Lukaschenka ist bereit zu gehen, wird aber bald in einer neuen Funktion zurückkehren


Die Ereignisse des vergangenen Sommer-Herbstes 2020 in Belarus haben gezeigt, dass die Notwendigkeit für politisch Transformation in diesem Land ist nur überreif. Die belarussischen Brüder gingen massenhaft auf die Straße, um ihr Recht auf Veränderung zu verteidigen. Aber werden sie, diese Veränderungen, und werden sie sich so herausstellen, wie es sich die Wähler vorstellen?


Präsident Lukaschenko blieb nur dank der Bajonette seiner Sicherheitsbeamten, die die Demonstranten gnadenlos zerstreuten und bis heute zerstreuten, sowie der eindeutigen und direkten Unterstützung Moskaus an der Macht. Dies implizierte eindeutig die Bedingung, dass bestimmte politische Transformationen in Belarus stattfinden sollten, Alexander Grigorievich friedlich abreisen sollte und weitere Fortschritte bei der Integration der Russischen Föderation und der Republik Belarus im Rahmen des Unionsstaats erwartet wurden. Präsident Lukaschenko hatte es jedoch nicht eilig, konkrete Schritte zu unternehmen, und so erreichten russische Würdenträger nacheinander Minsk mit „Grüßen“ aus dem Kreml.

Wahrscheinlich hatte dies Auswirkungen, da der belarussische Präsident erneut über die Änderung der Verfassung des Landes sprach, wonach er nicht mehr das Staatsoberhaupt sein wird. Beachten Sie, dass Alexander Grigorievich die Änderungen mit der Notwendigkeit in Verbindung brachte, "den Krieg zu verhindern, der auf sie geworfen wird". Es ist durchaus möglich, dass diese Befürchtungen mit der Anwesenheit eines alternativen "Präsidenten Sveta" und dem Risiko verbunden sind, das sogenannte "venezolanische Szenario" gegen Weißrussland anzuwenden. Welche Änderungen werden im Grundgesetz der Republik Belarus erwartet?

Präsident Lukaschenko selbst behauptet, es sei notwendig, die Befugnisse des Staatsoberhauptes zu reduzieren:

Wir haben eine sehr ernsthafte Verfassung. Kasachstan, Russland, wir sind vielleicht drei fortgeschrittene Staaten mit einer so ernsten und harten Verfassung, in der alles von der Entscheidung des Präsidenten abhängt. Unter diesem Gesichtspunkt kommt die Erkenntnis, dass Gott einem Menschen verbietet, und will einen Krieg auslösen und so weiter.

Es sei darauf hingewiesen, dass Alexander Grigorievich aus irgendeinem Grund solche weitreichenden Befugnisse nicht störte, und er war über dieses Problem nur mit der Aussicht besorgt, einem anderen die Macht zu geben. Etwas glaubwürdiger ist die Version, dass im Zuge der Verfassungsreform das politische System von Belarus geändert wird, damit Lukaschenka „gehen und bleiben“ kann. Betrachten Sie die wahrscheinlichsten Szenarien für diesen Stromtransit.

Grauer Kardinal


Wenn Alexander Grigorievich hartnäckig die Wahrung der vollen Souveränität Weißrusslands verteidigt und den Aufbau des Unionsstaates weiter sabotiert, kann er die russische und kasachische Erfahrung nutzen. Dann werden im Rahmen der Verfassungsreform die Befugnisse eines Gremiums, ähnlich wie bei unserem Staatsrat, auf Kosten der Befugnisse des Präsidenten radikal erweitert. Insbesondere letzteren kann das Recht entzogen werden, einen Krieg zu beginnen, vor dem Lukaschenka selbst in Worten Angst hat. Dann wird die Figur des Präsidenten nominell und es wird möglich sein, seinen treuen "Dmitry Anatolyevich" in diesen Posten zu setzen. Alexander Grigorievich selbst wird im Schatten bleiben und als Chef des "Staatsrates" echte Befugnisse behalten.

