Russophobie vor dem Hintergrund einer Pandemie kostet die Ukraine immer mehr


Es ist eine elementare Wahrheit, dass der Bruch der gutnachbarlichen Beziehungen zu Russland der Ukraine und ihren Einwohnern eine Menge Probleme und Verluste gebracht hat. Tatsächlich ist ein Axiom, das keinen Beweis benötigt und dennoch mehrfach mit konkreten Zahlen und Fakten "in der Hand" bewiesen wurde. Was ist der bloße Zusammenbruch der lokalen Flugzeugindustrie, der sich ohne enge Zusammenarbeit mit unserem Land als unrentabel herausstellte ...


Jetzt sprechen wir jedoch über Dinge, die viel größer, wichtiger und tragischer sind als die Stagnation oder sogar der Zusammenbruch eines gesamten Industriesektors. Wörtlich - über Leben und Tod von Millionen von Menschen.

Die Coronavirus-Pandemie, die dieses Jahr die Welt heimgesucht hat, hat die wahre Natur so vieler Dinge gnadenlos offenbart. Insbesondere zeigte es den wahren Wert der "Partnerschaft" und "Unterstützung", die angeblich vom "nicht existierenden" Westen bereitgestellt werden. Kiew lebte auf Geheiß der örtlichen Kuratoren und um ihnen zu helfen, den Bruch mit dem benachbarten brüderlichen Land zu vertiefen, befand er sich in einem Moment einer echten Katastrophe in einer echten Falle: Vertreter der "Weltgemeinschaft" werden die Ukrainer überhaupt nicht vor dem Aussterben retten. Aber sie dürfen auch keine Hilfe aus Moskau annehmen ...

"Impfung" auf Ukrainisch: Es gibt einen Plan, es gibt keinen Impfstoff


Noch am Tag zuvor hat das ukrainische Gesundheitsministerium Landsleute mit völlig phantasmagorischen Informationen verblüfft. Es stellt sich heraus, dass die Abteilung, insbesondere das Zentrum für öffentliche Gesundheit der Ukraine (CPH), das Teil davon ist, bereits einen Plan zur Impfung der Bevölkerung des Landes gegen COVID-19 entwickelt hat! Dem veröffentlichten Dokument zufolge sollte es im Januar nächsten Jahres beginnen und sich dann schrittweise bewegen und eine zunehmende Anzahl von Ukrainern abdecken. Bei einer sorgfältigen Untersuchung des Plans stellt sich heraus, dass nur Menschen mit einem "extrem hohen" und "hohen" Infektions- und Entwicklungsrisiko (extrem vage und vage Formulierung) sowie "diejenigen, die Leistungen erbringen" Funktionen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und des Lebens des Staates. " Nun, damit ist es schon viel klarer - es bedeutet eindeutig Volksabgeordnete, Regierungsbeamte und Vertreter von "Macht" -Strukturen. Letzterer muss Ersteres vor der Welle der Wut gewöhnlicher Ukrainer retten, die sicherlich zunehmen wird, wenn es um diejenigen geht, die niemand grundsätzlich immunisieren wird.

Der Generaldirektor der CPH Igor Kuzin, der das genehmigte Dokument kommentierte, begann jedoch über Dinge zu sprechen, die ihm radikal widersprechen. Laut diesem Beamten ist "die Impfung gegen COVID-19 für alle Bevölkerungsgruppen und Berufsrisikogruppen freiwillig". Darüber hinaus verpflichtet sich das Gesundheitsministerium in den nächsten zwei Jahren, mindestens 50% der Bevölkerung des Landes - etwa 20 Millionen Menschen - davon zu impfen. Die Krone der Redewendung dieses Beamten ist der Satz, den er fallen ließ: „Wir sind bereit, den Impfstoff im ersten Quartal 2021 zu erhalten ...“ Sie sind bereit, aber wer wird ihn Ihnen geben ?! Das Problem, "gemeinnützig" zu werden, ist nicht nur das "richtige", das von derselben WHO genehmigt und zertifiziert wurde, sondern im Allgemeinen ist ein Impfstoff gegen Coronavirus heute überhaupt nicht gelöst worden - was Präsident Vladimir Zelensky kürzlich öffentlich in der ganzen Welt eingestanden hat. Lassen Sie uns jedoch nicht weiterkommen.

