Drei Vorhersagen über Biden und die US-Demokraten, vor denen Russland keine Angst haben sollte


Die bezaubernde Show "US-Präsidentschaftswahlen" tritt in einen neuen Kreis - beide Kandidaten mit absoluter Überzeugung senden über ihren eigenen Sieg und jeder von ihnen scheint bereit zu sein, seine Linie bis zum Ende zu verbiegen. Was das Finale sein wird, ist alles andere als klar, aber einige haben es bereits eilig, Joe Biden zum Erfolg zu gratulieren. Viele Länder auf der ganzen Welt fragen sich, was genau der Machtwechsel im Weißen Haus für sie bedeuten wird.


Russland ist keine Ausnahme, und das ist mehr als selbstverständlich, denn die letzten Jahre für unser Land sind im Zeichen einer zunehmend verschärften Konfrontation mit den Vereinigten Staaten vergangen. Auf dieser Grundlage sind die Prognosen heute offensichtlich meist düster. Versuchen wir jedoch herauszufinden, ob es sich lohnt, sich vorher Sorgen zu machen, und wenn ja, was genau? Betrachten wir die drei Hauptbedenken der inländischen Analysten hinsichtlich des möglichen Sieges von Biden.

1. Er wird "höllische Sanktionen" verhängen


Ja, die Vertreter der US-Demokratischen Partei sind große Fans der Besteuerung unseres Landes. In dem Sinne - immer mehr neue Einschränkungen. Man kann sogar ihren Einfallsreichtum in dieser Angelegenheit beneiden, während man sich beschwert: "Eine solche Energie - ja für friedliche Zwecke!" Ich erinnere mich, dass Biden selbst über die nächsten Sanktionen sprach, als würde er seine Absicht zum Ausdruck bringen, Russland für etwas zu „bestrafen“. Dennoch sind hier zwei grundlegende Punkte zu berücksichtigen. Zuallererst waren die verschiedensten antirussischen Sanktionsdemarchen, die von den Demokraten durchgeführt wurden, eher nicht wirtschaftlich, aber eine rein politische und propagandistische Last. Wer war Trump dort? "Agent des Kremls"? Dementsprechend gerieten sie außer Kontrolle, um Gründe und Gründe zu finden, um etwas "solches" einzuführen und damit zu demonstrieren, wie positiv sie sich von ihrem Gegner unterscheiden. Würden sie so etwas brauchen, wenn ihr Vertreter das Oval Office übernehmen würde? Ein sehr kontroverses Thema. Dies bedeutet keineswegs, dass die Demokratische Partei und ihre Kongressabgeordneten und Senatoren Russland nach den Wahlen mit Liebe und Eile entflammen werden, um die von ihnen verhängten Sanktionen aufzuheben. Aber um neue ...

Die Frage liegt unter anderem auch darin, dass Washington praktisch die gesamte Grenze restriktiver Maßnahmen "gewählt" hat, die ergriffen werden könnten, ohne seine eigenen Interessen erheblich zu schädigen und ohne das gesamte globale Finanz- und Wirtschaftssystem zu gefährden. Gleichzeitig haben die "leichten" US-Sanktionen gegen Russland, wenn sie etwas Brillantes bewiesen haben, nur ihre äußerst geringe Wirksamkeit. Aber weiterzumachen bedeutet, auf ein sehr dünnes "Eis" zu treten, das einfach durchbrechen kann. Glauben Sie, dass die Vereinigten Staaten aus humanistischen Gründen kein absolutes Embargo für den Kauf von russischem Öl nach iranischem Vorbild verhängen? Ja, sie hätten es mit großer Freude getan, aber dies könnte zu solchen Schocks auf den Energiemärkten führen, deren Folgen nicht von allen spezialisierten Analysten in Washington vorhergesagt werden können. Etwa die gleiche Situation beispielsweise mit der "Trennung" unseres Landes vom SWIFT-Zahlungssystem. Unabhängig davon, welche "beeindruckende" Rhetorik sie auf dem Capitol Hill verwenden, sind sie sich bewusst, dass sie, nachdem sie bestimmte Grenzen überschritten haben, weltweit unkontrollierbare und unvorhersehbare Prozesse verursachen können. Und außerdem Moskau zu radikaleren und drastischeren Aktionen als jetzt zu drängen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass wir zumindest in naher Zukunft mehr "höllische" Sanktionen erhalten als sie.

