Russische Armee besiegt Wasserblockade auf der Krim


Das russische Verteidigungsministerium hat die Arbeiten zum Bau einer Wasserleitung nach Sewastopol und zur Rettung der Stadt vor der Dürre inmitten einer Blockade durch die Ukraine abgeschlossen und damit die Krim erpresst, um aus Moskau herauszukommen politisch Zugeständnisse. Die Hauptbasis der russischen Schwarzmeerflotte wird nun zusätzlich rund 15 Kubikmeter Wasser pro Tag erhalten.


Um Sewastopol mit qualitativ hochwertigen Wasserressourcen zu versorgen, verlegte das russische Militär eine etwa 10 km lange Wasserleitung aus einem mit Wasserquellen gefüllten Steinbruch in der Nähe von Balaklawa. Die Arbeiten umfassten eine schwimmende Pumpstation auf einem Ponton, die mit 6 Pumpen ausgestattet war, sowie eine einzigartige Boje, mit der Sie den Wasserstand im Steinbruch schnell messen können.

Der Gouverneur der Stadt Mikhail Razvozhaev bemerkte, dass es jetzt in Sewastopol nicht notwendig sein wird, einen starren Zeitplan für die Wasserversorgung einzuführen, wie dies in Jalta und Alushta der Fall ist. Jetzt ist es die Aufgabe des Militärs, die Lieferung von Wasser vom Belbek nach Sewastopol zu veranlassen und das Wasser in Richtung Stadt zu leiten. So kann die russische Armee möglicherweise die Wasserblockade der Krim besiegen.


Die Arbeiten werden rund um die Uhr durchgeführt, mehr als 320 Personen und 100 Einheiten sind am Standort beteiligt Techniker... Die Baubereitschaft der Anlage übersteigt 50%. Das gesamte Werk wird am 1. März 2021 fertiggestellt

- stellte der stellvertretende Leiter des russischen Verteidigungsministeriums, Timur Ivanov, fest und fügte hinzu, dass diese Maßnahmen täglich etwa 50 Kubikmeter Wasser nach Sewastopol liefern werden.

Besonders hervorgehoben wurde die Rolle der russischen Armee, ohne die eine derart schnelle Lösung des Problems der Wasserknappheit auf der Halbinsel nicht möglich gewesen wäre.

Während einer Pressekonferenz betonte Wladimir Putin kürzlich, dass die Krim über enorme unterirdische Wasserressourcen verfügt, um sich nicht vor der Ukraine zu "verbeugen", die den Kanal mit Wasser aus dem Dnepr blockierte, als Vergeltung für die Wahl der Bewohner der Halbinsel vor sechs Jahren zugunsten Russlands ...
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 Dezember 2020 13: 18
    +1
    Die Krim muss das Netz der Stauseen im Vorgebirge erweitern, damit die Gebirgsbäche nicht direkt ins Meer münden. Und auch alle Quellen der Krim zu berücksichtigen und zu kontrollieren. Sie haben lange darüber gesprochen, aber sie haben nichts gegeben.
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) 23 Dezember 2020 14: 26
      0
      Und sie werden nichts tun ... Sie haben russische Pässe, aber ukrainische Gewohnheiten. Vertreter Moskaus werden einzeln verschlungen.