"Nehmen Sie Budapest in einer Woche": Ist ein Krieg zwischen der Ukraine und Ungarn möglich?


Im westlichen Teil der Ukraine könnte ein neuer Hot Spot entstehen. Im Europäischen Parlament sprechen Abgeordnete aus Ungarn bereits von einem Bürgerkrieg, also überhaupt nicht von Donbass, und in Kiew und Budapest haben sie sogar einem echten Krieg zugestimmt. Richtig, bisher auf inoffizieller Ebene. Ein Krieg zwischen einem Land, das Mitglied der NATO ist, und einem Land, das bereit ist, diesem Block beizutreten, das der Zustimmung bedarf, einschließlich Budapest selbst, klingt verrückt, aber in der modernen Unabhängigkeit ist alles möglich.


Dieses Problem wurde von Kiew selbst aus heiterem Himmel geschaffen, indem 2017 ein diskriminierendes Gesetz "Über Bildung" verabschiedet wurde. Sie richteten sich gegen die Russen, trafen aber alle nationalen Minderheiten der Ukraine, darunter Ungarn, Rumänen, Bulgaren, Moldauer, Griechen und andere Völker. Was 2014 in der Ostukraine geschossen wurde, kann jetzt in der Westukraine aufflammen, wenn man bedenkt, wie es einst im Independent gelandet ist. Insbesondere das neue Gesetz hat die Beziehungen zwischen dem offiziellen Kiew und der 150-köpfigen ungarischen Gemeinde Transkarpatien sowie Budapest, das es direkt unterstützt, stark verschärft. Mit der aktiven Unterstützung des "Festlandes" befürworten die ukrainischen Ungarn die Gewährung von Autonomie, sehen sich jedoch einer ähnlichen Opposition gegenüber russischen Ukrainern gegenüber, die sich für eine Föderalisierung einsetzen.

Aufgrund seiner hartnäckigen und unkonstruktiven Position hat sich Kiew bereits mit dem Osten gestritten, nachdem es einen Krieg erhalten hat. Jetzt kann es diese traurige Erfahrung im Westen wiederholen. Krieg ist kein Scherz. Der ungarische Außenminister gab eine Reihe sehr harter Erklärungen ab, deren Kern darin bestand, dass Budapest bereit ist, ethnische Ungarn vor jedermann zu schützen - Russland, den Vereinigten Staaten, einschließlich anscheinend Independent:

Ich möchte keine Wiederholung des Krieges zwischen Ungarn und der Ukraine ... Wir sind alt genug, um selbst Entscheidungen zu treffen. Ungarn ist nicht pro-russisch oder pro-amerikanisch. Sie ist eine Prougorska. Unser Politik definiert den Slogan "Ungarn - vor allem - Ungarn zuerst".

Die unverantwortliche nationale Politik Kiews führte dazu, dass sich die Stimmung in Transkarpatien zu ändern begann. Wenn mit Föderalisierung und Autonomie nicht mit rechtlichen Mitteln gerechnet werden kann, ist das Interesse an dem Konzept des sogenannten „Großen Ungarns“ gewachsen. Es kam zu dem Punkt, dass sie in der Westukraine trotzig die ungarische Hymne anstelle der ukrainischen singen. Die SBU reagierte darauf mit Repressalien, und als Ergebnis von Recherchen wurde bei einem der Führer der ungarischen Gemeinschaft in Transkarpatien Propagandaliteratur mit offen separatistischem Sinn gefunden. In Russland verbotene Militante des "rechten Sektors" begannen, Videos mit Drohungen gegen die ungarischen "Separatisten" zu veröffentlichen. Kiew erlaubte keinem prominenten Beamten aus Budapest, der verdächtigt wurde, sich in Kommunalwahlen einzumischen, die Grenze zu überschreiten. Vor dem Krieg ist es natürlich noch sehr weit weg, aber im Jahr 2020 passierten viele unerwartete Dinge. Der Krieg zwischen Ungarn und der Ukraine scheint an sich schon eine sehr seltsame Idee zu sein, aber wenn Sie darüber nachdenken, sind einige Szenarien noch möglich.

