Muss ich die S-400-Technologie mit den Türken teilen?


Präsident Erdogan zeigte seinem Freund und Partner Präsident Putin eine weitere "Feige". "Sultan" ist bereit, den zweiten Satz von S-400-Luftverteidigungssystemen nur unter der Bedingung des Transfers zu übernehmen технологий ihre Produktion. Wie kann sich eine so schwierige Position von Ankara für unser Land herausstellen?


Wir erinnern daran, dass der Vertrag über den Verkauf von Triumphs an die Türkei bereits 2017 unterzeichnet wurde. Trotz der Tatsache, dass 55% davon aus dem russischen Darlehen bezahlt wurden, wurde dieses Ereignis als großer Sieg für Moskau erklärt, wodurch das NATO-Lager aufgeteilt wurde. In der Tat sind die Beziehungen zwischen Ankara und Washington wirklich kompliziert geworden. Es hat dazu geführt, dass die Türkei vom F-35-Jagdprogramm der fünften Generation ausgeschlossen wurde, aber niemand hat es eilig, sie ernsthaft aus dem Nordatlantik-Bündnis zu vertreiben und die strategische Position dieses Landes und seine militärische Bedeutung angemessen zu erkennen.

Die Türken haben von Anfang an deutlich gemacht, dass Ankara nicht nur an den russischen Luftverteidigungssystemen selbst, sondern auch an ihren Produktionstechnologien interessiert ist. Im Jahr 2019 erlaubte der Pressesprecher des Präsidenten, Dmitry Peskov, zu diesem Thema einen teilweisen Technologietransfer in die Türkei:

Der Vertrag beinhaltet einen teilweisen Technologietransfer in die Produktion. Teilweise.

Der Appetit unserer Partner ist jedoch gewachsen, und jetzt hat Ismail Demir, Präsident der türkischen Behörde für Verteidigungsindustrie (SSB), die Frage viel weiter gefasst:

Wenn wir wollten, wäre heute der zweite Satz S-400 eingetroffen, aber gemeinsame Produktion und Technologietransfer sind uns wichtig.

Die Tatsache, dass die Türken unsere Luftverteidigungssysteme schätzten, ist sicherlich angenehm, aber es stellt sich die Frage, wie sich dieser Transfer auf die nationale Sicherheit Russlands auswirken wird. Verschiedene Experten argumentieren einstimmig, dass es keinen Weg gibt. Sagen wir, wir werden den Türken keine vollständigen Geheimnisse preisgeben, sie den S-400 zu Hause bauen lassen, sondern unter unserer Kontrolle. Diesbezüglich gibt es jedoch andere Überlegungen.

ErstensUnterschätzen Sie nicht die Intelligenz der türkischen Militäringenieure. Wenn nötig, werden sie die fehlenden Technologien herausfinden, aber sie können es nicht selbst, dann werden sie jemand anderen einladen, um zu helfen. Der oben erwähnte Ismail Demir erklärte unverblümt, dass Ankara nicht beabsichtige, sich auf jemanden zu verlassen, um seine nationale Sicherheit zu gewährleisten. Vermutlich auch aus Russland.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass türkische Angriffs-UAVs, die jetzt von allen so bewundert werden, eindeutig "israelische Gene" enthalten. Gibt es eine Garantie dafür, dass die Türkei nach einiger Zeit nicht mehr über eigene moderne Luftverteidigungssysteme mit "russischen Genen" verfügt? Es wird ironisch sein, wenn sie in Zukunft mit unseren "Favoriten" auf ausländischen Märkten konkurrieren werden.

ZweitensWir müssen ganz klar verstehen, dass wir jetzt unseren direkten Feind bewaffnen. Die Türkei führt drei "Stellvertreter" -Kriege gleichzeitig gegen Russland: in Syrien, Libyen und Berg-Karabach. Nach der Niederlage Armeniens machte Präsident Erdogan einen echten Schritt in Richtung der Schaffung des sogenannten "Großen Turan", einer supranationalen Union türkischsprachiger Länder, zu der auch die ehemaligen Sowjetrepubliken in Zentralasien gehören könnten. Das Erscheinen eines solchen Bündnisses unter der Schirmherrschaft von Ankara im südlichen Unterbauch ist kein gutes Zeichen für Russland.

