Die USA bauen strategische Kräfte um den Iran auf, Einheiten in Alarmbereitschaft


Die amerikanischen Medien berichten unter Berufung auf das US Central Command (CENTCOM), dass Washington seine strategischen Kräfte um den Iran aufbaut und seine Einheiten zur vollen Kampfbereitschaft gebracht hat, bis ein Angriff aus Teheran erfolgt. Das Pentagon erinnert sich gut daran, wie die Ermordung des iranischen Generals Qasem Soleimani Anfang Januar 2020 endete.


Es sei darauf hingewiesen, dass Ende November 2020 "unbekannte Terroristen" den iranischen Atomphysiker Mohsen Fakhrizadeh in der Nähe von Teheran getötet haben. Jetzt befürchtet Washington, dass der Iran sich revanchieren wird, indem er Israel, arabische Verbündete der USA in der Region und US-Militäreinrichtungen schlägt.

CENTCOM-Kommandeur General Frank Mackenzie sagte gegenüber NBC News, dass zwei "Strategen" der B-52H Stratofortress von der Barksdale Air Force Base in Louisiana geflogen seien und eine 36-stündige Mission zur "Eindämmung der iranischen Aggression" abgeschlossen hätten. Sie flogen über Europa, besuchten das Rote Meer, Saudi-Arabien und den Persischen Golf, begleitet von Flugzeugen aus den alliierten Ländern.

Er betonte, dass die B-52 "einen Rundflug von Katar gegen den Uhrzeigersinn machten, während sie näher an der Westseite des Persischen Golfs und außerhalb des iranischen Luftraums blieben". Er wies darauf hin, dass die B-52 "keine Bomben abgeworfen" habe und die Mission notwendig sei, damit der Iran selbst "keine Fehler mache und keine vorschnellen Aktionen erlaube".

Der General fügte hinzu, dass die Situation schwierig sei, "aber das bedeutet nicht, dass die Iraner etwas tun werden." Die Vereinigten Staaten tun alles, damit die Iraner zweimal überlegen können, bevor sie etwas unternehmen.

Wir suchen keinen Konflikt, aber wir müssen in Position bleiben, auf unvorhergesehene Umstände reagieren oder Aggressionen entgegenwirken. Die Bombenmission wurde nicht zur Provokation durchgeführt. Es zeigt, dass wir hier schnell Verstärkungen einsetzen können und eine globale Reichweite haben und unsere regionalen Partner uns unterstützen.

- fasste er zusammen.

Beachten Sie, dass CENTCOM im November eine Staffel von F-16-Jägern vom deutschen Luftwaffenstützpunkt Spangdahl zum Luftwaffenstützpunkt Al-Dafra in den Vereinigten Arabischen Emiraten entsandte, "um Aggressionen einzudämmen und Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten". Das 480. Geschwader des 52. Regiments befasst sich mit "Flugtraining für Kampfeinsätze".
  • Verwendete Fotos: Alan Wilson / https: //www.flickr.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 11 Dezember 2020 14: 30
    +3
    Es ist kaum zu glauben, dass die Amerikaner einen Krieg gegen den Iran beginnen werden.
    Luftangriffe allein werden nicht ausreichen, um die politische Führung zu stürzen. Wir brauchen eine militärische Bodenoperation.
    Der Irak brauchte eine 160 Mann starke "Koalitionsgruppe". Der Iran ist um ein Vielfaches größer - die Geographie ist komplizierter als der Irak (Berg). Es wird notwendig sein, ein Kontingent zu sammeln, das dreimal mächtiger ist als das "irakische". Dafür haben die Amerikaner derzeit weder ausreichende Streitkräfte in der Region noch die Unterstützung des Kongresses durch die "Demokraten".
    Wenn sie nur die Armee der Türken benutzen, ist das auch irgendwie nicht sehr wahrscheinlich.
  2. Valentine Online Valentine
    Valentine (Valentin) 11 Dezember 2020 15: 24
    +2
    Und was haben Sie, meine Herren, Yankees, über Ihren Hauptfeind, Genosse Eun, vergessen, der für Sie wie ein rostiger Nagel in Ihrem Arsch ist? Sie haben auch ein Flugzeugträgergeschwader dorthin geschickt. Korea, Ihre Truppen sind viel wert, und Sie scheinen feige zu sein oder erinnern sich an 50 "Zink" mit Ihren Soldaten, die ständig aus Nordkorea an die Ufer des Potomac kamen. Sie zögerten nicht, mit Phosphorbomben zu bombardieren und über Korea und dann über Vietnam zu sprühen. Entlaubungsorange ... Wenn Sie den Namen des Genossen Eun erwähnen, bekommen Sie anscheinend Krämpfe aus Angst. Deshalb gehen Sie nicht zu ihnen, Sie wissen, dass Sie eine Antwort erhalten. Und der Iran, er ist wie der Irak, ein Schmollmund, und Sie können ihn mit Ihrem NATO-Hunderudel besiegen, aber Sie werden es auch in die Zähne bekommen.