Armenien unterzeichnete die Kapitulation und musste Karabach verlassen


Der armenische Premierminister Nikol Pashinyan kündigte gemeinsam mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und seinem aserbaidschanischen Amtskollegen Ilham Aliyev die Unterzeichnung eines für Armenier "schmerzhaften" Dokuments über Berg-Karabach an.


Ich habe eine äußerst schwierige Entscheidung für mich und für uns alle getroffen. Ich habe eine Erklärung zur Beendigung des Karabach-Krieges um 01:00 Uhr (00:00 Uhr Moskauer Zeit am 10. November 2020 - Ausgabe) unterzeichnet. Der Text ist für mich persönlich und für unser Volk unbeschreiblich schmerzhaft

Er hat geschrieben.

Pashinyan bemerkte, dass er diese Entscheidung "als Ergebnis einer eingehenden Analyse" der Situation getroffen habe. Er glaubt, dass dies die beste Option in dieser Situation ist.

Nach dem Text des unterzeichneten Dokuments bleiben die aserbaidschanischen Streitkräfte in ihren Positionen. Die armenischen Truppen verlassen Berg-Karabach, und Russland setzt parallel zu diesem Prozess sein friedenserhaltendes Kontingent entlang der Kontaktlinie ein. Zu diesem Zweck wird Moskau 1960 Militär, 90 gepanzerte Fahrzeuge und 380 - ein weiteres - schicken Techniker... Die Friedenstruppen werden dort 5 Jahre bleiben, und falls erforderlich, werden die Linien ihres Aufenthalts weitere fünf Jahre dauern. Darüber hinaus kann die Verlängerung unbegrenzt oft durchgeführt werden, wenn keine der Parteien 6 Monate vor Ablauf der Absichtserklärung erklärt, die Anwendung dieser Bestimmung zu beenden.

Die armenische Seite muss Baku bis zum 15. November in die Region Kelbajar, bis zum 20. November in die Region Aghdam und bis zum 1. Dezember in die Region Lachin zurückbringen. Gleichzeitig bleibt der Lachin-Korridor (5 km breit) für die Armenier erhalten, um die Verbindung von Berg-Karabach mit Armenien sicherzustellen (ohne die Stadt Shushi zu beeinträchtigen, die unter der Kontrolle der aserbaidschanischen Armee steht). Es wird von russischen Friedenstruppen bewacht. In den nächsten drei Jahren müssen sich die Parteien auf die Organisation einer neuen Transportroute mit der anschließenden Umschichtung der Russen einigen.

Aserbaidschan garantiert die Sicherheit der Bewegung entlang des Lachin-Korridors von Bürgern, Fahrzeugen und Gütern in beide Richtungen. Flüchtlinge und Binnenvertriebene kehren unter UN-Kontrolle nach Berg-Karabach und in die umliegenden Gebiete zurück. Es findet ein Austausch von Kriegsgefangenen, inhaftierten Personen und Leichen der Toten statt. Gleichzeitig wird Eriwan Verkehrsverbindungen zwischen Aserbaidschan und der Autonomen Republik Nachitschewan herstellen, deren Kontrolle den russischen Grenzschutzbeamten übertragen wird.

Gleichzeitig erklärte der Präsident Aserbaidschans bei der Unterzeichnung des Dokuments, dass die Friedensmission in der Zone des Karabach-Konflikts gemeinsam russisch-türkisch sein werde. Dies ist einer der genehmigten Punkte. Aliyev gratulierte auch den Menschen in Aserbaidschan zu dem historischen Ereignis.

Beachten Sie, dass es jetzt wirklich ein Feiertag in Baku ist. Aserbaidschaner haben wirklich etwas zu feiern. Die aserbaidschanische Seite hat eine Karte von Berg-Karabach im Internet veröffentlicht. Es zeigt in Blau die Gebiete unter der Kontrolle der aserbaidschanischen Streitkräfte, rot - diejenigen, die in naher Zukunft Baku passieren werden, und grün - den Rest von Berg-Karabach, der von Friedenstruppen kontrolliert wird.


Am Abend des 9. November suchten in Eriwan wütende armenische "Patrioten" nach Pashinyan und schlugen den Vorsitzenden des armenischen Parlaments, Ararat Mirzoyan, zusammen. Sie behaupten, ihr Land habe eine Kapitulation unterzeichnet und Berg-Karabach zusammen mit dem "Sicherheitsgürtel" verloren. Aber warum diese "Patrioten" nicht zu den Freiwilligen an der Front gehörten, ist unbekannt.

