Lukaschenka wählte die schlechteste Zeit, um Litauen auf der Durchreise zu erpressen


Ein interessanter Wendepunkt wurde im Kampf um die baltischen Transitströme skizziert. Litauen, das in unserem Land normalerweise Angst vor dem Verlust belarussischer Düngemittel und Ölprodukte hat, soll Minsk selbst den Zugang zu seiner Hafeninfrastruktur verweigern. Was könnte der Grund für einen so starken Positionswechsel sein?


Wie Sie wissen, erreichen die belarussischen Exporte 30% des gesamten Transitvolumens durch den litauischen Haupthafen Klaipeda. Es wird angenommen, dass Minsk Vilnius für seine aktive Unterstützung von "Präsident Sveta" bestrafen kann, indem er diesen Frachtfluss auf russische Häfen in der Ostsee umleitet. Darin steckt etwas Wahres, aber der Löffel eignet sich gut zum Abendessen. Wenn Sie mit solchen Dingen drohen, müssen Sie sich zuerst gut vorbereiten, sonst kann es peinlich sein. Svetlana Tikhanovskaya, die in Litauen als "vom belarussischen Volk gewählte Führer" positioniert ist, forderte Vilnius auf, Minsk als Strafe für den litauischen Transit zu berauben politisch Repressionen gegen ihre Gleichgesinnten, die zu Unrecht von ihrer Arbeit entlassen werden:

Wir bitten Sie, keine Produkte aus Belaruskali zu kaufen, damit das Geld dieser Unternehmen nicht an das Lukaschenka-Regime geht. Dies ist nicht nur Weißrussland zu verdanken, sondern auch Grodno Azot, Naftan und anderen für das Regime wichtigen Unternehmen.

Laut Svetlana Georgievna sollten diese Maßnahmen nur vorübergehend sein, bis anstelle von Alexander Lukaschenko eine andere Person in Belarus an die Macht kommt. Wir können über die Erhöhung der Zölle oder die Einstellung des Transits insgesamt sprechen. Das Interessanteste ist, dass solche Ideen früher die litauische Regierung erschreckten, aber jetzt, in ihren eigenen Worten, sind „Meinungen geteilt“. Ausrine Armonaite, Minister WirtschaftTikhanovskaya versprach, diesen Vorschlag zu prüfen. Aber warum wurde Vilnius plötzlich so mutig?

Wahrscheinlich liegt der Grund darin, dass sich mehrere Faktoren gleichzeitig entwickelt haben:

ErstensPräsident Joe Biden kommt offenbar in den USA an die Macht, und Demokraten sind bekannt für ihre harte antirussische Agenda. Russland und seinen einzigen Verbündeten in der Person Weißrusslands zu "töten", wird jetzt sehr wichtig sein, und die baltischen Staaten beabsichtigen eindeutig, zu den Ersten zu gehören.

ZweitensWenn man den Berechnungen der litauischen Ökonomen Glauben schenken will, werden die Verluste von Vilnius nicht so groß sein. 30% des Transits durch den Hafen von Klaipeda klingt sehr bedeutsam, aber in Bezug auf das Geld sieht alles viel bescheidener aus. So erhielt das litauische Budget im vergangenen Jahr aus der Prämie von Minsk nur 155 Millionen Euro für den Umschlag von belarussischen Düngemitteln. Dies sind etwa 1,4% der Einnahmen aus der Staatskasse. Auch Geld, aber der Verlust, seien wir ehrlich, ist nicht groß.

