Der Unionsstaat Russland und Armenien könnte zu einem lang erwarteten "Wendepunkt" werden.


Alle, die vor nicht allzu langer Zeit sarkastische Verspottungen über das "geopolitische Fiasko Russlands im Kaukasus" abgegeben haben, sind im Leben eine unangenehme Überraschung nach der anderen. Nein, niemand zweifelt daran, dass die ursprüngliche Idee bestimmter Kräfte genau dies war - Armenien eine vernichtende und demütigende Niederlage zuzufügen, unser Land aus der Region zu „werfen“ und sein „Scheitern“ sowohl militärisch als auch politisch zu beweisen. Aber alles verlief etwas anders, aber um ehrlich zu sein - genau das Gegenteil.


Heute ist Eriwan bereit für eine Annäherung an Moskau wie nie zuvor. Wie nah kann eine solche Annäherung sein und was kann sie beiden Ländern bringen?

Warum braucht Armenien das?


Eine vollständige militärische Niederlage, allein dank der Intervention Moskaus, die nicht zu einer endgültigen Katastrophe in Form der vollständigen Besetzung Berg-Karabach durch die aserbaidschanischen Truppen und ihres Ausstiegs bereits an die armenischen Grenzen führte, ließ viele in Eriwan nachdenken. Wie erwartet waren die ersten Reaktionen auf eine Niederlage Schmerz und Wut, Frustration und Groll. Trotz der Tatsache, dass einige versuchten, diese Gefühle in einen antirussischen Kanal zu kanalisieren und die Maximen, die „die Russen verraten hatten“, „in die Massen zu werfen“, wurden die wahren Schuldigen des Vorfalls ziemlich schnell benannt. Darüber hinaus als lokal PolitikUnd zum größten Teil zeigten die einfachen Leute Einstimmigkeit, die in solchen Fällen selten war, und wiesen auf dieselben Personen hin - den derzeitigen Premierminister des Landes, Nikol Pashinyan, und sein Gefolge. Das offizielle Eriwan musste enorme Anstrengungen unternehmen, um zu verhindern, dass die spontanen Proteste zu einem klassischen "Aufstand" in vollem Umfang ausbrachen, der sicherlich ebenso sinnlos wie gnadenlos wäre.

Übrigens spielte Moskaus Position hier eine wichtige Rolle, wo deutlich gemacht wurde, dass solche Exzesse kategorisch nicht unterstützt wurden. Pashinyan gelang es trotz des Volksimpulses seiner Landsleute, eine Weile an der Macht zu bleiben, aber jetzt versteht jeder, dass der Abzug des Führers, der den Karabachkrieg verloren hat, nur eine Frage der Zeit ist. Die Opposition will nicht einmal auf ihre Vorschläge für vorgezogene Wahlen hören, die nach "umfassenden Konsultationen" für das nächste Jahr geplant sind - der sofortige Rücktritt des ehemaligen Machtführers "Maidan" bleibt ihrerseits Forderung Nummer 1. Gleichzeitig ist es für unser Land von großem Interesse, dass eines der wichtigsten Dinge, die seine Gegner Pashinyan vorwerfen, "die Abkühlung der Beziehungen zu Russland" ist.

In der Tat sind sich Vertreter fast aller politischen Kräfte, die sich jetzt zusammengeschlossen haben, um Armenien zu verändern, in einer Sache einig: Die weitere Entwicklung und in der Tat die Existenz ohne die engste Zusammenarbeit mit unserem Land wird nicht nur problematisch, sondern vielmehr problematisch sein , unmöglich. Es braucht kein Genie, um das Offensichtliche zu erkennen - nur russische Friedenstruppen in Artsakh halten Baku und Ankara davon ab, den Krieg fortzusetzen. Die Amtszeit beträgt jedoch 5 Jahre, und die aserbaidschanischen und türkischen Staats- und Regierungschefs senden bereits mit aller Kraft über die bevorstehenden Eroberungen und nennen fast das gesamte Gebiet Armeniens ihr "angestammtes Land". So forderte beispielsweise der Vorsitzende der Partei der aufgeklärten Armenien, Edmon Marukyan, kürzlich die Schaffung einer zweiten russischen Militärbasis im Land in der Region Syunik. Nach Ansicht des Politikers ist es unter den gegenwärtigen Bedingungen nach dem Verlust des "Karabach-Sicherheitsgürtels" notwendig, sich vor der aserbaidschanischen Bedrohung zu schützen.

Eine andere politische Kraft, die Allianzpartei, ging jedoch in ihren Vorschlägen viel weiter. Nach Ansicht seines Chefs Tigran Urikhanyan sollte es in der gegenwärtigen Situation nicht nur darum gehen, die Zusammenarbeit mit Russland zu vertiefen, sondern mit ihm einen Unionsstaat zu schaffen. Der Politiker betont, dass dies keineswegs eine Frage der "Absorption" Armeniens durch unser Land ist, sondern nur der "Schaffung einer zwischenstaatlichen Union mit maximaler gegenseitiger Integration". Die Vertreter des Bündnisses sehen die Grundlage dafür in bereits bestehenden Strukturen wie der CSTO und der EAEU. Gleichzeitig besteht das Hauptziel der armenischen Politiker darin, "zumindest gemeinsame Militäreinheiten zu schaffen - Grenzkräfte" und "die Grenzen von Armenien und Artsakh unter Beteiligung der russischen Streitkräfte zu schützen". Ganz erwartet.

Warum ist es Russland?


