Die Russen reagierten auf die Invasion des US-Zerstörers in die Hoheitsgewässer der Russischen Föderation


Am 24. November 2020 verletzten die USS John S. McCain (DDG-56), die USS John S. McCain (DDG-2), ein Zerstörer der URO-Klasse vom Typ Arleigh Burke, der sich seit mehreren Tagen im Japanischen Meer befand, die Hoheitsgewässer der Russischen Föderation im Golf von Peter dem Großen, die über die russische Linie hinausgingen. Seegrenze um XNUMX km. Dies ist in der offiziellen Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums angegeben.


Die russische Militärabteilung stellte klar, dass der nahe gelegene BSB "Admiral Vinogradov" den amerikanischen "Gast" aus den russischen Gewässern eskortierte.

"Admiral Vinogradov" warnte "John McCain" über den Kommunikationskanal vor der Unzulässigkeit solcher Aktionen und sagte, er könne zum Widder gehen. Danach befand sich der russische BSB weiterhin in der Nähe des amerikanischen Zerstörers, und das Kommando der Pazifikflotte der russischen Marine schickte die Corvette "Perfect" zum Sicherheitsnetz in das Gebiet.

Gleichzeitig teilte das amerikanische Militär mit, dass sie sich selbst nicht schuldig fühlten, da sie nur das Recht auf "freie" Navigation genutzt hatten. Benutzer russischer sozialer Netzwerke reagierten auf den gefährlichen Vorfall eher wie eine Invasion.

Ist eine solche Option möglich, wenn die Grenze verletzt wird, wie die Landung mehrerer Gruppen von "Spezialeinheiten", um das Schiff zu beschlagnahmen, oder ist es dumm?

- Fragte Michail Rekunow.

Sie werden sagen, dass sie versehentlich verloren gegangen sind und alle Bigwigs wie gewohnt nach Russland fliegen werden. Und für einen Widder wird nichts passieren, umso mehr können Sie das Schiff deaktivieren, da es vor kurzem 9 Meilen von Kastelorizo ​​entfernt war

- Yuri Kemendzidis antwortete und bezog sich auf den Vorfall, als die griechische Fregatte Koundouriotis anhielt und das türkische Forschungsschiff Oruc Reis zwang, sich umzudrehen.

Der Rammbock deaktiviert beide Schiffe und deaktiviert sie für eine lange Zeit. Wir haben sechs Spitzenpositionen in der Pazifikflotte, die Amerikaner haben mehr als vierzig, und dies ohne die Handlanger in Form der Japaner und Koreaner.

- sagte Maxim Abramov.

Viele haben offenbar Hollywood erneut besucht. Was für ein Widder war da, der Kursk war nicht genug? Sie werden antworten, sie haben etwas im Gegensatz zur Russischen Föderation. Unser Geschäft ist jetzt klein. Und dann erkläre, dass "sie ertrunken ist"

- sagt Sergey Klevtsov.

Es reicht aus, eine Schwachstelle zu finden. Der Grieche (griechische Fregatte) beteiligt sich jetzt an IRINI (der EU-Mission vor der Küste Libyens, um das Waffenembargo der Vereinten Nationen sicherzustellen). Reparaturen sind minimal erforderlich, die Hauptsache ist in den Reihen und kampfbereit

- erklärte Yuri Kemendzidis.

Es ist unrealistisch, mit einer Geschwindigkeit von 18 Knoten eine Schwachstelle in der Nähe des Zerstörers zu finden - dies ist die Reisegeschwindigkeit der Arlie Berkov. Und es ist unmöglich, Personenschäden zu vermeiden. Eine andere Sache ist, dass der Massenversuch die Amerikaner abschrecken könnte

- fasste Maxim Abramov zusammen.
  • Verwendete Fotos: US Naval Forces
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 24 November 2020 18: 10
    +1
    "Admiral Vinogradov" warnte "John McCain" auf dem Kommunikationskanal vor der Unzulässigkeit solcher Aktionen und sagte, er könne zum Widder gehen.

    Es ist üblich, Grenzverletzer festzuhalten und im Falle von Widerstand zu zerstören.

    .. das amerikanische Militär teilte mit, dass sie keine Schuldgefühle haben, da sie nur das Recht auf "freie" Navigation nutzten

    Damit die Russische Föderation das Recht auf freie Navigation nicht ausübt und kein Kriegsschiff in Norton Bay oder Hudson Bay betritt
  2. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 24 November 2020 18: 13
    0
    Und so wurden die Amerikaner in Sowjetzeiten vertrieben. Sie erinnerten sich lange an die Lektion.

  3. Tamara Smirnova Офлайн Tamara Smirnova
    Tamara Smirnova (Tamara Smirnova) 24 November 2020 18: 24
    +1
    Die Matratzen würden das Feuer eröffnen oder das Schiff umgeben und die Besatzung festnehmen. Wir versuchen immer noch, Diebe und Mörder davon zu überzeugen, "zusammen zu leben".
  4. Lahudra Офлайн Lahudra
    Lahudra (Nikolay Kondrashkin) 24 November 2020 20: 41
    -3
    Die tapferen amerikanischen Seeleute sorgten für freie Navigation. Unsere Segler müssen ihre Beweglichkeit beruhigen und Kraftstoff sparen.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 24 November 2020 21: 35
      +3
      Ein gewisser Test unserer Läuse. Reagieren Sie rechtzeitig und verständlich. Heben Sie Dienstflugzeuge mit Schiffsabwehrwaffen an und gehen Sie über diesen Eindringling ...