Asia Times: Abkommen über Karabach - ein neuer Meilenstein für die russische Herrschaft im Kaukasus


Das trilaterale Abkommen über Berg-Karabach, das die Türkei, die Vereinigten Staaten und Frankreich ausschließt, markierte einen neuen Meilenstein in der hegemonialen Herrschaft Moskaus im Kaukasus. Es kehrt den Pro-NATO-Impuls in Eriwan und Baku um und wird wahrscheinlich Tiflis Zukunftspläne beeinflussen. Russland ist jedoch noch kein klarer Gewinner des Konflikts und seiner Folgen angesichts der verschiedenen wichtigen und ungelösten Probleme der Region, schreibt die in Hongkong ansässige Asia Times.


In jedem Fall wurden die Abkommen zum Beweis für die demütigende Niederlage Armeniens. Sie sehen den Einsatz einer russischen Friedenstruppe vor, die auf absehbare Zeit als Puffer zwischen den beiden Kriegsparteien fungieren wird. Die Russen werden zweifellos die von Armeniern dominierten Gebiete wirksam verteidigen.

Die Eröffnung von Verkehrskorridoren wurde ebenfalls erörtert: einer von Armenien nach Berg-Karabach und der andere von Aserbaidschan über Armenien in die Autonome Republik Nachitschewan. Gleichzeitig lehnten die Russen das Angebot von Ankara ab, das sich der Friedensmission voll und ganz anschließen wollte. Moskau erlaubte den Türken, nur Beobachter zu sein. Die Erklärung ist einfach: Russland wird keine Konkurrenten in der Nähe seiner Grenzen tolerieren. Dies ist nicht Syrien oder Libyen, wo Kompromisse möglich sind.

Gleichzeitig ist sich Baku der Grenzen der Geduld Moskaus sehr wohl bewusst und wird dort kein übermäßiges Flirten mit Ankara riskieren. Russland kann sich entschieden für Armenien einsetzen, wenn die Armenier aufhören, sich an den pro-westlichen Vektor zu halten. Darüber hinaus ist die Unterstützung der Russen für das Überleben der Armenier von wesentlicher Bedeutung, und sie müssen dies verstehen.

In sechs Wochen war die armenische Armee praktisch besiegt, aber die Bemühungen Moskaus verhinderten, dass die Aserbaidschaner einen vollständigen Sieg errangen. Dies ist jedoch auch für Baku nützlich, da es Aserbaidschan vor ernsthaften Kopfschmerzen in Form der armenischen Partisanenbewegung in den Bergen bewahrt hat. Aber jetzt hat Russland eine andere Militärbasis im Transkaukasus. Aber es gibt auch Kosten, die Russen sind direkt in einen komplexen ethnischen Konflikt verwickelt, den sie zuvor vermieden haben.

Es liegt ein schwieriger Weg vor uns, alles umzusetzen, was auf Papier reflektiert und durch die Unterschriften der Führer besiegelt wurde. Zum Beispiel wird der Lachin-Korridor genau funktionieren, aber es ist unklar, ob die Straße durch Südarmenien funktionieren wird. In Eriwan ist es jetzt unruhig und dieses Problem kann zu innerer Verschärfung führen, da die Armenier anfingen, den Russen weniger zu vertrauen.

Eine andere Sache ist klarer: Die Vereinbarungen haben die "Madrider Grundsätze" der OSZE-Minsker Gruppe zur Regelung durchgestrichen, damit die Bevölkerung der Region ihren Status in einem Referendum bestimmen kann. Russland erkannte die Region tatsächlich als Teil des Territoriums Aserbaidschans an. Und sobald Moskau die Friedensmission abgeschlossen hat, wird Berg-Karabach unter der Kontrolle von Baku stehen.

Historiker müssen noch alles bewerten. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass Armenien sich über die Drohnen verrechnet hat. Die Strategie der "aktiven Eindämmung" erwies sich als veraltete und fehlerhafte "Grabenkriegsführung". Die meisten Streitkräfte und Vermögenswerte der Armenier wurden berührungslos aus der Luft zerstört. Gleichzeitig kann das Fehlen eines klaren politischen Konsenses auf armenischer Seite dazu führen, dass die erzielten Vereinbarungen nur eine vorübergehende Pause für den nächsten Krieg darstellen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 15 November 2020 21: 55
    -1
    Das trilaterale Abkommen über Berg-Karabach, das die Türkei, die Vereinigten Staaten und Frankreich ausschließt, markierte einen neuen Meilenstein in der hegemonialen Herrschaft Moskaus im Kaukasus.

    - Welche Herrschaft ???
    - Russland ist in Karabach buchstäblich auf der Seite eines Vogels ... - ist auf dem Territorium Aserbaidschans, das heute selbst an der Anwesenheit russischer Truppen interessiert ist ... - Heute braucht Aserbaidschan einfach Russland, um all diesen Dreck nach dem Krieg zu beseitigen ... - all dies "Augean Stables" und etablierte Kommunikation und alle Nachrichten, die durch diesen Krieg gestört wurden ...; dann "zu den fertigen" kommen ...
    - Russland hat Pashinyan gerettet ... - Er wird wahrscheinlich still sitzen und seine antirussische Politik fortsetzen ...
    - Und jetzt muss Russland Aliyev verteidigen und vor der Türkei retten ... - Ja ... ja ... - Aliyev wurde zu sehr mitgerissen und hat die Grenze überschritten, nach der die Zusammenarbeit und Unabhängigkeit Aserbaidschans von der Türkei endet ... - Und heute ist die Türkei nicht mehr passt zu einem Präsidenten ... wie Aliyev ...
    - Dann wird die Türkei sehr starken Druck auf Aliyev ausüben und kein Nachitschewan wird ihn retten ... - Und Aserbaidschan wird die Türkei nicht loswerden können ... - Und wenn die Türkei ihre Militärbasen in Aserbaidschan markiert; dann wird Aserbaidschan einfach seine unabhängige Politik verlieren und nur ein Anhängsel der Türkei werden ...
    - Heute kann die Türkei Aliyev leicht eliminieren ... - Sie braucht einen gehorsameren und "Marionettenpräsidenten" ...
    - Und was kann Aliyev in einer solchen Situation tun? - Dringend ein Abkommen mit Russland schließen ... - über "militärische Zusammenarbeit" ???
    - Aber heute ist Russland selbst schwach und fürchtet die Türkei noch mehr als Aserbaidschan ... - Die Situation ist also eine Pattsituation ... - und es ist unwahrscheinlich, dass Russland Aserbaidschan ... vor der Türkei schützen kann ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 15 November 2020 22: 46
    +1
    Ha ha ha.
    Und daneben gibt es Artikel über die Herrschaft der Türkei usw.
    Im Allgemeinen, was Sie mögen, dann lesen, ganz zu schweigen vom wirklichen Leben ...
  3. Rus Офлайн Rus
    Rus 15 November 2020 23: 36
    -1
    Super Dominanz
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.