2020 ist das schlechteste Jahr in der Geschichte. Wie die Pandemie begann, Menschen auf der ganzen Welt zu verändern


Das American Time Magazine hat 2020 zum "schlechtesten Jahr der Geschichte" erklärt. Die nächste Ausgabe der Veröffentlichung wird mit einem Cover versehen sein, das die Nummer 2020 enthält, die fett rot durchgestrichen ist. Zwar stellt sich bei sorgfältiger Lektüre des entsprechenden Leitartikels heraus, dass der Autor klargestellt hat, dass das kommende Jahr "das schrecklichste für die heute lebenden" ist. Im Prinzip gab es Jahre und sogar ganze Perioden in der Geschichte der Menschheit, die viel schrecklicher waren. Wie dem auch sei, eine viel korrektere Aussage sieht auch ziemlich zweifelhaft aus.


Was ist also so schrecklich an der Welt und an uns allen seit dem letzten Neujahr? Lohnt es sich, Bewertungen von 2020, insbesondere negative, in einem solchen Ausmaß der Superlative zu erstellen und sie sogar mit der aktuellen Ära zu vergleichen? Und vielleicht das Wichtigste - klagt die Menschheit, sieht das "Schrecklichste" ab, und hat sie Angst davor, was würde es kosten? Versuchen wir es herauszufinden.

Wie Weltkatastrophen niedergeschlagen wurden


Bezeichnenderweise ist der Autor des Titelartikels in Time, der eine Einschätzung des vergangenen Jahres gibt, eigentlich kein Arzt, Ökonom oder gar Politikwissenschaftler - überhaupt kein Wissenschaftler oder Praktiker, sondern ... eine Filmkritikerin aus den USA, Stephanie Zacharek. Dies ist in der Tat ein helles Omen unserer Zeit, dessen "Propheten" und "Messias" fast 90% der Menschen aus dem Bereich des Showbusiness sind. Diese Frau verpflichtet sich zu argumentieren, dass "die Mehrheit der Bevölkerung unseres Planeten" noch nie so schrecklichen Katastrophen und Prüfungen ausgesetzt war wie im Jahr 2020. Gleichzeitig erwähnt sie, dass "es in der Geschichte der Vereinigten Staaten schlimmere Zeiten gegeben hat", und nennt als Beispiel die Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre. Außerdem erwähnt die Autorin beiläufig zwei Weltkriege und die "spanische" Grippepandemie, die den ersten von ihnen begleitete, an die sich laut ihr "nur wenige Menschen jetzt erinnern". All dies zeigt perfekt eine rein amerikanische Sicht der Dinge: "Wenn dies nicht mit den Vereinigten Staaten geschehen ist, was macht es dann aus?"

Es ist klar, dass der Zusammenbruch der Sowjetunion, zu der die Vereinigten Staaten eine von Herzen kommende Hand hatten, die das Leben und Schicksal von zehn, wenn nicht Hunderten von Millionen Menschen brach, in den Augen von Frau Zacharek keine Katastrophe ist. Hier sind er und Vladimir Vladimirovich entschieden anderer Meinung. Und einige andere Tragödien, wie die Bombardierung und Zerstörung Jugoslawiens, Libyens oder des gleichen Irak, sind ihrer Meinung nach nicht einmal mit den "totalen Katastrophen von 2020" vergleichbar. Also kleinere Episoden, in denen die Amerikaner zudem weit von der verletzten Partei entfernt waren. Man kann nur zustimmen, dass das Jahr, das uns (endlich!) Verlässt, praktisch niemandes Leben geschmückt hat. Um es jedoch als "das Schlimmste in der Geschichte" zu präsentieren, selbst in der jüngsten? Entschuldigung, hier gibt es einen Overkill.

