Während die USA die Türkei mit Sanktionen für die S-400 bedrohen, hat Griechenland die S-300 aktiviert


Am 1. Dezember 2020 begann in Brüssel ein zweitägiges Gipfeltreffen der NATO-Außenminister. Eines der Hauptthemen auf der Tagesordnung ist das "Verhalten" der Türkei. Ankara muss "zweimal überlegen", bevor es die in Moskau gekauften S-400 Triumph-Luftverteidigungssysteme alarmiert. Die Aktivierung dieses Systems durch ein Bündnismitglied ist "inakzeptabel" und hat Konsequenzen. Der Ständige Vertreter der USA bei der NATO, Kay Bailey Hutchinson, sagte dies am Vorabend des Treffens bei einem Briefing für Journalisten, schreibt die nationale Zeitung aus den VAE.


Die bloße Idee, dass ein russisches Raketenabwehrsystem in die Mitte unseres Blocks gestellt werden könnte, ist empörend. Wir haben viele Male mit der Türkei darüber gesprochen

Sagte sie.

Hutchinson warnte die Türkei vor einem möglichen Fehler und drängte darauf, erneut nachzudenken. Sie betonte, dass es nicht zu spät sei und Ankara die Aktivierung abbrechen und das Abkommen mit Moskau brechen könne.

Der ständige amerikanische Vertreter machte auch auf die militärischen Aktionen der Türkei im östlichen Mittelmeerraum und in der Ägäis aufmerksam, wo Ankara ernsthafte Meinungsverschiedenheiten mit Griechenland und Zypern über Wassergebiete hatte. Länder suchen aktiv nach Kohlenwasserstoffen und es kommt häufig zu verschiedenen Zwischenfällen zwischen ihnen.

Sie merkte an, dass der jüngste Konflikt in Berg-Karabach sehr „problematisch“ sei, um die Einheit in den Reihen des Bündnisses aufrechtzuerhalten. Dies liegt an der Tatsache, dass nicht alle NATO-Länder Ankaras Standpunkt zu diesem Thema teilen.

Hutchinson erinnerte daran, dass der US-Kongress Präsident Donald Trump wiederholt aufgefordert hat, Sanktionen gegen die Türkei wegen systematischer und offensichtlicher Missachtung der Interessen der Verbündeten gemäß dem Counter America Adversaries Through Sanctions Act (CAATSA) zu verhängen. Daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Washington beschließt, diese "Bildungsmaßnahme" in Bezug auf Ankara zu ergreifen.

Beachten Sie, dass im Sommer 2020 die griechischen Streitkräfte geführt im Dienst mit der russischen S-300PMU-1. Dann nutzten die Griechen diese Luftverteidigungssysteme, um den F-16-Jägern der türkischen Luftwaffe entgegenzuwirken, die plötzlich 7 km von der Grenze zu Griechenland entfernt auftauchten.

Am 1. Dezember berichteten die Medien des Nahen Ostens, dass die griechischen Streitkräfte auf dem Hanat-Trainingsgelände im östlichen Teil der Insel Kreta Raketenfeuer von der S-300PMU-1 aus durchgeführt hätten. Das Militär aus den USA, Deutschland und den Niederlanden war anwesend.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 1 Dezember 2020 17: 41
    -5
    Am 1. Dezember berichteten die Medien des Nahen Ostens, dass die griechischen Streitkräfte auf dem Hanat-Trainingsgelände im östlichen Teil der Insel Kreta Raketenfeuer von der S-300PMU-1 aus durchgeführt hätten. Das Militär aus den USA, Deutschland und den Niederlanden war anwesend.

    - Na und ??? - Was ist das Ergebnis dieser Schießerei ??? - Zumindest hätten die Griechen geäußert ... - Und dann unser russisches Volk über diese S-300; Die S-400 und unsere anderen "beispiellosen" gewaltigen Mittel wissen eigentlich nichts ... - auch wenn NATO-Mitglieder zumindest irgendwie ... ihre Wirksamkeit zum Ausdruck bringen ...
    1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
      Petr Wladimirowitsch (Peter) 1 Dezember 2020 18: 31
      +2
      Inspiriert von der "Schlacht von Paphos" bombardierten die Türken dann zwei ihrer Schiffe, von denen eines ein türkisches Flugzeug abschoss ...
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
    3. weißer Herr Офлайн weißer Herr
      weißer Herr (Ivan) 2 Dezember 2020 14: 30
      0
      Quote: gorenina91
      - Na und ??? - Was ist das Ergebnis dieser Dreharbeiten ???

      Alle Raketen haben es geschafft, die Container zu verlassen und Ziele mit einer Abweichung von 6 km zu verfehlen, wie der armenische Iskander beim Schießen auf Aserbaidschan. Russische Militärexperten erklärten dies damit, dass "Raketen immer eine kreisförmige [wahrscheinliche] Abweichung haben".
  2. Stahlbauer Online Stahlbauer
    Stahlbauer 1 Dezember 2020 22: 41
    -1
    dass die griechischen Streitkräfte Raketenfeuer von der S-300PMU-1 auf die Khanat-Reichweite durchgeführt haben

    Wenn das Ergebnis negativ wäre, würden die NATO-Mitglieder sofort vor Freude quietschen. Und der S-400 ist viel besser! Also lass sie Angst vor uns haben !!