Wie Europas größter Fluss zur ökologischen Katastrophe Russlands wurde


Die Wolga, der größte Fluss Europas, hat sich vom nationalen Schatz Russlands in ein Unglück verwandelt. Wenn die Wolga letztes Jahr katastrophal flach geworden ist, kann sie jetzt offiziell als Rinne betrachtet werden. Das Flusswasser ist nicht trinkbar und die Fische sind fast verschwunden. Nach Angaben der Rechnungskammer werden die meisten Stauseen und Wasserläufe der Wolga als „schmutzig“ oder „verschmutzt“ eingestuft.


Um das Ausmaß der Katastrophe zu verstehen, muss daran erinnert werden, dass die Hälfte der russischen Agrarproduktion, 45% der nationalen Industrie und 40% der Bevölkerung des Landes im großen Flusseinzugsgebiet leben. Jährlich werden 6 Millionen Tonnen Fracht entlang der Wolga transportiert. 70 Fischarten sind aufgrund des entsetzlichen Wasserzustands vom Aussterben bedroht, von denen 40 zur Kategorie der kommerziellen Fische gehören. Wer ist schuld und was zu tun?

Wenn wir das Problem im Nachhinein bewerten, stellt sich heraus, dass die Wolga Opfer von Markttransformationen wurde. Seit der Sowjetzeit ist es für uns üblich, den Zustand des Flusses anhand von Daten über die Einleitungen von Industrieunternehmen in den Fluss zu berücksichtigen. Nachdem die Fabriken in die Hände von "effektiven Eigentümern" übergegangen waren, begannen sie, ihre Rohmüll rund um die Uhr in die Wolga zu gießen. Warum Geld dafür ausgeben, wenn man kein Geld ausgeben kann? Es kann nicht gesagt werden, dass die Behörden nichts unternommen haben, um dieses Phänomen zu bekämpfen.

Von der zweiten Hälfte der neunziger Jahre bis zum Beginn des zweitausendsten war ein spezielles Programm „Wiederbelebung der Wolga“ in Betrieb. Modernisierung der Abwasserbehandlung, Bau von Fabriken und Siedlungen an den Ufern, aber dies war eindeutig nicht genug, und es musste ein neues Programm eingeführt werden. Warum dann?

ErstensExperten weisen darauf hin, dass die ergriffenen Maßnahmen nur zu einem komplexen Ergebnis führen können. Aus irgendeinem Grund konzentrieren sich die Bemühungen der Beamten nur auf die Mittlere Wolga. Von 40 Regionen in ihrem Becken nehmen nur 16 an dem Programm teil. Aber Sie müssen sowohl die obere Wolga als auch die Flussmündung reinigen, oder?

ZweitensAus irgendeinem Grund ist der Kampf nur gegen industrielle Einleitungen, aber inzwischen ist dies weit entfernt vom Hauptfaktor der Verschmutzung. Umweltschützer argumentieren, dass flüssiger diffuser Abfluss (Chemikalien und Düngemittel), der aus dem Boden landwirtschaftlicher Flächen, auf denen "aggressive" Landnutzung betrieben wird, ins Wasser sickert, für die Wolga viel gefährlicher ist. Darüber hinaus verursachen Sturmabflüsse aus Städten, in denen verschiedene Ölprodukte, Phenole, Eisen-, Zink-, Mangan- und Kupferverbindungen von Straßen, Tankstellen, Parkplätzen, Cafés und Restaurants gesammelt werden, großen Schaden. Die Behörden ziehen es vor, den einfachsten Weg zu gehen und sich nicht mit flüssigem Abfall, sondern mit festem Hausmüll zu befassen. Das ist gut, aber nicht genug.

DrittensDie Fischpopulation wird neben der entsetzlichen Wasserqualität und der Verschmutzung der Kanalfischpassagen, die nicht alle geräumt sind, durch die Aktivitäten der Fischereigenossenschaften äußerst negativ beeinflusst. Nachdem sie Parzellen für die Fischerei erhalten haben, harken sie praktisch unkontrolliert alle Flusstiere mit Netzen aus ihnen heraus und überschreiten damit alle festgelegten Grenzwerte. Das Ergebnis ist ein ungewöhnlicher Fischmangel für die Wolga.