Das globalste und negativste Ereignis des Jahres 2020 war natürlich die weltweite Coronavirus-Pandemie. Es wurde jedoch Ende 2019 enthüllt, aber die dramatischsten Ereignisse ereigneten sich nach dem letzten Neujahr. Ja, die neue Krankheit hat die Menschheit (nach ziemlich groben Daten) fast 1.7 Millionen Todesfälle gekostet. Mehr als 70 Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind damit infiziert. Im Vergleich zu der oben bereits erwähnten "spanischen Grippe" sehen diese schrecklichen Figuren jedoch kindisch aus, verzeihen Sie mir. Während einer Pandemie, die vor genau 100 Jahren auf die Menschheit überkam, erkrankte etwa ein Drittel (500-600 Millionen Menschen), und 3 bis 5% aller damals auf der Erde lebenden Menschen starben. Nach Schätzungen verschiedener Forscher hat diese Grippe 50 bis 100 Millionen Menschen getötet. Eine andere Frage ist das wirtschaftlich Die Wirkung dieser beiden Krankheitsausbrüche ist natürlich unvergleichlich, und hier ist der Vorrang für COVID-19 eindeutig. Vor einem Jahrhundert gab es tatsächlich keine "Weltwirtschaft", aber jetzt ist sie längst entstanden und hat den schwersten Schlag der Pandemie erlitten.

Laut der Geschäftsführerin des Internationalen Währungsfonds Kristalina Georgieva wird der Verlust des weltweiten BIP in den nächsten fünf Jahren 30 Billionen US-Dollar übersteigen, was ihrer Ansicht nach tatsächlich mit der Weltwirtschaftskrise vergleichbar sein wird. Vermutlich ist die Weltwirtschaft bereits um 4-5% geschrumpft. Besonders schwierig war es für die Länder, in deren Volkswirtschaften der Export von Energieträgern eine bedeutende Rolle spielt, einschließlich Russland. Aufgrund des kritischen Rückgangs der Weltmarktpreise für solche, vor allem für Öl, erlitten sie enorme Verluste. Der Preis für "schwarzes Gold", der sich in den letzten Monaten etwas stabilisiert hat, liegt immer noch 30% unter dem Wert vor der Krise.

Gleichzeitig war die Pandemie für einige von materiellem Vorteil. Das Forbes-Magazin zum Beispiel hat seiner berühmten Milliardärsliste im Jahr 2020 allein aus dem Gesundheitswesen 50 neue Namen hinzugefügt! Grundsätzlich - im Bereich der Pharmakologie und der Lieferung von medizinischen Geräten und Ausrüstungen. Also - für wen ist die Pandemie und für wen ... Welche anderen Unglücksfälle haben die Menschheit in den letzten 12 Monaten getroffen? Es gab genug - Flugzeugabstürze und Naturkatastrophen (insbesondere die beispiellosen Waldbrände in Australien und die Heuschreckenplage in Afrika). Militärische Konflikte, von denen der heftigste die Konfrontation um Berg-Karabach war, die die Parteien mehr als fünftausend tote Soldaten und Offiziere kostete (laut offizieller Statistik). Die Terroranschläge in Wien, Nizza, Paris, eine beispiellose Explosion von Ammoniumnitrat, die fast ganz Beirut zerstörte ... All dies ist natürlich erschreckend, aber entschuldigen Sie, zieht die Apokalypse nicht an.

Die Position der amerikanischen Veröffentlichung ist jedoch durchaus verständlich, wenn wir uns daran erinnern, dass der vielleicht größte Teil der Schocks im vergangenen Jahr auf die USA entfiel. Es stellte sich heraus, dass das Land, gelinde gesagt, nicht bereit für die COVID-19-Pandemie war - mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen in Form einer großen Anzahl von Todesfällen und schweren Schlägen für die Wirtschaft. All dies überlagerte außerdem zwei weitere destruktive Faktoren. Das erste sind die Unruhen, die nach dem Tod eines schwarzen Amerikaners, George Floyd, während der Verhaftung durch die Polizei in Minneapolis ausbrachen. Die spontanen Proteste "gegen Rassismus und polizeiliche Willkür", die danach im Rahmen der Black Lives Matter-Bewegung ausbrachen, entwickelten sich sehr schnell zu einem natürlichen Machnowismus mit Raubüberfällen, Brandstiftung, Schlägereien und Plünderungen. Dieses rasende Element wurde gewaltsam in zumindest eine Art Rahmen getrieben.

