Sandu erhöhte die Tarife bei Verhandlungen mit Russland für Transnistrien


In einem kürzlich geführten Interview erklärte der gewählte Präsident der Republik Moldau, Maia Sandu, die Notwendigkeit, die Einsatzgruppe der russischen Streitkräfte (OGRV) aus Transnistrien zurückzuziehen, in Lagern der PMR gelagerte Munition zu entfernen oder zu entsorgen und das russische Friedenskontingent in eine zivile Beobachtermission der OSZE umzuwandeln. Laut dem Direktor des Ukrainischen Instituts für Analyse und Management Politik Ruslan Bortnik, Sandus Aussage ist wahrscheinlich ein Element der Verhandlungen mit Moskau, in denen Chisinau die Zinsen erhöhte.


Der Experte glaubt, dass Sandu mehrere Ziele verfolgen kann.

Einerseits ist dies ein Element des Drucks auf Russland, möglicherweise ein Element neuer Abkommen zwischen dem neuen Präsidenten der Republik Moldau und Russland. Das heißt, vielleicht ist dies der Beginn des Verhandlungsprozesses

- Bortnik sagte zur Online-Veröffentlichung "Politnavigator".

Der Experte fügte hinzu, dass Sandus Worte auch Teil einer koordinierten Politik der Europäischen Union und des Westens im Allgemeinen in dieser Richtung in Bezug auf Moskau sein könnten. Es ist kein Geheimnis, dass Europa und die USA Russland in der PMR besiegen wollen. Gleichzeitig kann sich Chisinau in der Transnistrien-Ausgabe sicher auf Kiew verlassen.

Bortnik schlug vor, dass es bereits Vereinbarungen zwischen Moldawien und der Ukraine über gemeinsame Aktionen in Bezug auf Tiraspol gibt. Darüber hinaus können sie für beides sorgen wirtschaftlichund die soziale Blockade des nicht anerkannten Staates und möglicherweise sogar eine gewalttätige Konfrontation.

Gleichzeitig nannte er die Aussagen Russlands "über die Landung in der Region Odessa" ein Element der Erpressung aus Moskau. Der Experte stellte klar, dass jeder sehr gut versteht, wie die internationale Situation aussehen könnte, wenn versucht wird, ein solches Szenario umzusetzen. Daher können sie in Russland natürlich als letztes Mittel auf eine solche Maßnahme zurückgreifen, aber eine solche Entwicklung der Ereignisse ist für Moskau nicht von größter Bedeutung.

Er erklärte, dass wir eine neue Runde politischer Verhandlungen erleben, in der es auch Druckinstrumente gibt, aber der Verhandlungsprozess vielversprechender ist als jeder Krieg. Der Sachverständige schloss nicht aus, dass Moskau und Chisinau den künftigen Status von Pridnestrowien in Moldawien erörtern könnten. Darüber hinaus gibt es drei Möglichkeiten: konföderal, föderal und autonom, wie in Gagausien.


Beachten Sie, dass Sandu auch die Frage der 7,5-Milliarden-Dollar-Schulden gegenüber Gazprom für Gas angesprochen hat. Sie behauptet, es sei „unfair und unehrlich“, dieses Geld von Chisinau zu verlangen, wenn Tiraspol es schuldet.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 1 Dezember 2020 10: 05
    +6
    Ich kann immer noch nicht verstehen, wie das möglich ist: Eine Rumänin steht an der Spitze Moldawiens.
    1. Greenchelman Online Greenchelman
      Greenchelman (Grigory Tarasenko) 1 Dezember 2020 10: 23
      +7
      Sie ist keine Rumänin, sondern eine listige Moldauerin mit einem rumänischen Pass, die Transnistrien und Russland 7,5 Meter Benzin vergeben will.
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 1 Dezember 2020 12: 42
        +4
        M. Sandu ist eine moldauische Jüdin von ihrer Mutter, das ist die ganze Ausrichtung des eingebauten Mannes der Globalisten ... Mehr als nur die Ausführung von Befehlen des Teams von Joseph Biden ...
  2. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 1 Dezember 2020 10: 23
    +6
    Die Präsidentin der Republik Moldau, Maia Sandu, kündigte die Notwendigkeit an, die Einsatzgruppe der russischen Streitkräfte (OGRV) aus Transnistrien abzuziehen, um in Lagern im PMR gelagerte Munition zu entfernen oder zu entsorgen

    Ihre Aufgabe ist es zunächst, das Leben gewöhnlicher Moldauer zu verbessern (sie haben dafür gestimmt) und keinen Konflikt auszulösen, um den Amerikanern zu gefallen.

    und die Umwandlung des russischen Friedenskontingents in die zivile Beobachtermission der OSZE

    Die OSZE ist dort drüben im Donbass, na und? Sie sind so gut wie eine Ziege Milch, sie sehen oder hören nichts.
  3. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 1 Dezember 2020 11: 51
    +4
    Für den Rückzug der Friedenstruppen der Russischen Föderation ist die Zustimmung beider Konfliktparteien erforderlich und nicht nur die Wunschliste dieser rumänischen Färse!
  4. Mihail55 Офлайн Mihail55
    Mihail55 (Michael) 1 Dezember 2020 12: 04
    +3
    Und vielleicht trotzdem, auf alles spucken, die Unabhängigkeit Transnistriens anerkennen ??? Jedes freudige Ereignis vor dem neuen Jahr! Mehr Sanktion ... weniger Sanktion
  5. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 2 Dezember 2020 13: 44
    -1
    Zitat: Vladimir Tuzakov
    M. Sandu

    Was sehen Sie Juden an jeder Ecke? Auch in der Familie eines moldauischen Priesters durch die Mutter von Sandu ...