Aus dem Text des Dokuments geht hervor, dass Eriwan die Region nicht mehr kontrollieren kann und in irgendeiner Form Teil Aserbaidschans wird.
  • Verwendete Fotos: https://vk.com/azerbaijan
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
32 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 10 November 2020 13: 16
    0
    Es ist besser, die Türken wegen des abgestürzten Hubschraubers nicht dort zuzulassen.
  2. Tamara Smirnova Офлайн Tamara Smirnova
    Tamara Smirnova (Tamara Smirnova) 10 November 2020 13: 32
    +5
    Dies ist für Sie für "Pashunyan, Russophobe Soros. Haben Sie gewählt?"
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 10 November 2020 13: 59
    +5
    Und wer hat gewonnen? Türkei oder Russland?
    Die russische Basis in Armenien bleibt bestehen, die Grenzen Armeniens stehen unter russischer Kontrolle. Es gibt eine weitere russische Basis in Aserbaidschan. Im Zentrum des Südkaukasus.
    Meiner Meinung nach ein klarer Sieg für die russische Diplomatie.
    1. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 10 November 2020 15: 28
      +1
      Die überwiegende Mehrheit der Russen unterstützte Ihr Volk in dieser unverständlichen Verwirrung, die zu Beginn der Sowjetmacht stattfand, aber ... in den Medien ist es irgendwie vage, wer dieses Blutvergießen zum ersten Mal auslöste, ob die Armenier den Sicherheitsgürtel um Karabach erweitern wollten oder umgekehrt, Aserbaidschan wollte es reduzieren und seine Grenzen erreichen ... Drei Jahre lang ging Armenien mit kleinen Schritten eindeutig zu seiner Niederlage wegen des Staatsstreichs, den Pashinyan in seinem Land inszenierte, und jeder würde es tun sind nach dem 1994 geschlossenen Friedensvertrag in ihrem Interesse geblieben, daher möchte ich genauer wissen, wer zuerst "zuckte" und wofür.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 10 November 2020 15: 46
        +3
        Die Armenier waren die ersten, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts zuckten. Konstituierende Dokumente von Dashnaktsutyun. Armenien wird auf Blut gebaut. Und im Kaukasus begannen ethnische Kriege. 1905, 1918-1920, 1988, 1992-94 Krieg
        Das Hauptziel war die Schaffung von "Great Armenia" in den aserbaidschanischen Ländern. Sie sollten das gleiche Kocharyan, Sargsyan und andere lesen. "Wir waren nicht an der Meinung der Aserbaidschaner in Karabach interessiert und haben sie nicht berücksichtigt." Armenien nutzte die Verwirrung in Aserbaidschan und den Machtverlust und konnte 1994 die Kontrolle über Karabach und sieben umliegende Regionen übernehmen. Aber kein Land der Welt wird dem Verlust von 7% seines Territoriums und der Anwesenheit von 20 Flüchtlingen aus diesen 700 Regionen zustimmen. Nachdem ich lange an den Foren teilgenommen habe, habe ich nicht oft die Unterstützung Aserbaidschans aus Russland gesehen. Im Gegenteil, ich sehe Voreingenommenheit oder bestenfalls Unwissenheit über die Situation. Alle 000 Jahre bereitete sich Aserbaidschan auf den Krieg vor, schloss jedoch eine friedliche Lösung nicht aus.
        Die Formel war für Armenien ziemlich erträglich. "Frieden im Austausch für Territorium". 5 Distrikte (nicht einmal 7) im Austausch für den Status von Berg-Karabach als volle Autonomie in Aserbaidschan. Als Reaktion darauf baute Armenien befestigte Gebiete in den besetzten Regionen. Also würde ich nichts zurückgeben.
        Hier gibt es keine "Erdogans Ohren" oder "Pläne der Freimaurer" oder "Soros 'Jünger". Es gibt hier einen dummen Pashinyan, der Aliyev verärgerte, indem er kategorisch erklärte, dass "Karabach Armenien ist, Punkt". Danach wurde der Krieg unvermeidlich. Am 27. September begann höchstwahrscheinlich Aserbaidschan. Und in Aserbaidschan wurde dieser Krieg genau als Befreiungskrieg angesehen.
        Außerdem nutzte I. Aliyev die Unterstützung Russlands, um die Situation auszunutzen. Dies ist nirgendwo zu finden. Aber das ist meine feste Überzeugung. Dieser Abszess musste beseitigt werden. Und er wurde eliminiert. Die Interessen Russlands und Aserbaidschans stimmten gerade in dieser Phase überein. Aserbaidschan gab sein Land zurück und Russland ließ sich im Südkaukasus nieder. Nicht eine isolierte Base, sondern zwei.
        Keiner der Tests hier wurde wahr. Es gibt keine türkischen Stützpunkte in Aserbaidschan, keinen westlichen Einfluss. Es gibt keine Minsker Gruppe. Das russische Außenministerium sagte, dass "weder Frankreich noch die Vereinigten Staaten an der Ausarbeitung des Abkommens beteiligt waren".
        Das weitere hängt nur von Armenien ab. Grenzen werden nicht nur mit Aserbaidschan entsperrt. Auch mit der Türkei. Armenien hat jede Chance, aus der Wirtschaftsblockade herauszukommen und einen eigenen Staat aufzubauen. Ich fürchte nur, dass sie diese Chance nicht nutzen werden.
        1. Valentine Офлайн Valentine
          Valentine (Valentin) 10 November 2020 16: 45
          +1
          Dann bleibt noch ein "Missverständnis" - dieses grün zerrissene Stück in Karabach, das von Blauhelmen kontrolliert wird - dies ist kein Männergebiet, weil die Friedenstruppen nicht für immer da sind oder es immer noch eine armenische Enklave mit einem überwiegend armenischen Volk geben wird Population ?.
          Und ich möchte Sie noch etwas fragen: Sie sehen genau, was in der Ukraine passiert und wer dort alles durcheinander gebracht hat, was mit Transnistrien und Moldawien passiert ist, was mit Armenien und Aserbaidschan passiert ist, was sonst noch mit Weißrussland und Kasachstan passiert ist. und nicht besser, ob es für uns wäre, uns wieder zu vereinen und so zu leben, wie wir zuvor unter der UdSSR gelebt haben, das Beste daraus zu machen und in den neuen Realitäten friedlich und freundschaftlich als einzelne Familie zu leben und nicht vor uns zu graben von irgendeiner Art von USA und Europa.
          1. Bakht Офлайн Bakht
            Bakht (Bachtijar) 10 November 2020 17: 37
            +1
            Ich weiß nicht, wie es im wirklichen Leben sein wird. Ich weiß, dass in Armenien seit über hundert Jahren Propaganda betrieben wird. Sie hassen die Türkei und Aserbaidschan auf Subkortexebene. In Aserbaidschan gab es bis 1988 keinen solchen Hass. Wir haben immer friedlich gelebt. Aber niemand kann die letzten 30 Jahre auf einmal löschen. Armenier und Aserbaidschaner müssen in ihre Häuser in Karabach zurückkehren. Und unter der Kontrolle von Friedenstruppen leben. Es sollte keine Provokationen geben. Dies zu tun ist jedoch nicht weniger schwierig als den Krieg zu gewinnen. Ich habe bereits Beispiele gegeben. England und Frankreich, Israel und Deutschland. Die Amerikaner warfen Atombomben auf japanische Städte. Wir müssen die vorherigen Missstände überwinden. Es ist schwierig und wie es sein wird - kann ich nicht sagen.
            In Bezug auf die UdSSR. Sie können sich nur um ein starkes Land vereinen. In diesem speziellen Fall um Russland. Aber dafür muss Russland (es ist sie) eine Perspektive bieten. Eine einheitliche Idee. Bisher bietet Russland jedoch nur einen liberalen Kapitalismus an. Es wird keine Vereinigung geben. Wenn Russland den Kapitalismus aufbaut, dann wurde er in den Staaten vor langer Zeit gebaut. Und Europa (West) liegt in dieser Hinsicht um 100 bis 200 Jahre vor Russland. Daher ziehen die ehemaligen Sowjetrepubliken nach Westen. Sie sind Russland beim Aufbau des Kapitalismus einfach weit voraus. Und Russland selbst wird den Sozialismus noch nicht aufbauen.
            1. Valentine Офлайн Valentine
              Valentine (Valentin) 10 November 2020 18: 16
              +2
              Quote: Bacht
              um 100-200 Jahre vor Russland.