Erstens ist Kiew formal viel stärker als Budapest. Die Streitkräfte der Ukraine sind zehnmal zahlreicher als die ungarische Armee, und dies ist nicht mehr das Gesindel von 2014. Sie sind natürlich weit vom Status der mächtigsten Armee in Europa entfernt, aber dort herrscht mehr Ordnung, das allgemeine Ausbildungsniveau hat sich dank westlicher Ausbilder erhöht, und in Donbass, der ungarischen Armee, sind echte Kampferfahrungen aufgetaucht kann mich nicht rühmen. Nezalezhnaya wird sowohl in der Luft als auch am Boden dominieren, dank seiner mehrfachen Überlegenheit in der Luftfahrt und in gepanzerten Fahrzeugen. Wenn diese beiden Länder heute eins zu eins kämpfen würden, könnten die Ukrainer vielleicht irgendwann Budapest erreichen. Aber es wird keinen Einzelkrieg geben, da Ungarn Teil der NATO ist. Niemand wird den Streitkräften erlauben, das Territorium eines Landes zu betreten, das Teil der Nordatlantischen Allianz ist.

Es wird also keinen hypothetischen ukrainisch-ungarischen Krieg geben? Nein, schließlich gibt es eine Variante eines direkten gewaltsamen Zusammenstoßes. Es ist möglich, dass sich der Konflikt in Transkarpatien verschärft und ukrainische Nationalisten von Drohungen zu Aktionen übergehen und etwas Ähnliches wie die Ereignisse vom 2. Mai 2014 in Odessa schaffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Präsident Viktor Orban nicht im "Bunker" sitzt und den Befehl erteilt, Truppen nach Transkarpatien zu schicken, um ethnische Ungarn zu schützen, ist sehr hoch. Und dann ist ein lokaler militärischer Konflikt auf dem Territorium von Independent durchaus möglich, von dem die NATO versuchen wird, sich zu distanzieren, und Kiew und Budapest wie Eriwan und Baku in Berg-Karabach unter sich regeln lassen. Und dann hängt alles davon ab, wie weit die Präsidenten Orban und Zelensky bereit sind.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
26 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 5 Dezember 2020 17: 57
    +7
    Was ist "die Ukrainer werden schließlich Budapest erreichen" ?! lächeln
    Lieber Autor-Sergei Marzhetskiy, Sie überschätzen eindeutig die banditen-plündernde "Kampferfahrung im Donbass" der Bander-Nazi-AFU und verbünden sich mit ihnen, absolut extremistischen, nationalen Banden! Wassat
    Die Streitkräfte der Ukraine und andere nationale Banden können keine Motivation haben, "Budapest zu erreichen", außer aus Plünderungsmotiven (obwohl in diesem Fall der Express-Zustelldienst von "New Mail" nicht mehr stationär sein würde, sondern zahlreiche Mobilfunkstellen für marodierte "Gegenstände" erhalten - weil in Europa insgesamt die Menschen reicher leben als im Donbass!)!
    Aber dies ist nur bis der erste greifbare "Stich in die Zähne", der sofort jede Arroganz der aggressiven Banderonazi "Nicht-Sklaven" niederschlägt, die Plünderungen entmutigt und sie demütigend jammern lässt: "Was ist mit uns ?!"
    Ungarn (aus Großungarn und Transkarpatien) sind a priori vereinigter und motivierter beim Schutz ihres Volkes und ihres Heimatlandes als die wurzellosen Banderonazi-Invasoren, die NICHT von der absoluten Mehrheit der Bewohner des "Gefängnisses der Völker" selbst unterstützt werden - der Amerokolonie "Ukraine"!
    Darüber hinaus werden all dieses internationale nationalsozialistische Gesindel und zahlreiche Spezialkräfte der NATO-Staaten, die im Donbass "im Mord an Russen" trainieren, nicht an der Aggression gegen Ungarn, ein NATO-Mitgliedsland, teilnehmen!
    In einem bewaffneten Konflikt zum Schutz (und zur Annexion) von Transkarpatien wird der Sieg daher für Budapest und nicht für die "w / Bandera" Kiew, deren Anti-Populär-Anti-Konstitutional-Komprador "Politik des Raubes und der Deriban" bringen bis zum "Siedepunkt" und dem Rest der Bevölkerung der Überreste des ehemaligen Territoriums die multinationale ukrainische SSR, nicht nur die Ungarn von Transkarpatien!
    Ungarische bewaffnete "höfliche Menschen" betreten so frei das Gebiet von Transkarpatien, um die lokale ungarische Bevölkerung während der saisonalen "Exazerbationen" des Banderlogs von Galitsai und Kiew zu schützen, sonst hätten sie ihre blutigen Mordverbrechen auf die gleiche Weise wie im Osten entfesselt Ukraine!
    Während Viktor Orban in Ungarn an der Spitze steht und die echten ungarischen Patrioten, werden weder die Galitsai-Banderonaten noch die Kiewer "w / Bandera" ungestraft die transkarpatischen Ungarn berühren können!
    Ja, und das Kiewer Ameroposol wird, wenn überhaupt, mit Transkarpatien auf der Seite eines NATO-Mitgliedstaats stehen und nicht auf der Seite seiner Subräte, die zu anmaßend für "w / Bandera" sind, und sie werden "stupsen" "Bei den Hoarse Clown-Gefährten, dass sie alle" Wunschliste "auf einmal brechen, mit den Ungarn" verhandeln ", auch auf Kosten des Verlustes des transkarpatischen Territoriums, ist nicht der langmütige Donbass, sondern seine eigenen amerikanischen Verbündeten, überhaupt nicht die Richtung, in die Washington eine Eskalation des Massakers und die blutrünstigen Bestrebungen von "Maidan" Kiew ermutigt! zwinkerte
    IMHO
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2020 07: 56
      0
      Quote: pishchak
      Die Streitkräfte der Ukraine und andere nationale Banden können keine Motivation haben, "Budapest zu erreichen", außer aus Plünderungsmotiven (obwohl in diesem Fall der Express-Zustelldienst von "New Mail" nicht mehr stationär sein würde, sondern zahlreiche Mobilfunkstellen für marodierte "Gegenstände" erhalten - weil in Europa insgesamt die Menschen reicher leben als im Donbass!)!

