Auf den Spuren von Petrov und Boshirov: "GRU-Agenten geben sich als Journalisten aus" - britische Medien




Die russischen "GRU-Agenten", die im Frühjahr 2018 an der "Skripal-Vergiftung" teilnahmen, gaben ebenfalls vor, hübsche Journalisten der britischen Zeitung The Daily Telegraph zu sein. Sie wollten Computersysteme infiltrieren, bestimmte Informationen beschlagnahmen und die Untersuchung des "Attentats" stören, schreibt The Daily Telegraph.

Die Russen erstellten gefälschte E-Mail-Konten und wollten die Computersysteme einer Reihe von Organisationen infiltrieren. Sie gaben sich als zwei berühmte junge Blondinen aus, Katie Morley, eine Konsumentenanwältin und Publizistin Helen Russell. Die Spione gaben vor, diese Mädchen zu sein, und versuchten, die männlichen Beamten zu beeinflussen, damit sie ihre Wache verlieren und sich die Fotos der Journalisten ansehen.

Es wurde "festgestellt", dass die "GRU-Agenten" E-Mails von diesen Konten an das britische Außenministerium, das Forschungszentrum für chemische und biologische Waffen in Porton Down in der Nähe von Salisbury in England und die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag schickten ... Der Versand begann einen Monat nach der Skripal-Vergiftung.

Vom 5. bis 6. April 2018 wurden 39 E-Mails an die OPCW und 3 an das britische Außenministerium und Porton Down gesendet. Die Spione stellten sich als Zeitungsjournalisten vor und berichteten, dass sie den "Fall in Salisbury" untersuchten. Sie stellten klar, dass sie mit einigen Zeugen kommuniziert hatten, die zuvor unbekannte Fakten vorgelegt hatten und dabei helfen wollten, die Dinge zu klären.

Bevor diese Informationen veröffentlicht und veröffentlicht werden, möchten sie, dass sich die Beamten damit vertraut machen und ihre Meinung äußern. Die E-Mails enthielten Anhänge, die zur Prüfung aufgefordert wurden. Die OPCW riet den Angreifern, sich an die britischen Behörden zu wenden, und gab ihnen E-Mail-Adressen, die ebenfalls angegriffen wurden.

Diese spezielle Operation ist fehlgeschlagen. Es wurde kein Eindringen in Computernetzwerke aufgezeichnet. Die britische Geheimdienstgemeinschaft ist zuversichtlich, dass der russische Präsident Wladimir Putin hinter diesem Versuch steht, der eine solche Aktion angeordnet hat, weil er durch die Reaktion der Welt auf den Vorfall mit der Novichok-Substanz alarmiert war. Die Spezialoperation selbst wurde von der Militäreinheit 74455 der GRU durchgeführt. Danach forderte der Einsatzleiter des Nationalen Zentrums für Cybersicherheit, Paul Chichester, alle auf, die Website der Agentur zu besuchen, "um ihre Sicherheit online zu gewährleisten", schloss die Zeitung.

Beachten Sie, dass The Daily Telegraph seit langem als Informationsplattform für britische Geheimdienste bekannt ist. Daher besteht kein Zweifel daran, dass die gesamte oben beschriebene Geschichte von ihnen in enger Zusammenarbeit durchgeführt wurde, um die Russen erneut "zu entlarven". Wir erinnern Sie daran, dass die britischen Behörden zuvor zwei russische Staatsbürger, Alexander Petrov und Ruslan Boshirov, als Verdächtige im „Vergiftungsfall“ benannt haben. Diese Leute haben es geschafft, sich in ein Mem zu verwandeln. Als die britischen Medien erkannten, dass das Interesse an dem Thema nachlässt, beschlossen sie, einen weiteren Teil der "Abenteuer" aus der Serie "auf den Spuren von Petrov und Boshirov" herauszugeben.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. chemyurija Офлайн chemyurija
    chemyurija (chemyurij) 7 Dezember 2020 00: 24
    0
    Die Spezialoperation selbst wurde von der Militäreinheit 74455 der GRU durchgeführt.