Es sollte bedacht werden, dass die Türkei eine ziemlich starke Armee und Marine hat und strategisch sehr vorteilhaft gelegen ist. Bisher wird sein Vorteil in einem hypothetischen Krieg mit Russland durch die Tatsache ausgeglichen, dass das Verteidigungsministerium der RF über das zweitstärkste Atomarsenal der Welt verfügt. Die S-400 wurde jedoch nur entwickelt, um vorhandene und zukünftige Luft- und Raumfahrtangriffswaffen abzufangen. Indem wir den Türken die Technologien zur Herstellung der wunderbaren Triumphe übergeben, geben wir ihnen einen zuverlässigen Raketenabwehrschild.

Und wenn wir die Informationen ausländischer Medien hinzufügen, dass Präsident Erdogan beabsichtigt, Technologie aus Pakistan zu erwerben, um seine eigenen Atomwaffen herzustellen, dann beginnt alles mit völlig neuen Farben zu spielen. Es lohnt sich zu überlegen, ob der Kreml dieses Land auf Kosten des russischen Kredits so rücksichtslos bewaffnet.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
26 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 12 Januar 2021 15: 14
    0
    Die Tatsache, dass die Türken die Frage so gestellt haben, spricht bereits von Respektlosigkeit gegenüber unserem Land. Ultimatum! Schicken Sie sie weit weg und ohne Brot, aber Putin hat seine eigenen Kakerlaken im Kopf. Er wird immer noch mit ihnen verhandeln!
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 12 Januar 2021 19: 39
      +1
      Wir wissen nicht, was die Türken konkret sagen ... Es gibt Reaktionen unter dem Artikel, aber es kann jede sein, von wahrheitsgetreu bis völlig falsch und sogar provokativ ... Glauben Sie nicht blind einseitigen Aussagen, nur zusammengefasstes Wissen kann ein wahrheitsgemäßeres Bild geben, dann müssen Sie einige Artikel und Meinungen lesen, aber es ist besser, die Fakten zu kennen ...
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 13 Januar 2021 08: 18
        +1
        Niemand stört Sie, das Thema aus anderen Quellen zu studieren und sich eine Meinung zu bilden. Wir haben nur versucht, auf dieses schwierige Thema aufmerksam zu machen und unsere Einstellung dazu zum Ausdruck gebracht.
      2. Michael I. Офлайн Michael I.
        Michael I. (Michael I) 13 Januar 2021 09: 53
        0
        Aus diesem Grund weigerten sich die Staaten, die Patrioten an die Türkei zu verkaufen, da sie sofort die Übertragung von Treffern forderten, um Technologie zu töten.
  2. Monax Офлайн Monax
    Monax (Herman) 12 Januar 2021 15: 15
    +4
    Die Türkei war schon immer unser Feind. Dies sollte nicht erlaubt sein.
  3. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 12 Januar 2021 15: 53
    +3
    Der Transfer von Technologien für die Produktion der S-400 in die Türkei wäre ein vorschneller und kurzsichtiger Schritt. Die Türken wollen die Technologien für die Produktion der S-400 herauslocken. Dann werden sie auf ihrer Grundlage ihre eigenen Luftverteidigungssysteme entwickeln und auf dem internationalen Waffenmarkt mit uns konkurrieren, und es besteht ein direktes Risiko, diese Technologien zu übertragen Für einen Dritten, die Vereinigten Staaten, sind schließlich alle bereits vollkommen davon überzeugt, was die von Erdogan eingegangenen Verpflichtungen wirklich sind, sie kosten nichts !!!
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 12 Januar 2021 21: 06
      -5
      Es scheint, dass die Russen zu Unrecht Angst haben, die Technologie ihres S-400 auf die Türken zu übertragen. Sie sollten verkaufen, was jemand anderes zu kaufen bereit ist, andernfalls wird jemand von einem anderen Hersteller kaufen, und die im Luftverteidigungssystem S-400 enthaltenen Technologien sind keineswegs einzigartig. Die Israelis zum Beispiel sind überhaupt nicht besorgt darüber, dass, wie Herr Marzhetsky richtig bemerkte -

      Quote: sgrabik
      Die türkischen Angriffs-UAVs, die heute jeder bewundert, enthalten eindeutig "israelische Gene".

