Russland mit vorgehaltener Waffe: Was ist über den neuen Direktor der CIA bekannt?


Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat keine Zeit, das Einweihungsverfahren zu durchlaufen, und hat es bereits eilig, wichtige Mitglieder seiner künftigen Regierung und Leiter führender staatlicher Gremien zu ernennen. Einer von ihnen kann zu Recht als Meilenstein bezeichnet werden - aber nicht so sehr für die Vereinigten Staaten als für Russland. Die Kandidatur des neuen amerikanischen Staatsoberhauptes für das Amt des Direktors der Central Intelligence Agency ist mehr als beredt.


Es ist sehr wahrscheinlich, dass in naher Zukunft die pessimistischsten Vorhersagen über die Beziehungen zwischen den USA und Russland in Erfüllung gehen werden.

Wer sind Sie, Mr. Burns?


Laut Biden sollte William Burns, einer der bekanntesten Berufsdiplomaten der Vereinigten Staaten und einschließlich des ehemaligen Botschafters dieses Landes in Russland, die "Ritter des Umhangs und des Dolches" in Übersee führen. Gleichzeitig behauptet der gewählte Präsident, dass es zum ersten Mal einen Diplomaten "an der Spitze" des wichtigsten Geheimdienstes des Landes geben wird, der "sein tiefes Fremdwissen in seine Arbeit einbringen wird" Politik"Und wird dem CIA-Management sogar" ein Element der Gerechtigkeit hinzufügen ". Vermutlich gibt es einen Hinweis darauf, dass bei den Aktivitäten dieses "Büros" unter Trump nichts dergleichen beobachtet wurde. Kurz gesagt, Biden ist fest davon überzeugt, dass "mit einem solchen CIA-Direktor die Amerikaner friedlich schlafen können".

All diese Loblieder klingen natürlich schmeichelhaft, aber einige Momente in ihnen lassen gewisse Zweifel aufkommen. Zunächst ein Versuch, Burns als "reinen" Diplomaten zu präsentieren, der noch nie zuvor einen Bezug zur Intelligenz gehabt hatte. Erstens lässt die Karriere des Kandidaten selbst nicht an die Wahrheit glauben. Und es geht nicht nur darum, dass er zufällig der Leiter der Mission der Vereinigten Staaten in Moskau war, in der die CIA, wie es seit langem bekannt ist, die Show regiert. Ein vielleicht noch größerer Teil von Burns 'Karriere ist mit dem Nahen Osten verbunden, und hier sollte man nicht nur auf seinen Aufenthalt in Jordanien als Botschafter achten, sondern auch auf seine Aktivitäten als leitender Direktor des Büros für Nahostangelegenheiten im Nationalen Sicherheitsrat Die Vereinigten Staaten und der Assistent des Leiters des Außenministeriums in die gleiche Richtung. Tatsächlich ist die Tatsache, dass hinter Burns 'Rücken nicht nur Außenpolitik steckt, bereits aus seiner Präsentation von Biden ersichtlich, der behauptet, dass "diese Person, die in verschiedenen Krisen getestet wurde, seit vielen Jahren daran gearbeitet hat, die Sicherheit der Amerikaner zu gewährleisten".

Und der Kandidat für das Amt des Chief Intelligence Officer des Landes, nachdem er sich aus dem diplomatischen Dienst zurückgezogen hat, wie die meisten seiner Kollegen, die der literarischen Kreativität Tribut zollen, erwähnt in seinem Buch, das der "unsichtbaren Macht der amerikanischen Diplomatie" gewidmet ist, solche Ereignisse als Höhepunkte seiner Karriere als " die Teilung Jugoslawiens, der Krieg mit dem Irak und die Erweiterung der NATO. " Eine eher charakteristische Liste, finden Sie nicht? Welche "Botschaft" trägt dieser Zweck in unser Land? Zunächst ein klares Indiz dafür, dass genau diese Abteilung Burns, die in Washington als hervorragender Experte für Russland und den Nahen Osten gilt, nach seiner Ernennung als erste damit befasst sein wird. Nicht China, nicht Südostasien, in dem dieser Charakter leider kein Ohr oder keine Schnauze versteht, sondern wir. Viele Analysten gingen jedoch nur davon aus, dass Biden und sein Team versuchen würden, die Konfrontation mit Peking so weit wie möglich auszugleichen, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie so etwas in Bezug auf Moskau planen. Bezeichnenderweise ist William Burns keineswegs ein empörender Russophobiker. Es macht jedoch keinen Sinn, auf dieser Grundlage Illusionen über ihn zu machen: Hier kommen nicht „die Russen“, hier ist etwas anderes - eine globale Unterschätzung unseres Landes und seines Führers, eine herablassende und fast abweisende Haltung ihnen gegenüber.