              Aber was ist mit China, in dem in den sechziger Jahren jeder Tuniken "von Mao Tse Tung" trug und jeder Hof seinen eigenen Hochofen hatte, und jetzt, seit einem halben Jahrhundert, sind sie dem Rest des Planeten und dem fast voraus "Marshall-Plan", wenn die europäische Wirtschaft in 20 Jahren nach dem Krieg auf die Beine gekommen ist und sie ihre eigenen Gauner und Oligarchen haben, warum kann Russland das dann nicht tun, haben wir wirklich volle Eichen an der Macht ...
              1. Bakht Офлайн Bakht
                Bakht (Bachtijar) 10 November 2020 18: 22
                -1
                In jedem Beispiel gibt es Nuancen. China ist an die Staaten gebunden. Gibt es jetzt keinen Wirtschaftskrieg zwischen ihnen? Und wer es gewinnen wird, ist überhaupt nicht klar. Der Marshall-Plan geht von einer vollständigen Vorlage bei denselben Staaten aus. Hat Europa politische Souveränität?
                Ich würde Stalin als Beispiel für die UdSSR anführen. Das Land entwickelte sich und war völlig unabhängig vom Westen. Sie hatte vollständige Souveränität und wirtschaftliche Macht.
                Aber wird die moderne Russische Föderation dieses Beispiel wiederholen? Auch Sie führen hier als Beispiel die Konstruktion des westlichen Modells des Kapitalismus an.
    2. Piepser Офлайн Piepser
      Piepser 10 November 2020 15: 36
      +1
      Quote: Bacht
      Und wer hat gewonnen? Türkei oder Russland?
      Die russische Basis in Armenien bleibt bestehen, die Grenzen Armeniens stehen unter russischer Kontrolle. Es gibt eine weitere russische Basis in Aserbaidschan. Im Zentrum des Südkaukasus.
      Meiner Meinung nach ein klarer Sieg für die russische Diplomatie.