      Ich verstehe all diese Argumente, aber ich würde die Situation nicht zu stark vereinfachen. Die ukrainische Armee sieht stärker aus als die ungarische Armee, und im Allgemeinen sollte sie nicht so unterschätzt werden. Die negative Erfahrung von Niederlagen in Donbass ist auch eine Erfahrung. Und der Mangel an persönlicher Motivation sollte durch so etwas wie Armeedisziplin ausgeglichen werden.
      Für die Reise nach Budapest habe ich sofort reserviert, dass dies unrealistisch ist. Aber ein lokaler Konflikt auf dem Territorium der Ukraine selbst in Transkarpatien - warum nicht?
      1. Piepser Офлайн Piepser
        Piepser 6 Dezember 2020 11: 08
        +4
        hi Nun, Sergei und ich schließen einen solch arroganten Versuch der Nazi-Bands unter dem Deckmantel der Streitkräfte der Ukraine nicht aus!
        Aber ausländische Berater der NATO (und es gibt besonders viele von ihnen in Zapukriya und Kiew, "in den Entscheidungszentren" und in der Ausbildung von Banderonazi-Militanten!) Werden dagegen sein!
        Ja, und der Gauleiter "Ukraine" aus Kiew, ameroposolstvo, wird solche anti-ungarischen Neigungen NICHT gutheißen, sofort "dill" Siply "auf dem Teppich" rufen und ohne weiteres "freundlicherweise otshmagat"! Anforderung
        Also, "der Banderlog würde versuchen, Transkarpatien zu erwürgen, aber wer würde ihnen geben" ?!

