Die erste Phase der Fertigstellung der Nord Stream-2 ist abgeschlossen, die Schiffe gehen auseinander


Die Arbeiten am Bau des nördlichen Teils der Gasleitung Nord Stream 2 vor der Küste Deutschlands auf einem 2,6 km langen Abschnitt in einer Tiefe von etwa 30 m wurden erfolgreich abgeschlossen, und die Schiffe divergieren vorübergehend, bis die nächste Stufe Mitte Januar 2021 beginnt. Dies wurde von der Datenschutzbehörde unter Bezugnahme auf die Nord Stream 2 AG gemeldet.


Im Januar werden Rohrverlegungsschiffe mit der Arbeit an zwei Zweigen der Pipeline in beginnen wirtschaftlich Zone von Dänemark. Die Schiffe Fortuna sowie der Baltic Researcher und Murman des Russian Maritime Rescue Service werden am Pipelaying teilnehmen. Eine Verbotszone wurde 200 Meter in jede Richtung von der Rohrverlegung geschaffen.

Das Fortuna-Schiff, das Arbeiten in deutschen Gewässern ausführt, wird vor Beginn einer neuen Phase der Rohrverlegung nach Wismar fahren. Die Versorgungsschiffe Umka und Katun sowie das Sicherheitsschiff Krebs Geo werden diese Zeit in Kaliningrad und im deutschen Hafen von Mukran verbringen. Das Rettungsschiff Murman ist immer noch in deutschen Gewässern und überprüft die Rohrverlegung. Ein Wachschiff Antares manövriert in der Nähe. In Mukran gibt es einen Eisbrecher, der den Bau der baltischen Gaspipeline "Yuri Topchev" liefert.

Bis zum Ende des Baus des SP-2 müssen noch rund 150 km Rohre in den Gewässern bei Dänemark und der Bundesrepublik Deutschland verlegt werden. Der größte Verlegeabschnitt befindet sich in der dänischen Wirtschaftszone - mehr als 120 km, die Arbeiten dort beginnen am 15. Januar 2021.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 29 Dezember 2020 13: 19
    +6
    Die Deutschen brauchen diesen Northern Stream-2 viel mehr als Russland. Unter Biden wird sich Schiefergas in den Staaten schlechter entwickeln als unter Trump und LNG, die Staaten werden nicht viel liefern. Und im Winter braucht man viel Strom. Es bleibt ein Kohlekraftwerk. Grüße von Greta Tumberg!
    1. Piramidon Офлайн Piramidon
      Piramidon (Stepan) 29 Dezember 2020 15: 32
      +2
      Zitat: Bulanov
      Die Deutschen brauchen diesen Northern Stream-2 viel mehr als Russland.

      Er wird nicht so sehr für die Gasversorgung Deutschlands benötigt, sondern um eine Regulierungsbehörde für die Gasversorgung in ganz Europa zu sein - den Kopf eines Ventils (Nabe).
  2. Greenchelman Online Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) 30 Dezember 2020 02: 21
    0
    In 200 Metern Entfernung von der Rohrverlegung wurde eine Verbotszone eingerichtet

    Ist das ein Fehler? In seichten Gewässern haben die Deutschen ein Verbot von 1,25 Seemeilen, sich einer Baustelle zu nähern ... 200 Meter mit einer Rolle und einer Art der umgebenden Navigation sind überhaupt nichts.