Welche Art von Raketen trug den schweren "Jäger" bei Tests?


Die russische schwere Angriffsdrohne S-70 "Okhotnik" hat Luft-Luft-Raketen getestet. Wahrscheinlich ist er nicht nur als Bomber, sondern auch als Abfangjäger bestimmt, schreibt die amerikanische Ausgabe von The Drive.


Es wurde bekannt, dass die "Okhotnik" zum ersten Mal Flugtests durchführte, nachdem sie mehrere Einsätze mit neuer Munition gemacht hatte. Sie wurden auf dem Ashuluk-Trainingsgelände in der russischen Region Astrachan durchgeführt. Details sind noch nicht bekannt, aber wenn dies zutrifft, wird dies ein bedeutender Schritt für die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte sein, die davon ausgehen, dass sie 2024 in Dienst gestellt werden.

Das Testen an der angegebenen Stelle ist keine Überraschung. Es gibt das 185. Zentrum für Kampftraining und Kampfeinsatz. Dies ist die einzige Einrichtung dieser Art in Russland. Dort war es möglich, mit Luftverteidigungs- und elektronischen Kriegssystemen sowie den Flugzeugen eines simulierten Feindes möglichst kampfnahe Bedingungen zu schaffen.

Der Jäger war mit Modellen ausgestattet, die Luft-Luft-Raketen so gut wie möglich nachahmen. Sie hatten alle notwendigen Eigenschaften und Zielsuchköpfe (Infrarot und Radar). Die Modelle hatten keine Motoren und keinen Sprengkopf, wurden aber bei Tests ohne Start nicht benötigt.

Leider ist nicht bekannt, welche Ziele der "Okhotnik" hatte, wie der Informationsaustausch und der Zielbezeichnungsprozess stattfanden. Außerdem sagten die Russen nicht, welche Art von Munition an Tests beteiligt war und wo sie sich befanden (auf Suspensionen oder in Innenabteilen).

In diesem Zusammenhang kann davon ausgegangen werden, dass die Nachahmung mit Munition durchgeführt wurde, die sich bereits im Einsatz befindet oder sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befindet.

Die Hauptmittel des Nahkampfs in den RF Aerospace Forces sind die Raketen R-73 und R-74M. Die K-74M2 befindet sich in der Entwicklung, mit der die Su-57-Jäger der fünften Generation ausgerüstet werden sollen. Diese Raketen werden aus den Innenräumen der Su-57 abgefeuert, sodass die Möglichkeit besteht, dass sie auch für die "Okhotnik" geeignet sind.

Die wichtigsten Mittelstreckenwaffen sind die Raketen R-77 und R-77-1. Gleichzeitig wird die Rakete K-77M getestet, die auch für die Innenräume der Su-57 vorgesehen ist.


Die Drohne wird von Sukhoi im Rahmen des URBC-Programms (Assault and Reconnaissance Unmanned Complex) entwickelt. Dieses Programm hat eine hohe Priorität, da die russischen Luft- und Raumfahrtkräfte zunehmend unbemannte einsetzen wollen Technologie... Der Jäger wurde erstmals 2019 gezeigt.


Die Russen stellten klar, dass die Tests die Wechselwirkung der Avionik der Sklavendrohne mit Raketenleitsystemen und dem Hauptflugzeug der Su-57 bewerten werden. Dies deutet darauf hin, dass die RF Aerospace Forces den Hunter als Ergänzung zur Su-57 und als Mittel zur Überwindung bestimmter Konstruktionsfehler des Jägers einsetzen werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. weißer Herr Офлайн weißer Herr
    weißer Herr (Ivan) 3 Dezember 2020 20: 33
    -1
    In China verspotteten sie das russische Jagdflugzeug Hunter.

    Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation hat ein Video des Erstfluges des unbemannten russischen Luftfahrzeugs "Okhotnik" veröffentlicht. Trotzdem überraschte diese Drohne nicht nur die Spezialisten aus der VR China, sondern führte auch dazu, dass die Drohne lächerlich gemacht wurde, und lud Russland ein, zu lernen, wie man etwas Besseres entwirft.

    „Die Drohne ist sehr groß. Das Interessanteste ist, dass die Tarnung sehr grob ist, die Drohne viele hervorstehende Antennen hat und der Lufteinlass und die Motordüse vollständig freigelegt sind - dies ist der Designstil des Autos der vierten Generation. Um eine hervorragende Geheimhaltung zu erreichen, haben die Russen noch viel zu tun "- stellt die Veröffentlichung" SINA "fest.

    Darüber hinaus ist die VR China der Ansicht, dass die endgültigen Kosten für die russische C-70-Jägerdrohne „Hunter“ sehr hoch ausfallen können. Aufgrund der relativ geringen Manövrierfähigkeit dieses Flugzeugs und des Fehlens von „Unsichtbarkeit“ kann die Drohne ein leichtes Ziel sein und ist daher kaum für geeignet Schließe alle wichtigen Missionen ab.

    https://avia.pro/news/v-kitae-vysmeyali-rossiyskiy-udarnyy-dron-s-70-ohotnik
  2. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 3 Dezember 2020 22: 38
    -1
    Was haben sie?
    Und das in Alabama ansässige Raketen-Startup Aevum hat gerade die größte Drohne der Welt vorgestellt, einen 28 Tonnen schweren autonomen Riesen, der bald US-Militärsatelliten in die Umlaufbahn bringen könnte (siehe Foto):

    https://www.yahoo.com/news/alabama-rocket-startup-aevum-just-170000599.html

    Das als Ravn X bezeichnete UAV mit einer Masse von 28 t wurde entwickelt, um eine zweistufige Rakete in die Luft zu starten, mit der Satelliten mit einem Gewicht von bis zu 100 kg in die Umlaufbahn gebracht werden. Die US-Luftwaffe wählte Aevum aus, um 4,9 eine Satellitenmission im Wert von 2021 Millionen US-Dollar zu starten. Aevum hat auch einen kommerziellen Missionsvertrag erhalten.
    Jay Skylus, CEO und Gründer von Aevum, sagt das Sein Unternehmen beabsichtigt, Kundensatelliten innerhalb von drei Stunden nach Erhalt am Startort zu starten.
  3. Dmitry Donskoy Офлайн Dmitry Donskoy
    Dmitry Donskoy (Dmitry Donskoy) 5 Dezember 2020 09: 35
    0
    Macht ... Ruhm für Russland
  4. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
    Alexander K_2 (Alexander K) 12 Januar 2021 19: 31
    -2
    Ich habe richtig verstanden: Mit Raketenmodellen?