        Dies ist eine ganze Militäroperation und praktisch alle Vorteile der ungarischen Armee und der NATO darin! Ganz zu schweigen von der enormen Motivation der Ungarn und nicht weniger der DEMOTION des Personals der Streitkräfte der Ukraine, ihr Leben und ihre Gesundheit zu verlieren, weil dies für alle ukrainischen Einwohner offensichtlich ist ...
        In den ukrainischen Streitkräften selbst gibt es unter den gesheftyaren "Kommandanten" und gewöhnlichen Militanten nicht viele "gesteinigte", und selbst diese sind feige Plünderer, andere werden unter Beschuss genommen und manchmal selbst in den Rücken geschossen .
        Dort liegt das sehr bergige Gebiet Transkarpatien buchstäblich auf der Seite von Budapest! Schließlich können Sie mit den kleinen Streitkräften der ungarischen Spezialeinheiten einfach die Kommunikation der Streitkräfte der Ukraine unterbrechen!
        Mein "Dumka" ist, dass wenn die Banderlogisten ernsthaft das Boot gegen die Ungarn in Transkarpatien "rocken", sie "ogrebut" in vollem Umfang und nichts, und niemand wird ihnen helfen! Ja, das wissen sie selbst in Kiew und auf dem Feld sehr gut!
        Und "sprudelnd" - "zerbröckelnder Laib" elte Kiew "mit Bandera", weil ihre "beeindruckenden Körperbewegungen" von den ukrainischen Rumänen-Moldauern (und Bulgaren) und Galizien mit einer "Polkarte" (und vielen weiteren galizischen Bewohnern) genau beobachtet werden sie haben es nicht, aber sie wollen wirklich sofort das polnische "Eurosweiss" bekommen, weil diese zapadenskischen "Maidaners-Euroholops" bereits erkannt haben, dass die versprochene "europäische Integration" der gesamten "ehemaligen ukrainischen SSR" nicht geklappt hat, Aber ihre Heimat Zapukriya hat einen großen Wunsch und "schön die Gelegenheit, sich privat in Europa zu integrieren", nachdem sie sich nach Polen getrennt hat, und den Wunsch der "ukrainischen" Kleptoligarchen in Kiew - "mit Bandera", weiterhin ALLE "Ukraine" auszurauben. - Ost und West, diese westlichen "Wanderarbeiter" sind zutiefst ... ", ihre" Hütte "ist buchstäblich" am Rande "! lächeln "ideologische" Westler bedauern sehr, dass ihr damaliger Führer des nationalistischen "Rukh" Vyacheslav Chernovol und seine Komplizen Zapukriya in den 1990er Jahren nicht wie ursprünglich geplant von der "ehemaligen ukrainischen SSR" getrennt haben!) NATO-Länder! Alle (und der Rest der ukrainischen Bürger verstehen das gut!) Warten auf eine "Initiative" und wissen, dass es ihnen gelingt, sich von den von Kiew verfolgten transkarpatischen Ungarn "mit Bandera" zu "trennen". dann wird der Rest der "europäischen nationalen Mensins" "zusammenwachsen" ", die eine" Hütte am Rande der europäischen Grenze "haben! zwinkerte
        Für die aggressiv "ukrainischen" Kiewer "Maidan-Behörden" und ihre plündernden Banditenformationen ist die Situation also nicht sehr günstig - in Richtung Zugzwang, und der "Ball auf dem Feld" ist näher an Budapest!
        Aber Viktor Orban will offenbar überhaupt auf Exzesse verzichten und wartet "eloquent" über dem "parfümierten" Banderlog und wartet einfach darauf, dass der "überreife Apfel" von Transkarpatien vom faulen Apfelbaum am Rebstock in seine Hände fällt ??!
        IMHO
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2020 11: 20
          -1
          Ich denke auch nicht, dass es einen Krieg zwischen diesen Ländern geben wird. Aber seine Wahrscheinlichkeit unterscheidet sich etwas von Null. Meine Aufgabe war es, mir vorzustellen, wo und unter welchen Umständen dies theoretisch möglich ist.
          1. Piepser Офлайн Piepser
            Piepser 6 Dezember 2020 12: 40
            +2
            hi Ich streite nicht mit dir, Sergei!
            Aber wenn die benachbarten NATO-Staaten Ungarn, Polen, Rumänien (und wie die Slowakei wollen sich noch etwas abbeißen ?!) "Ihre" aus der verfallenen "Ukraine" wegnehmen, dann wird die lokale Bevölkerung dieser "Trennungen" Zum größten Teil werden sie vor Freude quietschen, dass sie es endlich geschafft haben, mit all ihren Habseligkeiten, mit "Koffern und einem Bahnhof" aus dem mörderischen "Irrenhaus" der Banderonazi zu fliehen! lächeln