DrittensRussland ist derzeit nicht bereit, den Export von Düngemitteln aus Weißrussland in seine Häfen zu akzeptieren. Insbesondere auf der diesjährigen Konferenz "Argus Mineral Fertilizers - 2020: Russland, die GUS und die baltischen Staaten" sagte Olga Gopkalo, eine führende Spezialistin bei Morstroytechnology LLC, dass inländische Bulk-Terminals einfach überlastet sind und selbst für ihre Unternehmen nicht ausreichen ::

Russische Hafenanlagen für den Umschlag von Mineraldüngern sind voll beladen. Bis neue Projekte eingeführt werden, zum Beispiel Ultramar in Ust-Luga, ist es unmöglich zu sagen, dass russische Mineraldünger sowie belarussische, die in den baltischen Häfen umgeschlagen werden, auf inländische Terminals umgestellt werden.

Sagen wir einfach, Alexander Lukaschenko wählte nicht den besten Zeitpunkt, um Litauen mit dem Verlust des Transits zu bedrohen. Wenn er den Vorschlag Moskaus zur Diversifizierung seiner Exporte rechtzeitig angenommen hätte, wäre das Gespräch mit Vilnius jetzt anders gewesen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 14 Dezember 2020 15: 51
    +2
    Dies sind etwa 1,4% der Einnahmen aus der Staatskasse.

    - Ziemlich viel! Das Huhn pickt am Getreide ...
    Vorausgesetzt, die Subventionen der EU werden reduziert, ist dies anständiges Geld.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 14 Dezember 2020 17: 00
    +2
    Wie Sie wissen, erreichen die belarussischen Exporte 30% des gesamten Transitvolumens durch den litauischen Haupthafen Klaipeda.
    Nach Berechnungen litauischer Ökonomen werden die Verluste von Vilnius nicht so groß sein. 30% des Transits durch den Hafen von Klaipeda

    Was für interessante Zahlen, aber ... ich bin verwirrt Rückgriff Vor nicht allzu langer Zeit schrieb ein "berüchtigter Autor" Folgendes:

    Einerseits, Der litauische Haushalt hängt tatsächlich zu 30% vom Warenfluss aus Weißrussland ab. Wenn Klaipeda es verliert, für berühmte litauische poder es könnte ein Schwanenlied sein... (9. September 2020)

    Also wird es "Schwanengesang" oder "Wasser vom Rücken einer Ente" sein?

    Jetzt ist Litauen in Gefahr zu verlieren ein Drittel seines Transitvolumens... Natürlich danach weder Riga noch Klaipeda Hafen wird nicht zu völliger Verwüstung kommen, aber es werden massive Entlassungen von Arbeitnehmern dort sichergestellt, und das Budget wird keinen sehr bedeutenden Anteil der Einnahmen erhalten, was für kleine Republiken ein schwerer Schlag sein wird. (7. Oktober 2020)

    Das heißt, wir sprechen über ein Drittel des Transitvolumens und bereits zwei Häfen, Riga und Klaipeda. lächeln Die Häfen werden nicht verwüstet sein, aber der "Mangel" des Budgets ist erheblich.

    Litauen, das wir normalerweise mit Verlust erschrecken Weißrussische Düngemittel und ÖlprodukteSie selbst dachte daran, Minsk den Zugang zu seiner Hafeninfrastruktur zu verweigern.
    .... wenn Sie den Berechnungen der litauischen Ökonomen glauben, werden die Verluste von Vilnius nicht so groß sein. 30% des Transits durch den Hafen von Klaipeda klingt sehr bedeutsam, aber in Bezug auf das Geld sieht alles viel bescheidener aus. Damit, für das letzte Jahr von der Prämie von Minsk Der litauische Haushalt erhielt nur 155 Millionen Euro für den Umschlag von belarussischen Düngemitteln. Dies sind etwa 1,4% der Einnahmen aus der Staatskasse... Auch Geld, aber der Verlust, seien wir ehrlich, ist nicht groß.