Es muss zugegeben werden, dass eine solche Formulierung an sich nach vielen zweideutigen (auch eher unangenehmen) Momenten, die bei der Schaffung des Unionsstaats mit Belarus stattfanden, zumindest Vorsicht walten lässt. „Was, wieder Ärger, endlose Versprechen und Versprechen und anschließend - unaufhörliche erpresserische Ansprüche? Nein, danke ... “- es ist nicht verwunderlich, wenn der Vorschlag der armenischen Seite genau eine solche Reaktion hervorruft. Lassen Sie mich argumentieren, dass die Situationen mit Minsk und Eriwan völlig unvergleichlich sind. Es war Alexander Lukaschenko, der es sich einmal leisten konnte, "Rechte zu pumpen", endlose Präferenzen und Vorteile zu fordern und dem Kreml zu drohen, "den Transit zu blockieren", "das Land nach Westen zu wenden" und dergleichen. Diejenigen, die nach Pashinyans unvermeidlicher Machtverschiebung in Eriwan kommen, werden solche Möglichkeiten nicht haben. Die Freundschaft mit Moskau für jeden armenischen Führer wird für sein gesamtes Land eine Frage von Leben und Tod sein - genau solange Aserbaidschan und die Türkei an den Grenzen ihre Muskeln spielen lassen. Das heißt immer. Solche Momente sind in diesem Fall also höchstwahrscheinlich ausgeschlossen.

Ja, wirtschaftlich Der Nutzen eines solchen Bündnisses ist offen gesagt nicht sichtbar - der Handelsumsatz mit Armenien beträgt heute nur noch 0.3% in der Struktur unseres Außenhandels. In der gegenwärtigen Situation sprechen wir jedoch von etwas völlig anderem. Wenn Russland derzeit die Früchte seines eigenen diplomatischen Sieges vom 9. November 2020 nutzt, um seine Positionen im Kaukasus nicht auf die entschlossenste und umfassendste Weise zu stärken, kann es vorkommen, dass sie sehr bald vollständig verloren gehen. Gegenwärtig ist Armenien praktisch das einzige Land in der Region, mit dem es möglich ist, nicht nur ein starkes militärpolitisches Bündnis zu schließen, sondern auch einfach gutnachbarliche Beziehungen zu unterhalten.

Angesichts des völlig feindlichen Georgiens und Aserbaidschans, das vollständig und vollständig unter dem Einfluss von Ankara steht, gibt es für uns einfach keinen anderen Ausweg. Vielmehr überlassen sie es uns nicht. Die Aussagen von Aliyev und Erdogan bei der vor nicht allzu langer Zeit in Baku abgehaltenen "Siegesparade", die an sich ganz spezifische territoriale Ansprüche an die Nachbarstaaten enthalten, sollten leider nicht als traditionelles Prahlerei für die östlichen Herrscher angesehen werden. Sie glauben es wirklich, und was viel gefährlicher ist, sie sind fest entschlossen, den Weg der Umsetzung ihrer eigenen Expansionspläne zu beschreiten und die Menschen um sie herum völlig zu ignorieren. Der neu geprägte "Sultan", der entweder durch die Wiederbelebung des osmanischen Hafens oder durch die Schaffung des Großen Turan verrückt geworden ist, anstatt von "einem Volk aus zwei Ländern" zu sprechen, nachdem er die volle Kontrolle über Aserbaidschan erlangt hat, spricht heute bereits von fünf Ländern "mit einem Volk". Wenn Recep Erdogan nicht im Kaukasus aufgehalten wird, muss dies geschehen, wenn er die Flammen des Krieges in Turkestan entzündet, über denen jetzt der bedrohliche Schatten von Ankara hängt. Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan ...

Der Appetit der Türken ist nicht nur großartig - sie sind riesig. Einer der Bereiche, in denen Erdogan seine Bemühungen in letzter Zeit stark intensiviert hat, ist die Schaffung eines neuen militärpolitischen Blocks in den zentralasiatischen und kaukasischen Regionen - natürlich eine Art "türkische NATO" unter der Führung der Türkei. Was können wir einem solchen Bündnis entgegensetzen, wenn diese Ideen, Gott bewahre es, wahr werden? CSTO in seiner jetzigen Form? Versuche es nicht einmal. Neue Allianzen werden wie Luft benötigt, und während Vorschläge für ihre Schaffung nicht aus Moskau, sondern aus Eriwan zu hören sind, lohnt es sich vielleicht, diese einmalige Gelegenheit zu nutzen. Der zweite darf nicht eingeführt werden ...

Warum sollte eine solche Vereinigung nicht mindestens dreifach werden, einschließlich Russland, Weißrussland und Armenien? Zunächst einmal ... In Minsk hat sich der Grad der Verhandlungsfähigkeit gerade erheblich erhöht. Warum also nicht unter Berücksichtigung dieses Faktors handeln? Am Ende wurde und wird darüber gesprochen, dass der Zusammenbruch der UdSSR "die größte Tragödie des XNUMX. Jahrhunderts" war und dass Russland wie früher damit beginnen sollte, "Land zu sammeln" - allein durch den freien Willen der in ihnen lebenden Völker. Also hier ist es - der Fall! Ja, natürlich, wenn man Armenien unter seinen Schutz und seine vollständige Schirmherrschaft nimmt (nennen wir einen Spaten einen Spaten), wie es in allen Jahrhunderten der Fall war, stellt Russland eine Reihe von Verpflichtungen auf und setzt es bestimmten Risiken aus. Aber hier ist es - entweder eine Weltmacht oder ein "Regionalstaat". Mit der Aussicht auf eine "Welt" Sektion. Der dritte Weg im Stil: "Unsere Hütte ist am Rande" existiert in der Realität nicht. Und es hat nie existiert. Zusammenstöße mit der Türkei, wenn sie weiterhin dem gegenwärtigen imperial-revanchistischen Kurs folgt (und dies höchstwahrscheinlich auch sein wird), kann unser Land auf keinen Fall vermeiden - warum sollten wir uns täuschen? Die Frage ist, ob jemand auf unserer Seite sein wird, wenn wir uns Ankara und seinen Verbündeten stellen müssen.

