Russland bereitet die bewaffneteste Patrouille der Welt zum Verkauf vor


Am Vorabend wurde bekannt, dass Algerien drei russische Korvetten des Projekts 20380 "Guarding" kauft. Nach Ansicht der meisten Experten wird das Land auf diese Weise die Leistung seiner Flotte erheblich steigern.


Die Sache ist, dass unser Kriegsschiff der vierten Generation den NATO-Konkurrenten deutlich überlegen ist und sogar Zerstörer mit einer Verdrängung von bis zu 5 Tonnen versenken kann. Vergleicht man es beispielsweise mit dem deutschen Projekt K130 vom Typ "Braunschweig", so ist die russische Korvette ihrem Gegenstück ausnahmslos in allen Parametern überlegen.

Im Westen wurde der "Guardian" bereits als die am stärksten bewaffnete Patrouille der Welt bezeichnet. Und tatsächlich ist es so. Unser Projektschiff 20380 erhielt eine 100-mm-Kanone, 8 Uran-M-Flugabwehrraketen, 32 Kurzstreckenraketen, zwei AK-630M-Flugabwehrgeschütze, zwei Pack-NK-Vierrohr-Torpedorohre und einen Ka-27-U-Boot-Abwehrhubschrauber. Dies ist das Modell, das Algerien erhalten wird.

Russland wird für sich eine "modifizierte" Version erstellen. Insbesondere wird "Uranus" in dieser Modifikation durch "Calibre" und "Zircon" ersetzt und 12 Zellen des Luftverteidigungsraketensystems "Redut" installiert. Es ist geplant, 13 solcher Schiffe zu bauen.

Aber das ist nicht alles. Die Arbeiten an der nächsten Version mit der Nummer 20386 haben bereits begonnen. Die neue Korvette wird noch "fortschrittlichere" Elektronik- und Schockdrohnen erhalten.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 15 Dezember 2020 12: 20
    +2
    Es wäre schön, zuerst Ihre Flotte zu sättigen und dann den Überschuss zu verkaufen. MEINER BESCHEIDENEN MEINUNG NACH.
    1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 15 Dezember 2020 12: 29
      +3
      goldene Wörter!
    2. Kristallovich Офлайн Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) 15 Dezember 2020 12: 35
      +2
      Wir sättigen nach und nach ... Der Verkauf im Ausland ist der Erlös, mit dem Sie Ihre eigene Flotte umrüsten können.

      https://topwar.ru/178165-minobrony-zakljuchilo-kontrakt-na-postrojku-shesti-korvetov-dlja-tof.html
    3. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 15 Dezember 2020 19: 48
      -1
      Die Schiffe der Projekte 20380/20385 sind eine Reihe von Mehrzweckkorvetten (Patrouillenschiffen) der nahen Seezone. Entwickelt vom Almaz Central Marine Design Bureau (St. Petersburg) in den späten 1990er - 2000er Jahren. Entwarf, Begleit- und Streikmissionen in der nahen Seezone durchzuführen, Küstengewässer zu patrouillieren, Patrouillendienst.

      Bis heute sind fünf Korvetten des Projekts 20380 in Betrieb, fünf weitere Korvetten befinden sich in verschiedenen Bauphasen, während Loud offensichtlich 2018 fertig sein wird, der Rest wird 2019-2021 erwartet. Im Rahmen des staatlichen Programms zur Entwicklung der Rüstung für den Zeitraum 2011-2020 unterzeichnete das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation 2011 mit der Severnaya Verf Shipyard OJSC einen Vertrag über den Bau von neun Schiffen des modernisierten Projekts 20385 (dies ist das gleiche Projekt 20380, das nur in der Rüstung verstärkt ist, sowie eines deutschen Kraftwerks). ... Im Mai 2015 berichteten Vertreter des Werks jedoch, dass das Projekt 20385 aufgrund von Problemen mit importierten Komponenten eingestellt wurde. Demnach werden nur zwei Schiffe gebaut ("Thundering" und "Provorny"), wobei ausländische Komponenten durch inländische ersetzt werden, der Rest der Schiffe wird gemäß dem modernisierten Projekt 20380 gebaut.

      Das nächste Opfer des Sanktionskrieges fielen die Korvetten des Projekts 20385. Und höchstwahrscheinlich kam die Führung der Marine einfach zu dem Schluss, dass das Projekt nicht ganz erfolgreich war, und schloss es unter einem plausiblen Vorwand unter Berufung auf das Fehlen deutscher Kraftwerke ab (Experten glauben, dass dieses Projekt einfach ist überladen mit Waffen, was die Kosten erhöhte und den Wert der Fregatte des Projekts 11356 mit der schlechtesten Seetüchtigkeit und anderen Eigenschaften gleichstellte). Die deutsche Diesel-MTU Friedrichshafen wurde durch Dieselaggregate 1DDA-12000 ersetzt, die von JSC Kolomensky Zavod hergestellt wurden (installiert auf den ersten vier Korvetten des in Severnaya Verf gebauten Projekts 20380). Jede Korvette wird mit zwei solchen Dieselaggregaten ausgestattet, darunter zwei Hauptschifffahrtsmotoren 16D49 mit einer Leistung von 6000 PS. Produktion des Werks in Kolomna und des Rückwärtsgetriebes RRD 12000, Produktion von PJSC "Zvezda" St. Petersburg.