Der zweite Albtraum der Vereinigten Staaten waren die traditionellen Präsidentschaftswahlen, die nach Angaben der Amerikaner diesmal zu einer "Horrorshow" wurden und das Land fast an den Rand eines Bürgerkriegs brachten. Die Konfrontation zwischen Donald Trump und Joe Biden, Republikanern und Demokraten hat gezeigt, dass die Staaten nicht so einig sind, aber gleichzeitig, zusammen mit allen früheren Ereignissen, viele andere Probleme aufgedeckt haben. Höchstwahrscheinlich versucht die Zeit deshalb, sich 2020 mit Masken, Quarantäne, Selbstisolation und einem massiven Rückgang des Wohlbefindens vorzustellen, fast "der Höhepunkt menschlichen Leidens". Stephanie Zacharek schreibt, dass "nur wenige Menschen überlebt haben, die schrecklichere Jahre hatten".

Lassen Sie mich argumentieren - in unserem Land gibt es immer noch diejenigen, die sich an den Großen Vaterländischen Krieg erinnern, der unser Volk 27 Millionen Menschenleben und kolossale Zerstörung gekostet hat. Ich denke, in China wird es Gleichaltrige geben, die erzählen, dass das Himmlische Reich während des Zweiten Weltkriegs 35 Millionen Menschen verloren hat. Und wir leben mit Sicherheit - diejenigen, die sich an die Zerstörung der Sowjetunion und die Schrecken der "Perestroika" erinnern, die uns alle heimgesucht haben, an die entflammten interethnischen Konflikte (von denen einer übrigens dieses Jahr mit einem blutigen "Echo" reagierte), an die Verarmung und Demütigung von Millionen. Jeder menschliche Tod durch Coronavirus (Flugzeugabsturz, Naturkatastrophe, Krieg) ist eine Tragödie. Man sollte jedoch nicht immer noch das "Ende der Welt" verkünden, das den Amerikanern vor allem Probleme bereitete. Lassen Sie uns froh sein, dass sie noch nicht den Mut hatten, 2020 einen weiteren Krieg am Persischen Golf auszulösen, und bescheiden darüber schweigen, wie viele internationale Verträge zur Verhinderung der gegenwärtigen Apokalypse - in ihrer nuklearen Version - die Vereinigten Staaten in diesem Jahr zurückgezogen haben.

"Das Schlimmste" - voraus?


Die Coronavirus-Pandemie ist definitiv eine Tortur. Seien wir jedoch ehrlich, es hat der Menschheit insgesamt nicht so sehr den Schlag versetzt, sondern der globalistischen "neuen Weltordnung", in die genau diese Menschheit in den letzten Jahren und Jahrzehnten getrieben wurde und bis heute getrieben wird. Vielleicht sollte mehr Besorgnis gezeigt werden, nicht über die Folgen des grassierenden COVID-19, sondern darüber, wohin die Menschen auf dem Planeten Erde heute gehen? In den gleichen Vereinigten Staaten ereignete sich neulich ein schockierender Fall: Während der Behandlung des Coronavirus im Antelope Valley Hospital in Südkalifornien schlug der 37-jährige Jesse Martinez seinen Mitbewohner, einen 82-jährigen Mann, mit einer Sauerstoffflasche mit einer Sauerstoffflasche zu Tode. .. begann zu beten. Martinez hat ziemlich viel Zeit, aber immer mehr Länder der Welt legitimieren die Zerstörung älterer Menschen. Erst letzte Woche stimmte das Unterhaus des spanischen Parlaments für die Legalisierung der Sterbehilfe. Dieses Land wird wahrscheinlich das vierte in der EU sein, das ein ähnliches Kannibalismusgesetz verabschiedet - nach Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. Der Gesundheitsminister des Königreichs Salvador Illa proklamierte die Entscheidung der Abgeordneten als "einen Schritt in Richtung einer humaneren und gerechteren Gesellschaft" ... Kein Kommentar.

Übrigens ist auch in diesem Jahr in den Niederlanden nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs eine erzwungene Sterbehilfe zulässig - ohne Zustimmung des Patienten, wenn beispielsweise anerkannt wird, dass er an seniler Demenz erkrankt ist. Die lokale Regierung ist geneigt, diese Regel auf "todkranke" Kinder unter 12 Jahren auszudehnen. Der niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jonge unterstützt die Idee nachdrücklich. Auf dem gleichen Gebiet haben die Deutschen auch 2020 „bemerkt“ - das Verfassungsgericht in Karlsruhe hat das Gesetz von 2015, das „Selbstmordhilfe“, dh die Organisation derselben Sterbehilfe, verbietet, als „verfassungswidrig“ eingestuft und ist jetzt ungültig ...