            Selbst zapadenskie "bandarrivtsi" (wie sie sind, einfache "Wanderarbeiter" und Vertreter der "Arbeitsintelligenz" - Ingenieure, Ärzte, Lehrer, nannten sich im Gespräch) "diskutierten in den" Null "-Jahren ernsthaft die dominierende westliche Region, das Thema ihres Polens!
            Und jetzt (wenn es selbst den "Vuiks of the Full" bereits klar und verständlich geworden ist, dass mit der "europäischen Integration", wie sie 2013-2014 "geträumt" haben, alles "überhaupt nicht so" geworden ist!) Und sogar mehr noch, das Thema "erfolgreiche Trennung" in Polen der einzelnen Regionen von Zapukriya haben sie "seit Stunden"! lächeln
            Transkarpatische Ungarn unter der Sowjetunion hielten sich getrennt, gingen ihren Geschäften nach und schmuggelten grenzüberschreitend. Unter den "nezalezhnisti" erwarben sie ungarische Pässe, "schnappten" sich ganze Teile der ukrainisch-ungarischen Grenze, waren "unsere und Ihre" und Natürlich unterstützte der versprochene Janukowitsch-Azarow "keine alternative europäische Integration" ... aber als die "Maidan-Behörden" begannen, sie obsessiv zu "ukrainisieren" und zu versuchen, die Kontrolle über Kiews reichliche "Schmuggelströme" zu übernehmen, dann die lokale "Mafia-Moore" murmelten und sehnten sich nach voller "Autonomie" - die rivalisierenden Kiewer Banditen mochten es nicht und die ihnen zur Verfügung stehende "Macht des Staates" vor dem Hintergrund der reichsten sowjetischen Ressourcen, die bereits von den "Papedniks" und geplündert wurden sehr magere zweifelhafte "ukrainische Zdobuts (Errungenschaften)", sie versuchen, von den transkarpatischen "Baronen" ihre etablierten "Fütterungslinien" abzufangen und ihnen den Einfluss zu entziehen, für den sie auf jede mögliche Weise destabilisieren - "schlammige" Transkarpatien!
            Nun, wenn die "Herren" untereinander kämpfen, dann haben die einfachen Sklaven ihre "Vorschlösser knacken"! zwinkerte
            Budapest sieht all diese einfachen "Layouts" perfekt und "hängt" einfach über diesem "Mausschwarm", der jederzeit bereit ist, auf der Seite der "Freunde" einzugreifen!
            Wenn Polen und Rumänien es immer noch nicht wagen, "zu annektieren" und auch auf einen geeigneten Moment zu warten (insbesondere nehme ich an, dass nur Kiew das Boot auf Ungarn "rockt", da die rumänischen und polnischen Schakalhyänen nach "ihren" stürmen werden ", obwohl ich zugebe, dass der" Clown "und seine Nazi-Bande von unterentwickelten" Dienern "sich dessen nicht bewusst sind ?!), dann werden Viktor Orban selbst Geographie und geistige Verwandtschaft mit der Mehrheit der Einwohner in einem weiten Manöver von bevorzugt Kräfte und Mittel - er ist der Meister der Situation in Ungarn Transkarpatien und das "Balogam" -Dekret!
            Übrigens in der Ukraine und vor allem in den NATO-Ländern - Ungarn, Rumänien und Polen (obwohl sie gerne "öffentlich" über die hypothetische "russische Bedrohung" weinen, zusätzliche Zugeständnisse und Finanzmittel von der EU und der EU ausschalten US-Verteidigung gegen den Bären "), die derzeitige," von allen verfolgt "und" ewig ausgelöscht ", Russland wird nicht als wirklicher Akteur in der" Europolitik "wahrgenommen, und wenn es früher noch einige Befürchtungen hinsichtlich" russischer Einmischung in ukrainische Angelegenheiten "gab wenn etwas passiert ", aber jetzt, besonders nach Weißrussland und Karabach, sind solche Ängste minimal, und sogar der rumänisch-moldauische Sandu" hob sofort den Schwanz "! Anforderung
            1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2020 12: 42
              -3
              Quote: pishchak
              Russland wird in der "Europolitik" nicht als wirklicher Akteur wahrgenommen, und wenn früher einige Befürchtungen hinsichtlich einer "russischen Einmischung in ukrainische Angelegenheiten, wenn etwas passiert" aufkamen, sind diese Befürchtungen jetzt, insbesondere nach Weißrussland und Karabach, minimal - selbst die Rumänen - der moldauische Sandu sofort "hob den Schwanz"!