      hi Aserbaidschan hat gewonnen, Genosse Bakht, zu dem ich Ihnen gratuliere! wink
      Von Beginn der Feindseligkeiten an zeigten die aserbaidschanische Armee und das aserbaidschanische Kommando einen operativ-taktischen, organisatorischen und technischen Vorteil gegenüber ihrem Feind.
      Ich würde sagen, "reiner Sieg" im aserbaidschanisch-armenischen Krieg für Berg-Karabach und die territoriale Integrität Aserbaidschans, aber er wurde bösartig abgeschossen (höchstwahrscheinlich handelt es sich neben den Vereinigten Staaten und den Friedensverhandlungen um eine turkomanische Provokation und das Blutvergießen im Kaukasus verlängern ?! Was ) In der Nähe der Grenzen von Nachitschewan halten mich ein russischer Hubschrauber und getötete russische Piloten von einem solchen Geständnis zurück! Anforderung
      Ob Russland generell und langfristig von diesem kaukasischen Massaker gewonnen hat, steht immer noch mit einer Heugabel auf dem Wasser! Es scheint mir, dass nein ?! zwinkerte
      IMHO
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 10 November 2020 16: 00
        +1
        Der Hubschrauber ist ein tragischer Unfall. Aus irgendeinem Grund schaut niemand auf die Karte und googelt nicht im Internet. Es ist an der Oberfläche. Die Kommandeure vor Ort haben keine Ahnung von den Plänen der Führung. Sie sollen das nicht tun.
        Glauben Sie wirklich, dass der Hubschrauber um 17:30 Uhr (Moskauer Zeit) und um 18:30 Uhr (Ortszeit) abgeschossen wurde? Und sofort nach ein paar Stunden haben Sie eine Vereinbarung unterschrieben? Meine Chronologie sieht etwas anders aus.
        Am 3. und 4. November drangen Spezialeinheiten und bergige Teile Aserbaidschans in Shusha ein. Sie hielten die Festung zwei Tage lang, bis sich am 6. November motorisierte Gewehre der Stadt näherten. Danach wurde das Schicksal der Stadt entschieden. Am 5. November bat der Chef des NKR Arayik Harutyunyan Pashinyan, einen Waffenstillstand zu unterzeichnen, da die Streitkräfte der Armee knapp wurden. Am 7. November wurde Shusha schließlich genommen. Am 9. November fanden Schlachten am Stadtrand von Stepanakert (oder sogar in den Vororten) statt. Die Armenier transferierten dringend die letzten Reserven von Martuni (Khojavend). Die gesamte Kolonne gepanzerter Fahrzeuge wurde jedoch am 8. oder 9. November während der Umschichtung zerstört. Es gibt bereits nichts, was Stepanakert verteidigen könnte.
        Die Vorbereitungen für die Unterzeichnung des Abkommens begannen am 7. November. Zu diesem Zeitpunkt erschienen die ersten Berichte über die Aktivitäten der russischen Luftfahrt in Uljanowsk und über die dortigen Ausrüstungssäulen russischer Truppen.
        Gehen wir zurück zum Hubschrauber. Berichten zufolge begleitete er einen russischen Konvoi von der Basis 102 (Gyumri). Aber die Kolonne war hundert Kilometer von Gyumri im Süden entfernt. Nur an der Autobahn Eriwan-Goris-Lachin-Shusha. Dieser russische Konvoi fuhr BEREITS in Richtung Karabach. Die Luftverteidigungsmannschaft verwechselte den Konvoi mit einem armenischen und schoss einen Hubschrauber ab. Es ist ein Unfall. Schade, dass die Jungs gestorben sind. Das Abkommen wurde jedoch nicht wegen des Hubschraubers unterzeichnet, sondern wegen der Eroberung von Shushi und des verlorenen Krieges. Pashinyan hat bereits erklärt, dass die Armee am 9. November bekannt gegeben habe, dass die Ressourcen des Widerstands aufgebraucht seien.
        Meiner Meinung nach hat Russland gewonnen. Außerdem hat Putin dieses Spiel meisterhaft gespielt. Niemand ist ein Prophet. Aber im Moment steht Russland mit zwei Füßen fest im Südkaukasus (Armenien und Aserbaidschan). Hier gibt es keine türkischen, amerikanischen oder marsianischen Stützpunkte (außer russischen). Es muss fünf Jahre lang Frieden geben. Und fünf Jahre in unserer flüchtigen Welt sind eine Ewigkeit.
        1. Piepser Офлайн Piepser
          Piepser 10 November 2020 17: 10
          +1
          hi Nein, Genosse Bakht, ich weiß alles darüber, aber ich schrieb über eine Provokation mit einem Hubschrauber, genau als Versuch, das Friedensabkommen zu stören, das vorbereitet wurde, und zu einer Eskalation des Krieges (durch Konfrontation aufgrund eines Angriffs) zu drängen Um die Intensität der Leidenschaften in Runet zu verstehen, reicht es aus, auf einem russischen Militärhubschrauber, der bereits mit Russland und der CSTO über das Territorium Armeniens, Aserbaidschans fliegt, das gestrige "thematische Forum" über die Militärprüfung zu lesen Reporter)!
          Da es "Rechtfertigungen" gibt, warum die aserbaidschanische "Luftverteidigungsmannschaft" in Ermangelung eines erklärten Krieges zwischen Aserbaidschan und Armenien (und nicht dem Berg-Karabach "Artsakh") "fälschlicherweise" einen angeblich "armenischen Hubschrauber" abschießt, der vorbeifliegt über dem angrenzenden, wenn auch armenischen Gebiet, offen gesagt schwach und offensichtlich nach dem, was passiert ist, "weit hergeholt" ?!
          Das heißt, eine Art "Luftverteidigungsmannschaft" löst ohne zu zögern, persönlich und spontan, durch ihre unverantwortlichen Handlungen einen Krieg mit Armenien zu jener Zeit aus, in jenen Stunden und Minuten, als der Schlüssel Shusha von der gefangen genommen wurde Aserbaidschanische Armee seit mehreren Tagen, der Feind des Krieges zwischen Aserbaidschan und der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach läuft ebenfalls - "Artsakh" ist praktisch vorbei (Sie haben völlig Recht, dass die Friedensverhandlungen länger als eine Stunde und einen Tag geführt wurden, es war nicht sofort, dass "die Angelegenheit sich beruhigte", und Aserbaidschaner, aserbaidschanische Soldaten, waren sich der realen Situation an der Front bewusst, sie wurden nicht von ihren eigenen Medien und ihrem eigenen Kommando in die Irre geführt, als die Armenier die Armenier und die "täuschten. Die Luftverteidigungsmannschaft "wusste das auch und hätte dennoch angeblich" willkürlich "ohne Abriss des Kommandos keine Zeit gehabt, während des Fluges des Hubschraubers in ihrem" Beobachtungs- und Feuersektor "um Erlaubnis zu bitten, wagte es" riskiere die ganze Welt "und schieße den" armenischen Hubschrauber "?? !!) ??!
          Also, mit dem Abschuss (möglicherweise von türkischen "Beratern" oder von syrischen pro-türkischen Söldnern, auch gegen den Befehl des Baku-Kommandos, genau zu provokativen Zwecken ?!), Genau "zum Frieden" zu raten, ein russischer Hubschrauber es ist klar, dass die Sache dunkel ist!

