen, sie hätten Angst gehabt. Es stellt sich heraus, dass das griechische Militär keine Angst vor den Russen hat.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 14 Januar 2021 10: 58
      +2
      Zitat: Bulanov
      Mit den Türken hätten sie das nicht zugelassen, sie hätten Angst gehabt. Es stellt sich heraus, dass das griechische Militär keine Angst vor den Russen hat.

      Und warum sollten sie Angst haben? Genug Respekt, es wurde gezeigt. Sie bestiegen unser Schiff mit Erlaubnis des Kapitäns, sie waren nicht unhöflich. Wir machten ein Foto, salutierten und flogen davon.
      Aber wenn sie sich auf Türkisch setzen, kann die Verschärfung des bereits bestehenden Konflikts nicht vermieden werden. Warum brauchen sie ihn?
      1. Bulanov Online Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 14 Januar 2021 11: 08
        0
        Ja, und Russland ist konfliktfrei, ohne die Tatsache zu berücksichtigen, dass die ROC-Synode die Gemeinschaft mit der griechischen Kirche abgebrochen hat. Die Heilige Synode der russisch-orthodoxen Kirche ermächtigte auch Seine Heiligkeit Patriarch Kirill von Moskau und ganz Russland, den Namen seines Seligpreisungserzbischofs von Athen und ganz Griechenland nicht mehr in Diptychen zu gedenken, falls der Primas der Kirche von Griechenland beginnt, an das Oberhaupt einer der ukrainischen schismatischen Gruppen oder an andere Aktionen zu erinnern, die während des Gottesdienstes stattfinden. seine Anerkennung des ukrainischen Kirchenschismas.
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 14 Januar 2021 11: 10
          +2
          Ich bezweifle, dass die griechischen Spezialkräfte dies bei der Umsetzung der Resolution des UN-Sicherheitsrates berücksichtigt haben. Soldat
          1. Bulanov Online Bulanov
            Bulanov (Vladimir) 14 Januar 2021 11: 13
            -1
            Ja natürlich! Er dachte daran, dass türkische Schiffe unter keinen Umständen inspiziert werden sollten. Es ist zu sehen, dass das osmanische Joch in griechischen Köpfen immer noch stark ist.
            1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 14 Januar 2021 11: 15
              +3
              Wenn ein türkisches Schiff in der Nähe segeln würde und die Griechen ein russisches zur Kontrolle wählen würden, würde ich Ihnen zustimmen. Aber werfen Sie nicht alles zusammen.
              Was das Joch betrifft, müssen die Nachbarn die Türken wirklich fürchten. Warum noch einmal aus heiterem Himmel um Ärger bitten?
            2. unheiliger Ritter Офлайн unheiliger Ritter
              unheiliger Ritter (UnhloyKnight) 14 Januar 2021 13: 47
              +2
              Nun, wie kann ich dir sagen. Bei einem Besuch in Griechenland stelle ich fest, dass die Türkei dort sogar auf Haushaltsebene gehasst wird. Und trotzdem haben die Griechen keine große Angst vor einer Verschärfung. Im Gegenteil, sie wollen die Türken trotz ihrer Mitgliedschaft in der NATO wirklich ins Gesicht schlagen. Eine andere Sache ist, dass es vielleicht noch nicht genug Kräfte dafür gibt, aber mit der Beteiligung Frankreichs verschiebt sich das Kräfteverhältnis in Richtung Griechenland. Ja, sehen Sie sich nur die Inspektion türkischer Schiffe an. Dieselben Deutschen steckten plötzlich ihre Koffer in die Türken und zwangen die Besatzung, ihre Hände hinter den Köpfen zu halten, während sie das Schiff inspizierten.
              1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                Marzhetsky (Sergey) 15 Januar 2021 08: 21
                0
                Zitat: unheiliger Ritter
                Nun, wie kann ich dir sagen. Bei einem Besuch in Griechenland stelle ich fest, dass die Türkei dort sogar auf Haushaltsebene gehasst wird. Und trotzdem haben die Griechen keine große Angst vor einer Verschärfung. Im Gegenteil, sie wollen die Türken trotz ihrer Mitgliedschaft in der NATO wirklich ins Gesicht schlagen. Eine andere Sache ist, dass die Kräfte dafür vielleicht noch nicht ausreichen, aber mit der Beteiligung Frankreichs verschiebt sich das Kräfteverhältnis nach Griechenland.

                Genau im Alltag wollen viele einen Konflikt, vorzugsweise im Fernsehen, aber die Behörden sind nicht bereit, weil sie wissen, was er kosten wird. Wir haben auch jingoistische Patrioten, die bereit sind, Atomwaffen zu scheuen.
                1. Ulysses Офлайн Ulysses
                  Ulysses (Alexey) 15 Januar 2021 14: 34
                  +1
                  Genau auf Haushaltsebene wollen viele einen Konflikt, vorzugsweise im Fernsehen