      Es ist nur so, dass die Israelis es geschafft haben, ihre Entwicklungen weit voranzutreiben, und die Türken sind keine Konkurrenten für sie. Übrigens haben russische UAVs auch israelische Gene, und nichts, Israel hat daran nichts verloren. gut
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 13 Januar 2021 08: 16
        +2
        Quote: Bindyuzhnik
        Es scheint, dass die Russen zu Unrecht Angst haben, die Technologie ihres S-400 auf die Türken zu übertragen. Sie sollten verkaufen, was jemand anderes zu kaufen bereit ist, sonst kauft jemand von einem anderen Hersteller, und die im Luftverteidigungssystem S-400 enthaltenen Technologien sind keineswegs einzigartig.

        Ich denke, es ist notwendig, diametral entgegengesetzt zu Ihrem israelischen Rat zu handeln, und dann wird alles in Ordnung sein. lächeln
      2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 13 Januar 2021 08: 52
        +1
        Quote: Bindyuzhnik
        Es ist nur so, dass die Israelis es geschafft haben, ihre Entwicklungen weit voranzutreiben, und die Türken sind keine Konkurrenten für sie. Übrigens haben russische UAVs auch israelische Gene, und nichts, Israel hat daran nichts verloren.

        NOCH habe ich nicht verloren. Die Russen nutzen sich schon lange, fahren aber schnell. Ich denke, alles wird mit der Tatsache enden, dass Russland seinen eigenen "Kalash" im Bereich der UAVs produzieren wird: einfach, zuverlässig und kostengünstig, und Sie müssen umziehen. Bewegen Sie sich so fest. Zunge
        1. Binder Офлайн Binder
          Binder (Myron) 13 Januar 2021 14: 59
          -2
          Zitat: Marzhetsky
          Russland wird seinen eigenen Kalash im UAV-Bereich herstellen: einfach, zuverlässig und kostengünstig, und Sie müssen umziehen. Bewegen Sie sich so fest.

          Wenn "Kalash" Ihrer Meinung nach ein Beispiel für den Erfolg bei der Herstellung eines Sturmgewehrs ist, dann irren Sie sich sehr - heute übertreffen viele Produkte von Wettbewerbern die Idee von MT Kalashnikov in einer Reihe von Parametern. Der zweifelsfreie Vorteil des "Kalash" ist nur seine Billigkeit.
  4. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 12 Januar 2021 15: 54
    +3
    Zweitens müssen wir sehr klar verstehen, dass wir jetzt unseren direkten Feind bewaffnen. Die Türkei führt drei "Stellvertreter" -Kriege gleichzeitig gegen Russland: in Syrien, Libyen und Berg-Karabach. Nach der Niederlage Armeniens machte Präsident Erdogan einen echten Schritt in Richtung der Schaffung des sogenannten "Großen Turan", einer supranationalen Union türkischsprachiger Länder, zu der auch die ehemaligen Sowjetrepubliken in Zentralasien gehören könnten. Das Erscheinen eines solchen Bündnisses unter der Schirmherrschaft von Ankara im südlichen Unterbauch ist kein gutes Zeichen für Russland.

