Prüfung für die derzeitige Regierung: Russland setzt auf das Megaprojekt Arktis


Im Jahr 2024 werden die nächsten Präsidentschaftswahlen in Russland stattfinden. Nach "Tradition" sollten die Behörden dieses Ereignis mit einer Art positivem Konsolidierungsprojekt angehen. Früher wurde angenommen, dass es sich um den Bau der Lena-Brücke handeln wird. Aus dem öffentlichen Gespräch zwischen Putin und Sechin, das letzte Woche stattfand, kann jedoch geschlossen werden, dass der Anteil am größten Öl-Megaprojekt Vostok Oil liegt.


Es sei darauf hingewiesen, dass das oben beschriebene Projekt Dutzende bereits entwickelter und vielversprechender Ölfelder in der Arktis vereint. In Bezug auf das Ausmaß ist es der sowjetischen Entwicklung der westsibirischen Lagerstätten der 60er und 70er Jahre, die unser Land letztendlich zu einer Energiesupermacht machte, nicht unterlegen.

Das Ölprojekt Vostok sieht neben dem Bohren von Brunnen einen grandiosen Bau in der Arktis vor: Häfen, Straßen, Fabriken, Städte. Wir müssen das alles von Grund auf neu erstellen. Und hier beginnt der Spaß.

Um die ehrgeizige "Idee" umzusetzen, müssen nach groben Schätzungen etwa 400 Menschen angezogen werden. Für sie werden 15 Fischersiedlungen gebaut, die sich in Zukunft in Großstädte verwandeln können. Die Lieferung von Personen und Ausrüstung erfordert auch den Bau neuer Straßen sowie die Schaffung von drei Flugplätzen und etwa einem Dutzend Hubschrauberstationen.

Natürlich sind ein Hafen und Schiffe erforderlich, um unsere Produkte entlang der Nordseeroute an potenzielle Käufer zu liefern. Eisbrecher dafür werden bereits von der Primorsky-Werft "Zvezda" aktiv gebaut. Gleichzeitig wird in naher Zukunft ein metallurgisches Werk mit einer Kapazität von 1,5 Millionen Tonnen Produkten pro Jahr errichtet, von dem einige direkt an Zvezda geliefert werden.

So wird das bevorstehende Megaprojekt Dutzende verwandter Industrien einbeziehen, wodurch das Land zusätzlich bis zu 2% des BIP pro Jahr erhält. Das erste Öl soll 2024 in Tanker gegossen werden. Gleichzeitig wird Wostoköl ein echter Test für die derzeitige Regierung, die beweisen muss, dass das moderne Russland das Industriepersonal vollständig restauriert hat und wirtschaftlich Potenzial.

  • Gebrauchte Fotos: Pressedienst der Krasnojarsker Gebietsverwaltung
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 30 November 2020 15: 54
    -2
    Das Ölprojekt Vostok sieht neben dem Bohren von Brunnen einen grandiosen Bau in der Arktis vor: Häfen, Straßen, Fabriken, Städte. Wir müssen das alles von Grund auf neu erstellen. Und hier beginnt der Spaß.

    - Und das "interessanteste" in diesem nächsten Raum (gemessen an seiner Größe) "Megaprojekt" ... ist die nächste Präsidentschaftswahl ... - Das Kosmodrom von Vostochny ist bereits uninteressant geworden; Auch die bevorstehenden "Novatek-Betrügereien" ... sind nicht so interessant ...
    - Aber andererseits, wie interessant ist diese nächste laute öffentlich-industrielle Demarche ... - Für zwei Jahre wird dieses "Interesse" ausreichen ...
    1. Alexndr P. Офлайн Alexndr P.
      Alexndr P. (Alexander) 1 Dezember 2020 14: 05
      -2
      Das Kosmodrom Vostochny ist bereits uninteressant geworden

      Starts sind bereits im Gange. Der Rest des lächerlichen Stöhnens ist der gleiche. langweilige Mädchen
    2. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 2 Dezember 2020 10: 57
      -1
      Und warum stellst du dir nicht vor, Irina, dass unser Land zu völlig anderen Wegen und Methoden seiner Entwicklung wechseln kann, weil der gegenwärtige wilde Kapitalismus unserem Land nichts gegeben hat und nicht gibt und all diese Jahre nicht einmal als stagnierend bezeichnet werden können, sie sind es Wir sind völlig regressiv, nicht progressiv, oder das Land wird zusammen mit seiner Bevölkerung auf die gleiche Weise weiter verrotten, oder wir werden uns irgendwie in allen Sektoren dem Fortschritt nähern, und wenn der Präsident die Kraft findet, unsere Bourgeoisie zu „reiten“, und um solche Projekte in die Praxis umzusetzen, Arbeitsplätze für unser Volk zu schaffen und die gesamte städtische Infrastruktur und den gesamten Wohnungsbau zu begleiten, wird es möglich sein, für eine andere Amtszeit seines Präsidenten, Putin, zu stimmen, wenn sich Russland in eine mächtige Industriemacht verwandelt. ... Hoffen wir, dass dies nicht nur ein weiteres Märchen über "die nächste Generation von Sowjets, die im Kommunismus leben werden" ist, wie unser geliebter Generalsekretär Nikita Sergeevich früher sagte.
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 2 Dezember 2020 11: 16
        -1
        Und warum stellst du dir nicht vor, Irina, dass unser Land auf ganz andere Wege und Methoden seiner Entwicklung umsteigen kann?

        - Ha ... - was gibt es ... hier ... hier zu repräsentieren ... ??? - Wenn das gesamte russische Volk seit langem (na ja, 30 Jahre ... das ist sicher) absolut freiwillig lebt wie ... wie in einem Märchen ... - wie in einem russischen Märchen ...
        - In einem Märchen, in dem das Leitmotiv ein und dieselbe Phrase klingt ... - Eine Phrase für alle Fälle unseres "russischen Lebens" ... - hier ist es:

        - Was wird ... welche Knechtschaft ... ist alles eins ...

        - Eine Art moderne freiwillige "Leibeigenschaft" ... - Dies sind nicht einmal die Anfänge einer bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft ... - sondern die realste Leibeigenschaft ... - Alle staatlichen Güter und Grundstücke sind geteilt und gehören Landbesitzern und Oligarchen. die keiner gerichtlichen, politischen oder verfassungsmäßigen Legalität unterliegen ... - Und niemand würde daran denken, sie vor Gericht zu stellen ... - Unser Bürge, alle unsere Finanz-, Sicherheits-, Exekutiv- und Militärstrukturen sind ihnen persönlich untergeordnet ... - und sie besitzen fast alles in Russland (d. H. Alles, was nicht ausländischen Vertretern in Russland gehört) ...
        - Also ... alles ist wie ein "Märchen" ... - Hahah ...