Übrigens wird es in Bezug auf Armenien andere geben, die es sehr schnell wollen - für den Fall, dass Moskau es abstößt. Wie kürzlich aus den französischen Medien bekannt wurde, kritisierte der lokale Präsident Emmanuel Macron bei einem Treffen mit Vertretern der lokalen armenischen Diaspora Nikol Pashinyan ziemlich scharf dafür, dass er während der Karabach-Krise "keine Unterstützung und keinen Rat suchte". Es ist nicht davon auszugehen, dass die Vereinigten Staaten, die europäischen Staaten, insbesondere Frankreich, keine eigenen Interessen im Kaukasus und insbesondere in Armenien haben. Wie es ist. Und durch einen seltsamen Zufall widersprechen sie alle völlig den Interessen Russlands.

Pro-westliches Armenien, das gezwungen sein wird, die Beziehungen zu unserem Land abzubrechen und dann Aliyev und Erdogan schrittweise zu „ernähren“, nachdem Berg-Karabach politische Verhandlungen mit ihnen geführt hat, wird weder von den in ihm lebenden Menschen noch von unserem Land definitiv benötigt. In den Jahren seiner eigenen Unentschlossenheit hat Russland mehr als genug "Nichtbrüder" und Feinde an seinen eigenen Grenzen empfangen. Es ist höchste Zeit, dies zu beenden. Die Vereinigung von Moskau und Eriwan könnte hier zu einem lang erwarteten "Wendepunkt" werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
42 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 28 Dezember 2020 09: 56
    -5
    Wenn Putin ein Staatsmann und kein "Huckster" wäre, wären Armenien, die Ukraine, Transnistrien und Georgien lange Zeit ein Teil Russlands oder mit Sicherheit loyal gewesen. Mit Belarus ist es schwieriger, die Volkswirtschaften sind anders. Lassen Sie Putin also mit Armenien beginnen und das Imperium neu erschaffen. Po Chubasit. Zeigt, dass etwas zum Wohle Russlands tun kann. Und wenn Sie Armenien als Tschetschenien einbeziehen, damit es Russland "melkt" - Nafig ist notwendig.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 28 Dezember 2020 10: 07
    +6
    Der Unionsstaat Russland und Armenien könnte zu einem lang erwarteten "Wendepunkt" werden.

    Die einzige Frage. Warum brauchen wir das? Anforderung Wir sind nicht zufrieden mit Weißrussland, dessen Wirtschaft vollständig auf Russland datiert ist. Oder haben wir viel Geld, es gibt keinen Ort, an den wir gehen können? Wir haben nicht genug Geld für Renten, alle überlegen, wie sie es sonst kürzen sollen. Es gibt Armut im Land.
    1. Rashid116 Офлайн Rashid116
      Rashid116 (Rashid) 29 Dezember 2020 18: 17
      0
      Ich stimme Ihnen zu, ich werde Sie mit einem Angebot unterstützen

      Was nochmal?
  3. boriz Online boriz
    boriz (boriz) 28 Dezember 2020 10: 51
    +10
    Persönlich brauche ich das nicht vom Wort "absolut". Wir haben nur wenige Armenier in unserer Stadt, oder was?
    Wenn sie nun im Rahmen des Gewerkschaftsstaates zurückgeschickt werden könnten, um zu Hause eine glänzende Zukunft aufzubauen, dann ja.
    Aber sie sind im Gegenteil, jeder wird hier mit Füßen treten, zu den Verwandten, die sich bereits hier niedergelassen haben.
    Wie lange wird Mar Baghdasaryan sein?
    Ich hoffe, dass es zu einem Referendum kommt. Für den Unionsstaat mit Belarus würde ich mit "FÜR" stimmen.
    Aber über Armenien - sorry, "gegen". Dies ist ganz zu schweigen von der rein persönlichen Wirtschaft.
  4. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 28 Dezember 2020 11: 26
    +6
    Haben wir diese "Bruderschaften" noch nicht satt? Russland ist ein riesiges Land in Bezug auf das Territorium, wir können unserem Land und unserem Volk keinen Sinn geben, überall gibt es Verwüstung und Verwüstung, Arbeitslosigkeit und Armut, es gibt weder die Mittel noch die Kraft, um all dies auszurüsten, und selbst unsere Regierung ist "nicht nach Rang" -Dieben. so bekommen wir ein völliges Durcheinander und Hoffnungslosigkeit, außer natürlich dem Moskauer Fürstentum, das mit seinem Reichtum wahrscheinlich das Fürstentum Monaco überschattete ... Vaughn Vater, er durfte gerade nach dem Minsker Maidan, und er hebt bereits wieder die Nase, sie sagen, jetzt habe ich selbst einen Schnurrbart, und wieder werden wir ihn füttern, und wir denken auch darüber nach, Armenien mit explosivem Karabach auf Russlands Hals zu legen, der früher oder später in Flammen aufgehen wird, so dass es nicht ein wenig scheint, weil es de facto ist Aserbaidschanisches Gebiet.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 28 Dezember 2020 11: 33
    -1
    Wie viele davon "könnten" werden schon hier !!!
    Mindestens 2 wöchentlich.
    Und sie alle erwiesen sich als zilch.