EndlichEs gibt berechtigte Fragen an lokale Beamte, die für den Umweltschutz verantwortlich sind. Nach Angaben der Rechnungskammer in Wolgograd gab der Fachausschuss für Ökologie 8,6 Millionen Rubel für die Reinigung von Gewässern für den Kauf neuer Möbel, die Reinigung der Räumlichkeiten, die Gehälter der Mitarbeiter und den Kauf eines im Inland montierten SUV aus. Dies ist natürlich notwendig, sollte aber nicht auf Kosten zweckgebundener Mittel erfolgen, oder?

Wenn alles im gleichen Sinne weitergeht, wird die Wolga bald endlich zu einem großen Abwasserkanal.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
26 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 3 Dezember 2020 15: 09
    -3
    Und die Desna muss Wasser in die Wolga bringen. Dann wird es mehr Wasser geben.
    1. Piramidon Офлайн Piramidon
      Piramidon (Stepan) 3 Dezember 2020 16: 22
      +2
      Zitat: Bulanov
      Und die Desna muss Wasser in die Wolga bringen.

      Was nützt das? Und dieses Wasser wird auch verschmutzt sein.
      1. Orange Офлайн Orange
        Orange (ororpore) 3 Dezember 2020 19: 23
        -1
        In Russland gibt es Dutzende nationaler Projekte. Ich bin sicher, dass es kein nationales Projekt zur Erhaltung der Wolga-Ökologie gibt, sonst wäre das Problem nicht so akut gewesen.
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 4 Dezember 2020 08: 50
          -2
          Vor einigen Jahren nahmen sie es wieder auf, fast wegen seiner Wirksamkeit war die Rechnungskammer äußerst kritisch und sprach sich aus.
        2. Bitter Офлайн Bitter
          Bitter (Gleb) 8 Dezember 2020 00: 43
          +1
          Ich bin sicher, dass es kein nationales Projekt zur Erhaltung der Wolga-Ökologie gibt ...

          Nun, es bedeutet, dass nicht alles verloren ist, wir müssen ein paar Jahre oder Fünfjahrespläne warten, und dann wird es etwas zu beleben geben und Geld wird von irgendjemandem abgeladen.
          Wenn andererseits die Aufsichtsbehörden ihre Aufgaben ordnungsgemäß erfüllen, können Sie nicht zu viel ausgeben und auch diejenigen finden, die für die Reinigung bezahlen.
    2. ODRAP Офлайн ODRAP
      ODRAP (Alexey) 5 Dezember 2020 11: 46
      -3
      Direkt aus White Birch, oga. Dort ist es einfach bequem, nicht breit, es wird bequem sein, es wegzunehmen. Sie können direkt auf die Krim gehen.
  2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 3 Dezember 2020 15: 29
    +6
    Mit der weit verbreiteten Korruption wurde natürlich nicht nur die Wolga zur Gosse. Die Forderung, mit den verantwortlichen Diensten zu beginnen, solche korrupten Beamten sind jede Sekunde möglich, mit Geldstrafen zu bestrafen und nicht kooperativ, aber wer sollte inhaftiert werden ... Was überrascht sein wird, ist der ganze Staat so arrangiert, die wichtigsten zuerst zu ändern ...
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 3 Dezember 2020 16: 21
      -2
      Mit der weit verbreiteten Korruption wurde natürlich nicht nur die Wolga zur Gosse. Die Forderung, mit den verantwortlichen Diensten zu beginnen, solche korrupten Beamten sind jede Sekunde möglich, mit Geldstrafen zu bestrafen und nicht kooperativ, aber wer sollte inhaftiert werden ... Was überrascht sein wird, ist der ganze Staat so arrangiert, die wichtigsten zuerst zu ändern ...