Die Zeit erwähnte erwartungsgemäß nicht unter den "Herausforderungen des Jahres 2020" den Moment, in dem die US-Bürger bei den aktuellen Wahlen nicht nur für den neuen Präsidenten stimmten, sondern auch ... für Drogen! Und mit welcher Begeisterung - zum Beispiel im Bundesstaat Oregon (dem ersten unter allen) wurde der Konsum "harter" Drogen wie Kokain und Heroin von nun an vollständig entkriminalisiert. Amerikaner aller Farben, die bis an die Grenzen "gesteinigt" sind, stehen dort nun vor einer maximalen unauffälligen Geldstrafe. Wenn dieser "Unsinn" nicht genug scheint, können Sie furchtlos halluzinogene Pilze "hinzufügen" - jetzt ist es auch legal. "Für therapeutische Zwecke" natürlich. Auch "lustige Pilze" und andere "organische Psychedelika" sind jetzt in Washington selbst erlaubt. Warum nicht?

In Arizona, South Dakota, Montana und New Jersey waren die Wähler konservativer. Sie haben "nur" die vollständige Legalisierung von Marihuana gebilligt, dessen Liebhaber sich dort nicht einmal mehr hinter "medizinischen Indikationen" verstecken müssen. 21 Jahre alt - und sogar rauchen. In einigen anderen Bundesstaaten, Colorado und Louisiana, haben die Wähler, wenn ich mich nicht irre, erfolgreich gegen die Einschränkung des Rechts auf Abtreibung gekämpft. Dies ist ungefähr die Richtung der "schönen neuen Welt", auf die wir zusteuern. An der Spitze dieser Bewegung stehen, was auch immer man sagen mag, die Vereinigten Staaten. Die westlichen Medien werden diese Ereignisse des Jahres 2020, die in Vergessenheit geraten und die für die meisten von uns schwierig und tragisch waren, nicht posaunen, es sei denn, sie werden als ein weiteres Beispiel für den "Triumph der Demokratie" genannt.

Es lohnt sich zu überlegen - was noch schlimmer ist: Die COVID-19-Pandemie, die der Menschheit ein Meer von Trauer und Unglück gebracht hat, oder sind sie noch viel weniger auffällig, aber erschreckende Prozesse, aufgrund derer die Menschen allmählich aufhören, Menschen zu sein?
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 26 Dezember 2020 10: 26
    -6
    In den gleichen Vereinigten Staaten ereignete sich neulich ein schockierender Fall: Während der Behandlung des Coronavirus im Antelope Valley Hospital in Südkalifornien schlug der 37-jährige Jesse Martinez seinen Mitbewohner, einen 82-jährigen Mann, mit einer Sauerstoffflasche mit einer Sauerstoffflasche zu Tode. .. begann zu beten.

    Der Autor ist in seinem Repertoire. Solche Fälle von unentgeltlicher Gewalt waren seit dem Erscheinen der Menschheit immer voll und ganz. Aber der Autor wurde durch eschatologische Gefühle geweckt und er sah in ihnen Anzeichen eines bevorstehenden allgemeinen Zusammenbruchs.

    Erst letzte Woche stimmte das Unterhaus des spanischen Parlaments für die Legalisierung der Sterbehilfe. Dieses Land wird wahrscheinlich das vierte in der EU sein, das ein ähnliches Kannibalismusgesetz verabschiedet - nach Belgien, den Niederlanden und Luxemburg.

    Der Autor war offenbar noch nie in seinem Leben mit unheilbaren Krankheiten konfrontiert, daher ist ein solches Gesetz für ihn "kannibalisch". Ich bin sicher, dass er dieses Gesetz sofort als das humanste der Welt einstufen würde, wenn er beispielsweise an einer unheilbaren Epidermolysis bullosa erkrankt wäre, bei der sich die Haut von jeder Berührung (des Fleisches) abzulösen beginnt.

    Übrigens ist auch in diesem Jahr in den Niederlanden nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs eine erzwungene Sterbehilfe zulässig - ohne Zustimmung des Patienten, wenn beispielsweise anerkannt wird, dass er an seniler Demenz erkrankt ist.