Es scheint, dass die Bewohner des "nezalezhnoy" nach solch optimistischen und ermutigenden Versprechungen der Ärzte aufatmen und einstimmig die weise, scharfsinnige und professionelle Regierung loben sollten, die sich in der Zeit der Gerichtsverhandlungen so wunderbar um sie gekümmert hat. Aber nein ... In Blogs und sozialen Netzwerken wurden die Autoren eines solch wunderbaren Plans zynisch "Kreter" genannt, die "erneut versuchen, Nudeln an die Ohren der vertrauenden Menschen zu hängen". Warum sollte das so sein? Vielleicht geht es hier darum, dass Präsident Volodymyr Zelenskyy in einem Interview mit der amerikanischen Ausgabe der New York Times ganz klar und eindeutig feststellte, dass die Verhandlungen über die Lieferung eines der westlichen Impfstoffe (speziell Pfizer) an das Land nun „ausgesetzt“ wurden. Es gibt keine Klarheit darüber, ob Kiew zumindest ein Medikament erhalten wird, sowie über den möglichen Zeitpunkt solcher Lieferungen.

Die Veröffentlichung einer sehr visuellen Hilfe in der Zeitschrift The Economist fügte dem Feuer auch Treibstoff hinzu: Eine Karte, auf der in verschiedenen Farben die Reihenfolge der verschiedenen Länder beim Erhalt des COVID-19-Impfstoffs angezeigt wird. Die Ukraine (übrigens die einzige unter den Ländern des "postsowjetischen Raums") ist in einer bedrohlichen blutroten Farbe dargestellt, da sie zusammen mit den ärmsten Ländern Afrikas zu der Gruppe gehört, die Ende 2022 als letzte die Bergungsdroge erhalten hat 2023 Jahre. Und das ist der beste Fall. Die Vereinigten Staaten haben absolut nicht die Absicht, die auf ihrem Territorium hergestellte Droge mit irgendjemandem auf der Welt zu teilen. Derselbe Pfizer, bei dem nicht klar ist, mit welcher Angst sie in Kiew gerechnet haben, wird in die Länder der Europäischen Union abreisen. Tatsächlich ist unser Sputnik V die einzige echte Chance für die Bewohner der „Nicht-Eisenbahn“. Aber die offizielle ukrainische Regierung lehnt dies rundweg ab und versteckt sich hinter weit hergeholten Reservaten. Wird die Ukraine also ein Donutloch anstelle eines Impfstoffs bekommen? Leider ist dies nicht die schlechteste Option für sie ...

Und wieder - ein Testgelände für den Westen?


