Die Türkei stimmte dem dritten Kraftwerk des Kernkraftwerks zu, das von Rosatom gebaut wird


Ankara hat zugestimmt, das dritte Aggregat des KKW Akkuyu zu bauen. Laut der Nachricht des türkischen Ministeriums für Energie und natürliche Ressourcen, die auf dem offiziellen Twitter-Konto veröffentlicht wurde, wurde die entsprechende Lizenz erteilt.


Das Ministerium stellte klar, dass der feierliche Start des ersten Triebwerks zum 100. Jahrestag der Türkei im Jahr 2023 stattfinden wird. Gleichzeitig versicherte er, dass die Energiediversifikation des Landes fortgesetzt werde.

Es sei darauf hingewiesen, dass Akkuyu Nuclear JSC (im Besitz des staatlichen Unternehmens Rosatom) zuvor die Öffentlichkeit darüber informierte, dass das „Herz“ des ersten Kraftwerks, das Reaktorschiff, auf die Baustelle gebracht wurde. Es wurde klargestellt, dass kurz zuvor vier Dampferzeuger ausgeliefert worden waren. Die Arbeiten in der Anlage sind sehr aktiv, und beim ersten Aggregat wurde bereits ein Teil der Hauptstrukturen installiert - die zweite Ebene der inneren Sicherheitsschale, das Konsolen- und das Stützfachwerk, die Schmelzlokalisierungsvorrichtung und der Trockenschutz des Reaktors sind in der Auslegungsposition installiert.

Der Rumpf mit Schub- und Stützringen legte auf der Straße von Atommash (einem Zweig der AEM-) fast dreitausend Kilometer zurück.Technologie", Das Teil von JSC Atomenergomash ist - der Maschinenbauabteilung von Rosatom - ed.) In Wolgodonsk, zum Standort des KKW Akkuyu

- sagte der Direktor des KKW Sergei Butskikh.

Das KKW Akkuyu wird das erste seiner Art in der Türkei und das erste selbstgebaute Projekt der Welt sein. Eine Vereinbarung zum Bau eines Kernkraftwerks an der Südküste der Türkei wurde 2010 unterzeichnet. Es wird davon ausgegangen, dass das Kernkraftwerk aus vier Kraftwerken bestehen wird und seine Kosten etwa 22 Milliarden US-Dollar betragen werden. Es erfüllt alle Anforderungen der internationalen Atomgemeinschaft. Darauf werden Reaktoren der Generation 1200+ VVER-3 installiert, sodass die Gesamtkapazität des Kernkraftwerks 4800 MW beträgt. Die Inbetriebnahme des zweiten Aggregats ist für 2024 geplant.

Darüber hinaus wurde der oben genannten Niederlassung in Wolgodonsk von AEM-Technologies JSC von einer Delegation des Rates für nukleare Sicherheit unter dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan unter der Leitung ihres Leiters Zafer Demirjan ein technischer Besuch abgestattet. Dies wurde am 17. November 2020 von der Landesgesellschaft "Rosatom" angekündigt.
  • Verwendete Fotos: http://www.kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 17 November 2020 21: 31
    0
    Wieder frei für die Türkei und auf Kosten russischer Rentner ...
    1. Bitter Офлайн Bitter
      Bitter (Gleb) 18 November 2020 01: 04
      -1
      Die Hauptsache war endlich erlaubt und auf wessen Kosten ist es nicht so wichtig.
      Erstens,

      Akkuyu Nuclear JSC (im Besitz der Rosatom State Corporation) ...

      Zweitens aufgrund der Tatsache, dass es gebaut wird

      ... selbst bauen ...

      Man kann sich vorstellen, dass Rosatom bald mit Erlaubnis der Türken natürlich einen gewissen Anteil an der türkischen Energieversorgung besitzen wird und die Beute aus der Türkei in Flüssen direkt in die Taschen russischer Rentner fließen wird. Es ist einfach. Wir müssen etwas mehr aushalten. Rückgriff
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 18 November 2020 07: 20
        +3
        Zitat: Bitter
        Beute fließt in Flüssen aus der Türkei direkt in die Taschen russischer Rentner. Es ist einfach. Wir müssen etwas mehr aushalten.

        Direkt in die Taschen der Rentner? Nicht bei den Aufgaben, die der Verwaltungsrat der Aktiengesellschaft für die Landesgesellschaft übernimmt, nicht bei der Auszahlung von Prämien an Top-Manager, sondern direkt an Rentner?
        1. Bitter Офлайн Bitter
          Bitter (Gleb) 18 November 2020 12: 07
          +1
          ... die Aufgaben, die der Verwaltungsrat von JSC für die staatliche Körperschaft stellt,

          Sie sollten nicht alles so wörtlich nehmen. Wenn die Türken oder vielleicht auch Afrikaner, Brasilianer, Syrer, Chilenen ... ihnen erlauben, etwas auf Kredit aufzubauen, dann hat dieses Projekt natürlich absolute Priorität und muss etwas länger warten. Um den Prozess zu beschleunigen, kann Rentnern geraten werden, öfter in den Tempel Gottes zu gehen, um mehr für die Seele und die Kirche zu tun. Sie sehen, die Zeit vergeht wie im Flug. Und dort, wie das Sprichwort sagt: "Entweder stirbt der Esel oder die Padishah stirbt."
  2. Radikal Офлайн Radikal
    Radikal 18 November 2020 06: 54
    +2
    Die Türkei stimmte dem dritten Kraftwerk des Kernkraftwerks zu, das von Rosatom gebaut wird

    Der Große Janitschar erlaubte dem Bürgen gnädig, ihm zu gefallen. lol