    Der Autor ist anscheinend nie auf dieselbe senile Demenz gestoßen und weiß nicht, wie schwierig es ist, das Leben in einer Person aufrechtzuerhalten, deren Bewusstsein buchstäblich zerfällt und vollständig verschwindet, wobei nur eine physische Hülle einer Person zurückbleibt, die völlig frei von Persönlichkeit ist. Und wie schwierig dieser Zustand nicht nur für den Patienten selbst ist, sondern auch für seine Verwandten.

    Und mit welcher Begeisterung - zum Beispiel im Bundesstaat Oregon (vor allem) - wurde der Konsum "harter" Drogen wie Kokain und Heroin von nun an vollständig entkriminalisiert. Amerikaner aller Farben, die bis an die Grenzen "gesteinigt" sind, stehen nun vor einer maximalen ungehinderten Geldstrafe. Wenn diese "Dummheit" nicht ausreicht, können Sie furchtlos halluzinogene Pilze "hinzufügen" - jetzt ist es auch legal. "Für therapeutische Zwecke" natürlich. Auch "lustige Pilze" und andere "organische Psychedelika" sind jetzt in Washington selbst erlaubt. Warum nicht?

    Zunächst würde der Autor fragen, welche gesundheitlichen Auswirkungen der Konsum legaler alkoholischer Getränke hat - welches Potenzial sie für die Bildung von Abhängigkeit, Sterblichkeitsstatistik, Art der organischen Schädigung usw. haben -, ich bin sicher, dass "halluzinogene Pilze" (die übrigens keine Ursachen haben) Sucht) würde ihm kindisch erscheinen.

    Obwohl vielleicht in Bezug auf Heroin und andere Opioid-Medikamente die totale Einschränkung wirklich gerechtfertigt ist. Denn die Konsequenzen daraus sind wirklich ernst.

    Übrigens würde es dem Autor nicht schaden, die Statistiken der Drogenabhängigkeit und die Verbrechen vor ihrem Hintergrund zu betrachten, beispielsweise in Portugal, wo der Konsum harter Drogen seit mehreren Jahren entkriminalisiert wird, und in Russland, wo die diesbezüglichen Gesetze viel strenger sind. Wird von den Ergebnissen ziemlich überrascht sein.

    Im Allgemeinen wie immer. Der Propagandist Necropny griff nach der Spitze, um die "Fäulnis des Westens" erneut zu "beweisen".
  2. Scharfsinn Офлайн Scharfsinn
    Scharfsinn (Oleg) 26 Dezember 2020 15: 34
    +1
    verabschiedete ein ähnliches Kannibalismusgesetz

    Es ist höchst humanistisch, den Todeskampf tatsächlich sterbender hoffnungslos kranker Menschen zu verlängern. Mein Großvater starb in schrecklicher Qual an einer Brandwunde, die die Ärzte wegen des zusammengebrochenen peripheren Kreislaufsystems nicht aufhalten konnten! Drogen halfen einer lebend verrottenden Person nicht mehr! Ich selbst würde meinem Großvater helfen, diese Hölle auf Erden zu vermeiden, wenn der Staat etwas menschlicher wäre.
    Natürlich sollten solche Entscheidungen nur nach Rücksprache mit Ärzten getroffen werden, die zu dem Schluss gekommen sind, dass eine weitere Behandlung nutzlos ist und keine Aussichten bestehen, sowie mit Zustimmung des Patienten selbst oder seines Vormunds im Falle der Unfähigkeit einer Person.
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 26 Dezember 2020 17: 15
    +3
    der Zusammenbruch der Sowjetunion, an der die Vereinigten Staaten von Herzen beteiligt waren

    Wenn der Staat keine Festung an sich hat, wird er ohne fremde Hilfe zusammenbrechen. Was für manche eine Katastrophe ist, ist für andere ein Feiertag, das Gesetz des Lebens.

    Das globalste und negativste Ereignis des Jahres 2020 war natürlich die globale Coronavirus-Pandemie.

    Coronovirus, ein Stadium in der wachsenden Kette - Vogel- und Mumpsgrippe, Ebola, Coronavirus, es wird noch mehr geben. In Kürze werden auf Wunsch der Kunden Menschen auf genetischer Ebene gesammelt.