Das strengste Verbot, das von Kuratoren aus dem Westen und vor allem aus den Vereinigten Staaten verhängt wurde, in deren Botschaft der Leiter des ukrainischen Gesundheitsministeriums "auf den Teppich" gerufen wurde, hatte nur ein halbes Wort, um auf die Möglichkeit des Kaufs eines russischen Impfstoffs hinzuweisen politisch Motive und auch rein kaufmännische Überlegungen. Wie sich herausstellte, kann die Ukraine im Rahmen des humanitären Programms von Covax, das kostenlose Hilfe internationaler Organisationen für die rückständigsten und ärmeren Länder darstellt, nur solche Drogen erhalten, deren Folgen niemand vorhersagen kann. Wir sprechen insbesondere von Impfstoffen wie dem französisch-britischen Sanofi-GSK, die tatsächlich nur an Labormäusen erfolgreich getestet wurden. Auch beim Menschen wurden Tests durchgeführt, die jedoch eine äußerst geringe Wirksamkeit des Arzneimittels zeigten, insbesondere bei Personen ab 50 Jahren. Und im Allgemeinen erklärten die produzierenden Unternehmen ziemlich vage die Notwendigkeit, den Impfstoff zu "verfeinern", wodurch sowohl die Massentests an Patienten als auch der Start in die Massenproduktion auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Ukraine ein Testfeld dafür werden kann. Noch mehr Chancen, als Meerschweinchen aufzutreten, haben die Bewohner der "nezalezhnaya" im Zusammenhang mit den Problemen der Hersteller des britischen Arzneimittels AstraZeneca. Nachdem die schwerwiegenden (bis zu tödlichen) Nebenwirkungen der Verwendung dieses Impfstoffs offiziell registriert worden waren, wurde er anstelle der Registrierung und Zertifizierung von der dritten in die zweite Teststufe zurückgeführt und als weitere "Verfeinerung" anerkannt. Nun gingen die gerissenen Briten, um keine Zeit zu verschwenden (Großbritannien erlebt einen akuten Ausbruch des Coronavirus und sogar eines mutierten Stammes davon), um mit Russland zusammenzuarbeiten. Speziell - mit dem Entwickler Sputnik V Center von Gamaleya.

Wenn es darum geht, das Leben ihrer eigenen Bürger zu retten, zögern selbst die russophobsten Länder des Westens, politische Vorurteile abzubauen und zusammenzuarbeiten. Es ist jedoch klar, dass Großbritannien versuchen wird, seinen eigenen "rein englischen" Impfstoff zu bekommen. Warum probieren Sie es nicht bei Ukrainern aus? Dies ist mehr als eine mögliche Option, insbesondere wenn wir uns daran erinnern, wie stark Kiew kürzlich vor London „durchgesackt“ ist. Nun, wenn Zelensky beim Besuch von Foggy Albion nicht nur den Führern des britischen "Establishments", sondern auch dem Chef des lokalen Geheimdienstes Aufmerksamkeit schenkte ...

Schlussfolgerungen bieten sich an. Übrigens nannte der ukrainische Präsident im oben erwähnten Interview mit der New York Times AstraZeneca unter den "getesteten und bestätigten Impfstoffen", die er jetzt buchstäblich von seinen westlichen "Partnern" zu erbitten versucht. Gleichzeitig erlaubte sich Zelensky in seinem einzigartigen Unternehmensstil, wo immer möglich, „den Narren anzuschalten“, etwas, das der natürlichen Erpressung völlig ähnelt. Er sagte, dass "es für ihn äußerst schwierig ist, der ukrainischen Gesellschaft zu erklären, warum das Land den russischen Impfstoff nicht verwenden sollte, wenn die USA und Europa ihn nicht bereitstellen." Darüber hinaus stellte er klar, dass „solche Dinge einer sterbenden Person im Allgemeinen nicht zu erklären sind“ ... Was mehr in dieser lächerlichen Demarche steckt - kalter Zynismus (das Staatsoberhaupt weiß genau, was es kosten wird, Hilfe abzulehnen, die Moskau bereits wiederholt angeboten hat) oder Naivität über die Tatsache, dass sich zumindest jemand im Westen um das Leben der Ukrainer kümmert, oder insbesondere um ihre "Meinung" zu etwas? Höchstwahrscheinlich sind beide hier genau gleich.