          Aserbaidschan und die Türkei dahinter haben definitiv gewonnen!
          Armenien hat definitiv verloren!
          Aber ob Russland (zumindest kurzfristig) etwas gewonnen hat, ist eine Frage der Fragen ??!
          Leider ist nicht alles so eindeutig wie Sie, Genosse Bakht, jetzt hier selbstgefällig schreiben, zum Beispiel habe ich große Zweifel an einem solchen "russischen Sieg", vielleicht falsch!
          Etwas Schlimmes für mich, mein "Chuika" erzählt mir von diesem "russischen Sieg" und "zwei Beinen im Kaukasus", von den russischen Stützpunkten in Armenien und Aserbaidschan (oh ???). Aber ich bin kein Vanga, kein Messing, und ich gebe nicht vor, eine "Cassandra" zu sein. Anforderung
          1. Bakht Офлайн Bakht
            Bakht (Bachtijar) 10 November 2020 17: 44
            +2
            Sie haben MANPADS abgeschossen. Das sind ein oder zwei Leute. Gestern hat die Generalstaatsanwaltschaft von Aserbaidschan eine Untersuchung dieses Vorfalls eingeleitet. Die Anwesenden haben ein Missverständnis über den Präsidenten von Aserbaidschan. Wenn jemand ihn einrichten wollte, dann beneide ich ihn definitiv nicht. Sie werden den Kopf abreißen und sagen, dass es war.
            Ich denke immer noch, dass der Hubschrauber ein Unfall ist.
            Ich bin auch kein Wahrsager über die Zukunft. Aber ich denke es wird ruhiger. Auf jeden Fall begrüße ich die Anwesenheit russischer Friedenstruppen. Ob sie in Armenien willkommen sind, kann ich nicht sagen. Die nahe Zukunft wird es zeigen. Ich habe überhaupt nicht geglaubt, dass eine Klausel über die Eisenbahnkommunikation durch Zangezur in das Abkommen aufgenommen werden würde. Ich kann mir kaum vorstellen, wie es sein wird. Obwohl geschrieben steht, dass russische Grenzschutzbeamte die Züge bewachen werden.
            1. Whitebeard Офлайн Whitebeard
              Whitebeard 10 November 2020 23: 24
              +1
              Wird er auch den Türken die Köpfe abreißen? ;) Die Arbeit ist eindeutig türkisch, provokativ, kurz vor der Unterzeichnung des Abkommens
              1. Bakht Офлайн Bakht
                Bakht (Bachtijar) 11 November 2020 00: 16
                +1
                Ich wiederhole noch einmal meine Meinung. Zum letzten Mal. Ich glaube nicht, dass dies eine Provokation ist. Außerdem türkisch.
                Es ist sinnlos zu streiten. Wenn Sie sich sicher sind, kann ich Sie nicht überzeugen. Ich bin mehr als sicher, dass das aserbaidschanische Militär es getan hat. Ein Fehler und nichts weiter. Aber sie werden definitiv bestraft.
                Ich kann Ihnen eine Anekdote über Nachitschewan erzählen. In Baku wird das manchmal gesagt