2. Er wird die NATO gegen Russland versammeln


Ein weiterer Grund für angebliche Besorgnis. Trump, sagen sie, war fast einen halben Schritt von der "Zerstörung" des nordatlantischen Bündnisses entfernt, und Cutie Biden würde sofort "Frieden schließen" mit Europa, das von seinem Vorgänger zutiefst beleidigt war, die Beziehungen und Bündnisse mit Europa stärken und ... Na und? Wird er all diese vereinte Armee bewegen, um die russischen Grenzen zu stürmen? Ja, die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat es bereits eilig, dem demokratischen Kandidaten zu seinem Sieg zu gratulieren. Er ist voller Lob und voller Optimismus. Sie freut sich auf die Gelegenheit, die globale Agenda mit dem neuen US-Präsidenten voranzutreiben, den sie nur und ausschließlich Biden sieht. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg beeilte sich ebenfalls, dem "entschlossenen Befürworter der transatlantischen Einheit" zu gratulieren, den er "zur Konfrontation mit Russland" aufruft. Bevor wir den Alarm auslösen, sollten wir uns an die völlig offensichtlichen Dinge erinnern. Beginnen wir mit der Tatsache, dass während der Zeit des gegenwärtigen (oder bereits ehemaligen?) Eigentümers des Weißen Hauses mit all seiner Belästigung europäischer "Verbündeter" im Bündnis, die ausschließlich finanzieller Natur waren, die amerikanische Militärpräsenz in der Alten Welt nicht nur nicht abnahm, sondern vielleicht zunahm , Faktor von! Was hat die Übung Defender of Europe 2020 allein gekostet ...

Es war nur die Coronavirus-Pandemie, die diese Manöver daran hinderte, sich in voller Kraft und Breite auszudehnen, beispiellos in Ausmaß und Provokativität. Darüber hinaus sowohl die Lieferung von Waffen als auch TechnikerWährend der Trump-Präsidentschaft wurde der Prozess des Einsatzes von US-Militärkontingenten, deren Standorte sich zunehmend nach Osten verlagern, regelmäßig fortgesetzt. Truppen aus Deutschland abgezogen? Schließlich hat er sie gleichzeitig nach Polen und in die baltischen Staaten verlegt, was für unser Land viel unangenehmer ist. Lassen Sie mich vorschlagen, dass Russland nur davon profitieren wird, wenn Biden beginnt, die Interaktion mit der NATO in einem "klassischen" Format wiederherzustellen, ohne ernsthafte "Vorurteile" gegenüber seinen kleinen, aber äußerst aggressiven und russophobisch gesinnten Mitgliedern wie Warschau oder Vilnius zu machen. Mit der Allianz in ihrer üblichen widersprüchlichen Vielfalt, die sich oft gegenseitig ausschließt (von Griechenland bis zur Türkei), existieren wir seit 1949 zusammen und bisher glücklicherweise ohne Krieg. Aber mit dieser kleinen, aber bösartigen proamerikanischen Militärallianz, die unter Trump an unserer und der belarussischen Westgrenze zusammenzubasteln begann, ist es unwahrscheinlich, dass dies der Fall ist. In jedem Fall muss alles berücksichtigt werden - sowohl Bidens Worte über unser Land als "die größte Bedrohung für die Sicherheit und die Allianzen der Vereinigten Staaten" als auch die Tatsache, dass die Demokraten Trump wiederholt und scharf für Maßnahmen kritisiert haben, die darauf abzielen, das derzeitige globale Sicherheitssystem abzubauen und das Relevante zu verlassen Verträge. Es ist unwahrscheinlich, dass es schlimmer wird als es ist, aber kann zumindest START-3 erhalten bleiben?