Überzeugen Sie sich selbst: In seinen Schriften charakterisiert Burns den Charakter von Wladimir Putin als "eine brennbare Kombination aus Ehrgeiz, Vorwurf und Verletzlichkeit". Er ist kategorisch davon überzeugt, dass der inländische Führer "kein strategisches Denken hat", und im Allgemeinen ist sein Lieblingsbeschäftigung "den Westen zu verärgern und zu demütigen". Burns sieht fast den "idealen Führer des postsowjetischen Staates" ... Michail Saakaschwili, nur weil er "Putin ein Beispiel für Ungehorsam gezeigt hat". Die Position ist definitiv zu sehen, nicht wahr? Dies ist definitiv kein Freund unseres Landes. In seinem Buch weist er direkt darauf hin, dass die Vereinigten Staaten nur dann normale Beziehungen zu ihr haben können, wenn sie "nicht stark geworden ist".

Es gibt einen Wunsch, aber es gibt Gründe


Ein weiteres sehr charakteristisches Detail. Wenn Sie den Materialien aus den bekannten WikiLeaks glauben, hat William Burns 2008 die Ereignisse von 2014 in der Ukraine ganz klar vorausgesehen und vorhergesagt. In seinem Bericht an Washington machte er darauf aufmerksam, dass die "Spaltung" dieses Landes in Bezug auf seine Außenpolitik (insbesondere der Beitritt zur NATO) "zu Gewalt und im schlimmsten Fall zu Bürgerkrieg führen wird". Er argumentierte auch, dass "in Russland sie Angst davor haben" und "keine Entscheidung über ihr Eingreifen in die Situation treffen wollen". Wie Sie sehen, haben die Vereinigten Staaten sehr gut verstanden, wozu sie Kiew genau drängten, und ihre Aktionen mit noch größerer Beharrlichkeit fortgesetzt. Inwieweit Burns persönlich an all dem beteiligt war, ist eine umstrittene Frage, aber später bewertete er den ukrainischen "Maidan" und den daraus resultierenden Konflikt im Osten des Landes als Ereignisse, die "den Ukrainern zeigen, dass sie ihre Unabhängigkeit bewahren müssen und in keiner Weise von Russland abhängen". ... Sollte Moskau angesichts all dessen neue Probleme mit der aus Übersee inspirierten "Nichtsteuer" erwarten? Ich denke, die Frage ist rhetorisch.

Generell wird Burns 'Position perfekt in den allgemeinen außenpolitischen Kontext passen, den Washington heute in Bezug auf unser Land bildet. Um ein möglichst vollständiges Bild davon zu erhalten, werde ich nur einige recht anschauliche Aussagen und Ereignisse aus diesem Bereich anführen, die sich auf das Ende des letzten Jahres beziehen. In seinen letzten Tagen wurde aus offiziellen Dokumenten über die Finanzierung der amerikanischen Regierung, die von Donald Trump genehmigt wurden, bekannt, dass 290 Millionen US-Dollar nur zu dem Zweck bereitgestellt wurden, "Russland bei seinen Versuchen, Misstrauen gegenüber demokratischen Institutionen auf der ganzen Welt zu säen" entgegenzuwirken. Wir können stolz sein - weltweit wurden nur 10 Millionen mehr für den „Kampf gegen den Einfluss Chinas und seiner Kommunistischen Partei“ bereitgestellt.

Zuvor, am 25. Dezember, gab der demokratische Senator Ben Cardin eine kategorische Erklärung ab, dass der jüngste Hackerangriff gegen US-Regierungsbehörden und private Unternehmen "zweifellos von Russland durchgeführt wurde". Herr Cardin drängt darauf, dieses Ereignis "als Kriegshandlung" zu betrachten und diesbezüglich sofort das von seinen Kollegen (übrigens sowohl Demokraten als auch Republikanern) vorbereitete "Gesetz zum Schutz der amerikanischen Sicherheit vor Kreml-Aggression" zu verabschieden. Übrigens wurden nicht nur vom Gesetzgeber in Washington, sondern auch vom offiziellen Vertreter der USA in unserem Land - ihrem Botschafter in Moskau, John Sullivan - genau die gleichen grundlosen Anschuldigungen erhoben. In einem Interview mit Radio Liberty sagte er, dass "Menschen aus der Regierung und den Sonderdiensten Russlands an Cyber-Angriffen auf amerikanische Institutionen beteiligt waren", ohne sich um die Feinheiten der diplomatischen Ethik zu kümmern. Er weiß sicher ...