    Die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser beiden Krankheitsausbrüche sind natürlich unvergleichlich, und hier ist der Vorrang für COVID-19 eindeutig

    Es hängt davon ab, wie zu zählen ist und was der gemeinsame Nenner ist, denn der größte unwiederbringliche Verlust an Arbeitskräften, der Material und andere Werte schafft, führt zu größerem wirtschaftlichen Schaden.

    Verluste des weltweiten BIP in den nächsten fünf Jahren ... im Allgemeinen um 4-5%

    Die größten wirtschaftlichen Verluste erleiden die imperialistischen Staaten, in geringerem Maße die sogenannten. Entwicklungsländer, zu denen die Russische Föderation gehört, und die Pandemie hatten praktisch keine Auswirkungen auf die Volkswirtschaften der Länder der Dritten Welt.
    Der einzige sozialistische Staat der Welt, die Volksrepublik China, erholte sich nicht nur am schnellsten, sondern wurde auch unter den Bedingungen eines auferlegten Handelskrieges zur Lokomotive der gesamten Weltwirtschaft.

    Es war besonders schwierig für Länder, in deren Volkswirtschaften Energieexporte eine bedeutende Rolle spielen, einschließlich Russland.

    Unabhängig davon, wie jemand von der Abhängigkeit der russischen Wirtschaft vom Rohstoffexport parasitiert, kann dies nicht mit der Rohstoffwirtschaft in Südarabien, Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südafrika, Venezuela, Mexiko, Australien und anderen, nicht den ärmsten Ländern der Welt verglichen werden.
    Wie Wladimir Putin sagte, betrug der Anteil der Rohstoffexporte rund 70%, was die Propagandaspekulationen der Agitationsindustrie über die Rohstoffwirtschaft der Russischen Föderation und der globalen Tankstelle vollständig widerlegt.

    Das Unterhaus des spanischen Parlaments stimmte für die Legalisierung der Sterbehilfe. Dieses Land wird wahrscheinlich das vierte in der EU sein, das ein ähnliches Kannibalismusgesetz verabschiedet - nach Belgien, den Niederlanden und Luxemburg.

    Die Frage ist umstritten.
    Einerseits für Gläubige - das letzte Wort sollte für den religiösen Mentor sein, denn die Ablehnung des Lebens ist gleichbedeutend mit der Ablehnung der lebendigen Seele, die mit dem ersten Atemzug in jeden der Lebenden einatmete.
    Auf der anderen Seite hat jeder das Wahlrecht, und wenn das Leiden entsprechend der Stärke aller freigesetzt wird, kann man in Richtung Sadismus und Mozachismus rutschen.

    US-Bürger stimmten nicht nur für den neuen Präsidenten, sondern auch ... für Drogen

    Erstens, was als Drogen zählt. Zum Beispiel ersetzen Kokablätter nicht nur in Bolivien Kaugummi, sondern es sterben viel mehr Menschen an Alkoholismus und Rauchen als an allen Drogen der Welt zusammen.
    Zweitens sind Drogen-Drogen anders. Produkte der chemisch-pharmazeutischen Industrie ersetzen erfolgreich Medikamente. Übermäßiger Gebrauch von selbst harmlosen Substanzen kann zu derselben Abhängigkeit und denselben Konsequenzen führen.
    Drittens wird die Legalisierung und Kontrolle des Drogenhandels definitiv die Sterblichkeit durch unkontrollierte Menschen verringern, und wer weiß, wie und von wem sie hergestellt werden, wird außerdem das Budget auffüllen, das zur Unterstützung verhärteter Drogenabhängiger verwendet werden kann. Immerhin folgt das Drogengeschäft dem Waffengeschäft und erwirtschaftet Hunderte Milliarden nicht steuerpflichtiger.

