"Schlüssel zu Afrika". Russland gewinnt seine Präsenz in den Ozeanen zurück


Ich habe ein schlechtes Nachrichten Für alle Feinde der Russischen Föderation - Russland kehrt zu seiner Präsenz im Weltozean zurück, insbesondere auf dem Schwarzen Kontinent.


Am 6. November genehmigte die russische Regierung einen Vertragsentwurf mit der Republik Sudan über die Schaffung eines PMTO (Logistikzentrum) der russischen Marine in ihrem Hoheitsgebiet. Das Dokument wurde auf dem Portal für rechtliche Informationen veröffentlicht. Das Abkommen geht davon aus, dass der Sudan der russischen Basis kostenlos Land zur Verfügung stellen wird. An der Spitze der Marine wird Russland nicht mehr als vier Schiffe platzieren können, einschließlich solcher mit einem Kernkraftwerk. Die Anzahl der Militärangehörigen an der Basis sollte 300 Personen nicht überschreiten. Im Rahmen des Abkommens erhält Russland außerdem das Recht, über die Seehäfen und Flugplätze des Sudan "alle Waffen, Munition und Ausrüstung" zu importieren und zu exportieren, die für den Betrieb der Basis und "für die Erfüllung von Aufgaben durch Kriegsschiffe" erforderlich sind.

Dem Dokument zufolge werden im Sudan keine Ein- und Ausfuhrzölle und Steuern erhoben. Das Abkommen sieht vor, dass die im Sudan stationierten russischen Kriegsschiffe unantastbar und immun gegen Inspektion, Durchsuchung und Verhaftung sind. Der Außengrenzschutz des PMTO wird von sudanesischer Seite durchgeführt. Russland wiederum wird den Schutz der Grenzen des Wassergebiets der Basis, seine Luftverteidigung sowie die innere Sicherheit und die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung auf dem Gebiet der Basis gewährleisten. Nach vorläufigen Angaben ist der Vertrag auf 25 Jahre ausgelegt, mit einer weiteren Verlängerungsmöglichkeit um weitere 10 Jahre.

Am 11. November genehmigte der russische Präsident Wladimir Putin den Vorschlag des Ministerkabinetts und wies das Verteidigungsministerium an, ihn im Namen der Russischen Föderation bei den Behörden dieses Landes zu unterzeichnen. Das Abkommen betrifft einen Tiefwasserhafen in der Nähe der Stadt Port Sudan, in dem die Behörden dieses Landes der Russischen Föderation ein Grundstück zur Verfügung stellen, um Arbeiten zur Modernisierung ihrer Infrastruktur für die Bedürfnisse der russischen Flotte durchzuführen. Diese Einrichtung wird nach den Plänen der russischen Marine für Reparaturen, Nachschub und Rest der Besatzungsmitglieder russischer Kriegsschiffe genutzt. Darüber hinaus soll das neue PMTO neben der traditionellen Aufgabe, die Flagge zu zeigen und Schiffe in der Fernseezone zu warten, auch das Problem einer militärischen Präsenz in einer von Terroristen und Piraten betroffenen Region lösen, um eine sichere Handelsschifffahrt zu gewährleisten.

Und der letzte Punkt ist angesichts des Standorts des PMTO der wichtigste. Der gesamte Verkehr, der durch die Straße von Aden zum Suezkanal und in die entgegengesetzte Richtung führt, wird nun daran vorbeifahren - Tanker, Kabinenjungen, Trockenfrachtschiffe, Kreuzfahrten. Suez und die Straße - wahrer Vintage-Imperialismus. Für diejenigen, die sich mit Karten nur schlecht auskennen, empfehle ich Ihnen, sie zu öffnen und zumindest mental zu versuchen, von den Ölhäfen Saudi-Arabiens und anderen Öl produzierenden Ländern des Golfs zu den potenziellen Märkten zu segeln. Traditionell sind dies die EU und die USA. Und es stellt sich heraus, dass all diese Pracht, um nicht von Süden her über Afrika zu schweben, gezwungen ist, nach dem 26 Kilometer langen Hals der Bab-el-Mandeb-Straße nach Suez zu filtern, um sich vor den ägyptischen Fürsten direkt hinter unserer Basis zu verneigen. Und sehr viele Akteure auf dem Ölmarkt hatten mehr als einmal den Wunsch, diesen Verkehr zu blockieren oder zu stören, was sich unmittelbar auf die Ölpreise auswirkte (natürlich in großem Maße). Jetzt können wir auch diese Geige spielen.