    Und dass Russland in Armenien alle gewonnen hat - alle schreiben auf die Hälfte der Websites ...
  6. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 28 Dezember 2020 12: 03
    -2
    Die Position des Autors in Bezug auf Aserbaidschan widerspricht völlig der Realität.
    Wenn man über den politischen Sieg Russlands im Südkaukasus spricht, sollte man nicht vergessen, wessen Blut dieser Sieg errungen wurde. Aserbaidschan sorgte mit dem Leben seiner Soldaten für die Präsenz Russlands im Südkaukasus. Würde dieser Artikel ohne diesen Krieg erscheinen?
    Übrigens sind russische Friedenstruppen auf dem Territorium Aserbaidschans. Wenn Sie sich an die Worte von Präsident V. Putin erinnern, dann "sind dies aserbaidschanische Länder". Die Interessen Russlands und Aserbaidschans stimmten überein, und daher trat diese Situation auf.
    Nun, die Tatsache, dass Aserbaidschan unter den Einfluss der Türkei fiel, ich bin es schon leid zu sagen, dass dies grundsätzlich falsch ist.
    Und weiter. Aserbaidschan hat keine territorialen Ansprüche auf Armenien. Was I. Aliyev sagte, bezieht sich auf die Geschichte. Der armenische Staat wurde 1918 in den aserbaidschanischen Ländern gegründet. Es gab eine Anfrage aus Armenien, Eriwan dorthin zu verlegen, und die aserbaidschanische Regierung stimmte dem 1918 zu. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Aserbaidschan nun Anspruch auf diese Länder erhebt.
    1. boriz Online boriz
      boriz (boriz) 28 Dezember 2020 13: 28
      +9
      Aserbaidschan sorgte mit dem Leben seiner Soldaten für die Präsenz Russlands im Südkaukasus.

      Und Russland hat Aserbaidschan danach gefragt? Wenn Ihnen Tausende Ihrer Kinder nicht leid tun, dann tun uns unsere leid. Jetzt werden sowohl Türken als auch Armenier und Aserbaidschaner unter Beschuss sterben. Schlecht für alle. Aber wenn alles dem Zufall überlassen wird, werden sie zuerst die Armenier ausschalten und Armenien besetzen, dann werden die Türken langsam Aserbaidschan absorbieren. Und das ist gut, wenn schlau. Und dann ist der Glaube anders, genauer gesagt eine Sekte. Aber am Ende müsste Russland gegen die Türkei kämpfen. Und anstelle von Armenien und Aserbaidschan würde es verbrannte Erde geben.

      Der armenische Staat wurde 1918 in den aserbaidschanischen Ländern gegründet

      Bring die Leute nicht zum Lachen. Der aserbaidschanische Staat erschien 1918. Dank an Sowjetrußland. Welches "Danke" niemals von irgendjemandem warten wird, behaupten einige.
      Tatsächlich wurden in Transkaukasien drei unabhängige Staaten proklamiert: die Demokratische Republik Georgien, die Republik Armenien und die Demokratische Republik Aserbaidschan (hauptsächlich auf den Gebieten der Provinzen Baku und Elizavetpol, dem Bezirk Zakatala des Russischen Reiches).Das ist alles.
      Armenier haben eine lange Geschichte der Staatlichkeit.
      Dies ist nicht meine Erfindung.

      Und es könnte nicht so gekommen sein. Während des zweiten griechisch-türkischen Krieges von 1920-22. Die Griechen erreichten Ankara. Und ohne die Hilfe Sowjetrusslands könnte die Türkei überhaupt nicht bleiben. Und selbst dann wäre von Aserbaidschan keine Rede. Ein kleiner Stummel des Territoriums der örtlichen Tataren der Provinz Baku würde in der UdSSR verbleiben. Und Armenien würde im Transkaukasus ein kranker Staat werden. Das Wort "Aserbaidschan" würde in der Natur nicht existieren.
      Warum Lenin es brauchte - ich habe keine Ahnung. Vielleicht entschied er, dass ein starkes Armenien ein größeres Problem sein würde? Könnte sein. Für Aserbaidschaner und Türken ist es jedoch höchste Zeit zu erkennen, dass die Existenz ihrer unabhängigen Staaten eine Kette von Unfällen ist, die Lenin in eine bestimmte Richtung lenkt. Und Größenwahn loswerden.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 28 Dezember 2020 13: 54
        -3
        Aserbaidschan brauchte es zuallererst. Und Russland auch. Ich habe dir gesagt - die Interessen stimmten überein.
        Über die Tatsache, dass Armenier dieses alte armenische Klischee herausschneiden würden, das nicht der Wahrheit entspricht. Es gab noch nie solche Pläne.
        Über die Geschichte. Ja, Aserbaidschan entstand 1918. Sowie Armenien übrigens. Hinweise auf die Antike nützen nichts. Wenn die Staatlichkeit vor fünfzehnhundert Jahren (oder noch mehr) verloren gegangen ist, von welcher Art von Staatlichkeit sprechen Sie?
        Es gibt Dokumente und Briefe von 1918. Wo die Armenier darum baten, die Region Eriwan an sie zu übertragen, weil sie kein Kapital haben. Und die aserbaidschanische Delegation stimmte zu. I. Aliyev sprach darüber.
        Es wurde bereits oft über die russischen Provinzen geschrieben. Sie wurden 1828 an der Stelle der aserbaidschanischen Khanate, dh nur 90 Jahre lang, russisch. Nach den Maßstäben der Geschichte überhaupt nichts.

        Das ist alles Geschichte. Sehen Sie die Realität. Das russische Reich brach 1917 zusammen. Der Sowjetstaat brach 1991 zusammen. Der Zerfall von Staaten ist immer mit dem Verlust von Territorien verbunden. Seit mindestens 30 Jahren sind sie unabhängige Staaten. Egal, ob Sie es wollen oder nicht.
        Infolge des Krieges kann Armenien immer noch nicht ohne Russland leben. Aserbaidschan hat weder für Armenien noch für Georgien territoriale Ansprüche. Im Gegenteil, es bietet eine gemeinsame wirtschaftliche Entwicklung. Es liegt an Armenien.