    Was sind Sie, Herr Marzhetsky! Erst heute Morgen hat mir jemand Boriz erzählt, dass die Türkei und Russland Brüder sind und alle russisch-türkischen Kriege das Ergebnis der heimtückischen Intrigen der heimtückischen Briten sind. Wenn es nicht die "Engländerin" gäbe, die, wie Sie wissen, "Mist", dann würden Russland und die Türkei Hand in Hand gehen, Kopf an Kopf, Bauch an Bauch würden zusammenpassen :)
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 13 Januar 2021 08: 15
      +2
      Nun, es wäre dumm, Londons Hand zu verweigern. Diese stachen überall in die Nase und entkernten sie. Es ist nur so, dass die Türkei und Russland objektiv historische Gegner sind, die sehr leicht auszuspielen sind.
      1. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 13 Januar 2021 08: 36
        -1
        Aber er sah den Grund nur in den Händen Londons und nicht in objektiven politischen Widersprüchen.
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 13 Januar 2021 08: 51
          +1
          Boris irrt sich meiner Meinung nach in vielerlei Hinsicht.
  5. bobba94 Офлайн bobba94
    bobba94 (Vladimir) 12 Januar 2021 17: 33
    +1
    Dies ist der Markt ..... der Waffenmarkt mit seinen eigenen Regeln, Konkurrenten, Gimmicks und so weiter. und so weiter. Hier möchte jeder seinen eigenen Nutzen haben und die Feigen nicht anderen zeigen.
  6. Yurec Офлайн Yurec
    Yurec (Yuri) 12 Januar 2021 18: 42
    +1
    Keine Technologie! Es gibt kein Vertrauen in Türken. Hoffe noch jemand auf den Anstand derer, die uns für "Ungläubige" halten?
  7. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
    Alexander K_2 (Alexander K) 12 Januar 2021 19: 57
    -4
    Wieder der Hintern. Gemessen daran, wie "exzellent" das Luftverteidigungssystem in Karabach gezeigt hat, werden insbesondere die Türken nicht auf Raketen oder Technologien bestehen. Wenn Russland jedoch nicht 55% zahlt, sondern 90% des Vertrags sagt, kann die Türkei zustimmen, die Technologie zu akzeptieren, alles hängt von der Geldfrage ab. wie viel Russland bereit ist zu zahlen.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 13 Januar 2021 08: 13
      +1
      Zitat: Alexander K_2
      Wieder der Hintern. Zu beurteilen, wie "ausgezeichnet" das Luftverteidigungssystem in Karabach war

      Und was für ein Luftverteidigungssystem gab es in Berg-Karabach? S-400? Vielleicht können wir auf Demagogie verzichten?
  8. Unruhiger Schütze Офлайн Unruhiger Schütze
    Unruhiger Schütze (Vladimir) 12 Januar 2021 20: 22
    +5
    Der Technologietransfer in ein NATO-Land ist nicht nur dumm, sondern auch kriminell. Und auf Kosten türkischer Ingenieure sind Ingenieure in China besser als die Türken, und sie können Flugzeugtriebwerke immer noch nicht den Russen gleichstellen.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 13 Januar 2021 08: 14
      0
      Zitat: Unruhiger Schütze
      Und auf Kosten türkischer Ingenieure sind Ingenieure in China besser als Türken

      Sie werden die gleichen Ukrainer einstellen, sie sind nicht schlechter als unsere.
      1. Mantrid Machina Офлайн Mantrid Machina
        Mantrid Machina (Mantrid Machina) 13 Januar 2021 19: 54
        +1
        Alles ist in Ordnung und die Skakuas werden sich gerne für ein paar kostenlose Bayraktars zusammenschließen Wassat Getränke
      2. Unruhiger Schütze Офлайн Unruhiger Schütze
        Unruhiger Schütze (Vladimir) 16 Januar 2021 19: 54
        +2
        Die Zeiten der ukrainischen SSR sind vorbei, und danach sind die Ukrovs und die klugen Profis zu Ende gegangen. Dies kann zumindest an den gemeinsamen Versuchen, den An-148 herzustellen, und an der Unfähigkeit des Ukrov, den Hetman Saigak Dachny zu reparieren, gemessen werden.
  9. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 12 Januar 2021 21: 49
    -1
    Notwendig, nicht notwendig - eine Frage des Geldbeutels und der Politik. Geld riecht nicht.

    Wenn der Terrorist Endogan ausgestiegen war, versprachen sie, ihn und die geheime SU 57 zu verkaufen.
  10. Mantrid Machina Офлайн Mantrid Machina
    Mantrid Machina (Mantrid Machina) 13 Januar 2021 19: 52
    +1
    Durch die Übertragung von S-400-Technologien an die Türken wird Russland diese Technologien de facto an NAT übertragen. wer braucht es
  11. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 14 Januar 2021 12: 12
    0
    Muss ich die S-400-Technologie mit den Türken teilen?

    - Ha ... - Ja, es ist genau richtig für die Türken, die Technologien ihrer Bayraktars und das komplexe Schießen mit UAVs und elektronischer Intelligenz mit Russland zu teilen ...
  12. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 14 Januar 2021 12: 44
    0
    NICHT teilen, aber Sie können verkaufen! Sie werden sowieso rausschnüffeln!