In Bezug auf den Kampf gegen Seepiraten gingen die Meinungen auseinander. Tatsache ist, dass unsere Basis weit genug vom piratengefährdeten Gebiet entfernt sein wird und ihre Hauptaufgabe weiterhin darin besteht, das Mittelmeer und das Rote Meer sowie den Ausgang unserer Flotte, die zuvor im Norden und in der Ostsee gesperrt war, in den Indischen Ozean zu kontrollieren (die Pazifikflotte und die Schwarzmeerflotte sind immer noch dort konnte ohne eine transatlantische Überfahrt fallen, und für die Ostseeflotte und die Nordflotte war es bereits teuer). Die amerikanischen, chinesischen, französischen und japanischen Militärstützpunkte in Dschibuti am Ausgang der Bab-el-Mandeb-Straße haben den Kampf gegen Piraten nicht radikal verändert. Dies ist nicht überraschend, da es nicht Aufgabe der Schiffe der 1. und 2. Reihe ist, muldengroße Schiffe zu jagen, und kleine Schiffe, die dafür geeignet sind, nicht alleine dorthin gelangen. Deshalb werden wir den Kampf gegen Piraten des 21. Jahrhunderts den Filmemachern überlassen, und unsere Seeleute werden ein paar andere Dinge tun.

Unter anderem müssen sie unsere Interessen nicht nur im Indischen Ozean und in den nahe gelegenen Meeren, sondern auf dem gesamten Schwarzen Kontinent sicherstellen, da diese PTMO rein geografisch zum Schlüssel für ganz Zentralafrika werden sollte, wo Russland auch seine eigenen Interessen hat (auch im Zentralafrika) Republik, Republik Kongo und Demokratische Republik Kongo). Im Oktober 2019 gab der Präsident der Zentralafrikanischen Republik, Faustin-Arrange Touadera, bekannt, dass die Behörden die Schaffung einer russischen Militärbasis erwägen. "Wir arbeiten weiterhin mit dem nationalen Verteidigungsministerium und dem russischen Verteidigungsministerium an diesem Thema, um Möglichkeiten zu erkunden", sagte er. Aber während die Zentralafrikanische Republik nachdenkt, hat sich der Sudan bereits Gedanken gemacht (es dauerte drei Jahre, und die Arbeit von Präsident Omar al-Bashid, der 3 verdrängt wurde, wurde vom neuen sudanesischen Herrscher Abdel Fattah al-Burkhan beendet, der unter dem vorherigen "Diktator" als Verteidigungsminister tätig war). ...

Aus den Plänen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation, diese Militärbasis zu errichten, kann geschlossen werden, dass die Einrichtung fast eine exakte Kopie des in Syrien errichteten PMTO in Tartus sein wird. Die Hafenvertiefungsarbeiten, ein fünfstufiges Sicherheitssystem und ein internationaler Flughafen wenige Kilometer vom Hafen entfernt sind ideal, um nicht nur Kriegsschiffe, sondern auch eine Luftgruppe mit Kampfflugzeugen aufzunehmen. Die endgültige Entscheidung über die Nutzung des sudanesischen Luftraums sowie die Vereinbarung über den Einsatz eines Luftwaffenstützpunkts ähnlich dem syrischen Khmeimim wurden zwar noch nicht getroffen und werden derzeit diskutiert.