        Vor ein oder zwei Monaten drückten sie mir ihr Mitgefühl für den Verlust der Souveränität Aserbaidschans aus. Alles ist genau das Gegenteil. Armenien kann seine Souveränität verlieren oder mit Aserbaidschan und der Türkei befreundet bleiben.
        1. Dmitri Petrowitsch Офлайн Dmitri Petrowitsch
          Dmitri Petrowitsch (Dmitri Petrowitsch) 28 Dezember 2020 14: 30
          +7
          Ja, Aserbaidschan entstand 1918. Sowie Armenien übrigens. Hinweise auf die Antike nützen nichts.

          Erzählen Sie den Türken davon mit ihren Ansprüchen an Zypern, wo Ankara auf die Zypern-Konvention vom 4. Juni 1878 verweist, in der die Insel Zypern als Teil des Osmanischen Reiches definiert ist. Machen Sie sich keine Illusionen, die Welt hat sich seit dem Beginn der Bombardierung Jugoslawiens durch die USA und die NATO verändert, ohne Rücksicht auf das sogenannte "Völkerrecht". Durch ihre Handlungen haben sie es aufgehoben und seitdem ist ein Recht in Kraft - das Recht der Starken.
          1. Bakht Офлайн Bakht
            Bakht (Bachtijar) 28 Dezember 2020 14: 33
            0
            Wie hat die Zypernkrise begonnen?
            Die Welt verändert sich ständig. Ich höre ständig Aussagen, dass "internationales Recht" (Sie zitieren es) nicht existiert. Dies ist ein Missverständnis. Es wird oft verletzt, aber solange es funktioniert, bleibt der Frieden. Und ein Appell an das "Recht der Starken" führt zu Kriegen.
            1. Dmitri Petrowitsch Офлайн Dmitri Petrowitsch
              Dmitri Petrowitsch (Dmitri Petrowitsch) 28 Dezember 2020 14: 36
              +6
              Und was hat die Zypernkrise damit zu tun? Ich habe Sie darauf hingewiesen, dass Sie denken, dass Verweise auf die Antike nutzlos sind - das ist nicht so, viele Länder nutzen es zu ihrem Vorteil, wenn sie genug KRAFT haben.
              Das Völkerrecht beschränkt nur schwache Staaten, ein starker Staat wie die Vereinigten Staaten spuckt die ganze Zeit darauf und nichts, jeder wischt ab und klatscht in die Hände.
              1. Bakht Офлайн Bakht
                Bakht (Bachtijar) 28 Dezember 2020 14: 40
                -2
                Sie haben über Zypern geschrieben. Die Ursache der Krise ist die Expansion Griechenlands. Was die im 19. Jahrhundert geschlossenen Verträge betrifft, so sind zwei Weltkriege vergangen, und es gibt kein Osmanisches Reich oder eine Reihe anderer mehr. Und ich habe auch nicht über "alte Staatlichkeit" geschrieben. Ich fordere Sie auf, sich die wahre Geschichte anzuschauen. Die Staaten des Südkaukasus existieren de jure und de facto. Und ihre Grenzen wurden definiert, als sie geschaffen wurden. Von hier aus fordere ich dringend auf, fortzufahren.
        2. boriz Online boriz
          boriz (boriz) 28 Dezember 2020 14: 40
          +12
          Gott bewahre, dass ich möchte, dass die ehemalige UdSSR wieder zusammenkommt.
          Aber ich möchte, dass jeder zu Hause sitzt und sich eine glänzende Zukunft aufbaut. Ich mag es nicht, wenn die Armenier, die die Russen sofort und ohne Pause aus Armenien vertrieben, nach Russland fluteten, um dort dauerhaft zu wohnen, und versuchten, Kaluga in Taschirgrad zu verwandeln (es gab eine solche Geschichte).
          Jemand hat die gleichen Assoziationen mit Aserbaidschanern. Jeder kommt und lehrt uns, wie wir leben sollen. Wie in der UdSSR waren die Russen die am meisten unterdrückten Menschen, und jetzt geht dieses Epos weiter.
          Bauen Sie ein Paradies auf Erden und kommen Sie zu Besuch, wir werden uns freuen.

          Es gibt Dokumente und Briefe von 1918. Wo die Armenier darum baten, die Region Eriwan an sie zu übertragen, weil sie kein Kapital haben.

          Die Armenier haben Ihnen Briefe geschrieben, weil es im russischen Staat Probleme gab. Zwei Jahre später kehrte der russische Staat zurück.

          Sowie Armenien übrigens. Hinweise auf die Antike nützen nichts.

          Warum überzeugst du mich? Ich sagte, dass dies die Meinung von England und Frankreich ist. Und mit ihnen streiten.

          Das ist alles Geschichte.

          Es scheint dir so. Sie haben Doppelmoral. 90 Jahre sind Ihrer Meinung nach nicht genug. Ist 28 Jahre alt, ist das viel?

          Armenien könnte seine Souveränität verlieren oder mit Aserbaidschan und der Türkei befreundet bleiben.