                  Nicht viele.
                  Ein rein erhabenes Internetpublikum.
                  Im Alltag sind solche Themen einfach unbekannt oder jeder kümmert sich darum.
                  1. unheiliger Ritter Офлайн unheiliger Ritter
                    unheiliger Ritter (UnhloyKnight) 24 Januar 2021 22: 38
                    0
                    Ja Nein. Kein "Internet-Publikum", sondern ganz normale Bürger, mit denen ich Gelegenheit hatte, persönlich zu kommunizieren. Alle als eine tolerieren die Türken nicht und hätten nichts dagegen, sie zu brechen.
                    1. Ulysses Офлайн Ulysses
                      Ulysses (Alexey) 24 Januar 2021 22: 44
                      +1
                      Tut mir leid
                      Sie haben Recht.
        2. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
          Nur eine Katze (Bayun) 14 Januar 2021 11: 39
          -1
          Was haben Russland und die Synode damit zu tun? ROC ist eine kommerzielle Organisation, die Schafe schert und mit Konkurrenten um die Brieftaschen von Gemeindemitgliedern kämpft. In Dill wurde die russisch-orthodoxe Kirche mit Einkommen abgeschnitten. Die Priester werden vor der Ausstellung der TIN (bei der Taufe) und nach der Ausstellung der Sterbeurkunde (bei der Beerdigung) einen hübschen Cent abheben. und nach dem Tod werden sie es bekommen und es für eine Spur abreißen.
  4. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 14 Januar 2021 12: 40
    0
    Nun, wir werden die NATO-Dampfer überprüfen! Warum bauten sie sonst eine Basis in Tartus ?!
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 14 Januar 2021 16: 13
      0
      Sie werden nur die mongolischen Dampfer in der Wüste Gobi überprüfen. lol
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      2. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 15 Januar 2021 23: 49
        0
        Mach dir keine Sorgen, Bindyuzhnik, wir werden es überprüfen und wenn überhaupt, werden wir es binden!
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 14 Januar 2021 17: 01
    -1
    Muss Russland auf die Inspektion seiner Schiffe durch ausländische Spezialeinheiten reagieren?

    Hat Russland auf etwas reagiert? Sie schossen ab, töteten, durchsuchten die Botschaft, wurden gezwungen, ohne Wappen und Flagge, Sanktionen usw. zu handeln. Worauf hat Russland genau reagiert? "Wir werden nicht so sein!" Das ist die ganze Reaktion. Wenn Mittelmäßigkeiten herrschen, über welche Art von Antwort sprechen Sie? Sogar Peskov sagte die Wahrheit.

  6. bobba94 Офлайн bobba94
    bobba94 (Vladimir) 14 Januar 2021 19: 20
    +3
    Ich habe bereits in dem Kommentar geschrieben, dass das Votum des Sicherheitsrates für die Annahme der Resolution Nr. 2743 einstimmig war, was bedeutet, dass Russland für diese Resolution gestimmt hat. Es stellt sich interessanterweise heraus, dass Sie zunächst für die Annahme einer Resolution stimmen, in der festgelegt ist, wer zu stoppen ist, wie zu stoppen ist, wo zu stoppen ist, wie eine Inspektion durchzuführen ist und wie es darauf ankommt. Sie fangen an, Ihre Finger zu fächern und Sie durch Ihre Lippe daran zu erinnern, dass Sie ein ständiges Mitglied des Sicherheitsrates und auch eine Atommacht sind und dann, dann und dann ging ihr alle weiter ... Lasst die Türkei sich so verhalten, aber Russland als Großmacht verhält sich nicht so.
    1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
      Stahlbauer 14 Januar 2021 21: 46
      0
      A / RES / 2743 (XXV) 17. Dezember 1970

      S / PV.2743: Pakistan, S. 71; und im Zusammenhang mit ...

      31. Januar 2013 - Entschließung. 8 ... 2, S. 100, Die Gültigkeit des Zertifikats wurde auf der Grundlage der RF-Resolution Nr. 03.04.2020 ... 440 vom 219, SZI RU.2743.B013.715, verlängert

      achtundzwanzigste Sitzung, Beilage Nr. 21. (A / 9021). ... von der Versammlung in der Resolution 2743 der Versammlung vorgelegt. (XXV) von ...

      usw. Es ist notwendig, nicht nur die Nummer, sondern auch das Datum, das Jahr und den Namen zu schreiben. Griechenland ist NATO-Mitglied. Die NATO umfasst jetzt 30 Länder. Dies bedeutet, dass Griechenland diese Länder definitiv nicht berühren wird. Man muss bis zum Ende ehrlich sein. Wenn Sie alle suchen, nicht selektiv. Wenn Griechenland nun auf Schiffen der NATO landet, kann diese Resolution übertroffen werden. Und so ist dies eine Provokation für Russland, sich wieder selbst auszulöschen!
  7. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 14 Januar 2021 20: 32
    -2
    Muss Russland auf die Inspektion seiner Schiffe durch ausländische Spezialeinheiten reagieren?

    - Oh, oh, oh ... - Wie viele empörte Patrioten auf der Website ... - Sie können nur am Stolz für sie ersticken ..... - Meine Herren, Patrioten ... - weiter so !!!
    - Erst beim nächsten Mal ... - Türkische Spezialeinheiten werden ein russisches Schiff nehmen und im Schwarzen Meer anhalten und kontrollieren ... - Ja, ja, ja ... - das ist ganz real ...
    - Und was ist los ... - Nun, wenn die Griechen können ... - dann "mächtige Türkei" und noch mehr ist es zulässig ...
    - Ich unterstütze im Voraus alle empörten (über diesen immer noch erfolglosen Fall) Patrioten ...
    - Oh ... besser früher als nie ... - Hahah ...
    1. Monster_Fat Online Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 15 Januar 2021 08: 22
      +1
      Soweit ich weiß, gibt es tatsächlich kein vollständiges "Embargo" für Waffenlieferungen nach Libyen. Es ist nur so, dass es hier wie immer "Doppelmoral" gibt - die EU, was bedeutet, dass die NATO die Regierung des Nationalen Abkommens als "legitim" anerkannt hat und völlig frei ist, sie mit Waffen und Munition zu versorgen. Aus diesem Grund erhielt er auch eine "stillschweigende" Erlaubnis der EU und die Einführung türkischer Truppen in Libyen auf der Seite der "legitimen Regierung". Das russische Schiff könnte Waffen zu den "nicht Händeschütteln der EU-Regierung und Haftar" transportieren und wurde deshalb inspiziert.