      1991 geändert, hat nicht geholfen Anforderung
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 3 Dezember 2020 19: 44
        +4
        Was für eine Substitution von Konzepten, Sie verwechseln wirklich nicht verschiedene Dinge ... Sie haben absichtlich den gesamten Staat zerstört, um auszurauben, und dann gibt es eine Belohnung für die Vergiftung der Umwelt ... Natürlich passt dies auch in die Plünderung des Staates ...
        1. 123 Офлайн 123
          123 (123) 3 Dezember 2020 21: 35
          +2
          Was sind die Podnamen von Konzepten, Sie verwechseln wirklich nicht verschiedene Dinge ... absichtlich den gesamten Staat zerstört, um auszurauben, und dann gibt es eine Belohnung für die Vergiftung der Umwelt ... Natürlich passt dies auch in die Plünderung des Staates ...

          Was hat die Substitution von Konzepten damit zu tun? sichern All diese "Kratzer" sind in der Regel nicht vorteilhaft, sie zerstören die Wirtschaft und werfen das Land zurück. Und es spielt keine Rolle, zu welchem ​​Zweck sie gemacht werden. Auch 1917 hat das Leben nicht mehr Spaß gemacht. Verwüstung, Hungersnot, Bürgerkrieg.
          Was ist die Bezahlung für Umweltvergiftungen? Was meinst du? Dass jemand Geld für die Vergiftung der Wolga bekommt? Ich hoffe nicht. Worum geht es dann im Gespräch? Industrie? Sie sind also sicher, dass es nur unter dieser Kraft zerstört wird. zwinkerte Was ist übrig? Landwirtschaft und städtisches Abwasser? Wollen Sie sagen, dass dem unter dem Sowjetregime mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde? Auf der Krim fließt immer noch alles direkt ins Meer, und das seit der Sowjetzeit, und die Krim ist keine Ausnahme. Ich selbst habe Tonnen von Chemikalien auf den Feldern beobachtet, als ich sie buchstäblich auf meiner eigenen Haut erlebte. Die landwirtschaftliche Luftfahrt, wissen Sie, wurde von oben großzügig bewässert. Ich habe auch persönlich zig Kilometer ölüberflutete Straßenränder beobachtet. Weißt du, ich bin in diesem Land geboren und aufgewachsen. Es ist sinnlos, mir Märchen zu erzählen. Das Alter ist nicht dasselbe. hi
      2. Akuzenka Офлайн Akuzenka
        Akuzenka (Alexander) 4 Dezember 2020 12: 07
        +3
        Auf den Punkt! Die schrecklichen Bolschewiki konnten die Wolga in 70 Jahren nicht "fallen lassen". Effektive Eigentümer, in weniger als 30! Hurra! Sieg für die Demokratie !!! Und niemand ist schuld!
      3. Bitter Офлайн Bitter
        Bitter (Gleb) 8 Dezember 2020 00: 51
        0
        1991 geändert ..

        Wo und zu wem? Sie haben es nicht geändert, sie haben es verkauft und dem Derban übergeben, und dort wächst zumindest das Gras nicht.
  3. 123 Офлайн 123
    123 (123) 3 Dezember 2020 16: 21
    0
    Wenn wir das Problem im Nachhinein bewerten, stellt sich heraus, dass die Wolga Opfer von Markttransformationen wurde. Seit der Sowjetzeit ist es für uns üblich, den Zustand des Flusses anhand von Daten über die Einleitungen von Industrieunternehmen in den Fluss zu berücksichtigen. Nachdem die Fabriken in die Hände von "effektiven Eigentümern" übergegangen waren, begannen sie, ihre Rohmüll rund um die Uhr in die Wolga zu gießen.