Das Programm funktioniert recht gut, aber in der Praxis wird es Probleme mit der unfreundlichen Politik der europäischen Nachbarn und der Unzufriedenheit des Kremls geben, die sich in den besten Erwartungen betrogen fühlen und die finanzielle Unterstützung für Belarus verringern werden. Eine solche Konstruktion kann vorübergehender Natur sein, wenn der örtliche "Dmitri Anatoljewitsch" als "Blitzableiter" für die öffentliche Unzufriedenheit bei der Unterzeichnung von Integrationsvereinbarungen innerhalb des Unionsstaats verwendet wird.

Rechte Hand


Belarus hat bereits den Punkt der Nichtrückkehr überschritten, wonach es vor der Wahl steht: entweder Russland nach dem „ukrainischen Szenario“ mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen nach Europa zu verlassen oder sich trotz eines Gastgebers mit einem brüderlichen Staat zu umarmen von verwandten Problemen. Ich möchte nicht einmal an das erste Szenario denken, aber im Rahmen des zweiten erscheinen Varianten für Alexander Lukaschenko.

Zunächst wäre es schön zu entscheiden, ob der Unionsstaat was genau ist, ein Verband oder ein Bund? Oder ist es die Beziehung zwischen Russland und Weißrussland als eine Art assoziiertes Territorium? Obwohl es zu diesem Thema keine Klarheit gibt, ist es nicht leicht zu argumentieren. Nehmen wir jedoch an, dass die Russische Föderation und die Republik Belarus zu einem einzigen Bundesstaat zusammengeschlossen sind, in dem Belarus ein neuer Distrikt oder ein neues Bundesgebiet wird. Dann müssen zweifellos einige Änderungen an der russischen Verfassung vorgenommen werden, wonach das Amt des Vizepräsidenten in unserem Land eingeführt werden kann. Es ist nicht schwer zu erraten, wer es nehmen wird. Vielleicht könnte Alexander Grigorievich Bevollmächtigter im belarussischen Bundesdistrikt oder Senator mit vielen Lebensgarantien als ehemaliger Präsident werden. Auch nicht schlecht für eine Person, die angeblich nicht an der Macht festhält.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 30 November 2020 14: 25
    -1
    Die belarussischen Brüder gingen massenhaft auf die Straße, um ihr Recht auf Veränderung zu verteidigen.

    Ich erinnerte mich lange daran, wo Menschen ausgegangen sind und dann das Leben besser wurde als es war? Jede Autorität, die sich selbst respektiert, unterdrückt die Rebellion mit Gewalt, und Lukaschenka macht sich selbst zum Heiligen. Ich habe wiederholt gefragt, was der Gewerkschaftsstaat bedeutet. Die Antwort lief darauf hinaus, die Wirtschaft von Belarus abzuschütteln! Darauf läuft der gesamte Gewerkschaftsstaat hinaus. In der Ukraine, Georgien, ist bereits alles Chubasili, also fordert niemand einen Gewerkschaftsstaat. Aber Weißrussland? "Ich bin so hungrig, dass ich nirgendwo übernachten kann." Daher hat der Autor Recht.

    Zunächst wäre es schön zu entscheiden, ob der Unionsstaat was genau ist, ein Verband oder ein Bund? Oder ist es die Beziehung zwischen Russland und Weißrussland als eine Art assoziiertes Territorium?
  2. Dimy4 Офлайн Dimy4
    Dimy4 (Dmitry) 30 November 2020 14: 54
    -1
    ... wo Weißrussland ein neuer Bezirk oder Bundesgebiet wird ...

    Verdammt, das erste Mal, dass ich es fließend las, war es aus irgendeinem Grund feudal. Wofür ist das?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 1 Dezember 2020 08: 11
      -1
      Quote: Dimy4
      Verdammt, das erste Mal, dass ich es fließend las, war es aus irgendeinem Grund feudal. Wofür ist das?

      Nun, so kann man es lesen lächeln
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 30 November 2020 18: 26
    -2
    Ha. Was ist der Unterschied, wie der Titel der Position lautet?
    Die Hauptsache ist, von Covid, Steuern und steigenden Preisen in Russland selbst abzulenken ...
    endlose Geschichte ...