Gas im Austausch gegen Zypern: Die Türkei beabsichtigt, ein Abkommen mit Israel abzuschließen


Die Türkei plant, Israel den Abschluss eines neuen Grenzabkommens im Mittelmeer anzubieten, das die israelische Kontrolle der Gasfelder in der Region im Austausch für die Verweigerung des Militärs durch Tel Aviv vorsiehtpolitisch Unterstützung für das griechische Zypern. Die Einzelheiten von Ankaras Vorschlag sind noch nicht bekannt.


Im November 2019 unterzeichneten die Türkei und Libyen ein Abkommen, wonach Ankara fast das gesamte östliche Mittelmeer als wirtschaftliche Einflusszone betrachtet. Im Mai 2020 kündigte die Türkei Pläne für Bergbaubetriebe westlich von Zypern an, was Athen und Nikosia alarmierte. Als Reaktion auf die aktiven Aktionen der türkischen Behörden haben Griechenland und Ägypten ihre eigenen geschaffen wirtschaftlich Zone durch Unterzeichnung der entsprechenden Vereinbarung am 6. August 2020.

Die Konfrontation zwischen Ankara und Athen um die Kontrolle über den öl- und gasreichen Mittelmeerschelf eskalierte in diesem Sommer, als das türkische Explorationsschiff Oruk Reis in Begleitung von fünf Kriegsschiffen in die umstrittene Meeresregion segelte. Die griechische Militärflotte zog in das Einsatzgebiet der Türken ein. Frankreich sowie Zypern und Israel nahmen die Seite Griechenlands ein.

Das Abkommen der Türkei mit Israel könnte das Kräfteverhältnis im Kampf um die Ressourcen des Mittelmeers stark beeinflussen. Wer von dem neuen Abkommen zwischen den Regionalmächten profitieren wird, wird in naher Zukunft zeigen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 7 Dezember 2020 18: 02
    0
    Es war glatt auf Papier .... (c)
  2. Binder Online Binder
    Binder (Myron) 7 Dezember 2020 22: 21
    0
    Natürlich versuchen die Türken mit allen Mitteln, sich an der Entwicklung von Kohlenwasserstoffvorkommen im Schelf des östlichen Mittelmeers zu beteiligen. Wenn die Osmanen bei den Griechen und Zyprioten gewöhnlich versuchen, aus einer Position der Stärke heraus zu handeln, dann trauen sie sich bei den Israelis nicht zu einem solchen Verhalten, sie verstehen, dass sie Lyuli leicht hierher bringen können. Deshalb versuchen sie mit Israel zu verhandeln, die naiven Türken hoffen, die Juden zum Narren zu halten. lol
  3. Tramp1812 Офлайн Tramp1812
    Tramp1812 (Tramp 1812) 8 Dezember 2020 06: 32
    0
    Das ist kaum möglich. Die Tatsache, dass die Türkei etwas erkennt oder nicht erkennt, wird sich nicht ändern. Aus dem Grund, dass das Mittelmeer nicht Ankaras persönliches Eigentum ist. Und die Lösung dieses Problems hängt nicht vom Willen der Türkei ab. Es gibt rechtliche Möglichkeiten, solche Streitigkeiten beizulegen. Basierend auf anerkannten internationalen Verträgen, dem bestehenden Rechtsrahmen, Präzedenzfällen in Form abgeschlossener und wirksamer Gerichtsentscheidungen. Was mich betrifft, gibt es eine nicht spezifizierte Injektion von unzuverlässigen Informationen. Um die Beziehungen Israels zu Griechenland, Griechenland, Zypern und Ägypten zu erschweren. Dies ist auf den ersten Blick für die Türkei von Vorteil. Aber das ist nicht so. Wenn jemand interessiert ist, dann Libanon. Weil Israel sich schnell mit dem griechischen Teil Zyperns auf gemeinsame Interessen in den von Israel kontrollierten ölreichen Gebieten des Meeres geeinigt hat. Und der Libanon beansprucht sie als Teil seiner Wirtschaftszone. Und es gibt eine dritte Person, die sich im Allgemeinen nicht darum kümmert. Und dieser dritte ist die Türkei.