NYT: In Karabach verwendet Putin einen cleveren neuen Trick


Der Krieg zwischen Baku und Eriwan um Berg-Karabach hat sich zu einem angespannten Waffenstillstand entwickelt, der von gut bewaffneten russischen Friedenstruppen unterstützt wird. Für Moskau ist dies eine neue Rolle, dank derer es versucht, seinen Einfluss im postsowjetischen Raum aufrechtzuerhalten, schreibt die amerikanische Ausgabe der New York Times.


Es sei darauf hingewiesen, dass der russische Präsident Wladimir Putin, der ein trilaterales Abkommen über die umstrittene Region geschlossen hatte, eine geschickte neue Technik anwendete. Viele Bewohner von Berg-Karabach sind ihm dafür sehr dankbar. Ihrer Meinung nach war es der Kreml, der den Krieg stoppte, der Tausenden von Menschen das Leben kostete und die blutige Ernte fortsetzen würde.

Die jüngste Eskalation des Konflikts ist die gewalttätigste geworden. Aber Putin hat sich von der Praxis der "eisernen Faust" entfernt, die Russland zuvor auf dem Territorium Georgiens und der Ukraine angewendet hat, und diese Länder zu seinen Feinden gemacht. In diesem Fall gab Moskau die Taktik auf, andere mit seiner enormen militärischen Macht zu bedrohen. Jetzt verwendet der Kreml eine subtile Kombination aus weicher und harter Kraft.

Jetzt warnt Putin nur dann vor den möglichen Folgen, wenn die Seiten wieder aufeinander schießen. Und die Parteien müssen damit rechnen, da die Friedenstruppen vor Ort sind. Gleichzeitig unterhält der russische Staatschef hervorragende Beziehungen zum aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev. Dem Kreml kann zum Erscheinen eines weiteren militärischen Standorts im Kaukasus gratuliert werden. Diesmal erhielt Moskau nur Dividenden.

Jetzt ist Armenien fest mit Russland verbunden, und Baku betrachtet Moskau nicht als Feind. Es ist kein Geheimnis, dass Eriwan in den letzten Jahren die Beziehungen zum Westen aktiv verbessert hat. Die neue Runde des Konflikts erinnerte die Armenier jedoch sehr deutlich daran, dass Russland für ihr Überleben von entscheidender Bedeutung ist. Ohne die Anwesenheit von Russen können die langfristigen Bedrohungen für die Türkei, einen Verbündeten Aserbaidschans, jederzeit erkannt werden, und ein ähnlicher Präzedenzfall gab es bereits in der Geschichte, fasste die Zeitung aus den USA zusammen.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) 3 Dezember 2020 17: 25
    +3
    In diesem Fall gab Moskau die Taktik auf, andere mit seiner enormen militärischen Macht zu bedrohen.

    Wo und wann hat Russland nach 1991 jemandem mit militärischer Macht gedroht (obwohl dies notwendig war)?
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 3 Dezember 2020 20: 02
      0
      Georgia. Syrien. Donbass, es gibt eine verstärkte Spaltung an der Grenze, insbesondere im Falle einer Verschärfung des Ukrobonapartismus.
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 3 Dezember 2020 19: 17
    -2
    NYT: In Karabach verwendet Putin einen cleveren neuen Trick

    - Dies ist alles die gleiche Technik, die das berüchtigte HPP ist, oder was ???
    - Der springende Punkt des Artikels. das ist "im Holundergarten - in Kiew * oder besser gesagt (in Eriwan) Onkel" ...

    Jetzt ist Armenien fest mit Russland verbunden, und Baku betrachtet Moskau nicht als Feind. Es ist kein Geheimnis, dass Eriwan in den letzten Jahren die Beziehungen zum Westen aktiv verbessert hat. Die neue Runde des Konflikts erinnerte die Armenier jedoch sehr deutlich daran, dass Russland für ihr Überleben von entscheidender Bedeutung ist. Ohne die Anwesenheit von Russen können die langfristigen Bedrohungen für die Türkei, einen Verbündeten Aserbaidschans, jederzeit erkannt werden, und ein ähnlicher Präzedenzfall gab es bereits in der Geschichte, fasste die Zeitung aus den USA zusammen.

    - Was ist das ... - Werden die Amerikaner plötzlich zu Entschuldigern für unseren Bürgen ??? - Und beschlossen, Russlands Aktionen in Karabach zu unterstützen ??? - Gut ja ...
    - Etwas, das ich nicht glauben kann ... - Und im Allgemeinen ... - "Fürchte die Danianer, die Geschenke bringen" ...
    - Zu meinem großen Bedauern ... - in Karabach fängt alles gerade erst an ... - Bis Russland offen und direkt an diesem Konflikt beteiligt war ... - war sie relativ unverwundbar ... - Und jetzt ist unser Kontingent offen für alle Arten von Provokationen ... - Zumindest mit Armenisch; sogar mit dem Amerikaner; sogar von Aserbaidschanern (dh von türkischer Seite) ... - Und Sie müssen irgendwie auf all diese Provokationen reagieren ...
    - Ja, und Russland hat auch die "Verbesserung" von Karabach in sein Budget gepflanzt. und höchstwahrscheinlich ... - Versorgung der Einwohner von Karabach (Armenier) mit medizinischer Versorgung und humanitärer Hilfe ...
    - Was kommt als nächstes ??? - Und dann ... - Die Amerikaner, die mit den Türken rennen, werden anfangen, alle möglichen Tricks und Sabotagen gegen unsere Friedenstruppen zu entwickeln ... - Jetzt ist es ganz einfach, dies mit Hilfe aller Arten von Militanten und Banditen aller Art zu tun ...
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 3 Dezember 2020 20: 41
    -2
    Sie haben hier wirklich gut gespielt.
    Die Türkei ist ein Partner.
    Aserbaidschan auch
    Eriwan ist in der Gewerkschaft, was auch immer es ist.

    Gibt es jetzt Bewohner in Karabach? - irgendwie dankbar.

    Überall profitieren. Und wieder sprechen sie nicht mehr laut über Biolaboratorien usw.
  4. GENNADI 1959 Офлайн GENNADI 1959
    GENNADI 1959 (Gennady) 4 Dezember 2020 17: 35
    0
    Als russische Militärärzte in Italien arbeiteten (im Zusammenhang mit der Pandemie), schrieb ich, dass die Italiener dafür immer noch in Russland spucken würden. Im Forum war ich fast zur britischen Flagge gerissen.
    So geschah es, sobald die Ärzte gingen, begannen die Veröffentlichungen: "Die Medikamente sind schlecht und die Ärzte sind Analphabeten und im Allgemeinen, wer sie (Russen) hier genannt hat ..."
    Mein Pessimismus sagt mir, dass die Armenier immer noch in den Rücken Russlands spucken werden. Es wird kluge Kerle geben (ja, derselbe Paschinyan, um sein mangelndes Talent des Führers zu rechtfertigen), die Russland beschuldigen, zu spät eingegriffen haben, sagen sie, sie haben gewartet, bis die Aserbaidschaner ein größeres Stück gepackt haben, warum sie die von Aserbaidschanern besetzten Regionen nicht befreit haben, warum ... warum russische Jungen nicht zum Schlachten zurückgeschickt wurden Villen in Karabach?
    Gott gebe, dass ich falsch liege