    Was sind die Konsequenzen für Litauen? 30% des Budgets oder 1,4% der Kasseneinnahmen?
    Es ist nicht klar, worum es geht Anforderung Über die vollständige Einstellung des Transits? Über den Transit von Kalidünger durch Klaipeda zu stoppen? Wenn wir nur über Düngemittel sprechen, was ist dann mit dem Rest der Waren und warum solche Selektivität? Schließlich ist der Transit nicht auf Düngemittel und Ölprodukte beschränkt, schrieb der gleiche "bekannte Autor":

    Minsk schickt jährlich rund 30 Millionen Tonnen durch die baltischen Staaten, davon 8 Millionen Tonnen Ölprodukte, 10 Millionen Tonnen Kalidünger. (14. November 2020)

    Es sind noch 12 Millionen Tonnen übrig. Was ist mit ihnen und wie hoch sind die voraussichtlichen Verluste für den litauischen Haushalt? Anforderung
    Könnten Sie mit dem "berüchtigten Autor" sprechen und einen gemeinsamen Standpunkt zu diesem Thema erarbeiten? zwinkerte
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 15 Dezember 2020 10: 59
      0
      Quote: 123
      Was für interessante Zahlen, aber ... ich bin verwirrt. Vor nicht allzu langer Zeit schrieb ein "bekannter Autor" Folgendes:

      Einerseits hängt der litauische Haushalt tatsächlich um 30% vom Warenfluss aus Weißrussland ab. Wenn Klaipeda es verliert, kann es für den berühmten litauischen Hafen zu einem „Schwanenlied“ werden. (9. September 2020)

      Also wird es "Schwanengesang" oder "Wasser vom Rücken einer Ente" sein?

      Jongliere nicht. Der "berüchtigte Autor" gab direkt an, dass etwa 1,4% die Einschätzung litauischer Experten sind und nicht seine eigene. hi
      Okay, wichs es, wenn es dir so gut gefällt.
      1. ODRAP Офлайн ODRAP
        ODRAP (Alexey) 15 Dezember 2020 15: 25
        -4
        Der Genosse versteht den weltweiten Trend nicht und weicht von der Parteilinie ab. Wassat
      2. 123 Офлайн 123
        123 (123) 15 Dezember 2020 17: 46
        +2
        Jongliere nicht. Der "berüchtigte Autor" gab direkt an, dass etwa 1,4% die Einschätzung litauischer Experten sind und nicht seine eigene.
        Okay, wichs es, wenn es dir so gut gefällt.

        Gibt es eine andere Einschätzung? Wenn ich mich nicht irre, habe ich andere Daten zitiert, die Sie zuvor angegeben haben. Und sie sind, gelinde gesagt, schlecht kombiniert. War Ihre Aufgabe eine primitive Übermittlung der Meinung der seltsamen baltischen "Experten" an die Leser? Meiner bescheidenen Meinung nach hat der kreative Akt nicht geklappt, es hat sich als ruckelig herausgestellt. Gemessen an der Häufigkeit solcher Manifestationen sind Sie von dieser Aktivität begeistert. zwinkerte

        Leider ist der heutige Journalismus meiner Meinung nach nicht nur russisch, sondern im Allgemeinen ist der Journalismus in der Welt hauptsächlich Meinungsjournalismus, nicht Informationsjournalismus. Aus irgendeinem Grund hält es jeder Journalist für wichtig, Ihnen nicht zu sagen, was passiert, dh Ihnen nicht die breitesten und ausgewogensten Informationen zu zeigen, sondern Ihnen zu sagen, was er darüber denkt. - V. V. Pozner

        Diese Art der Information verstößt gegen das Prinzip der Objektivität, eines der wichtigsten im Journalismus. Die Menschen bekommen kein vollständiges Bild von der Welt, sondern sehen es mit den Augen eines Korrespondenten.
        Die Politik großer Medienunternehmen wie BBC und The Times besteht darin, den Lesern die Nachrichten aus verschiedenen Blickwinkeln zu zeigen, alle Aspekte zu erfassen und die Menschen zu ihren eigenen Schlussfolgerungen kommen zu lassen.