          Sie wird ihre Souveränität nur in guten Beziehungen zu Russland behalten. Einfach weil Russland Armenien als solches nicht braucht. Russland braucht Ordnung im Kaukasus. Ein völlig unabhängiges Armenien wird keine freundschaftlichen Beziehungen zur Türkei und zu Aserbaidschan unterhalten. Schauen Sie sich genau an, was in Baku bei der Parade gesagt wurde. Dies wurde laut gesagt, zur Kamera und zum Mikrofon.
          Ihnen (Staaten) kann nicht vertraut werden. Die Mentalität jedoch. Jeder Einzelne kann eine wundervolle Person sein. In großen Mengen - nicht den Rücken kehren. Es ist sinnlos, mich zu überzeugen. Ich war zwei Jahre lang Offizier im sowjetischen Baubataillon. Ich habe genug gesehen
          Ich habe Experimente gesehen, wie man Münder nach ethnischen Gesichtspunkten kreiert. In Solntsevo hatte eine unserer Einheiten eine Gesellschaft von Aserbaidschanern und Usbeken. Wie es endete - es ist notwendig, separat und nicht hier zu erzählen.
          1. Bakht Офлайн Bakht
            Bakht (Bachtijar) 28 Dezember 2020 14: 44
            -1
            Du bist in einem Chaos (sorry). Wir sind auch dafür, dass jeder seinen eigenen Staat innerhalb seiner eigenen Grenzen aufbaut. Es besteht also keine Notwendigkeit, über eine Expansion in Armenien zu sprechen. 90 Jahre sind sehr kurz für die Geschichte. 30 Jahre sind noch mehr als dreimal weniger. Aber wenn niemand auf unserem Land Provinzen schafft, kann sich diese Zeitspanne verlängern.
            Wenn Armenien keine NORMALEN Beziehungen zu seinen Nachbarn aufbaut, ist es zum Scheitern verurteilt. Das habe ich nicht gesagt.
          2. marciz Офлайн marciz
            marciz (Stas) 2 Januar 2021 01: 05
            -1
            Ich habe auch meine zwei Jahre an VCO gegeben !!!!!))))))
    2. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 28 Dezember 2020 14: 06
      +2
      Die politische Geographie ist eine sehr schlammige und schlüpfrige Angelegenheit, wenn mehrere neu gebildete unabhängige Staaten gleichzeitig Anspruch auf ein Stück Territorium erheben ... Jahre vor Christus - so heißt es in Wikipedia, und es gibt ethnisch und geografisch so viele Vermischungen, dass es für den Verstand unverständlich ist, und jetzt beanspruchen alle und jeder alles und jeden entsprechend ihrem neuen Status und der Macht ihrer Armeen, unabhängig von historischen Dokumenten, und so war es von jeher, den heutigen Unsinn des staatlichen "Wohnsitzes" zu verstehen, ist eine sehr undankbare und oft blutige Aufgabe ...

      Quote: Bacht
      Dies bedeutet jedoch nicht, dass Aserbaidschan diese Länder nun beansprucht.

      Aber Sie verstehen vollkommen, Bakhtiyar, dass, wenn ein anderer nationaler Führer Aserbaidschans ersetzt wird, ein radikalerer, alles dort wieder einem blutigen Szenario folgen kann, aber nur schrecklicher.
      1. boriz Online boriz
        boriz (boriz) 28 Dezember 2020 14: 16
        +2
        Die Vorfahren der Armenier erschienen vor etwa 6 Jahren in diesem Land.
        Dies ist in genetischen Studien deutlich zu sehen. Juden, Araber und Armenier haben die semitische Haplogruppe J2. Darüber hinaus ist die Aufteilung sehr gut nachverfolgt. Radikal ein für alle Mal (im Gegensatz zu Ukrainern, Weißrussen und Russen). Die Trennung von Juden und Arabern J2 fand also vor 4 Jahren statt. Und die Trennung von Armeniern und zukünftigen Arabern / Juden - vor 000 Jahren. Geteilt und nie wieder gemischt.
        1. Bakht Офлайн Bakht
          Bakht (Bachtijar) 28 Dezember 2020 18: 19
          0
          Na und? Was hat das mit dem aktuellen Stand der Dinge zu tun? Dies ist nur für Genetiker interessant. Nicht mehr...
          Anderen Quellen zufolge erschienen die ersten Proto-Armenier vor 2500 Jahren in Kleinasien von der Balkanhalbinsel. Nein praktischer Wert Dieses abstrakte Wissen hat es nicht.
      2. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 28 Dezember 2020 14: 17
        0
        Die korrekteste Beschreibung findet sich in dem Buch "Aserbaidschan - die Bildung des Volkes" von Sumbat-zade. In Bezug auf die "armenische Frage" leite ich den amerikanischen Wissenschaftler McCartney "Zur Geschichte der armenischen Frage". Ich gebe einen Link bezüglich des Satzes von I. Aliyev. Kopien von Briefen können ebenfalls gefunden werden
        https://www.kavkaz-uzel.eu/forum/topics/1621

        Am 19. Juni 1918 zog die armenische Regierung von Tiflis in ihre neue Hauptstadt. Später erwähnte der Premierminister der Republik Aserbaidschan Khoisky in einer Mitteilung vom 31. Juli 1918 an den Leiter der aserbaidschanischen Delegation bei den Gesprächen in Istanbul, Rasulzade, auch die Gründe für die Konzession von Irevan an Armenien: Die Armenier werden Karabach Ansprüche erklären und sich dann weigern, Erivan an sie abzutreten. "

        In Bezug auf das blutige Szenario. Aus irgendeinem Grund denken Sie, dass nur die Türken die Armenier geschlachtet haben. In den Jahren 1914-1920 haben die Armenier eineinhalb Millionen Muslime massakriert. Armenien ist praktisch das einzige Land der Welt mit einer mono-ethnischen Bevölkerung. Wohin sind die Muslime gegangen, alle schweigen bescheiden.
        Geschichte ist Geschichte. Derzeit schlägt Aserbaidschan eine wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Armenien vor. Was als nächstes passieren wird, ist unbekannt. Es wurde heute berichtet, dass die Armenier in Karabach eine aserbaidschanische Patrouille angriffen. Einer wurde getötet. Die armenische Gruppe (6 Personen) wurde zerstört. Wer wird wen schneiden?
    3. 123 Офлайн 123
      123 (123) 28 Dezember 2020 18: 15
      +3
      Aserbaidschan sorgte mit dem Leben seiner Soldaten für die Präsenz Russlands im Südkaukasus.