              Leider ist dies genau der Fall. Lange Zeit haben alle verstanden, bis auf die Fans von VVP.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 Dezember 2020 18: 49
    +1
    Oh, Geschwätz im Leerlauf. Es wird keinen Krieg geben
  3. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 5 Dezember 2020 19: 03
    +3
    Ich möchte keine Wiederholung des Krieges zwischen Ungarn und der Ukraine

    - Habe ich etwas verpasst? Dies ist, wenn Ungarn mit der Ukraine kämpfte?
    Nun, ich bin nicht einverstanden, "Budapest in einer Woche einzunehmen", hier werden die Ungarn wahrscheinlich Kiew in einer Woche einnehmen. Wenn sich unsere nicht einmischen, erinnere ich Sie daran, dass während des Zweiten Weltkriegs die stärkste und effizienteste Landarmee unter ihnen war Hitlers Verbündete in Europa waren ungarische ... hi
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2020 11: 30
      +1
      Quote: faiver
      Während des Zweiten Weltkriegs war die stärkste und effizienteste Landarmee unter Hitlers Verbündeten in Europa die ungarische ...

      Seitdem ist viel Wasser unter die Brücke geflossen. Wie können Sie all dies auf die moderne Realität übertragen? Die deutsche Armee ist jetzt auch keineswegs die Wehrmacht ...
  4. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 5 Dezember 2020 19: 11
    +4
    Die These über Training und echte Kampferfahrung hat mich besonders amüsiert. Wenn dies eine Erfahrung ist, um in die Kessel zu gelangen, dann vielleicht. Im Allgemeinen muss man den Charakter eines breiten (echten) Ukrainers kennen. Wenn er das Gefühl hat, abgewiesen zu werden, wird er nirgendwo in einen Kampf geraten. Das sind also alles Fantasien über den Krieg mit Ungarn
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2020 07: 50
      -1
      Unterschätze deinen Gegner nicht. Und für einen geschlagenen zwei ungeschlagenen geben, denken Sie daran.
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 5 Dezember 2020 20: 50
    +3
    Im westlichen Teil der Ukraine könnte ein neuer Hot Spot entstehen.

    Die Hauptsache ist, wenn es losgeht, müssen wir unsere eigenen nehmen: Mariupol, Odessa, bis nach Transnistrien! Girkin-Strelkov ist weg, und ich hoffe, dass Putin nicht zögert.
  6. AdmiralHaube Офлайн AdmiralHaube
    AdmiralHaube (Vladimir) 6 Dezember 2020 14: 28
    0
    Nun, wenn sie in 2 Wochen Moskau erreichen können, dann essen sie in einer Woche Ungarn und werden nicht ersticken ...
  7. Pal vigula Офлайн Pal vigula
    Pal vigula (Kumpel Vigula) 6 Dezember 2020 17: 10
    0


    Ich bedauere Rammstein, ich sollte mit ihnen Bier trinken und sie nicht auf die Gräber legen.
  8. Pal vigula Офлайн Pal vigula
    Pal vigula (Kumpel Vigula) 6 Dezember 2020 17: 16
    0
    Wir nahmen alle betrunkenen, verlorenen Eindringlinge mit nach Hause. Napoleon zum Arc de Triomphe. Wir tranken Champagner und hinterließen nicht die ohnmächtigsten Erinnerungen im Moulin Rouge. PS Ich komme zurück (Terminator)
  9. Helden von Shipka Офлайн Helden von Shipka
    Helden von Shipka (Sergey) 6 Dezember 2020 19: 35
    0
    ........ über den Titel lachen! Weiter so! gut
  10. ODRAP Офлайн ODRAP
    ODRAP (Alexey) 6 Dezember 2020 23: 57
    -3
    Was für ein Krieg?
    Sie werden Truppen aus dem Osten der Ukraine zum örtlichen Zoll schicken,
    Sie werden die Grenzschutzbeamten mit einer Firma der Northern Border Detachment stärken ...
    Sie werden beginnen, die Waren sorgfältig zu überprüfen ...
    Die ganze Zündschnur wird in ein paar Tagen ausgehen. Die ganze Existenzberechtigung dieser Enklave ist Schmuggel. Transkarpatien sind für die Magyaren weder militärisch noch wirtschaftlich interessant. Nur im politischen Bereich - um der EU die Wangen zu schmollen.
    Spätestens im Februar werden sie einen Anruf vom Außenministerium erhalten und sie werden höflich empfehlen, den Schluck zu füllen. Da die Ukraine eine Größenordnung wichtiger und notwendiger für die Vereinigten Staaten ist.
    Darüber hinaus gibt es dort 72 Bergschützen mit enormer Kampferfahrung. Und mit dem völligen Mangel an Wunsch, separatistische Possen zu ertragen.
    Die Magyaren werden sich noch an den ersten März erinnern.
  11. ODRAP Офлайн ODRAP
    ODRAP (Alexey) 7 Dezember 2020 00: 02
    -2
    Und ich werde in einer separaten Zeile hinzufügen.
    Bevor Herr Marzhetskiy die Allianz in einen hypothetischen Konflikt verwickelt, erkundigt er sich nach dem Status der Parteien.
    Ich schlage vor: Ungarn wurde als "Paket" in die NATO aufgenommen, wobei der Rest der Länder des ehemaligen VD seine Rolle dort spielt - das fünfundfünfzigste Rad im Wagen. Die Bedeutung seiner Streitkräfte ist geringer als die der rumänischen und bulgarischen Armee.
    Und die Ukraine ist ein assoziierter Partner mit besonderen Rechten.
    Wer wird die Magyaren ernsthaft bellen lassen?
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 7 Dezember 2020 14: 55
      0
      Zitat: ODRAP
      Bevor Herr Marzhetskiy die Allianz in einen hypothetischen Konflikt verwickelt, erkundigt er sich nach dem Status der Parteien.
      Ich schlage vor: Ungarn wurde als "Paket" in die NATO aufgenommen, wobei der Rest der Länder des ehemaligen VD seine Rolle dort spielt - das fünfundfünfzigste Rad im Wagen. Die Bedeutung seiner Streitkräfte ist geringer als die der rumänischen und bulgarischen Armee.
      Und die Ukraine ist ein assoziierter Partner mit besonderen Rechten.
      Wer wird die Magyaren ernsthaft bellen lassen?

