Tests einer neuen Raketenabwehr in den USA werden von Russland nicht unbeantwortet bleiben


Die Missile Defense Agency (MDA) und die US Navy haben die neue Raytheon Standard Missile-3 Block IIA-Raketenabwehrrakete getestet, die erfolgreich ein "repräsentatives" Modell einer Interkontinentalrakete getroffen hat, schreibt das amerikanische Magazin Forbes.


Die Tests wurden am 16. November 2020 von der USS John Finn (DDG-113) im Pazifik durchgeführt. Das Ziel war kein echtes ICBM, und das echte wäre wahrscheinlich viel schwieriger abzufangen.

MDA startete MBR vom Kwajalein Atoll (Marshallinseln). Zwei Satelliten im Orbit beobachteten, was geschah. Der Zerstörer, auf halbem Weg zwischen den Hawaii-Inseln und der US-Ostküste, startete einen SM-3 Block IIA. Sie ging in die obere Atmosphäre, dann trennte sich die Trägerrakete und der Sprengkopf eilte zum Ziel.


Selbst solche teilweise realistischen Tests können jedoch schwerwiegende Folgen haben. Die Länder mit strategischem Potenzial halten sich seit Jahrzehnten gegenseitig zurück und erhalten die Fähigkeit zur gegenseitigen Zerstörung. Und wenn einer von ihnen die Interkontinentalraketen des anderen stoppen kann, endet das Gleichgewicht.

Daher werden Washingtons Aktionen auf keinen Fall von anderen Atommächten unbemerkt bleiben. Die USA müssen sich auf Probleme aus Russland und China vorbereiten. Ein weiteres Wettrüsten dürfte beginnen, da niemand verwundbar bleiben will.

Diese Tests machen es äußerst schwierig, die Raketenabwehr in einem Rüstungskontrollabkommen einzuschränken.

Sagte Jeffrey Lewis, ein Experte für nukleare Sicherheit am Middlebury Institute for International Studies in Monterey.

Dies ist eine unglaubliche Leistung

- bemerkte MDA-Vizeadmiral John Hill.

Für China ist dies bereits teilweise ein Problem. Was Russland betrifft, so werden seine Reaktionsmöglichkeiten als sehr ernst eingeschätzt

Sagte Hans Christensen, ein Raketenexperte der Federation of American Scientists in Washington.

Der weit verbreitete Einsatz des Raketenabwehrsystems der US-Marine wird die Dynamik des anhaltenden Wettbewerbs zwischen den drei größten Militärmächten befeuern

Christensen fügte hinzu.

MDA verfügt bereits über mehrere Dutzend bodengestützte Abfangraketen in Alaska und Kalifornien. Wie Washington das nukleare Gleichgewicht zwischen den Vereinigten Staaten, Moskau und Peking destabilisieren will, hängt weitgehend von der Anzahl der auf Marineschiffen eingesetzten Abfangjäger ab.
  • Verwendete Fotos: US Navy
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 19 November 2020 19: 49
    0
    Die Vereinigten Staaten können nicht in Frieden leben. Jeder will ungestraft töten.
  2. ODRAP Офлайн ODRAP
    ODRAP (Alexey) 17 Dezember 2020 23: 13
    -3
    Strange.
    Wie kann ein Element des Raketenabwehrschutzes jemanden bedrohen?
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 18 Dezember 2020 12: 03
      +2
      Es ist komisch. Wie kann ein Element des Raketenabwehrschutzes jemanden bedrohen?

      Die Amerikaner verfolgen eine aggressive, expansive Politik. Sie greifen gerne zuerst an.
      Um ungestraft zuschlagen zu können, müssen Sie sich vor Vergeltungsmaßnahmen schützen.

      Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass amerikanische Trägerraketen in der Lage sind, sowohl Raketenabwehrraketen als auch Marschflugkörper selbst abzufeuern, die zum Angriff bestimmt sind.

      Daher ist die Raketenabwehr in den Händen der Amerikaner Teil des Angriffssystems.

      Sag mir, bist du wirklich so dumm, dass du das erklären musst?