        Es ist bedauerlich, dass man einer Person, die sich als Journalist betrachtet, solche elementaren Dinge erklären muss.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 15 Dezember 2020 11: 51
    +2
    Und mit Lukaschenka, Litauen und Transit ist schon lange alles klar.
    Sie können so viel bla-blak, wie Sie möchten, aber dies dient dazu, Ihre Augen abzulenken

    Und tatsächlich riecht Geld nicht. Und sie haben die Sanktionen gegen die Ukraine, die Sanktionen gegen Äpfel / Mandarinen / Wein und alles andere erfolgreich überstanden.

    Der alte Mann hat bereits einige Male über die Zusammenarbeit mit allen angekündigt ...
    1. ODRAP Офлайн ODRAP
      ODRAP (Alexey) 15 Dezember 2020 15: 26
      -5
      Ich habe Manieren von Ligovskaya-Punks zu drohen.
  4. updidi Офлайн updidi
    updidi (Alexander Kazakov) 15 Dezember 2020 13: 46
    +1
    Der Hafen von Kaliningrad ist halb leer. Kann man ihn nicht passieren?
    1. ODRAP Офлайн ODRAP
      ODRAP (Alexey) 15 Dezember 2020 15: 27
      -3
      Können. Auf der litauischen Eisenbahn. fühlen Oder glaubst du, Polen wird vermissen? Wassat
      1. updidi Офлайн updidi
        updidi (Alexander Kazakov) 15 Dezember 2020 15: 42
        +1
        Der Suwalki-Korridor hat einen echten Grund Lachen
        1. ODRAP Офлайн ODRAP
          ODRAP (Alexey) 16 Dezember 2020 00: 26
          -2
          Loslegen! Gott ist mit dir!
          1. Taras auf Parnass Офлайн Taras auf Parnass
            Taras auf Parnass (Taras auf Parnassus) 16 Dezember 2020 11: 25
            0
            Zitat: ODRAP
            Loslegen! Gott ist mit dir!

            .... und ein Bohrhammer.
  5. ODRAP Офлайн ODRAP
    ODRAP (Alexey) 15 Dezember 2020 15: 18
    -5
    Sehr geehrter Herr Marzhetskiy hat vergessen, Faktoren wie Logistik zu erwähnen.
    Verlängerung der Umschlagwege = Preisanstieg
    Außerdem gibt es einfach keine Eisenbahnlinie zu russischen Häfen.
    Und es ist nicht bekannt, wann sie sein werden. WENN es geben wird.
    Die Bedrohung ist also völlig unzeitgemäß.
    Aber Pomnitsa, wie ein Volk, das Mützen wirft ... zwinkerte
    Auf Topvar freuten sie sich vor nicht weniger als einem Jahr und erwarteten eine vollständige Einstellung des Transits durch die Ukrotruba ... fühlen
  6. bear040 Офлайн bear040
    bear040 15 Dezember 2020 22: 23
    +3
    Keine große Menge, es ist nicht wichtig, solange Sie Geld haben, und in Spratnyye Vymyrata ist seit langem nicht alles glatt, junge Leute von dort streuen für einen dauerhaften Aufenthalt im Ausland
    1. ODRAP Офлайн ODRAP
      ODRAP (Alexey) 16 Dezember 2020 00: 27
      -3
      Ja, die Trauben sind grün. Zunge
      1. bear040 Офлайн bear040
        bear040 16 Dezember 2020 00: 57
        +5
        Lachen Sarkasmus, das ist alles, was für Sie übrig bleibt, nachdem Ihre Armee in Tschetschenien, Ossetien, auf der Krim weggerissen und regelmäßig in Donbass weggerissen wurde Negativ
        1. ODRAP Офлайн ODRAP
          ODRAP (Alexey) 16 Dezember 2020 02: 58
          -3
          Libyen vergessen.
  7. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 17 Dezember 2020 23: 53
    0
    Das Entleeren von Schrauben ist immer angemessen und korrekt!