Nach dem, was bekannt ist, kann jedoch davon ausgegangen werden, dass sich das Objekt als größer als der Materialstützpunkt in Tartus herausstellt. Wenn Sie den Entwurf des Abkommens mit dem Sudan sorgfältig studieren, können Sie feststellen, dass unter Berücksichtigung der Tiefen in diesem Gebiet und der wahrscheinlichen Arbeiten an der Vorbereitung des Hafens sogar der schwere Atomraketenkreuzer "Peter der Große" oder der Flugzeugkreuzer "Admiral Kusnezow" ( Wenn es nach der Überholung das Dock verlässt, um das Kraftwerk zu ersetzen, schweige ich bereits über die Atom-U-Boote aller Projekte, falls erforderlich, können sie auch dort gewartet werden.

Derzeit verfügt die Russische Föderation über sechs ausländische Militärbasen (fünf im nahen Ausland, eine im fernen Ausland). In der Sonderverwaltungszone auf dem Luftwaffenstützpunkt Khmeimim sind die 555. Luftgruppe und die 720. PMTO der Marine in Tartus, in Abchasien - der 7. Militärbasis (Gudauta, Suchum), in Südossetien - der 4. Militärbasis (Zchinwal, Java) stationiert. in Armenien - der 102. Militärbasis (Gyumri, Eriwan), in Tadschikistan - der 201. Militärbasis (Duschanbe, Kurgan-Tyube) und dem 999. Luftwaffenstützpunkt - in Kirgisistan (Kant). Die Basis im Sudan wird die siebte und wahrscheinlich eine der größten militärischen Einrichtungen des Verteidigungsministeriums außerhalb der Russischen Föderation sein.

Aus alledem geht hervor, dass die Russische Föderation ihre Präsenz im Weltozean ausbaut und den Status einer großen Seemacht wiedererlangt, die nach dem Zusammenbruch der Union verloren gegangen ist.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 19 November 2020 08: 22
    -1
    Aus alledem geht hervor, dass die Russische Föderation ihre Präsenz im Weltozean ausbaut und den Status einer großen Seemacht wiedererlangt, die nach dem Zusammenbruch der Union verloren gegangen ist.

    Trotzdem würde es genug Schiffe für all das geben ...
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 19 November 2020 08: 40
      0
      Es gibt ein Modell für die Ausübung der Kollision zwischen den USA und dem Iran in einer ähnlichen Pfütze ... die Amerikaner haben dort verloren. Eine große Flotte ist dort eher nutzlos. schießt von Küste zu Küste.
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 19 November 2020 08: 58
        +1
        Ist es im Roten Meer, dass wir die Amerikaner von den Ufern ertränken werden?
        1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
          Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 19 November 2020 09: 06
          0
          Haben Sie ein großes Verlangen, die Amerikaner zu ertrinken? Houthis haben genug Hagel, um Kaku für saudische Tanker zu machen. Die Breite der Meerenge beträgt 26 km. Sollten wir ein Wunderkind wie das Schlachtschiff Bismarck dorthin schicken und mit Pipis mithalten, wenn das Schiff die elektronische Kriegsführung in einen schwimmenden Trog verwandelt?
  2. Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 19 November 2020 10: 13
    0
    Auf der Krim mit einem Auslegungsvolumen von 36 Millionen des Simferopol-Reservoirs blieben 4,9 übrig. Partizanskoye - 34 Millionen des Entwurfs, 5 Millionen Kubikmeter übrig. Und in Ayansk - 3,9 Designvolumen. Es sind nur noch 300 Kubikmeter übrig ...
  3. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 19 November 2020 11: 33
    -1
    Ich frage mich, ob der Autor den Roman von 1984 nicht gelesen hat. Dort denkt der Held "strategisch" über dasselbe nach.
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 19 November 2020 13: 06
      0
      Wir haben schon in den 90ern auf unsere Füße geschaut, wir sind nicht weiter als bis zur Küstenzone geschwommen, wie ist es ausgegangen? Überall auf der Welt wird nur Stärke respektiert, sie wischen sich über die Schwachen die Füße
      Menschen, die ihre eigene Armee nicht ernähren wollen, ernähren in der Regel die eines anderen
      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 19 November 2020 19: 50
        0
        Hier, als ob Sie es sich leisten könnten, eine Hochseeflotte aufzubauen und zu warten, dann entwickeln wir bitte, wenn nicht (wie die heutige RF), Küstenstreitkräfte.
        Hat Deutschland eine starke Marine? Und in Bezug auf den Einfluss ist dieses Land viel stärker als die Russische Föderation.
        Hat Japan eine starke Marine? Und die Führung der Russischen Föderation träumt nicht einmal davon, sie in Bezug auf die BIP-PPP zu übertreffen (ganz zu schweigen von der Nennzahl).
        China hat Flotten, die mit der Russischen Föderation vergleichbar sind, aber die Volkswirtschaften sind nicht vergleichbar.
        Indien hat Marinen, die nicht mit der Russischen Föderation vergleichbar sind, aber auch Volkswirtschaften sind nicht vergleichbar.