                Vasif Talibov gibt Aserbaidschan kein Nachitschewan. Außerdem wird er es nicht an die Türkei abgeben.
          2. Bakht Офлайн Bakht
            Bakht (Bachtijar) 10 November 2020 17: 50
            +1
            Die aserbaidschanische Generalstaatsanwaltschaft eröffnete ein Strafverfahren im Zusammenhang mit dem abgestürzten russischen Mi-24-Hubschrauber

            https://ru.oxu.az/war/439524
    3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
      Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 10 November 2020 21: 20
      +2
      Die Basis in Armenien und die Basis in Aserbaidschan sind Geiseln, die zerstört werden, wenn der Krieg wieder aufgenommen wird, und die Russische Föderation wird sie aufgrund unkontrollierter Wege für die Lieferung von Waffen und Nahrungsmitteln auch auf dem Luftweg nicht rechtzeitig unterstützen können - Sie werden den Luftraum schließen.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 10 November 2020 21: 52
        +1
        Das bezweifle ich. Ich bin nicht mit der Basis in Gyumri einverstanden. Es liegt direkt an der Grenze zur Türkei. Aber es wird nicht leicht sein, die Basis in Karabach zu zerstören. Haben Sie die Zusammensetzung der 15. motorisierten Gewehrbrigade gesehen? Dies sind keine westlichen Friedenstruppen. Dies ist eine komplette Kampfeinheit. Ist es so einfach, eine ganze Brigade der Russischen Föderation zu zerstören?

