Experte: Russland untergräbt die Energiesicherheit der NATO und Israels


Die Energiesicherheit der NATO und Israels hängt weitgehend vom Erfolg bei der Umsetzung des jüngsten Waffenstillstandsabkommens zwischen Aserbaidschan und Armenien ab. Dies geht aus einem neuen Artikel auf der Website des in Washington ansässigen Middle East Institute hervor.


Laut dem Autor der Veröffentlichung, dem leitenden Forscher Alex Vatanka, spiegelt der „Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan, angeheizt durch russische Waffen“ die Pläne Europas, das seit langem versucht, seine Energieabhängigkeit von Moskau zu verringern, nicht gut wider.

Es ist kein Geheimnis, stellt der Forscher fest, dass Russland weiterhin entschlossen ist, die NATO zu schwächen. Vor nicht allzu langer Zeit "benutzte Moskau Gasexporte nach Europa als Waffe." Um diesen Bedrohungen zu begegnen, unterstützten die Vereinigten Staaten die Schaffung einer neuen Energieinfrastruktur durch Aserbaidschan.

Der Experte stellt fest, dass die Öl- und Gaspipelines, über die der transkaukasische Staat mit anderen Ländern Handel treibt, wie sich herausstellte, von einem militärischen Angriff bedroht sind. Die Ereignisse des laufenden Jahres haben dies deutlich gezeigt.

Die jahrelangen Fortschritte bei der Trennung der NATO-Verbündeten vom russischen Gas können über Nacht mit nur einem Angriff auf die Gaspipeline im Südkaukasus beseitigt werden, heißt es in dem Artikel.

Die Energieversorgung Israels könnte ebenfalls stark gestört werden. Aserbaidschanisches Öl, das über die Pipeline Baku-Tiflis-Ceyhan transportiert wird, macht etwa 40% des gesamten von den Israelis verbrauchten schwarzen Goldes aus. Infolgedessen sind die Risiken für einige US-Verbündete zu groß, um ignoriert zu werden.

Als aktives Mitglied der OSZE-Minsk-Gruppe glaubt der Forscher, dass die Vereinigten Staaten weiterhin eine Rolle bei den Verhandlungen über eine langfristige politische Lösung zwischen Armenien und Aserbaidschan spielen können.

Kurzfristig sollte sichergestellt werden, dass die Führer Armeniens den Forderungen der Bevölkerung, die die Fortsetzung des Krieges fordern, nicht nachgeben. Die Aufrechterhaltung des Waffenstillstands ist entscheidend für die Stärkung der Energiesicherheit der NATO

- Der Autor der Veröffentlichung stimmt zu.

Wenn Armenien beschließt, den Konflikt zu erneuern, "müssen die Vereinigten Staaten ein klares Signal geben", dass Maßnahmen, die die Energieinfrastruktur Aserbaidschans bedrohen, inakzeptabel sind, schließt der Autor des Analysten.
  • Verwendete Fotos: SASOL / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) 19 Dezember 2020 08: 37
    +1
    Armenier werden heute die Öl- und Gaspipelines Aserbaidschans angreifen? Komm schon, sei nicht lächerlich, sie sollten jetzt gleichmäßig auf ihren Priestern sitzen und schweigen wie Mäuse unter einem Besen.
  2. Tramp1812 Офлайн Tramp1812
    Tramp1812 (Tramp 1812) 19 Dezember 2020 08: 47
    +2
    Die Fortsetzung der militärischen Aktionen Armeniens ist jetzt ein Selbstmord. Mit einem sehr vorhersehbaren Ergebnis. Bis zum Verschwinden Armeniens als Staat. Einzelne Ausbrüche in Form von Terroranschlägen sind nicht ausgeschlossen, mehr jedoch nicht. Zumindest im nächsten Jahrzehnt wird der Status Quo respektiert. Für den Fall, dass Armenien die Kampfeffizienz der Armee wiederherstellt, die Wirtschaft, die innere Situation und die Situation im Land stabilisiert, ist eine Verschlechterung möglich. Aber nicht jetzt. Armenien und Aserbaidschan scheinen den Ort gewechselt zu haben.
  3. updidi Офлайн updidi
    updidi (Alexander Kazakov) 19 Dezember 2020 08: 49
    0
    angeheizt von russischen Waffen

    Außerdem können Sie diese "objektive" Meinung grundsätzlich nicht lesen
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 21 Dezember 2020 10: 41
    +2
    Armenien kann seine Wirtschaft nur wiederherstellen, wenn es Russland beitritt. Russland wird keine ausländischen Republiken mehr ausrüsten. Alle haben gesehen, was dies im Baltikum und in der Ukraine zur Folge hatte. In der Zwischenzeit sind in Armenien nicht einmal Verkehrszeichen auf Russisch sichtbar.
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 23 Dezember 2020 18: 01
    0
    Bei Vatanka werden Sie nicht verwöhnen! Sag mir, wie man schneidet ... !!!