Aserbaidschaner filmten die Ankunft einer armenischen Muschel in ihrer Position


Aserbaidschanische Medien veröffentlichten Aufnahmen des armenischen Artillerie-Streiks auf den Positionen der aserbaidschanischen Streitkräfte - das Video zeigt die Ankunft einer armenischen Granate auf Soldaten, die Videos filmen. Die Aktion findet während der aktiven Phase des Konflikts zwischen den Parteien statt.


Zu Beginn des Videos diskutieren die Soldaten die Artilleriefähigkeiten der armenischen Streitkräfte. Ein paar Sekunden später trafen die armenischen Kanonen die Aserbaidschaner wirklich - infolge der Aktionen der Gegenseite überlebte nur ein verwundeter aserbaidschanischer Soldat.

Video der Kriegstage: Granaten explodierten direkt vor unseren Soldaten, alle starben, eine Person wurde verwundet

- Beachten Sie die Korrespondenten der aserbaidschanischen Medien, die über diese Veranstaltung berichten.


Währenddessen fand am Samstag, dem 14. November, ein weiteres Telefongespräch zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und seinem aserbaidschanischen Amtskollegen Ilham Aliyev und dem armenischen Premierminister Nikol Pashinyan statt. Die Parteien erörterten die Einzelheiten der Umsetzung des am 9. November geschlossenen Abkommens über die Einstellung der Feindseligkeiten in der Zone Berg-Karabach. Insbesondere machte Putin Aliyev auf die Präsenz christlicher Kirchen in den Gebieten Aserbaidschans aufmerksam - der aserbaidschanische Führer versicherte daraufhin dem Kreml, dass alle notwendigen Normen eingehalten wurden, und betonte die Wahrung der Freiheit aller Religionen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.