        Aber eine andere Sache ist lustig, Sie haben aus einem Logistikzentrum eine Super-Duper-Basis gemacht, die Ihrer Meinung nach "der Schlüssel für ganz Zentralafrika" ist und die den Hals von Bab el-Mandeb blockieren kann, obwohl es 1000 km entfernt ist. Ich schweige bereits, was mit dem Atom-U-Boot im Roten Meer zu tun ist, ist nicht klar. In der Tat wird es mehrere Lager und Liegeplätze sowie bis zu hundert Mitarbeiter sein.
        Vergleiche mit Camp Lemonnier US Base
        1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
          Volkonsky (Vladimir) 19 November 2020 20: 12
          0
          Im Dialog auf der Ebene der Hechtwesten ist Ihr Bewusstsein für die Pläne Moskaus für diese Basis so hoch wie das des japanischen BIP. Hier ist ein Link für Sie -

          https://invlab.ru/biznes/samye-silnye-ekonomiki-mira/

          - Fragen Sie nach Belieben, wie hoch das japanische BIP in PPP ist und wie hoch die Stückelung ist, und vergleichen Sie dann, welches mehr ist.
          In Bezug auf den Einfluss der BRD auf die Ereignisse in der Welt kann ich bereits daran erkennen, dass sie die Fertigstellung des SP-2 nicht durchbrechen kann
          Und soweit sich nicht alle für das Rote Meer interessieren, sehe ich aus der Anzahl der Militärbasen in Dschibuti
          1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
            Oleg Rambover (Oleg Piterski) 19 November 2020 23: 34
            0
            Zitat: Volkonsky
            Kenntnis der Pläne Moskaus für diese Basis

            Und Sie, so wie ich es verstehe, werden direkt aus dem Kreml gemeldet.

            Zitat: Volkonsky
            Fragen Sie nach Belieben, wie hoch das japanische BIP in PPP ist und wie hoch die Stückelung ist, und vergleichen Sie dann, welche mehr ist.

            UND? Was ist los? RF in Ihrer Liste ist 11. Japan ist 3. RF steht vor Japans Indikatoren, sowohl in Bezug auf PPP als auch in Bezug auf Nennwerte, wie vor China.

            Zitat: Volkonsky
            In Bezug auf den Einfluss der BRD auf die Ereignisse in der Welt kann ich bereits daran erkennen, dass sie die Fertigstellung des SP-2 nicht durchbrechen kann

            Nach dem gleichen SP2 zu urteilen, ist der Einfluss der Russischen Föderation definitiv nicht stärker.

            Zitat: Volkonsky
            Und soweit sich nicht alle für das Rote Meer interessieren, sehe ich aus der Anzahl der Militärbasen in Dschibuti

            Und wer hat gesagt, dass es nicht interessant ist? Es ist nur so, dass sich einige die Basis leisten können, andere nicht.