      Nun, nicht nur ihre eigene, auch die armenische Seite ist nicht ohne Verluste. Was ist übrigens mit dem abgestürzten Hubschrauber? Gibt es eine Untersuchung?
  7. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 28 Dezember 2020 19: 43
    -5
    Über Armenien - so und so, aber die Artsakhs sind unser Volk! Ausschließlich unsere! Sie müssen eine friedenserhaltende Basis errichten, um sie von den Azeris zu trennen!
  8. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 28 Dezember 2020 20: 25
    +1
    Jemand schimpft mit Armeniern, einigen Aserbaidschanern. Wer wird am Ende schuld sein?
    Natürlich sind wir Russen ...
  9. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 28 Dezember 2020 22: 47
    +1
    Ich teile nicht die allgemeine Aufregung.
    Pashinyan ist tatsächlich immer noch an der Macht und erklärt sogar fröhlich, dass die Unruhen unterdrückt wurden: "Der Putsch ist gescheitert."
    Es macht praktisch keinen Sinn, über eine ernsthafte Annäherung unter der gegenwärtigen Führung Armeniens zu sprechen.
    Soweit ich weiß, gab es "Karabach" -Anhänger für die Union mit Russland.
    Der Rest der "Verbündeten" ist noch, lesen Sie sorgfältig die Programme dieser Parteien.

    Helles Armenien oder aufgeklärtes Armenien (Armenian Լուսավոր Հայաստան) ist eine politische Partei, die am 12. Dezember 2015 gegründet wurde.
    Der Parteivorsitzende Edmon Marukyan steht für die strikte Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit und eine verstärkte Zusammenarbeit mit der Europäischen Union bis zum EU-Beitritt Armeniens. Und auch für den Rückzug Armeniens aus der CSTO und der EAEU.

    https://ru.wikipedia.org
  10. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 29 Dezember 2020 08: 04
    +5
    Warum brauchen wir so viele Betrüger und Betrüger aus Armenien in Russland?
  11. Perfektionist Офлайн Perfektionist
    Perfektionist 29 Dezember 2020 08: 32
    +2
    Eine andere Prostituierte in dein Haus lassen? Und daraus ein Bordell machen?
  12. bubasa Офлайн bubasa
    bubasa (Konstantin) 29 Dezember 2020 14: 48
    +1
    Nein Leute, du gehst ... mit Brüderlichkeit, Allianz usw. Allianzen werden auf einer für beide Seiten vorteilhaften Basis aufgebaut, und vor allem hat Armenien die Russophobie seiner Utyrs nicht bezahlt, so dass sie selbst hingerichtet werden und ihre Köpfe entlang der Straßen ... dann werden wir reden ... aber vorerst mit einem Wald ... mit einem Wald
  13. Evgeny Chizhov Офлайн Evgeny Chizhov
    Evgeny Chizhov (Evgeny Chizhov) 30 Dezember 2020 23: 50
    +3
    Der Parteivorsitzende Edmon Marukyan befürwortete im Dezember 2018 die strikte Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit und eine verstärkte Zusammenarbeit mit der Europäischen Union bis zum EU-Beitritt Armeniens. Und auch für den Rückzug Armeniens aus der CSTO und der EAEU.

    Nun, da solche Leute sich mit Russland vereinen wollen, müssen wir natürlich einen Gewerkschaftsstaat bilden. Um die neuesten Waffen an das armenische Militär auszugeben, haben sie einfach alle vertrieben, die an den Schulen der UdSSR und der Russischen Föderation studiert haben, und diejenigen ersetzt, die in NATO-Ländern studiert und seit 2003 an militärischen "Friedenssicherungs" -Operationen der NATO im Kosovo, im Irak und in Afghanistan teilgenommen haben. Die zuverlässigsten Verbündeten, nur um solchen Menschen die neuesten Waffen zu geben.
    1. Levon Ghazaryan Офлайн Levon Ghazaryan
      Levon Ghazaryan (Levon Ghazaryan) 31 Dezember 2020 23: 43
      -2
      Zitat: Evgeny Chizhov
      ... alle, die an den Schulen der UdSSR und der Russischen Föderation studiert haben, ausgewiesen und diejenigen ersetzt haben, die in NATO-Ländern studiert und an militärischen "friedenserhaltenden" NATO-Operationen teilgenommen haben ...

      Das ist nicht wahr. Wer genau wurde rausgeschmissen?