      Lustige Argumentation, lächelte. lächeln
      Man kann sofort die mächtige ukrainische Expertenschule spüren, in der alles auf den Kopf gestellt ist
      1. ODRAP Офлайн ODRAP
        ODRAP (Alexey) 9 Dezember 2020 03: 58
        -3
        Der Experte war umgehauen.
  12. av58 Офлайн av58
    av58 (Andrew) 7 Dezember 2020 01: 03
    0
    Egal wie viele Gründe es gibt, in der Ukraine zu lachen, man sollte nicht in den Wahnsinn geraten. Was ist der Krieg zwischen der Ukraine und Ungarn? Autor, Wodka ist gut in Maßen!
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 7 Dezember 2020 14: 56
      0
      Ich bin ein Wahnsinniger, wenn überhaupt. Getränke
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  13. Der Kommentar wurde gelöscht.
  14. Marusia Klimova Офлайн Marusia Klimova
    Marusia Klimova (Marusya Klimova) 7 Dezember 2020 10: 13
    +1
    Zitat: ODRAP
    Wer wird die Magyaren ernsthaft bellen lassen?

    wer wird lassen .... grunzen lächeln
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  15. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 11 Dezember 2020 15: 22
    +2
    Warum gibt es eine Woche ?! Drei Tage, drei - und die Magyaren werden auf den Märkten von Kiew verkauft! Vorwärts, Ukraine!
  16. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 17 Dezember 2020 12: 19
    +4
    Ungarn ist Mitglied der NATO und der EU, und ich denke, Polen wird es mit seinen Ansprüchen auf die jetzt 6 westlichen Regionen unterstützen, während die Ukraine noch ist und die Bandera keine Freunde haben, die Vereinigten Staaten brauchen sie nur als Kanonenfutter Die Yankees werden für sie kämpfen, nicht
  17. Sándor Csikós Офлайн Sándor Csikós
    Sándor Csikós (Sándor Csikós) 19 Januar 2021 01: 25
    +1
    Ob die NATO Unterstützung leisten würde, ist eine große Frage. Tatsache ist, dass die Beziehungen Ungarns zur NATO - vor und zum Westen - angespannt sind. Teilweise wegen der Ukraine.