            Erklären Sie mir besser, Sie als Sänger einer neuen Konfrontation mit dem Westen, worauf hoffen Sie? Russland hat sich in all seinen Erscheinungsformen zweimal mit dem berüchtigten "Westen" auseinandergesetzt und beide Male verloren. In diesen beiden Konfrontationen war das Kräfteverhältnis immer nicht zugunsten Russlands, sondern viel besser als in der jetzigen. Was lässt dich an den Sieg glauben?
            1. Isofett Офлайн Isofett
              Isofett (Isofett) 20 November 2020 00: 45
              -1
              Zitat: Oleg Rambover
              Was lässt dich an den Sieg glauben?

              Oleg Rambover... Viele Dinge. Einschließlich Ihres Verhaltens auf der Website. Es inspiriert außerdem stark. Du musst lügen und oft. lächeln
              1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
                Oleg Rambover (Oleg Piterski) 20 November 2020 01: 08
                -1
                Offensichtlich weniger als Sie selbst.
                Es ist natürlich albern zu fragen, aber könnten Sie trotzdem ein Beispiel für meine Lügen geben?
                1. Isofett Офлайн Isofett
                  Isofett (Isofett) 20 November 2020 01: 33
                  -1
                  Zitat: Oleg Rambover
                  Offensichtlich weniger als Sie selbst.

                  Ich werde Ihnen nicht zustimmen, sonst werden wir uns beide irren.

                  Zitat: Oleg Rambover
                  Sie geben ein Beispiel für meine Lügen?

                  Russland hat mehr als zweimal gegen den Westen gekämpft.

                  PS Sie rang nicht, sondern kämpfte.
                  1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
                    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 20 November 2020 17: 30
                    0
                    Ich wusste, dass es dumm war, dich zu fragen.

                    Zitat: Isofett
                    Ich werde Ihnen nicht zustimmen, sonst werden wir uns beide irren.

                    Sprich für dich.

                    Zitat: Isofett
                    Russland hat mehr als zweimal gegen den Westen gekämpft.

                    Sie sind unaufmerksam, sagte ich Konfrontation.

                    Zitat: Isofett
                    Und Ihre Werte sind überhaupt nicht universell, sondern widerlich.

                    Aber du lebst nach ihnen.

                    1. Isofett Офлайн Isofett
                      Isofett (Isofett) 20 November 2020 18: 37
                      -2
                      Herr Liberal:
                      - Ich stimme Ihrer Dummheit zu
                      - Ich spreche für mich, nicht für dich
                      - Ich bin aufmerksam und Sie haben nicht gesagt, welche (zwei) Ereignisse
                      Nennen wir es Konfrontationen
                      - Du hast wieder gelogen
                      - Sie haben alles verstanden, aber vorgetäuscht, "klug" zu sein

                      PS Wir haben alles - legen Sie uns Ihr "wertvolles" Produkt nicht auf.
                      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
                        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 21 November 2020 01: 29
                        -1
                        Zitat: Isofett
                        PS Wir haben alles - legen Sie uns Ihr "wertvolles" Produkt nicht auf.

                        Wer zwingt dich auf? Diese Werte wurden Ihnen seit langem von der Gesellschaft, in der Sie leben, der sowjetischen Schule und Ihren Eltern aufgezwungen. Es scheint, dass nicht alles dich erreicht hat.
                      2. Isofett Офлайн Isofett
                        Isofett (Isofett) 21 November 2020 18: 02
                        0
                        Oleg RamboverSie, etwas in Werten verwirrt. Entscheiden.
              2. Der Kommentar wurde gelöscht.
                1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  • Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 19 November 2020 21: 51
    -2
    Im Vergleich zu 700 US-Stützpunkten auf der ganzen Welt ist dies eine Art "Rückkehr in die Ozeane". Darüber hinaus garantiert das Vorhandensein einer Militärbasis noch kein vollwertiges Militär, geschweige denn eine politische Präsenz, obwohl es dies sicherlich unterstützt.