    Nun, natürlich Lachen In der Sowjetzeit war das Wasser kristallklar, der Himmel blau und das Gras grün, und dann kamen die Bourgeois und beschmutzten alles. lächeln Meiner Meinung nach war dieses Problem den Menschen und der Sowjetzeit vertraut. Um nicht zu sagen, dass sie sich so sehr um die Reinigung kümmern und wie viel von der gesamten Chemie sie gegossen haben und ins Land gefallen sind ja



    Im Allgemeinen wird das Problem der Ökologie immer akuter und es wird ihm nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 3 Dezember 2020 20: 16
      +3
      Nun, es war nicht so schlimm. Bei einem großen Produktionsvolumen gab es eine Art Aufsicht, der Grund der Flüsse wurde ständig gereinigt (unter der neuen Regierung - ich erinnere mich an nichts).
      In den 80ern fischte mein Freund direkt in Kaluga (manchmal) ein Sterlet mit einer Angelrute oder einer Spinnrute (aber nicht mit einem Netz).
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 3 Dezember 2020 21: 54
        +2
        Nun, es war nicht so schlimm. Bei einem großen Produktionsvolumen gab es eine Art Aufsicht, der Grund der Flüsse wurde ständig gereinigt (unter der neuen Regierung - ich erinnere mich an nichts).

        Und ich sage nicht, dass alles so schlecht war. Ich sehe nur keinen großen Unterschied. Ich kann nicht sagen, dass wir unter dem Sowjetregime sehr besorgt über die Ökologie waren, aber jetzt zerstört die Bourgeoisie die Natur gnadenlos. Unter der UdSSR wurde am Baikalsee eine Zellstoff- und Papierfabrik gebaut, und das Militär holt immer noch Müll aus der Arktis. Ich nehme an, der Tod des Aralsees hätte verhindert werden können, aber zu dieser Zeit begann auch alles.
        Und das Reinigen des Bodens allein löst nichts. Wir brauchen Wasseraufbereitungsanlagen, ändern die Einstellung in der Landwirtschaft und bauen Wälder in der Küstenzone nach.

        In den 80ern fischte mein Freund direkt in Kaluga (manchmal) ein Sterlet mit einer Angelrute oder einer Spinnrute (aber nicht mit einem Netz).

        Es kann sehr gut sein, dass wir immer noch fangen, obwohl das Wasser des flachen Irtysch aus China viele Dinge bringt, die vom Himmlischen Reich wenig genutzt werden. In den 90ern stieß ich auf einen getrockneten Fisch, schönen, durchsichtigen Bernstein, wie die Astrachan-Vobla, aber ... mit einem charakteristischen Geruch nach Ölprodukten zwinkerte Und dieses Wasserreservoir war zu Sowjetzeiten verschmutzt.
        Die Belastung der Natur wächst ständig, die schädlichen Auswirkungen des menschlichen Lebens sind nicht vorteilhaft.
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 4 Dezember 2020 08: 52
      -3
      Quote: 123
      Natürlich war zu Sowjetzeiten das Wasser kristallklar, der Himmel blau und das Gras grün, und dann kamen die Bourgeois und beschmutzten alles. Meiner Meinung nach war dieses Problem den Menschen und der Sowjetzeit vertraut. Um nicht zu sagen, dass sie sich so sehr um die Reinigung kümmern und wie viel Chemie sie in das kleine Land gegossen haben, das ich genug gesehen habe

      Der Bourgeois kam und beschmutzte alles, was noch übrig war.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 4 Dezember 2020 11: 46
        +1
        Der Bourgeois kam und beschmutzte alles, was noch übrig war.

        Nach anderen Journalisten sind nur noch wenige übrig. lächeln Wir müssen noch herausfinden, wer am meisten schadet zwinkerte
    3. Bitter Офлайн Bitter
      Bitter (Gleb) 8 Dezember 2020 01: 05
      +1
      ... das Wasser war kristallklar, der Himmel war blau und das Gras war grün, und dann kamen die Bourgeois und beschmutzten alles.