        https://ru.oxu.az/war/439509

        Es wird keine Provokationen aus Aserbaidschan geben. Ich bin sicher, dass. Die Logistik erfolgt über Aserbaidschan. Höchstwahrscheinlich wird die Basis in Gyumri über Aserbaidschan eine vollwertige Logistik verfügen können.
  4. Volga073 Офлайн Volga073
    Volga073 (MIKLE) 10 November 2020 14: 21
    -6
    In 5 Jahren wird Pashinyan entfernt und die Freundschaft mit Russland wiederhergestellt. Die Türken müssen vernichtet werden.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 10 November 2020 16: 24
      +1
      Was für ein Unsinn, es gibt keine Notwendigkeit, die Türken zu zerstören, und es gibt keine Notwendigkeit, und es wird nicht funktionieren. Es ist notwendig, gemeinsam ein stabiles Transkaukasien aufzubauen. Und neben Syrien muss der langwierige Krieg beendet werden, ohne die Türkei wird es schwieriger und länger ... Freundliche Beziehungen zur Türkei werden die Spannungen in diesem Unterbauch Russlands erheblich verringern ...
      1. Whitebeard Офлайн Whitebeard
        Whitebeard 10 November 2020 23: 29
        +1
        Angesichts der neuen osmanischen Bestrebungen Perdos kann es keine freundschaftlichen Beziehungen zur Türkei geben. Darüber hinaus weiß er, wie jeder Diktator, nicht, wie er in die Wirtschaft einsteigen soll, er hat dort Nähte, was bedeutet, dass er unweigerlich seine inneren Spannungen nach draußen lösen wird, vorzugsweise durch einen schnellen Raub neu erworbener Gebiete, weil er keine Zeit hat Um zu handeln und die Wirtschaft schnell wiederherzustellen, braucht er ein schnelles Ergebnis. Und solche Kameraden zu beschwichtigen ist für sich selbst kostbarer, sie empfinden es als Schwäche. Stalin beschwor Hitler auch auf jede erdenkliche Weise, und die Europäer versuchten es auch. Wie es endete - jeder weiß es
        1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
          Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 November 2020 11: 46
          +2
          Erst unter R. Erdogan normalisierten sich die Kontakte zur Türkei, die bereits zu gemeinsamen Aktionen in Krisenherden und anderen Bereichen übergegangen sind. Russlands Feinde sind gegen eine solche Annäherung und tun alles, um zu verhindern und zu zerstören, was sie organisiert haben: die niedergeschlagene Su-24, Mi-24, die Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei ... Russland muss die aktuelle Situation untersuchen, um näher zu kommen zur Türkei. Natürlich hat die Türkei die Gewohnheiten, Größe wiederzubeleben, und Russland hat nicht die gleichen Moden. Daher ist es notwendig, gemeinsam Ziele zu erreichen und natürlich Kompromisse einzugehen, was gerade geschieht ...
          1. Whitebeard Офлайн Whitebeard
            Whitebeard 21 August 2021 15: 22
            0
            Das ist temporär ;) Auch mit Hitler gab es vorerst eine sehr gute, für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit)) Perdo ist jedoch immer noch angemessener als Aloizych, also werden wir eher eine Beziehung haben wie "wir kooperieren wo wir können, wir kämpfen" wo es unvermeidlich ist." Aber mit Perdo-Türkei zu entspannen und naiv zu sein, ist eine Sünde und dir selbst lieber
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. _AMUHb_ Офлайн _AMUHb_
    _AMUHb_ (_AMUHb_) 10 November 2020 18: 16
    +2
    Der "Kampf der Klassenkameraden" vor dem "ersten Blut" endete noch, der Sieg des stärksten "Schiedsrichters" schließlich versehentlich ??! "Ich habe es ins Auge gefasst" (denken Sie an eine Art Hubschrauber- und "Cargo 200" -Geschäft). Über welchen diplomatischen Sieg der Russischen Föderation das "turkomanische Interesse" hier schreibt, ist unklar, es ist wahrscheinlich schmeichelhaft ... Sie können ' Wenn man es auch nicht als klaren Fehler bezeichnet, wird die Zeit es zeigen
    1. Whitebeard Офлайн Whitebeard
      Whitebeard 10 November 2020 23: 32
      0
      Nein, unter den gegebenen Umständen - dies ist die normale Ausrichtung für Russland. Eine andere Sache ist, dass dies nicht nur und vielleicht nicht so sehr das Verdienst der "ausgezeichneten" russischen Diplomatie ist, sondern auch Aliyevs Unwillen, vollständig und endgültig unter Perdo zu liegen, was passiert wäre, wenn Azeria Karabach vollständig erobert hätte mit Zwangsräumungen usw. nishtyak, auf denen die Türkei bestand. Aliyev ließ klugerweise einen weiteren großen Spieler am Brett, um die Türkei auszugleichen
    2. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 11 November 2020 05: 53
      -1
      Was unsere Friedenstruppen betrifft, die plötzlich so dringend "dort" versorgt wurden ... es ist absolut unverständlich ...
      - Armes Gebiet ... - alles auf dem Luftweg liefern ... - Und wie man dorthin fliegt ??? - Durch freundliches Aserbaidschan ??? - Aserbaidschan, das sogar über das Territorium eines anderen unseren Hubschrauber abgeschossen hat ... - Und über sein eigenes so und noch mehr wird alles tun ...
      - Und persönlich habe ich etwas nicht verstanden ... - Und was ist mit unseren Friedenstruppen ... - da sind sie angekommen, nachdem sie sich ein UN-Mandat gesichert haben ??? - Wie ist es möglich, Friedenstruppen-Soldaten ohne UN-Mandat zu entsenden? - Die Friedenstruppen werden aus dem UN-Haushalt finanziert ...
      - Was ist denn hier los ??? - Wer wird für solch eine kosmisch teure Wartung unserer russischen Truppen in bergigem, unzugänglichem Gelände bezahlen? - Militärausrüstung dort mit was zu füllen ??? - Ja, nur ein Tag Aufenthalt kostet einen hübschen Cent ...
      - Und wer wird sie dort behalten ??? - Und welcher Shishi ??? - Auf die Shisha unserer Steuerzahler .., Rentner ... alte Leute und alte Frauen ???