3. Er wird die Ukraine dazu drängen, den Konflikt zu eskalieren


Die vielleicht ernstesten und tiefsten Bedenken hinsichtlich Bidens möglicher Maßnahmen gegen die Interessen Russlands hängen mit der "Nichtausgrenzung" zusammen. Sagen wir, die Ukraine hat keinen "besten Freund" und leidenschaftlicheren Unterstützer als "Onkel Joe". Nun, man kann sagen, dass - in den lokalen "Layouts" die Familie Biden Hals über Kopf involviert ist. Der derzeitige Präsidentschaftskandidat selbst war sieben Mal in diesem Land, als er unter Barack Obama Vizepräsident war, und sein Sohn wurde auf der ganzen Welt für seine eher zweifelhaften Beziehungen zu Kiew bekannt, sowohl im kommerziellen als auch im kommerziellen Bereich politisch... Die feste Überzeugung, dass Biden ihn sofort "ins Königreich zurückbringen" würde, nachdem er die Schwelle des Weißen Hauses kaum überschritten hatte, konnte jedoch nur von Petro Poroshenko aus seinem üblichen grandiosen Kater veranschaulicht werden. Der Rest der Hoffnungen der ukrainischen "Falken" auf den neuen amerikanischen Führer bei näherer Betrachtung erscheint jedoch eher zweifelhaft. Ja, Biden sagte etwas über "militärische Unterstützung und" tödliche Waffen ". Trotzdem begannen die Streitkräfte der Ukraine, Waffen in Form des Javelin ATGM unter Trump und nicht unter der demokratischen Regierung von Obama zu erhalten.

Darüber hinaus war es Biden, der vom Podium des örtlichen Parlaments in Kiew über die Notwendigkeit der Umsetzung der "Minsker Abkommen" sprach, dass die Ukraine nicht nur dezentralisieren, sondern föderalisieren sollte! Doch auch diese völlig eindeutige Rede des damaligen US-Vizepräsidenten verblasst vor der Aufzeichnung seines in der Ukraine veröffentlichten Gesprächs mit Petro Poroshenko über den Vorfall auf der Krim, bei dem unsere Sonderdienste im August 2016 zwei ukrainische Sabotagegruppen neutralisierten. In diesem Band zerschmettert Biden den ukrainischen Präsidenten buchstäblich in Stücke und wiederholt dabei "gigantische Probleme" und die Unzulässigkeit, Russlands Opposition gegen die Krim "über den Rahmen politischer und diplomatischer Bemühungen hinaus" zu führen. Er verbietet Kiew eindeutig und eindeutig, "militärische oder subversive und subversive Operationen" gegen Russland durchzuführen, und Poroschenko versichert seinem Gesprächspartner mit zitternder Stimme, dass "nicht nur nichts dergleichen wieder passieren wird, sondern überhaupt nichts". Übrigens hat sich diese Zahl wirklich beruhigt - bis zur "Kertsch-Provokation" von 2018, die bereits unter Trump durchgeführt wurde. Zweifellos wird Washingtons politische und militärische Unterstützung für Kiew fortgesetzt. Und so wird es unter jedem Führer des amerikanischen Staates sein. Es gibt jedoch kaum Grund zu der Annahme, dass es unter Biden zu hypertrophierte Volumina und Formen annehmen wird, und noch mehr, dass es zu groß angelegten Feindseligkeiten kommen wird.

All dies bedeutet keineswegs, dass wir uns über die Wahl von Biden zum Präsidenten der Vereinigten Staaten freuen sollten, wenn dies noch als gültig anerkannt wird. Ja, es ist durchaus möglich, dass er im Rahmen der von seinem Vorgänger stark beschädigten Versuche, die Beziehungen zu Europa zu normalisieren, den Druck auf denselben Nord Stream 2 etwas verringern wird. Dies ist durchaus möglich, insbesondere angesichts der Tatsache, dass der Vertreter der Demokraten ein fanatischer Befürworter der "grünen" Energie ist und die Interessen der US-Ölunternehmen wahrscheinlich nicht so fleißig wie Trump vertreten wird. Neue Probleme mit den Vereinigten Staaten können jedoch in ganz andere Richtungen auftreten - und Sie werden sich dessen sicher sein. Nach der Logik der Aktionen der Amerikanischen Demokratischen Partei (unter demselben Barack Obama) kann man erwarten, dass Washington durch die Vermeidung einer direkten militärischen Konfrontation mit unserem Land seine Bemühungen um "demokratische Veränderungen" in Russland verdreifachen oder sogar verzehnfachen wird. Wenn man die Dinge beim richtigen Namen nennt, wird auf jede mögliche Weise die Vorbereitung für das Gerät in unserem Land "Farbrevolution" aktiviert. Ich möchte Sie daran erinnern, dass der ukrainische "Maidan" knapp unter Obama und Biden ausgebrochen ist.