Zelensky setzte die Kommunikation mit amerikanischen Korrespondenten fort und versicherte nachdrücklich, dass er verstehe: "Alles liegt in den Händen der Vereinigten Staaten, und zusammen mit Großbritannien könnten sie die Tatsache stark beeinflussen, dass die Ukraine bei der Beschaffung eines Impfstoffs in Europa Vorrang hat." Aha ... Im Moment verstreut! Es besteht kein Zweifel, dass die "drohenden Worte" des Präsidenten-Komikers, dass "die Frage des Kaufs eines Impfstoffs ein schwerer geopolitischer Schlag für die Positionen des Westens in der Ukraine und für den Sieg Russlands im Informationskrieg werden kann", in diesem Westen entweder überhaupt nichts gehört haben oder wahrgenommen wurden mit einem höhnischen Lachen. Was für ein anderer "Schlag auf Positionen" ?! Das gleiche Washington und London halten Kiew mit beiden Händen am Hals und wechseln dort völlig frei Staatsanwälte, Richter, Gesetze, Präsidenten - ja, tatsächlich alle und alles, was sie wollen. In der gegenwärtigen Situation betrachten sie die lokale Bevölkerung wahrscheinlich nur als eine gute Versorgung mit "Labormaterial", auf dem es möglich sein wird, alle Medikamente und Medikamente zu testen und "einzulaufen" Technologie... Bis zu den zweifelhaftesten.

Bis zum 22. Dezember 2020 betrug die Zahl der offiziell registrierten Patienten mit Coronavirus in der Ukraine mehr als eine Million. Die wahren Statistiken sind natürlich viel trauriger. Sorgfältige Experten haben bereits bewiesen, dass der "Rückgang der Anzahl der erkannten Patienten", der in letzter Zeit im Land verzeichnet wurde, nichts anderes als die gewöhnlichste Manipulation mit Statistiken oder sogar eine direkte Fälschung davon ist. Gleichzeitig wächst die Zahl der Ukrainer, die mit der Diagnose COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden und leider daran sterben. Und schnell. Die vollständige Sperrung, für deren Ankündigung das Land im Januar in den letzten Monaten moralisch vorbereitet wurde, wird höchstwahrscheinlich nie eingeführt werden - schließlich die bereits qualvolle die Wirtschaft "Nezalezhnoy" kann er endlich beenden. Heute ist es absolut klar, dass das Coronavirus, das bereits Tausende und Abertausende Ukrainer getötet hat, seinen siegreichen Marsch durch das Land völlig ungehindert fortsetzen wird. Das ist die Rückzahlung für Russophobie ...
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 Dezember 2020 11: 00
    +6
    Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Ukraine ein Testfeld dafür werden kann. Noch mehr Chancen, als Meerschweinchen aufzutreten, haben die Bewohner der "nezalezhnaya" im Zusammenhang mit den Problemen der Hersteller des britischen Arzneimittels AstraZeneca.

    - Und in der Ukraine wurden seine Bewohner seit Juschtschenkos Zeiten von zahlreichen amerikanischen biologischen Labors als Meerschweinchen verwendet. Es ist kein Zufall, dass Menschen in der Nähe solcher biologischer Labors ständig an unbekannten Krankheiten sterben. Die Menschen in der Ukraine werden von den Amerikanern als experimentelles Laborbiomaterial wahrgenommen. Deshalb machten sie einen Staatsstreich und entfernten die Ukraine aus Russland, damit die Ukraine nicht versehentlich wiederbelebt wurde, wie es unter der UdSSR war. Wenn die Ukrainer dies nicht verstehen, haben die Amerikaner ihre Aufgabe, die lokale Bevölkerung zu versklaven und den Willen der Ukrainer abzuschneiden, bereits erfüllt.
  2. Tamara Smirnova Офлайн Tamara Smirnova
    Tamara Smirnova (Tamara Smirnova) 23 Dezember 2020 11: 24
    +3
    Für was sie ritten - dann lassen Sie sie essen. Verdient
  3. Schatten041 Офлайн Schatten041
    Schatten041 24 Dezember 2020 00: 55
    +2
    In der Ukraine kann die Masernepidemie nicht besiegt werden und Kopfläuse sind keine Seltenheit, ganz zu schweigen von ernsteren Wunden ... Für das, was sie gesprungen sind, haben sie ...