Moskau und Ankara machen widersprüchliche Aussagen über das türkische Militär in Berg-Karabach


In den letzten Tagen haben Moskau und Eriwan einerseits und Baku und Ankara andererseits widersprüchliche und sich gegenseitig ausschließende Aussagen zu Berg-Karabach gemacht. Alles begann mit der Tatsache, dass am 10. November 2020 der Präsident von Aserbaidschan Ilham Aliyev сообщилdass die türkischen "Blauhelme" sich den russischen Friedenstruppen in der umstrittenen Region anschließen werden.


Danach hochrangige Beamte in Russland und Armenien widerlegt seine Aussagen. Sie machten darauf aufmerksam, dass die bei den trilateralen Verhandlungen erzielte Einigung keine Teilnahme der Türkei an der vereinbarten Mission vorsieht.

Am 11. November kündigte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan jedoch an, dass das türkische Militär bald auf der gleichen Grundlage wie seine russischen Kollegen in Berg-Karabach erscheinen werde. Er gab an, dass bereits ein Protokoll über die Einrichtung eines gemeinsamen russisch-türkischen Zentrums zur Kontrolle und Überwachung des Waffenstillstandsregimes in der Region unterzeichnet worden sei. Die Konsultationen werden nach der Ankunft der russischen Delegation in der Türkei fortgesetzt.

Am 12. November teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow den Journalisten mit, dass es auf dem Gebiet von Berg-Karabach keine türkischen Friedenssicherungseinheiten geben werde. Er gab an, dass sich auf dem Gebiet Aserbaidschans ein spezielles stationäres gemeinsames russisch-türkisches Überwachungszentrum befinden werde. Für die Mitarbeiter dieses Zentrums gibt es keine Feldmissionen, da es ausschließlich aus der Ferne funktioniert. Die Türken werden in der Lage sein, die Situation und die Einhaltung des Waffenstillstands durch Drohnen zu überwachen. Dies wird ihre Aktivitäten einschränken.


Der russische Minister fügte hinzu, dass in den letzten Wochen intensive Verhandlungen mit den Konfliktparteien geführt wurden. Moskau koordinierte eine Friedensoperation. Nach der Unterzeichnung der Vereinbarung gab es keine Versuche, die Vereinbarung zu stören, da die Parteien an deren Einhaltung interessiert sind.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 12 November 2020 19: 10
    0
    Also, wer sind die Balabolköpfe? Ich bin mit meinem Meister oder Putin mit Lawrow, ich glaube eher, dass dieser hier nicht nachgeben wird, es gibt bereits eine Erfahrung der "Zusammenarbeit" mit dem Sultan in Syrien
  2. Hayer31 Офлайн Hayer31
    Hayer31 (Kashchei) 12 November 2020 19: 45
    0
    Genosse Putin, verkaufen Sie endlich die Armenier, Sie sind in dieser AU.
  3. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) 12 November 2020 20: 19
    0
    Es besteht nicht der geringste Zweifel, dass die Aserbaidschaner in der gegenwärtigen Situation dem Erscheinen russischer Friedenstruppen in Karabach nur zustimmen könnten, wenn eine türkische Militärpräsenz in der Region vorhanden wäre.
    1. Isim Soja Офлайн Isim Soja
      Isim Soja (Isim Soja) 13 November 2020 16: 22
      0
      einhundert%!!! Aliyev würde niemals zustimmen, ohne ein Gegengewicht zu den RF-Streitkräften auf seinem Territorium zu haben (ich und viele Leute denken das). Er vermied dies alles immer und hielt an der Neutralität gegenüber allen Staaten fest. Ich denke schon, wenn die Russische Föderation den Beobachtern von Offizieren der TR für die RF-MS nicht zustimmt, werden 100, F6 in der AR 16 oder 12 sein, und um NK herum werden auf dem Territorium der AR nicht 18, sondern 2000 Soldaten aus der TR sein. Er hat keine andere Wahl, weder dies noch das. Weder Aliyev noch die Leute der AR (ich meine die Mehrheit) wollten für einen langen oder dauerhaften Zeitraum in unserem Territorium niemals jemandes Streitkräfte. Und Aliyev weiß, dass, wenn es keinen Obersten Sowjet der TR gibt (im Gegensatz zu), nach der siegreichen Stimmung des Volkes allmählich das Innere beginnt, nicht die Zufriedenheit, und das Volk zur Kundgebung gehen kann, und die Opposition wird dies unterstützen (und es spielt ihnen in die Hände, wie sie herabsetzen sollen) Heldentum von Aliyev). Bereits in allen Foren, Gruppen und Communities beginnt allmählich keine Zufriedenheit, da die Vereinbarung keine Panzer, keine Hubschrauber und noch weniger Schockpanzer enthielt. Warum sind sie hier.
  4. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 12 November 2020 20: 20
    -4
    Für mich gibt es keine Widersprüche. Wenn Erdogan in Aserbaidschan präsent sein will, wird ihn niemand lassen. Und zuallererst I. Aliyev. Ich habe es dir auf dieser Seite gesagt. Obwohl sie mir immer noch nicht glauben. Sie kennen den Präsidenten von Aserbaidschan nicht sehr gut. Er mag es nicht, Macht zu teilen. Mit niemandem.

    Stanislav Tarasov. Dieser Mann hat sein ganzes Leben lang eine anti-aserbaidschanische Position eingenommen. Obwohl er in Aserbaidschan in Kirovobad (Ganja) geboren wurde. Aber in diesem Artikel stimme ich ihm zu (ich muss zugeben, dass dies sehr selten vorkommt). In diesem Artikel sind zwar nicht alle seine Schlussfolgerungen für mich akzeptabel. Aber da ist etwas Vernünftiges drin.

    Putin und Aliyev spielten erfolgreich Erdogans Karte

    https://regnum.ru/news/polit/3113503.html
  5. Lahudra Офлайн Lahudra
    Lahudra (Nikolay Kondrashkin) 12 November 2020 21: 08
    +1
    Türken werden in fünf umliegenden Gebieten eingesetzt, unsere im Lachin-Korridor und im geschrumpften Karabach.
    1. rrt Офлайн rrt
      rrt (rrt) 12 November 2020 22: 58
      -2
      Die gesamte armenische Bevölkerung wird das "zusammengeschrumpfte Karabach" verlassen, weil dieses Gebiet nicht verteidigt werden kann. Und nach kurzer Zeit werden die Türken die Russen fragen - wen schützen Sie hier? Ich nehme an, dass potenzielle Babakhs in der turanischen Armee antreten werden, da die amtierenden als Bonus von den Aserbaidschanern armenische Häuser erhalten.