      - Ja, und unsere Soldaten dort werden so verletzlich sein ... - buchstäblich sowohl von "weiß" als auch von "rot" und von "grün" ... - Sie werden um die Ecke schießen, aus den Büschen, jeder ist nicht zu faul .. - türkische Saboteure und syrische Söldner; und aserbaidschanische und armenische Aufständische ... - Sie werden sowohl auf Menschen als auch auf Ausrüstung schießen ... - Und unsere Fischaugen ... - es ist alles auf der Trommel ... "Lasst uns eine Minute der Stille ehren" ... - und alle Fälle ... - solche "Minuten" ... - ganze Stunden werden getippt ...
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 11 November 2020 12: 05
        0
        Strange.
        Sie haben die Schaffung einer Basis in Syrien befürwortet. Nicht einmal eine Basis, sondern ein ganzes befestigtes Gebiet. Niemals Versorgungs- und Sicherheitsprobleme erwähnen.
        Und jetzt machen Sie sich Sorgen um die Versorgung der Basis in Karabach. Viel näher an Russland. Dass plötzlich Versorgungsprobleme so bedeutend geworden sind? Und es hat Ihnen überhaupt nicht leid getan, dass die Steuerzahler ein "befestigtes Gebiet" in Syrien geschaffen haben.
        Seltsam ...
  7. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 10 November 2020 20: 29
    -1
    Das unterzeichnete Abkommen ist ein Kompromiss, der keiner der Konfliktparteien vollständig entspricht, und daher wird es immer „Patrioten“ geben - Provokateure, die den Krieg zu einem siegreichen Ende befürworten, d. H. bis der Feind vollständig zerstört ist.
    Armenien hat nicht Kapitulation unterzeichnet, sondern das Existenzrecht!
    Andernfalls wäre eine Niederlage gegen die Armee Aserbaidschans, der Türkei und des Iran unvermeidlich.
    Ich hätte nicht nur Karabach verloren, eine ganze Generation junger Menschen, sondern möglicherweise auch die Staatlichkeit.
    Karabach wurde von keinem Staat anerkannt, einschließlich Armenien und der Russischen Föderation.
    Armenien könnte die Rolle der Zündschnur bei der Bombe spielen, wie zu seiner Zeit die Ermordung von Erzherzog Ferdinand.
    Im Falle der Fortsetzung des Krieges und des Einmarsches der aserbaidschanischen Armee in das Gebiet Armeniens wurde angekündigt, dass die Russische Föderation im Rahmen des CSTO-Abkommens auf armenischer Seite in den Krieg eintreten werde.
    Dies würde einen Krieg der Russischen Föderation nicht nur mit Aserbaidschan, den Staaten, die ihn unterstützen, sondern auch mit allen sogenannten Staaten bedeuten. "Freunde" und "Partner" im Westen, die sich zu einem großen, wenn nicht globalen Krieg entwickeln könnten.
    US-U-Boote sind im Arktischen Ozean in Alarmbereitschaft, die NATO verfügt über ein enormes Mobilisierungs- und Militärpotential im europäischen Einsatzgebiet.
    Die Flugzeit nach Moskau, die von Deutschland oder Polen nach Moskau gestartet wird, beträgt 10 bis 15 Minuten, und im Falle eines Vergeltungsschlags beträgt die Flugzeit in die Vereinigten Staaten etwa 30 Minuten, d. H. haben einen Vorsprung von 20 Minuten, was ihnen einen großen Vorteil verschafft.
    Hoffnungen auf die S-500 und Hyperschall-Träger sind erst berechtigt, wenn sie in ausreichenden Mengen im Einsatz sind, um die Raumfahrtgruppe, die USA und Kanada zu zerstören.
    1. Whitebeard Офлайн Whitebeard
      Whitebeard 10 November 2020 23: 36
      0
      Wagen Sie es, Tunnel? Würde der Iran der Türkei im Krieg gegen das Hauptgebiet Armeniens helfen? )) Fantastisch. Ebenso wären die Hoffnungen auf den Eintritt Russlands in den Krieg innerhalb der CSTO fantastisch - niemand wird wirklich für Armenien kämpfen, höchstens werden sie ihre Basis wie in Khveimim bewachen und Waffen liefern. Nun, von Zeit zu Zeit alle möglichen Militärexperten, Ichthamnet und Spezialeinheiten, auch wie in Syrien. Und keine Welt würde versuchen, die Türkei in dieser Hinsicht zu nutzen, schon gar nicht die Europäer und nicht die Sshans - denn dies ist die persönliche Agenda der Türkei, die auch Europa bedroht und die sie nicht unterstützen können.
  8. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 11 November 2020 00: 01
    0
    Armenier, wenn Sie Russland nicht ständig geniest hätten, sehen Sie aus und alles wäre anders ausgefallen.
  9. Stimme des Volkes Офлайн Stimme des Volkes
    Stimme des Volkes (Azer Wekilow) 11 November 2020 21: 30
    0
    Armenische Soldaten sind immer noch in Shushi und warten auf russische Friedenstruppen. Semyon Pegov zeigt, wo sie verteidigen (2020)
    Ich Bastard mit diesem Mann, er sagt immer noch, dass es armenische Soldaten in der Stadt Shusha gibt !! Nein, ich stelle mir nur vor, was er mit solch einem Talent in einer Comedy-Show auf TNT auch dort tun könnte, wo die Armenier herrschen !! TNT-hier verschwindet so ein Nugget !!! Wohin schaust du?
  10. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 11 November 2020 22: 25
    0
    Interessant. Wird die Eisenbahn am Ufer der Araks restauriert? Wenn ja, wer?
    1. Peter rybak Офлайн Peter rybak
      Peter rybak (Patrouillieren) 13 November 2020 17: 03
      0
      Zitat: Petr Vladimirovich
      Interessant. Wird die Eisenbahn am Ufer der Araks restauriert? Wenn ja, wer?

      Die Türkei hat für dieses Geschäft einen Vertrag abgeschlossen. Soweit ich mich erinnere, gibt es einen "Einbahnverkehr". Wird einen parallelen Zweig bauen.
      Armenier verbrennen die Häuser, in denen sie lebten, bevor sie die Regionen Aserbaidschans verlassen. Im Grunde sind dies die Häuser der Aserbaidschaner, die vor 30 Jahren aus ihren Heimatländern vertrieben wurden.
      Aber ich möchte glauben, dass diese Länder irgendwann endgültig wiederhergestellt werden und das normale Leben wie in der Sowjetzeit dorthin zurückkehren wird.
      Obwohl die Pioniere dort arbeiten, können sie nicht atmen.