    Es lohnt sich zu überlegen - was noch schlimmer ist: die COVID-19-Pandemie

    Die weit verbreiteten Massenproteste gegen restriktive Maßnahmen im Zusammenhang mit der Pandemie und der Nichteinhaltung der empfohlenen Regeln - Maske, Handschuhe, Distanz - besagen eindeutig, dass die Bevölkerung COVID-19 trotz aller titanischen Bemühungen der Agitationsindustrie nicht als Bedrohung wahrnimmt, und dies steht in krassem Gegensatz zum Verhalten der Menschen in der Antike, als Lepra-Epidemien wüteten , Pest, Typhus, spanische Grippe, und dies ist angesichts des Unterschieds in Massenaufregung und Propaganda heute und in fernen Zeiten einen Gedanken wert.
  4. HR1209 Офлайн HR1209
    HR1209 (HR1209) 2 Januar 2021 21: 19
    +1
    Einige Punkte zu Viren
    Ich möchte Sie daran erinnern, dass Biochemiker in den 80er Jahren eine wichtige Entdeckung gemacht haben. Gefunden, dass Antikörper Katalysatoren für verschiedene Reaktionen im Körper sein können. Katalytische Antikörper, sogenannte Abzyme, bieten unbegrenzte Möglichkeiten.

    Abzyme sind eine Revolution in der Chemie und Biotechnologie des XNUMX. Jahrhunderts. Mithilfe der Biotechnologie können einzelne Proteinkomponenten hergestellt und daraus ein Antikörper konstruiert werden. Auf diese Weise können endlose Variationen der Katalysatoreigenschaften erreicht werden. Abzyme haben keine Barrieren (außer Gifte) bei der Umsetzung von Reaktionen in einem beliebigen Bereich von Energien, zum Beispiel einem selektiven Angriff von JEDEM Virus ...

    WARUM erst JETZT zur Besinnung gekommen ??? Jemand, der die Akademie der Wissenschaften reformierte, glaubte anscheinend, dass er selbst einen Schnurrbart hatte (zitiere ich Ihr Sprichwort richtig?)
    Aber das ist es nicht.

    Katalysator - Eine Chemikalie, die die Reaktion beschleunigt, aber während der Reaktion nicht erschöpft. Der Katalysator kann auch die Geschwindigkeit einer Stufe des von einem anderen Katalysator durchgeführten Katalysezyklus erhöhen. Hier findet eine "Katalysekatalyse" oder eine Katalyse der zweiten Ebene statt.

    Aber ein gewöhnlicher Virus kann eine Reaktion auslösen ...

    Initiatoren - (vom späten lat. Initiator-Initiator), Substanzen, die in der Lage sind, Kettenradikalprozesse zu erzeugen (zu initiieren).

    IHRE Seite hätte die WHO fragen sollen und warum hat er angefangen, die Person zu ändern?
    Die Evolution geht weiter!
  5. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 9 Januar 2021 14: 07
    +1
    2020 ist das schlechteste Jahr in der Geschichte. Wie die Pandemie begann, Menschen auf der ganzen Welt zu verändern

    Covid-19 kann nicht in jeder Hinsicht mit echten Pandemien, Herz-Kreislauf- und saisonalen Erkrankungen wie der Grippe verglichen werden - Mortalität, Komplikationen und Behinderung.
    Proteste und Nichtbeachtung von Vorsichtsmaßnahmen oder formeller Einhaltung - eine Maske am Kinn, keine Handschuhe, Augenschutzbrille, Desinfektion von Oberbekleidung und Schuhen, deren regelmäßiger Wechsel alle 2 Stunden - alles besagt, dass die Bevölkerung Covid-19 nicht als Bedrohung wahrnimmt und daher darauf zurückgreift massiver psychischer Druck und Zwangsmaßnahmen.
    Psychose ist das Verdienst der Medien, von denen die meisten in Privat- oder Firmenbesitz sind und auf die eine oder andere Weise mit IT-Unternehmen und -Technologien verbunden sind.
    Wie stark Covid-19 den ohnehin nicht schwachen Einfluss von IT-Unternehmen erhöht hat, lässt sich anhand elektronischer Pässe, Pässe und anderer Innovationen zur Kontrolle von Menschen beurteilen, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sogar der Präsident einer führenden Weltmacht blockiert ist, und dies zeigt deutlich, wer wirklich ist. “ Der Meister ist im Haus. “
    2020 ist das beste Jahr in der gesamten kurzen Geschichte globaler IT-Unternehmen und wird wahrscheinlich als Wendepunkt in ihrem Übergang zur nationalen und dann zur Weltherrschaft in die Geschichte eingehen.