Russland hat einen großen Schritt in Richtung Wiederbelebung der Zivilluftfahrt getan


Ein sehr wichtiges Ereignis für die heimische zivile Flugzeugindustrie fand am Vortag statt. Das vielversprechende Verkehrsflugzeug MS-21 hat seinen Erstflug mit einem in Russland hergestellten Kraftwerk erfolgreich abgeschlossen.


Der Chef der Landesgesellschaft "Rostec" Sergey Chemezov kommentierte die anderthalb Flugstunden des vielversprechenden Mittelstreckenschiffs wie folgt:

Dieser Flug ist das Ergebnis der Vereinigung von zwei wichtigsten Programmen der zivilen Flugzeugindustrie in Russland - dem MS-21-Flugzeug und dem PD-14-Triebwerk. Durch die Bemühungen von Wissenschaftlern, Designern, Ingenieuren und Arbeitern wird ein Verkehrsflugzeug der neuen Generation geschaffen, das unser Land in die oberste Liga der Weltluftfahrt zurückbringt.

Dies ist wirklich ein großer Schritt in Richtung einer Wiederbelebung der zivilen Flugzeugindustrie in Russland. Nach der Einstellung der Produktion und des Betriebs der Tu-154 befindet sich unser Himmel fast vollständig im Besitz der amerikanischen Boeing und des europäischen Airbus. Früher wurde ein Schwerpunkt auf die internationale Zusammenarbeit gelegt, aber am Beispiel des Kurzstrecken-Superjet-Liners stellte sich heraus, dass dies grundlegend falsch war. Es stellte sich heraus, dass das Flugzeug fast vollständig aus importierten Komponenten zusammengesetzt war, insbesondere zu 20% aus amerikanischen. Dies führte dazu, dass das US-Finanzministerium den Verkauf russischer Flugzeuge an den Iran verbot. Ein weiteres kritisches Thema war die Abhängigkeit von Motoren, die gemeinsam mit den Franzosen entwickelt wurden. Aus irgendeinem Grund werden in den Details der europäischen Produktion ständig Mängel aufgedeckt, die durch konstruktive Fehleinschätzungen verursacht werden. Deshalb stehen Superjets mehr auf dem Boden und warten auf Ersatzteile zur Reparatur als sie fliegen.

Die Abhängigkeit von ausländischen Partnern wirkte sich auch negativ auf das Projekt des MC-21-Mittelstreckenliners aus. Seine Aussichten sehen jedoch viel besser aus. Das Flugzeug war von Anfang an für zwei verschiedene Triebwerke gleichzeitig ausgelegt: das amerikanische Pratt & Whitney PW1000G und das russische PD-14. Mit einem Kraftwerk aus den USA wurde der Liner bereits 2017 getestet, die Intrige war, ob der inländische bereit sein würde. Gut Nachrichten ist, dass JSC "UEC-Aviadvigatel" mit seiner Aufgabe fertig wurde. Die Zertifizierungstests wurden 2018 abgeschlossen. Derzeit wird das russische Flugzeugtriebwerk nach europäischen Standards zertifiziert.

PD-14 hat eine Zukunft, es wird erwartet, dass es mindestens 10% des Inlandsmarktes für Turbofan-Triebwerke in der Schubklasse 7-18 Tonnen erobern wird. Die leistungsstärkere Version PD-18R kann auch in Flugzeugen der Klassen Tu-214, Il-96-300 und Il-96-400T installiert werden. Der große Vorteil dieses Kraftwerks ist, dass es ursprünglich mit dem Schwerpunkt auf russischen Materialien und ausgelegt wurde Technologie... Der Anteil ausländischer Komponenten war relativ gering, so dass die Sanktionen einige Unannehmlichkeiten verursachten, jedoch keine kritischen Auswirkungen auf die Produktion haben konnten. Dies bedeutet, dass der MC-21 sein eigenes "Herz" hat, wir sind in dieser grundlegenden Frage von niemandem abhängig.


Das zweite Problem, das dem Mittelstreckenliner im Wege stand, war die weit verbreitete Verwendung importierter Verbundwerkstoffe in seinen Flügeln und seinem Kiel. Amerikanische Sanktionen untersagten die Lieferung von Verbundwerkstoffen aus Japan und den USA, wodurch sich das Startdatum des Projekts nach rechts verschob. Wir mussten dringend nach einheimischen Produzenten suchen, die sie durch Importe ersetzen konnten. Derzeit werden Tests für "schwarze Flügel" aus russischen Verbundwerkstoffen durchgeführt. Ihre Fertigstellung und Zertifizierung wird bis Ende 2021 erwartet. Die ersten kommerziellen Flüge könnten bereits 2022 beginnen.

Es gibt jedoch ein weiteres Problem bei der Abhängigkeit von importierter Technologie für die Elektronik. Wir erinnern daran, dass ausländische Hersteller deutlich gemacht haben, dass sie ihren vertraglichen Verpflichtungen für Lieferungen in unser Land, über die wir im Detail sprechen, nicht nachkommen können erzählt vorhin. Diese Einschränkungen gelten sowohl für den MS-21 als auch für den Superjet. Derzeit verfügt Rostec über einen großen Bestand an Komponenten, die das Unternehmen für die zukünftige Verwendung erwerben konnte, die jedoch niemals ausreichen werden. Importsubstitution ist nicht nur für Verbundwerkstoffe erforderlich, sondern auch für elektronische Flugzeugausrüstung. Um diese schwierige Aufgabe zu erschweren, wurden neue US-Sanktionen gegen die chinesische und russische Flugzeugindustrie eingeführt, die insbesondere Unternehmen wie Elekon Plant und Aviazapchast betreffen werden.

Offensichtlich muss sich Russland auf den Wiederaufbau seiner Basis elektronischer Komponenten konzentrieren. Dann fliegt der MC-21 wie er sollte und der Superjet bekommt sein zweites Leben. Hoffen wir, dass auch diese Aufgabe rechtzeitig gelöst wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 Dezember 2020 14: 18
    -3
    Russland hat einen großen Schritt in Richtung Wiederbelebung der Zivilluftfahrt getan

    Mit dieser Geschwindigkeit in 15 Jahren!
    1. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
      antibi0tikk (Sergey) 16 Dezember 2020 14: 58
      0
      Warum erst 15 Jahre alt? Es ist kein 21-Meter-Lauf, bei dem ich bis zur Ziellinie gelaufen bin und mich entspannt habe. Sagen wir einfach, dies ist ein weiterer Entwicklungsschritt. Nach MS-14 und PD-25 wird es sowohl MS-37 als auch PD-XNUMX geben, oder was auch immer unsere Designer sonst noch erfinden. Die Hauptsache ist, nicht still zu stehen und noch mehr nicht zurückzurollen, wie die Ukrainer mit Antonov.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 16 Dezember 2020 17: 07
    +2
    Immer mehr Schritte. Es sieht schon nach Gehen aus. gut

  3. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 16 Dezember 2020 22: 27
    -3
    Der PD-14 ist schmerzhaft tief auf der Erde, der gesamte Staub und das Wasser vom Streifen werden festgezogen.