Russland hat einen klaren Vorteil bei der Teilung der Arktis


Die direkte Konfrontation zwischen Russland und den Vereinigten Staaten in der Arktis, über die in letzter Zeit so viel gesprochen wurde, könnte tatsächlich am Horizont der nächsten Jahre beginnen. Es wurde bereits ein Informationsanlass geschaffen, und dann wird die Frage die physische Fähigkeit jeder der Parteien sein, ihre Rechte zu verteidigen.


Es ist kein Geheimnis, dass die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten in den letzten Jahren ein verstärktes Interesse an der arktischen Region gezeigt haben, die reich an natürlichen Ressourcen ist und den kürzesten Seeweg von Europa nach Asien bietet. Darüber hinaus ist es sehr praktisch, ballistische Raketen im hohen Norden aufeinander abzufeuern. Russland hat aufgrund seiner geografischen Lage eine beherrschende Stellung in der Arktis. Wir sind auch sehr glücklich, dass wir unsere Eisbrecherflotte, die größte der Welt, seit der Sowjetzeit behalten haben.

In der Arktis sind wir jedoch nicht allein. Leider haben auch Amerikaner, Kanadier, Dänen, Finnen, Norweger, Schweden und Isländer ihre Rechte an einem Stück dieser Eistorte. Präsident Donald Trump plante sogar, den US-Anteil durch den Kauf von Grönland aus Dänemark zu erhöhen, wurde jedoch abgelehnt. Und jetzt gibt es einen Grund, die Rechte Russlands an der Arktis einvernehmlich zu revidieren. Moskau und Kopenhagen haben lange Zeit untereinander die Zugehörigkeit zu dem Gebiet bestritten, das zum Unterwasser-Lomonossow-Kamm im Arktischen Ozean gehört. Im Jahr 2001 wurde ein russischer Antrag bei den Vereinten Nationen wegen "Mangels an geologischen Informationen" abgelehnt. 2014 reichten die Dänen einen entsprechenden Antrag auf Erweiterung des Territoriums des Arktis-Tages außerhalb Grönlands ein. Vor einem Jahr reichte Kanada Ansprüche für den Lomonossow-Grat ein und betrachtete ihn als natürliche Erweiterung des Kontinentalschelfs Nordamerikas.

Im Allgemeinen gibt es einen gewissen Konflikt um das Territorium und den darin verborgenen Untergrund. Es wird eine spezielle UN-Kommission sein, die entscheidet, wessen Ridge und die Prüfung mehrere Jahre dauern kann. Wenn das Prinzip der "Äquidistanz" zugrunde gelegt wird, liegt der Vorteil auf der Seite Dänemarks mit Grönland. Die Vereinigten Staaten werden Kanada eindeutig unterstützen, und Russland betrachtet diesen Meeresschelf hartnäckig als seinen eigenen. Und dann hängt alles von der Fähigkeit ab, ihre Interessen zu verteidigen. Das Völkerrecht ist natürlich gut, aber es ist noch besser, eine Marine zu haben, die die Kontrolle über die umstrittene Region übernehmen kann, "bis besondere Umstände geklärt sind". Und hier ist alles sehr vieldeutig.

Einerseits ist die US-Marine unvergleichlich stärker als die russische Marine. Andererseits können amerikanische Schiffe im hohen Norden nicht effektiv operieren. Was ist ein Flugzeugträger oder Raketenkreuzer wert, wenn er mit Eis bedeckt ist? Die Probleme der Vereinigten Staaten mit der Eisbrecherflotte sind bekannt: Es ist nur eine in Bewegung, sehr baufällig. Russland hat ungefähr vier Dutzend Eisbrecher verschiedener Klassen, darunter mehrere mit Atomkraft betriebene und sogar bewaffnete Kampfeisbrecher. Außerdem werden supermächtige Eisbrecher der "Leader" -Klasse gebaut, die auch im Winter Militärkonvois im Arktischen Ozean durchführen können. Präsident Trump hat den Bau seiner eigenen Eisbrecher angeordnet. Anfangs waren es ungefähr drei große und drei mittlere. Später hatte er jedoch Ambitionen, den größten Eisbrecher der Welt zu bauen:

Wir haben jetzt den größten Eisbrecher der Welt in der Entwicklung. Wir werden versuchen, 10 weitere Eisbrecher zu schaffen, wenn wir können. Wir haben jetzt nur eine, während Russland 40 hat. Wir werden zwei haben, aber wir möchten weitere 10.

Es sollte bedacht werden, dass es in den Vereinigten Staaten keine solche Erfahrung im Schiffbau gibt. Experten zufolge werden die Amerikaner in anderthalb bis zwei Jahren einfache dieselelektrische Eisbrecher bauen können, aber sie werden immer noch vor riesigen Schiffen wachsen und wachsen. Viel wird auch davon abhängen, wer im Weißen Haus gewinnen wird, Republikaner oder Demokraten, deren Herangehensweisen an das Ausland Politik sind sehr verschieden. In Russland wurden der atomgetriebene Eisbrecher Arktika und der weltweit größte dieselelektrische Viktor Tschernomyrdin auf den Markt gebracht. Hoffen wir, dass Fehler beim Aufbau des letzteren berücksichtigt und in Zukunft nicht wiederholt werden und Russland seine Dominanz in der Region beibehalten kann.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.