Deutsche Medien: Putin geht Risiken ein, um näher an China heranzukommen


Moskau wendet sich trotzig vom Westen ab und wendet sich Peking zu. Dies drückt sich insbesondere in der Haltung Wladimir Putins gegenüber Xi Jinping aus - der russische Führer kommt nie zu spät zu Treffen mit ihm und kritisiert sein chinesisches Gegenstück nicht öffentlich. Bei der Annäherung an China bestehen jedoch gewisse Risiken für Russland. Schreibt über diese deutsche Ausgabe Die Welt.


Angespornt durch westliche Sanktionen sind die Russen tatsächlich näher an ihre östlichen Nachbarn gerückt. So stieg das Handelsvolumen zwischen Russland und der VR China von 88,8 Milliarden Dollar im Jahr 2013 auf rund 111 Milliarden Dollar sechs Jahre später. Im gleichen Zeitraum stieg der chinesische Anteil am russischen Außenhandel von 10,5 auf fast 17 Prozent. In der ersten Hälfte des vergangenen Jahres lag dieser Anteil bereits bei 18 Prozent, da China, das aus der Pandemie hervorgegangen ist, mehr Energieressourcen benötigt.

Experten der deutschen Ausgabe zufolge Wirtschaft Die beiden Länder ergänzen sich. Also wegen Sanktionen in Europa und den USA unzugänglich Technologie kann von China nach Russland einreisen, während Moskau Peking beim Aufbau eines Warnsystems für Raketenangriffe hilft.

Im wirtschaftlichen Bereich besteht jedoch trotz einer solchen Annäherung seit Jahrzehnten Misstrauen und mangelnde Interaktionserfahrung. Chinesische Investoren sprechen von der Instabilität der internen Wirtschaftslage in Russland, während in der Russischen Föderation die Vertreter der VR China als harte Verhandlungsführer gelten und nur ungern Zugeständnisse machen.

Moskau hat lange Zeit nicht verstanden, dass China, das immer mächtiger wird, keine Partner braucht. China braucht Russland für seinen Streit mit den Vereinigten Staaten

- glaubt der stellvertretende Direktor des Zentrums politisch Technologien Alexei Makarkin spricht über die Risiken, dass China Russland nur als Juniorpartner für den profitablen Kauf von Öl und Gas betrachtet.

Chinas Misstrauen drückt sich auch darin aus, dass es nicht gewillt ist, einen lebenden Coronavirus-Stamm an russische Spezialisten zu übertragen, um die Entwicklung eines Arzneimittels zu beschleunigen. Daher ist die Hinwendung zu China bis zu einem gewissen Grad erzwungen, und der Grund für Putins höflichen Appell an Xi Jinping ist möglicherweise nicht nur der Respekt vor dem Führer einer mächtigen Nachbarmacht, sondern auch die Angst.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 6 Januar 2021 13: 07
    +7
    Das sind deutsche dumme Widder, die Angst vor der Annäherung zwischen Russland und China haben sollten - das Ergebnis einer hirnlosen deutschen Politik!
    1. Orange Офлайн Orange
      Orange (ororpore) 7 Januar 2021 20: 42
      +1
      Russland und China sind vorerst Freundschaft. Ich bin sicher, dass die Iskander im Fernen Osten nicht nur gegen Gegner gerichtet sind.
  2. Semyon Semyonov_2 Офлайн Semyon Semyonov_2
    Semyon Semyonov_2 (Semyon Semyonov) 6 Januar 2021 14: 05
    +6
    VVP macht alles richtig, mit einem Gamerope sind wir nicht unterwegs.
  3. Xazarin Офлайн Xazarin
    Xazarin (Xlor) 7 Januar 2021 08: 41
    +5
    Nur Kriege gingen von Europa nach Russland!
  4. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Valery) 7 Januar 2021 09: 53
    +5
    Wenn sie nicht wollten, dass Europa von Lissabon nach Wladiwostok kommt, werden wir Asien von Kaliningrad nach Hongkong bauen. Und du standest nicht mal hier ... Verrückte ...
    1. Wowochka moj Офлайн Wowochka moj
      Wowochka moj (Wowochka Moj) 13 Januar 2021 05: 41
      +1
      Ja, das Glück flog mit Sperrholz über den Kopf, sie gähnten und dehnten Europa nicht auf Wladiwostok aus, aber es war 2008 und Putins Träume waren rosig, und für die EU war alles still und die Krim gehörte der Ukraine ohne eine Revolution der Würde und Demokratie in Russland ... ., aber jetzt in Wirklichkeit erhielten sie Null und Abhängigkeit von Russland und China, Freihandel hatte günstige Zeiten für sich ..... aber sie erhielten nicht die Privilegien beim Warentransit aus China und werden 100% bezahlen.
  5. Teilung Офлайн Teilung
    Teilung (Teilung) 7 Januar 2021 11: 43
    +3
    Und über welchen Führer anderer Länder sprach Putin einmal respektlos? Wenn nur um Saakaschwili und dann nicht um Putin, sondern um Medwedew.
  6. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 7 Januar 2021 14: 18
    +5
    Moskau wendet sich trotzig vom Westen ab und wendet sich Peking zu.

    23 Jahre lang stand Moskau dem Westen gegenüber und bat um Zusammenarbeit, erhielt aber im Gegenzug eine NATO-Erweiterung und russophobe SS-Regime an den Grenzen. Auch in der EU gibt es SS-Märsche. Und jetzt hat Russland es satt zu warten und zieht in den Osten. Und ohne sie wird der Westen schlimmer.
  7. depavel Офлайн depavel
    depavel (Pavel Pavlovich) 7 Januar 2021 14: 33
    -6
    Putin mit seinem beschämenden Antisowjet und nach China. Die ultraradikale, ähnlich der faschistischen, liberalen, staatlichen Ideologie der Putin-Regierung führt zu unkontrollierbaren Konsequenzen Putins. Dumm, weil es nicht souverän ist.
  8. Wowochka moj Офлайн Wowochka moj
    Wowochka moj (Wowochka Moj) 13 Januar 2021 05: 27
    +1
    Und wem sollte Russland näher kommen, wenn die EU und die USA Russland das Fehlen einer westlich aussehenden Demokratie vorwerfen? Markel hat wiederholt erklärt, dass Deutschland nicht näher an Russland heranrücken wird, bis es eine deutsche Demokratie und die Aufhebung von Sanktionen gibt, es gibt keinen Gedanken, Verteidigungsministerin Ursula von der Lein aus der EU drohte Russland auch, mit Gewalt alle modernen Raketen zu entwaffnen und zu zerstören und gleichzeitig fordern die NATO dabei Hilfe, als würde dies das Kräfteverhältnis in der EU verändern. Zuletzt drohte der neue deutsche Verteidigungsminister KKK Russland auch bei der gewaltsamen Abrüstung des strategischen Potenzials Russlands. Und China träumt nicht einmal von einem solchen Druck auf Russland, es braucht nur ein starkes und starkes Russland, China, Russland und der Iran haben die EU, die USA und die NATO als ihr Blut und gefährliche Feinde deklariert ... wie sie von Wort zu Tat sagen - Nur ein Schritt und diese drei Mächte müssen bereit sein, sich zu wehren, und Misstrauen ineinander müssen beseitigt werden. Zumindest russische Waffen und die chinesische Wirtschaft können viel und werden sich immer wehren können.