      Wenn mit den Getrieben alles gut läuft, sollten "Thundering" und "Agile" die Flotte in den Jahren 2018-2019 wieder auffüllen. Damit dürfte der Bau von Korvetten der Familie 20380/20385 abgeschlossen sein. Somit wird die Zusammensetzung der Marine nicht wie ursprünglich vom GPV 18-2011 geplant um 2020, sondern nur um 12 Korvetten des Projekts 20380/20385 ergänzt.

      Algerien hat verschmolzen, was wir selbst nicht brauchten. Und Gott sei Dank!
      1. Brama agnihotra Офлайн Brama agnihotra
        Brama agnihotra (Brama-Agnihotra) 20 Dezember 2020 07: 35
        0
        Für die Küstenwache sind diese Korvetten nach Algerien übertrieben!
    4. Barium Офлайн Barium
      Barium 15 Dezember 2020 20: 43
      0
      Sergey - deine Tasche ist näher, deine Flotte !!!!!!!!
    5. ODRAP Офлайн ODRAP
      ODRAP (Alexey) 16 Dezember 2020 18: 21
      -3
      Das Problem mit den Motoren.
      IMHO.
      1. Brama agnihotra Офлайн Brama agnihotra
        Brama agnihotra (Brama-Agnihotra) 20 Dezember 2020 07: 37
        0
        Welche Probleme? 4 Diesel aus dem Werk Kolomna? Teile über dem Dach. Mechaniker können im Ozean reparieren.
        1. ODRAP Офлайн ODRAP
          ODRAP (Alexey) 20 Dezember 2020 23: 37
          0
          Ich spreche von Schiffsmotoren, nicht von Dieselmotoren.
          Sieh den Unterschied?
    6. Brama agnihotra Офлайн Brama agnihotra
      Brama agnihotra (Brama-Agnihotra) 20 Dezember 2020 07: 31
      0
      Es gibt vier Korvetten 20380 und alle in der Ostsee. Drei davon sind überflüssig. Der Bau von 20385 und 20386 ist im Gange. Zwei werden in diesem Jahr an die Flotte übergeben. Sie sind unter anderem mit Kalibern, Onyxen und Zirkonen bewaffnet und für den Pazifik bestimmt.
    7. ioan-e Офлайн ioan-e
      ioan-e (Boris) 22 Dezember 2020 14: 28
      0
      Zitat: Marzhetsky
      Es wäre schön, zuerst Ihre Flotte zu sättigen und dann den Überschuss zu verkaufen. MEINER BESCHEIDENEN MEINUNG NACH.

      Nicht schlecht, aber die Inline-Produktion macht es billiger, so dass die Kosten für nachfolgende Schiffe, die zu unserer Flotte gehen, wenn auch leicht, sinken werden. So wird auch Algerien in die Zone unseres Einflusses gezogen, weil das Schiff gewartet, die Besatzung geschult, mit Munition aufgefüllt usw. werden muss.
  2. Alexander Bobkov Офлайн Alexander Bobkov
    Alexander Bobkov (Geboren in der UdSSR) 16 Dezember 2020 14: 37
    +1
    20386 brauchen wir keine modularen, wo und wann diese Module gemacht werden, ist unbekannt. Muss 20385 tun
    1. ioan-e Офлайн ioan-e
      ioan-e (Boris) 22 Dezember 2020 14: 29
      0
      Zitat: Alexander Bobkov
      20386 brauchen wir keine modularen, wo und wann diese Module gemacht werden, ist unbekannt. Muss 20385 tun

      Sie wurden lange Zeit in der Nordflotte getestet.
  3. ASK.21.07 Офлайн ASK.21.07
    ASK.21.07 (Artyom Karagodin) 16 Dezember 2020 18: 35
    +3
    Die Arbeiten an der nächsten Version mit der Nummer 20386 haben bereits begonnen. Die neue Korvette wird noch "fortschrittlichere" Elektronik- und Schockdrohnen erhalten.

    Ich habe von Experten keinen einzigen positiven Kommentar über 20386 gehört. Es ist sowohl im Bau als auch in der Wartung sehr teuer, übersättigt mit Innovationen, die noch nicht in der Praxis getestet wurden, und außerdem ist es nur mit Uranus bewaffnet. "Kaliber" usw. werde nicht dort. Sieht stark aus wie ein weiterer Trank von Geldern aus dem USC. Wenn es mir in den Sinn kommt und zu akzeptablen Kosten, werde ich gerne mein eigenes Unrecht anerkennen.
  4. Japan Офлайн Japan
    Japan 18 Januar 2021 13: 27
    0
    übertrifft die NATO-Konkurrenten erheblich

    wer hat das gesagt Negativ D / Garten! Der Hersteller gibt die "linken" Informationen an die Medien weiter und alles wow-wow-wow?
    Autohersteller schreiben auch, dass ein Auto 10 Liter verbraucht, aber tatsächlich 13-15.