    Tatsache ist, dass die Ukraine für die NATO ein Land ist, um Russland zu rammen. Deshalb unterstützen sie nachdrücklich die Annäherung zwischen der Ukraine und der NATO. Wo Ungarn zum Hindernis geworden ist. Ungarn hat wenig Mittel, um die Ukraine irgendwie dazu zu zwingen, die Rechte der transkarpatischen Ungarn zu beachten und die ihnen genommenen Rechte zurückzugeben. (Das allgemeine Grundprinzip der europäischen Demokratie ist, dass sie bis heute für momentane Interessen geopfert wird: Dies bedeutet, dass einmal gewährte Rechte nicht weggenommen werden. Ungarn fordert die Ukraine auf, dieses Prinzip einzuhalten und die ihnen weggenommenen Rechte an die Ungarn zurückzugeben Tatsächlich haben wir nur ein Mittel: Hindernisse für die Annäherung an die NATO zu setzen.

    Was in Washington und Brüssel zu wachsender Unzufriedenheit und Irritation führt. Und wir erhalten Vorträge über die Notwendigkeit, "solidarisch" mit der NATO zu sein, um die Ukraine gegen Russland einzusetzen. Während des Besuchs des Leiters des Außenministeriums in Ungarn mussten wir ein grundlegendes Zugeständnis machen, um uns in Ruhe zu lassen. Es geht um die Vorbereitung eines bilateralen Abkommens über die militärische Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten und Ungarn. Aus dem oben genannten Grund war es notwendig, den Einspruch in zwei wesentlichen Punkten der Vereinbarung zurückzuziehen. Seit 1997 sind wir uns in zwei Punkten nicht einig: 1. Amerikanische Truppen können ohne Zustimmung des ungarischen Parlaments das Gebiet Ungarns betreten und durchqueren. 2. Ungarische Gerichte können amerikanische Soldaten auch in Strafsachen nicht beurteilen (wenn beispielsweise eine Person überfahren oder verletzt wird, wird jemand in einer betrunkenen Schlägerei getötet).

    Das ukrainische Außenministerium überreichte unserem Geschäftsträger eine Protestnotiz zu einem Fall und erlaubte sich, uns zu tadeln. Sie sagen, dass Ungarn am allgemeinen außenpolitischen Kurs der NATO festhalten sollte (offensichtlich unter Berücksichtigung des allgemeinen Kurses in der Ukraine). Der ungarische Außenminister ist sogar auf zwei schwarzen Listen aufgeführt - neben "Peacemaker" gibt es auch einen "Posipaka - ein Agent des Kremls". Es gibt nur sieben auf dieser Liste aus Ungarn. Der Führer ist Minister Siyarto, der mit der Vorbereitung einer bewaffneten Invasion der Ukraine beauftragt ist. Die Ukraine engagiert sich aktiv gegen Ungarn. Wie "Ungarn und Russland agieren nicht nur gemeinsam gegen die Ukraine, sondern auch gegen die NATO." Ungarn, so heißt es, folgt den Anweisungen Putins / Kremls / Russlands und stiftet den ungarischen Separatismus in Transkarpatien an. Unter den gleichen Befehlen behindert Ungarn die Annäherung der Ukraine an die NATO. Und natürlich nicht ohne Antwort - wie Pompeos Demarche zeigt. Mit dem Amtsantritt von Biden wird sich die Situation wahrscheinlich verschlechtern. Demokraten waren dem heutigen Ungarn immer feindlich gesinnt. Premierminister Orban zum Beispiel erhielt nicht einmal Einladungen zu Bidens Amtseinführung.

    Und wenn wir berücksichtigen, dass Ungarn in einer Reihe von Fragen auch im Konflikt mit der EU steht, kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Westen - vielleicht oder auf andere Weise - in den Widder geht, um den hartnäckigen Orban zu stürzen. Und die Ukraine wird mit größter Freude daran teilnehmen. Zum Beispiel alle Arten von Provokationen - um der Orban-Regierung Schwierigkeiten zu bereiten. Aber im Sommer des letzten und im vorletzten Jahr konnten wir mehrmals feststellen, dass es eine sehr entwickelte Zusammenarbeit zwischen den Sonderdiensten der Ukraine und des Westens gibt.

    Die NATO wird DIESEM Ungarn also nicht helfen. Egal wie es umgekehrt ausfällt: Im entscheidenden Moment werden wir mit einem Messer in den Rücken gestochen. Ihr Favorit ist eindeutig: die Ukraine.

    Welches übrigens. hat Ungarn kürzlich zum Feind Nummer 2 erklärt. Richtig, noch nicht auf offizieller Ebene, nur laut einer Umfrage unter Politikwissenschaftlern. Aber ...