      Dies ist genau das, was es buchstäblich und im übertragenen Sinne ist. Die russische Bourgeoisie ist überall effizienter, und gerade in dieser Hinsicht wollen sie nur nicht in die Infrastruktur investieren und tragen ihre Gehälter in konvertierbarer Währung. Ich hatte lange Zeit ein Praktikum in einer sowjetischen Chemiefabrik an der Wolga, die Behandlungseinrichtungen funktionierten und ihre Aufsicht war ernst. Natürlich gab es auch Probleme, aber dafür haben sie nicht den Kopf gestreichelt.
  4. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 3 Dezember 2020 18: 50
    0
    Greta, wo bist du? Hier hat Sergey Ihren Platz eingenommen ...
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 4 Dezember 2020 08: 46
      -3
      Zitat: Dmitry S.
      Greta, wo bist du? Hier hat Sergey Ihren Platz eingenommen ...

      Tatsächlich gibt es wohl nichts zu sagen?
      1. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
        Dmitry S. (Dmitry Sanin) 4 Dezember 2020 14: 45
        +2
        Ich empfehle, in die Zellstoff- und Papierfabrik Selenginsky oder Solikamsky (Kama und Selenga) zu gehen und zu sehen, wie es mit der Abwasserbehandlung ist und gibt es welche? Die meisten Unternehmen arbeiten heute in einem geschlossenen Kreislauf. Sie fließen nicht in den Fluss. Wenn Sie nur am Computer sitzen, schreiben Sie auf den Computer. Das Problem ist, dass Sie sich mit dem Thema nur schlecht auskennen: Irgendwo haben Sie einseitiges Material eingegeben und einen Artikel verfasst. über alles schreiben - über nichts schreiben.
  5. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 3 Dezember 2020 20: 08
    +1
    Zurück in der UdSSR!
  6. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. SliwaSergey2017 Sliwa Офлайн SliwaSergey2017 Sliwa
    SliwaSergey2017 Sliwa 5 Dezember 2020 01: 10
    +1
    Jeden Tag, basierend auf Informationen aus ganz Russland. Ich verstehe, dass Russland aus meinem einst geliebten Land zu einer Müllkippe wird.
  8. George Davydov Офлайн George Davydov
    George Davydov (Georgy Davydov) 5 Dezember 2020 03: 43
    +2
    Dies ist das Ergebnis einer räuberischen Haltung gegenüber dem Mutterland auf der Grundlage von Marktbeziehungen, bei denen das Interesse von Einzelpersonen oder Unternehmen darauf abzielt, maximalen Kapital zu erzielen, wenn wir Kapitalismus haben. Und es ist Profit und entsteht durch die gnadenlose Ausbeutung von Mensch und Natur. Und wenn Sie auf unterschiedliche Weise über die Wolga sprechen können, dann nehmen Sie zum Beispiel die sibirische Taiga oder sogar die Ozeane, die bald die Welthauptstadt werden, wenn nicht in Abwasserkanäle, dann mit übelriechenden Müllinseln. In dieser Hinsicht bleiben die tapferen Duma-Mitglieder nicht zurück, in deren Namen Schirinowski den Zusammenbruch der Pensionskasse anerkennt. Nach all dem bleibt nur noch zu sagen: D O R U L I L IS L!
  9. ODRAP Офлайн ODRAP
    ODRAP (Alexey) 5 Dezember 2020 11: 48
    -3
    Was für eine Schande. Und ich hatte bereits Pläne, wie das Wolga-Wasser, über den Wolgodonsk-Kanal zum Don und von dort durch ein Rohr direkt zur Krim zu werfen. Anstelle des Giftigen am Mund das Wasser des Dnjepr ... und hier ist so ein Hinterhalt.
  10. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 8 Dezember 2020 03: 11
    -1
    Gut, dass es trocken ist! Jetzt wird es einfacher (und billiger!). Einen Betonkanal zu verlegen, ihn mit demselben Beton zu schließen und eine Autobahn darauf zu bauen! Keine Notwendigkeit, den Boden zu graben, keine Notwendigkeit, den Wald zu fällen - die Rottenberge machen bereits eine Schätzung !!!