    Punktion nach Punktion an den Seitenrasuren der GRU gibt es seit 2010 nicht mehr. D.B.
    1. Vierter Reiter Офлайн Vierter Reiter
      Vierter Reiter (Vierter Reiter) 7 Dezember 2020 02: 32
      0
      Viele dort glauben immer noch, dass es KGB noch gibt.
    2. kartalovkolya Офлайн kartalovkolya
      kartalovkolya 8 Dezember 2020 11: 36
      +1
      Nachdem ich diesen Unsinn gelesen hatte, fiel ich fast von meinem Stuhl: Während meines Dienstes in den Reihen der SA der UdSSR gab es ein Baubataillon mit genau der gleichen Nummer neben unserer Einheit, aber das Baubataillon ist zu jeder Zeit schrecklich und unbesiegbar!
    3. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 Dezember 2020 18: 55
      +1
      Der Präsident der Russischen Föderation hat kürzlich den glorreichen Namen der GRU zurückgegeben, bevor er mit Ergänzungen GU genannt wurde ...
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 Dezember 2020 19: 02
        +2
        Hinzufügen. Dies ist es, was ein Versagen nach dem anderen sowohl in der GRU als auch im RF HRMS zeigt, dass der Fluss in diesen Büros unglaublich ist, nur beispiellose Pflaumen (Dutzende junger Tiefbohrer wurden in großen Mengen an die USA übergeben usw. ...) die meisten Verwandten in Israel usw. Wenn dies möglich ist, sind dies die Ergebnisse) ...
      2. chemyurija Офлайн chemyurija
        chemyurija (chemyurij) 12 Dezember 2020 00: 17
        +2
        Zitat: Vladimir Tuzakov
        Der Präsident der Russischen Föderation hat kürzlich den glorreichen Namen der GRU zurückgegeben, bevor er mit Ergänzungen GU genannt wurde ...

        Jetzt habe ich einen Blick auf das Netzwerk geworfen, Putin hat in 18 Jahren angeboten, die Abkürzung GRU zurückzugeben, es scheint, Sie haben Recht. Was die Misserfolge betrifft, kann ich nichts Konkretes sagen, aber die Amerikaner sind der Meinung (es ist klar, dass nicht alle von ihnen)))), dass viele ihrer Enthüllungen so etwas wie Vertuschungsoperationen sind, um sie von dem abzulenken, was sie tatsächlich ausführen. Ich werde nichts behaupten sowie Ihren Kommentar bestätigen oder ablehnen, ich besitze das Thema einfach nicht.
  2. aries2200 Офлайн aries2200
    aries2200 (Widder) 7 Dezember 2020 00: 25
    +2
    gruseliges Delirium! ............... und alle Teile des Geheimnisses beginnen mit der Nummer "0" .............. und die Jungs haben noch keine Fotos veröffentlicht in weiblicher Gestalt?
  3. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
    Natan Bruk (Natan Bruk) 7 Dezember 2020 00: 30
    0
    Komm schon, wirklich "Agenten".
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Alexander Sosnitsky Офлайн Alexander Sosnitsky
    Alexander Sosnitsky (Alexander Sosnitsky) 7 Dezember 2020 00: 42
    +2
    Nun, er ist Journalisten sehr ähnlich. Beide
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 7 Dezember 2020 01: 05
    +2
    Ja, es hat keinen Sinn, in einem nicht signierten Artikel von The Daily Telegraph Sportverkäufer als GRU auszugeben.

    Putin sagte - Verkäufer von Sportnahrung, dann Verkäufer!
  6. Kuramori Reika Офлайн Kuramori Reika
    Kuramori Reika (Kuramori-Reika) 7 Dezember 2020 03: 04
    0
    Hintergründe rollten durch das zivilisierte Europa, jetzt wird ihr Leben von den Briten aus kleinem Eigeninteresse zerstört. Elende europäische Völker, ich hoffe, sie werden in den Händen der Afrikaner der Sklaverei ausgesetzt sein.
  7. nbv Офлайн nbv
    nbv 7 Dezember 2020 17: 06
    -1
    Sie waren zusammen mit Fedotov in Salzbury. Und Fedotov stieg mit Novichok Gerbev und zwei weiteren nach Bulgarien aus. Dies ist natürlich nur ein Zufall.
  8. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 8 Dezember 2020 08: 17
    -1
    Und es stellt sich heraus, dass die erste US-Botschaft in Russland zur Zeit Iwan des Schrecklichen eröffnet wurde