Generell ist die US-Außenpolitik in ihren Äußerungen keineswegs schüchtern und schränkt den "Flug der Fantasie" ihrer eigenen Redner in Bezug auf die "schrecklichen Verbrechen des Kremls" nicht ein. Am 23. Dezember antworteten Vertreter des Außenministeriums auf eine offizielle Anfrage der Lokalzeitung The Hill bezüglich ihrer Version der potenziellen Schuldigen der "Vergiftung des Jahrhunderts" mit dem Opfer in der Person von Navalny, dass sie "keine plausible Erklärung" außer "der Beteiligung der russischen Behörden" sehen eine solche. Darüber hinaus spezifizierte das Außenministerium auch:

Wir glauben, dass Mitarbeiter des russischen Bundessicherheitsdienstes den Nervenagenten Novichok benutzt haben, um Herrn Navalny zu vergiften.

Ungefähr in den gleichen Tagen beschuldigte der Chef des US-Weltraumkommandos, General der US-Armee, James Dickinson, unser Land, sich auf die Durchführung von Feindseligkeiten im erdnahen Weltraum vorzubereiten, und seine absurden Erfindungen wurden sofort von einer ganzen Reihe von "Experten" aufgegriffen und von der Voice of America nachgebildet. Es muss noch etwas anderes gegeben haben, das ich vermisst habe ...

Welches Bild von Russland wird mit Hilfe der oben genannten Verleumdung und einer Vielzahl ähnlicher Informationen, die in letzter Zeit unzählig waren, geschaffen? Wir sind nur ein klassisches "Evil Empire" mit "Dark Lord" an der Spitze! Was bleibt mit Joe Biden übrig, der in seinem eigenen Land mit solchen Schwierigkeiten an die Macht gekommen ist, abgesehen von der Ernennung eines „Spezialisten für Russland“ zum Direktor der Central Intelligence Agency? Alles ist logisch ...

Sogar die Chinesen schreiben bereits über die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten einen natürlichen "diplomatischen Krieg" gegen unser Land begonnen haben, der die Beziehungen zu ihm auf ein absolutes Minimum reduziert, was es ihm nur ermöglicht, seine eigene offizielle Präsenz auf russischem Territorium aufrechtzuerhalten. Die lokale Volkszeitung machte in einem grundlegenden Leitartikel (der erneut in den letzten Tagen des Jahres 2020 veröffentlicht wurde) eine ziemlich eindeutige Prognose, dass „sich die Beziehungen zwischen Washington und Moskau mit der Machtübernahme der neuen amerikanischen Regierung nicht nur nicht verbessern, sondern auch nicht verbessern werden wird sich noch weiter verschlechtern ", während angemerkt wird:" Das US-Außenministerium und die Geheimdienste sind und werden weitere Angriffe gegen Russland durchführen. " Ich würde gerne streiten, aber es funktioniert nicht. Am 26. Dezember letzten Jahres gaben Vertreter unserer Botschaft in den Vereinigten Staaten offiziell bekannt, dass die lokalen Behörden einen echten "Visakrieg" gegen sie gestartet hatten, der unsere Diplomaten tatsächlich aus dem Land "drückte".

Wenn der gewählte Präsident die Beziehungen zwischen den USA und Russland auch nur einen Zentimeter von dem "toten Punkt", an dem sie sich jetzt befinden, entfernen möchte, ein so "brillantes Ass der Diplomatie", wie er sich Burns vorstellt, wäre es viel logischer, es in diese Richtung zu lenken. Biden glaubt jedoch, dass seine Talente und sein spezifisches Wissen über Russland von der Abteilung am dringendsten benötigt werden, mit deren Hilfe "demokratische Werte" auf der ganzen Welt gewaltsam eingepflanzt werden und Regierungen und Führer, die für Washington unangenehm sind, ersetzt werden. Schlussfolgerungen bieten sich an ...
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 12 Januar 2021 10: 47
    +2
    Dieser foltert auch gerne Menschen?
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 12 Januar 2021 11: 02
    +1
    Der neue Vorsitzende des Regionalkomitees verlagert den Fokus nach Russland, es gibt bereits externe Manifestationen.
    Und er wählt das passende Team aus, es wird nicht langweilig.

    YouTube entfernt automatisch Kommentare, die die chinesischen Behörden kritisieren

    https://ria.ru/20200527/1572038517.html
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 12 Januar 2021 13: 17
    +3
    Wenn alles so schlecht ist, warum investiert Russland dann in die USA, um seine Wirtschaft zu unterstützen? - Nach Angaben des US-Finanzministeriums hat Moskau im November 2019 seine Investitionen in US-Staatspapiere um 794 Millionen US-Dollar erhöht.
    1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
      Stahlbauer 12 Januar 2021 15: 06
      -1
      Weil Putin ein wertloser Präsident ist !!!
    2. Kostyar Офлайн Kostyar
      Kostyar 12 Januar 2021 20: 03
      +1
      Nicht Russland investiert, sondern eine Reihe von Verrätern ...