      Eine andere Sache ist, dass die Praxis gezeigt hat, dass die Armeeführung nicht richtig
      auf den Krieg vorbereitet. Es ist Zeit, ihn rauszuschmeißen, egal wo er studiert hat. Neue Kommandeure werden benötigt.
  14. yaskrn skrnlshu Офлайн yaskrn skrnlshu
    yaskrn skrnlshu (yaskrn skrnlshu) 31 Dezember 2020 15: 27
    0
    Solch eine Kuh .. brauchen wir nicht ..
  15. Levon Ghazaryan Офлайн Levon Ghazaryan
    Levon Ghazaryan (Levon Ghazaryan) 31 Dezember 2020 18: 07
    0
    Die angeblich vom Verräter Pashinyan unterzeichnete Erklärung ist inkompetent und begründet keine staatlichen Verpflichtungen.
  16. Der Kommentar wurde gelöscht.
  17. marciz Офлайн marciz
    marciz (Stas) 31 Dezember 2020 21: 10
    +1
    Der Kreml respektiert die Slawen überhaupt nicht !!! Wieder fängt er an, all diese Außenbezirke auf den russischen Hals zu legen !!!
  18. Der Kommentar wurde gelöscht.
  19. Der Kommentar wurde gelöscht.
  20. Levon Ghazaryan Офлайн Levon Ghazaryan
    Levon Ghazaryan (Levon Ghazaryan) 31 Dezember 2020 23: 39
    -3
    Die Initiative für einen Unionsstaat mit Russland kann nicht als Vorwand dafür dienen, Artsakh (Berg-Karabach) als Teil Armeniens zu leugnen.
    1. boriz Online boriz
      boriz (boriz) 2 Januar 2021 01: 30
      +2
      Nun, es war notwendig, für Artsakh zu kämpfen und nicht in Armenien und Russland zu sitzen.
  21. Der Kommentar wurde gelöscht.
  22. Peter rybak Офлайн Peter rybak
    Peter rybak (Patrouillieren) 1 Januar 2021 16: 51
    +1
    Herr, was für ein Unsinn!

    Sie erschrecken mit Tellern, sie sagen, gemein, sie fliegen, dann bellen deine Hunde, dann sagen die Ruinen
  23. Rashid116 Офлайн Rashid116
    Rashid116 (Rashid) 2 Januar 2021 08: 59
    0
    Ich habe alles gelesen, sowohl den Artikel als auch die Kommentare. Im Allgemeinen haben sich die Leute eindeutig ausgesprochen, was ich voll und ganz zustimme. Ich schlage vor, dass der Autor ein Maschinengewehr ausgibt und es auf diese Höhepunkte wirft, ihn es regeln lässt))) Oder möchte er, dass wir unsere Söhne dorthin schicken, um für die Geopolitik zu kämpfen, während sie selbst versuchen würden, über die Runden zu kommen? Alles, gut, gekämpft. Ich selbst und ich kenne eine Menge Leute, die nicht für Muscovy kämpfen und ihre Söhne nicht aufgeben werden, verdammt, was dafür passieren wird. Irgendwie so.
    1. Rashid116 Офлайн Rashid116
      Rashid116 (Rashid) 2 Januar 2021 09: 27
      0
      Und ich werde noch mehr hinzufügen. Leute, du selbst bist dafür verantwortlich, dass hier "diese" wie Dreck sind. Kaufen Sie nichts von ihnen, sie sind wegen des Geldes hier. Ja, ich verstehe sehr gut, dass unsere lokalen Hucksters sofort den Preis brechen werden, sie wissen nicht, wie man ein Geschäft aufbaut, dumm, faul und gemein. Mach es selbst, übernimm Verantwortung und Risiko. Das Land muss aktualisiert werden. Sie verstehen sehr gut, dass nicht die gegenwärtigen Politiker (auf die es keinen Platz gibt, um Marken zu setzen), keine Geschäftsleute (die gleichen), sie werden nichts ändern, sie sind mit allem zufrieden. Also wird ein kleiner Morophet hereingebracht, um noch einmal geführt zu werden, unsere engstirnigen Mitbürger.
  24. Vlad Sinizin Офлайн Vlad Sinizin
    Vlad Sinizin (Vlad Sinizin) 2 Januar 2021 10: 53
    -1
    Dies wird ein "Hit" für Russland sein.
  25. Sergey Demin_2 Офлайн Sergey Demin_2
    Sergey Demin_2 (Sergey Demin) 2 Januar 2021 11: 33
    0
    In Minsk hat der Grad der Verhandlungsfähigkeit gerade erheblich zugenommen

    Was???? Genau im Gegenteil, Luca sang wieder Songs über Multi-Vector.
  26. Gregor Офлайн Gregor
    Gregor (Gregor) 2 Januar 2021 13: 10
    +1
    Nach 30 Jahren des Verrats und der Unabhängigkeit wurde allen brüderlichen Völkern Russlands klar, dass nur die Vereinigung der Völker zu einem starken Reich sie vor dem tödlichen Nationalismus und der Umwandlung in ethnographisches Material retten kann! Dies ist sozusagen nicht zum "philistischen Glück" notwendig, sondern zum Überleben der Völker und künftiger Generationen. Betrachten Sie dies als Russlands nationale Idee oder Mission.
  27. Yuri Kharitonov Офлайн Yuri Kharitonov
    Yuri Kharitonov (Juri Kharitonow) 2 Januar 2021 16: 53
    0
    Armeniens Herz lebt, wenn überhaupt, in Paris. Wenn sie in den Gewerkschaftsstaat eintritt, wird es politisch lustig. Die Hauptsache ist, Armenien nicht die Möglichkeit zu geben, Russland zu melken.
  28. Vladimir Khrebtov Офлайн Vladimir Khrebtov
    Vladimir Khrebtov (Vladimir Khrebtov) 6 Januar 2021 14: 46
    +1
    Wenn für Armenien die dauerhafte Präsenz Russlands in seinem Land eine Frage von Leben und Tod ist, dann sollte es anstelle von zwei amerikanischen biologischen Labors russische Militärstützpunkte geben. Die amerikanische diplomatische Mission in Armenien beschäftigt rund 2 Mitarbeiter. Dies ist die zweite Staatsbotschaft nach den Deutschen, aber Armenien hat 2,5 Millionen Einwohner. Rein militärisch können wir dort nicht abreisen, da es nicht bedauerlich ist. Willst du einen unbefristeten Vertrag? Erkennen Sie die Krim, Abchasien, Südossetien, sonst haben Sie keinen Glauben.