London war unzufrieden mit der Gewaltdemonstration Russlands an seinen Ufern


Der Chef des Generalstabs des britischen Verteidigungsministeriums, General Nick Carter, äußerte sich unzufrieden mit der Entdeckung von zehn Schiffen sowie Kampfflugzeugen der Flotten des Schwarzen Meeres, der Ostsee und des Nordens Russlands in der Nähe der Küste von Foggy Albion vor, schreibt The Telegraph.


Sie spielen ihre Muskeln in unserem Hinterhof und tun dies auf demonstrative Weise, was seit dem Kalten Krieg nicht mehr beobachtet wurde.

- sagte der General während einer Rede im Royal Institute for Defense Research.

Das britische Militär sprach auch über die Notwendigkeit, auf solche Aktionen Moskaus angemessen zu reagieren, was sich in einer Zunahme der Anzahl von Kriegsschiffen, Flugzeugen sowie der Entwicklung von Fähigkeiten im Cyberspace äußern kann. Laut Carter sollte Großbritannien "im Hinterhof Russlands" eine militärische Bedrohung schaffen - in den Barents, der Schwarzen und der Ostsee sowie im hohen Norden.

Laut Nick Carter könnte London in naher Zukunft die ehrgeizigste Umstrukturierung der Armee in den letzten Jahrzehnten einleiten, bei der Aufklärungsdrohnen, neue Luftverteidigungssysteme und hochpräzise Langstreckenraketen eingesetzt werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 18 Dezember 2020 20: 39
    +2
    Russische Seeleute bereiten sich auf "Kabeljaukriege" vor. Wir lieben auch Fisch Lachen Herren sollten das verstehen.
  2. updidi Офлайн updidi
    updidi (Alexander Kazakov) 18 Dezember 2020 21: 48
    +2
    Oh, diese zweiseitigen Angelsachsen. Immer in ihrem Repertoire.
    Sie führten nur Marineübungen mit den Ukrainern im Schwarzen Meer durch und amerikanische B-52-Bomber hoben von ihrem Territorium ab, um Streiks auf Kaliningrad und der Krim zu üben, aber sie mögen keine russischen Schiffe in der Nähe ihrer Grenzen
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 19 Dezember 2020 00: 03
    +2
    Dies ist in London wie: "Was ist mit uns?" ??! Wassat
    Also doch Die Briten waren die ersten, die ihre "Machtdemonstration" begannen! .... ob es noch geben wird, leider. zwinkerte
  4. Sturm-2019 Офлайн Sturm-2019
    Sturm-2019 (Sturm 2019) 19 Dezember 2020 00: 18
    +2
    Es ist schade, dass Russland nicht in der Lage ist, eine Gruppe von Seestreikkräften als Reaktion auf jeden ungebetenen Besuch der Briten an unseren Grenzen näher an die britischen Küsten zu bringen.
  5. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 19 Dezember 2020 10: 03
    0
    Angelsächsisch, ins Russische übersetzt, klingt wie ein dreister Lügner, der bereit ist, jeden zu töten, der nicht bereit ist, ausgeraubt zu werden!
  6. Benutzer melden Офлайн Benutzer melden
    Benutzer melden (Senya) 21 Dezember 2020 10: 20
    0
    Lassen Sie den dummen Ghul sich an seine Schiffe erinnern, die vor der Küste Russlands taumeln.