Krieg vor der Haustür: Die OSZE kündigte das Verschwinden von 93 ukrainischen Panzern in Donbass an


Laut einer Reihe von Quellen in der LPR und der DPR bereiten sich die ukrainischen Streitkräfte darauf vor, die Situation in Donbass am Silvesterabend zu verschärfen. So spiegelte der letzte OSZE-Bericht das Fehlen von 93 T-64-Panzern, 6 selbstfahrenden Gvozdika-Kanonen und 8 selbstfahrenden Akatsia-Artillerie-Reittieren an den Orten des Einsatzes schwerer Waffen wider. Darüber hinaus in einer Reihe von Sektoren in der Nähe der Kontaktlinie der Seiten, ein getarnter und versteckter Kampf Technik Streitkräfte der Ukraine.


Die OSZE-Sonderüberwachungsmission gab an, dass 28 Panzer (T-64) verfügbar waren, während 14 Haubitzen mit Eigenantrieb (2S1 Gvozdika, 122 mm - 6 Einheiten, 2S3 Akatsiya, 152 mm - 8 Einheiten) und 93 Panzer (T-) fehlten. 64)

- im Bericht der Organisation vermerkt, der indirekt auf den bevorstehenden Beginn groß angelegter Feindseligkeiten hinweisen kann.

Unterdessen sind Militäreinsätze im Osten des Landes für den ukrainischen Haushalt sehr teuer. Der ukrainische stellvertretende Ministerpräsident und stellvertretende Leiter der ukrainischen Delegation bei der Kontaktgruppe zur Beilegung des Konflikts in Donbass Alexei Reznikov glaubt daher, dass die Feindseligkeiten in Donbass die ukrainischen Steuerzahler mehrere zehn Milliarden Dollar gekostet haben.

Reznikov stützte sich auf Daten des Wiener Wirtschaftsinstituts und wies darauf hin, dass die Restaurierung von Donbass die Staatskasse etwa 27 Milliarden US-Dollar kosten werde.

Im September äußerte Aleksey Reznikov die Meinung, dass die Rückkehr von Donbass in den Schoß der Kiewer Macht nur eine Frage der Zeit ist, und dies kann ohne schwere Verluste und Gewalt geschehen. Gleichzeitig plant Kiew keinen Dialog mit Vertretern von Donezk und Lugansk, da es sie nicht als Gegenstand des Verhandlungsprozesses betrachtet.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 Dezember 2020 11: 44
    +6
    Die gesamte Offensive der ukrainischen Streitkräfte gegen die LPNR lautet: Werden Belarus und Russland die Ukraine mit der dafür erforderlichen Menge an Treibstoff und Schmiermitteln versorgen?
    1. Freier MANN Офлайн Freier MANN
      Freier MANN (Freier MANN) 24 Dezember 2020 14: 26
      0
      Sie werden es sagen, zögern Sie nicht
  2. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 23 Dezember 2020 11: 49
    -7
    Und wer wird berechnen, wie viel es uns die ganze Zeit kostet? Strom, Gas, Kraftstoffe und Schmiermittel, Waffen und Vorräte?
  3. Terry18 Офлайн Terry18
    Terry18 (Andrey Evdokimov) 23 Dezember 2020 18: 31
    0
    Gibt es Panzer und Waffen der ukrainischen Streitkräfte in der Kontaktlinie - schlecht, nein - zu schlecht?
    1. Kirsche Офлайн Kirsche
      Kirsche (Kuzmina Tatiana) 27 Dezember 2020 14: 16
      0
      Sie sind - die Ukrainer haben sie vor der OSZE-Mission versteckt.
  4. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 24 Dezember 2020 00: 27
    0
    Diese "Krieger des Lichts" stoßen wieder auf einen anderen Debaltsevo-Kessel, und wieder werden Sargreihen durch die ganze Ukraine ziehen !!!
    1. Freier MANN Офлайн Freier MANN
      Freier MANN (Freier MANN) 24 Dezember 2020 14: 28
      -2
      Niemand zählt überwachsene Gräber im DLNR und in Russland. Warum?
      1. Kirsche Офлайн Kirsche
        Kirsche (Kuzmina Tatiana) 27 Dezember 2020 14: 18
        +1
        Es gibt mehrere Lügen über Russland. Wenn dies wahr wäre, dann hat das Komitee der Soldatenmütter längst begonnen, die Welle anzutreiben.
  5. Karmalinsky Офлайн Karmalinsky
    Karmalinsky (Pavel) 24 Dezember 2020 11: 09
    -2
    Dem Westen ist es egal, wer die Kredite bezahlen wird.
  6. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 24 Dezember 2020 14: 18
    -2
    "Bayraktary-forward" Genug davon, Milliarden für diese Unterrepubliken zu fummeln / auszugeben!
  7. Yurec Офлайн Yurec
    Yurec (Yuri) 27 Dezember 2020 17: 16
    0
    Anscheinend will sich Kiew Minsk nähern - 3
  8. Metapontum Офлайн Metapontum
    Metapontum (Alexander) 30 Dezember 2020 06: 26
    +1
    Lass keinen Krieg in Donbass sein!
    Die Ukraine tanzt mit einem Tamburin und versucht, das für die Militarisierung bereitgestellte Geld zu rechtfertigen. Vukraina wird nicht einmal eine Woche ununterbrochener Kämpfe aushalten! Sie hat sicherlich Möglichkeiten für einen Blitzkrieg, aber dann bleiben nur Windeln und nackte Ärsche oder besser gesagt Absätze übrig - Russland wird in den Fall eintreten. Ukrainer, die realistisch denken, verstehen das sehr gut und werden keine Abenteuer unternehmen. Im Falle des Ausbruchs der Feindseligkeiten werden sich die Truppen einfach zerstreuen, wovon das nüchterne ukrainische Militär und die Politiker selbst sprechen!