Ich weiß nicht, inwieweit die kürzlich veröffentlichten Daten einer soziologischen Umfrage der Public Opinion Foundation, nach der mindestens die Hälfte unserer Landsleute das Präsidentenrennen in den USA genau verfolgt, mit der Wahrheit übereinstimmen, von denen 29% mit Donald Trump und nur 4% mit seinem Gegner sympathisieren ... Ich denke, das ist wahr - wir sind es zu gewohnt, in Kämpfen "krank zu werden", ein positives Ergebnis, von dem per Definition nicht zu erwarten ist. Es ist jedoch ermutigend, dass laut derselben Umfrage mehr als ein Drittel der Russen glaubt, dass die Wahlen absolut nichts ändern werden und dass die Beziehungen zwischen den USA und Russland so angespannt und kalt bleiben werden wie jetzt. Nun, dies ist bereits ein gutes Ergebnis im Bereich des Realismus. Jetzt müssen wir über unsere eigenen Probleme nachdenken, und diejenigen, die von jenseits des Ozeans kommen werden, lösen, wie sie sagen, wie sie kommen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 9 November 2020 10: 24
    +4
    Er wird alles tun, um die Vorbereitungen für die "Farbrevolution" in unserem Land zu intensivieren.

    All dies kann leicht gestoppt werden, indem in Russland Gesetze verabschiedet werden, die den amerikanischen in Bezug auf ausländische Agenten und NGOs ähnlich sind. Dort wurde Butina verhaftet und umsonst eingesperrt. Wenn Russland dasselbe tut, wird es vor der "Farbrevolution" in Russland nur wenige Jäger geben.
  2. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 9 November 2020 10: 29
    -2
    Jetzt müssen wir über unsere eigenen Probleme nachdenken, und diejenigen, die von jenseits des Ozeans kommen werden, lösen, wie sie sagen, wie sie kommen.

    Dann lösen Sie Ihre ukrainischen Probleme! Was hat Russland damit zu tun? Soweit ich weiß, wurden Janukowitsch, Asarow und Nekropnykh nicht zu Putins Beratern gewählt.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 9 November 2020 10: 35
    +2
    Ha ha. Sie werden wählen, sie werden nicht wählen, auf jeden Fall wird Benzin in Preis, Wohnraum und kommunalen Dienstleistungen steigen, die Zahl der Milliardäre wird steigen und der Präsident wird besorgt sein.
    1. Afinogen Офлайн Afinogen
      Afinogen (Afinogen) 9 November 2020 11: 13
      +2
      Zitat: Sergey Latyshev
      und der Präsident wird besorgt sein.

      Dann wird unser Präsident wieder auf sein Pferd springen und sagen, wir haben keine Zeit zum Schwingen. lol Alles dreht sich im Kreis.

  4. Stalnov I.P. Офлайн Stalnov I.P.
    Stalnov I.P. (Stalnov Ivan Petrovich) 9 November 2020 10: 53
    +2
    Wenn wir in 20 Jahren die fortschrittlichste Wirtschaft geschaffen hätten, einen sozial gerechten Staat, dann hätten WIR vor niemandem Angst. Und jetzt haben wir Angst, sorry, es werden Sanktionen verhängt. Vielleicht ein großer Gefangener, der finanziell geschaffen hat - oligarchischer Kapitalismus, Diebstahl, Korruption, Zynik, Dummheit, tritt beiseite und gibt den MENSCHEN die Möglichkeit, den oben genannten gerechten Staat zu schaffen. Und dann riecht es schon nach einem Sumpf, faul und faul.
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 9 November 2020 11: 02
      -2
      Auf der Suche nach ein paar Häusern und Geschäften zum Plündern? oder ein kompetenter Manager, ein intelligenter Ökonom? Lachen
  5. Semyon Semyonov_2 Офлайн Semyon Semyonov_2
    Semyon Semyonov_2 (Semyon Semyonov) 9 November 2020 18: 52
    0
    Wir warten auf den Tag der Einweihung. ...
  6. Rus Офлайн Rus
    Rus 11 November 2020 09: 33
    -2
    Jemand hat Glück, die Gewinner werden ausgewählt ...