MW: Russische "Armata" mit 152-mm-Kanone kann zum "Atomtank" werden


Der 14 erstmals vorgestellte russische Kampfpanzer T-2015 "Armata" der neuen Generation ist in begrenzter Anzahl bei der russischen Armee im Einsatz. Derzeit entwickeln Spezialisten eine Reihe von fortgeschrittenen технологий Erweiterung seiner Fähigkeiten und Durchführung eines Panzers mit vielfältigeren Kampfmissionen. Military Watch schreibt über die Besonderheiten der russischen "Armata".


Der Armata ist neben dem südkoreanischen K2 und dem japanischen Typ 10 eine von drei Klassen von Panzern der vierten Generation, die derzeit im Einsatz sind. Dennoch wurde er nach dem koreanischen Fahrzeug als der zweitwirksamste Panzer der Welt anerkannt. Das ehrgeizige Design des russischen Panzers bietet jedoch die versteckte Fähigkeit, neue Waffensysteme und andere Technologien der Zukunft zu integrieren.

Experten schlugen vor, den T-14 mit einer schweren 152-mm-Kanone auszustatten, was einen erheblichen Vorteil in der Feuerkraft der Armata gegenüber ihren Konkurrenten bedeuten würde. In den letzten Jahren des Bestehens der UdSSR wurde eine solche Waffe für den T-80 zu Versuchszwecken entwickelt. Das schwerere Armata-Chassis eignet sich jedoch besser für eine solche Waffe.

Die Veröffentlichung erinnert daran, dass die Sowjetunion während des Kalten Krieges eine breite Palette taktischer Atomwaffen eingesetzt hat. Der Einsatz taktischer Atomwaffen gehört im Gegensatz zu den USA nicht zur offiziellen russischen Militärdoktrin, obwohl der Kreml in den letzten Jahren in die Entwicklung fortschrittlicherer, unkonventioneller Waffen mit geringer Ausbeute investiert hat. In dieser Hinsicht ist das Erscheinen des T-14 in der "Nuklearversion", obwohl unwahrscheinlich, immer noch möglich.

Die NATO-Staaten stellen nach und nach ihre eigenen gepanzerten Fahrzeuge der vierten Generation ein. Polen erwägt beispielsweise den Kauf südkoreanischer K2-Panzer. In dieser Hinsicht sind die Forderungen, den T-14 mit einer Kanone mit erhöhter Leistung anstelle der jetzt verwendeten 125-mm-Kanone auszustatten, durchaus gerechtfertigt.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Rus Офлайн Rus
    Rus 16 November 2020 10: 39
    +1
    Das Schlüsselwort kann ... Wir werden alles haben, was es kann, wenn es nur so wäre ... Einige Versprechen ... Und in den letzten 20 Jahren wurde nichts getan
    1. Knüppel Офлайн Knüppel
      Knüppel (Dubina) 16 November 2020 11: 11
      0
      Das ist also der springende Punkt. Der Panzer erwies sich als erfolglos, eine gepanzerte Kapsel ist etwas wert, niemand (eine gepanzerte Kapsel) tat es. In den 90er Jahren gaben die im Panzerbau fortgeschrittenen Länder dies auf. Aber der Tank ist schon so hochgespielt, dass es nicht funktioniert, ihn nur in den Mülleimer zu werfen. Wir müssen es also für immer verbessern, um es nicht an die Truppen zu liefern.
      Jetzt haben sie eine 152-mm-Kanone entwickelt, dann eine Art Boden-Luft-Rakete, dann einen Laser und so weiter. Bis 2036 werden sie die Hässlichkeit verbessern.
    2. sgrabik Офлайн sgrabik
      sgrabik (Sergey) 16 November 2020 13: 01
      -1
      Hören Sie auf, über irgendetwas zu plaudern, alle neuen Arten und Arten von Waffen durchlaufen lange Zeiträume der Feinabstimmung, Beseitigung von Fehlern und Schwächen, Upgrades und Verbesserungen. Dies ist der normale Weg, der nicht nur in unserem Land, sondern auch im Westen eingeschlagen wurde. All dies gilt nicht nur für die Luftfahrt, sondern auch für die Luftfahrt und die Marine und Waffen für die Bodentruppen !!!
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 16 November 2020 11: 15
    +2
    Wieder eine Art Müll von Experten. Natürlich aus russischer Omerika.

    1) Ist Armata im Dienst oder nur in Prüfungen? Die Informationen sind nicht eindeutig.
    2) Sie haben 150 Jahre lang über die 50-Pistole gesprochen, aber sie installieren sie nicht und sie werden sie nicht installieren. Als Idiotie. Es ist auf dem Foto der Proben zu sehen.
    3) Welcher wird die Granaten Tankern anvertrauen, auch wenn sie Auftragnehmer und keine Wehrpflichtigen sind? nuklearer Notfall mit einem Schuss aus nächster Nähe gesucht?
    Eine ziemlich selbstfahrende Waffe von 150 mm usw. .....
  3. Greenchelman Офлайн Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) 17 November 2020 02: 51
    0
    5 Kilometer Atomwaffen abschießen? Gut gemacht ...
    1. Igor Berg Офлайн Igor Berg
      Igor Berg (Igor Berg) 18 November 2020 22: 06
      -2
      In dieser Hinsicht die Aufrufe, den T-14 mit einer Kanone mit erhöhter Leistung auszustatten

      - so wird es sein - bei erhöhter Leistung ... es stellt sich heraus, dass alle Panzer jetzt Waffen mit reduzierter Leistung haben ...
  4. Morgan Офлайн Morgan
    Morgan (Miron) 18 November 2020 22: 20
    0
    "Armata" kann werden

    - Sie kann nichts tun. es ist nicht.