3D-Animation des fehlgeschlagenen Abfangens des Tu-160 durch norwegische F-35 im Internet diskutiert


Karikaturisten der CIAAS-Firma aus Norwegen haben auf ihrem YouTube-Kanal eine 3D-Animation des Abfangens der strategischen Bomber Tu-160 der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte durch die F-35 Lightning II-Jäger der fünften Generation der norwegischen Luftwaffe veröffentlicht. Den Internetnutzern blieb diese Improvisation nicht gleichgültig.


Das Filmmaterial zeigt zwei F-35As, die elegant von der Landebahn abheben und ein Paar Tu-160 abfangen. Die Norweger fliegen mit Reisegeschwindigkeit auf die Russen zu und beginnen, sie auf einem Parallelkurs zu begleiten. Eine F-35A befindet sich links von der ersten Tu-160 und die andere F-35A befindet sich auf der rechten Seite der zweiten Tu-160.

Für eine Weile fliegen Russen und Norweger über die Wolken. Dann erhöhen die Tu-160 gleichzeitig die Geschwindigkeit und fliegen von der F-35A weg, um die aufdringliche Eskorte loszuwerden. Norwegische Piloten konnten dies in keiner Weise verhindern. Sie konnten die Russen auch nicht einholen, da die Höchstgeschwindigkeit des Tu-160 2200 km / h und des F-35A 1930 km / h beträgt. Deshalb beobachteten sie nur hilflos die sich zurückziehenden "Weißen Schwäne".


Die Benutzer haben festgestellt, dass die Grafiken in der Animation wirklich gut sind, aber alles andere ist geradezu fehlerhaft. In einer Kampfsituation werden Interceptions auf frontalen oder sich kreuzenden Kursen durchgeführt, und "Aufholjagd" wird ausschließlich in Friedenszeiten gespielt. Darüber hinaus haben die norwegischen Animatoren selbst die Weisheit der Anwesenheit teurer F-35A in der norwegischen Luftwaffe in Frage gestellt.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Akarfoxhound Офлайн Akarfoxhound
    Akarfoxhound 8 November 2020 20: 13
    +6
    Es gibt nichts zu tun - Cartoons zu lutschen? täuschen
  2. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 8 November 2020 20: 32
    +1
    und was war es
  3. Volga073 Офлайн Volga073
    Volga073 (MIKLE) 8 November 2020 20: 41
    +2
    Mutics, Mutics - Halllywood))
  4. Piepser Online Piepser
    Piepser 8 November 2020 20: 46
    +2
    Das Paar erinnerte sich spontan daran, dass zu dieser Zeit (in den frühen 1970er Jahren) der japanische Science-Fiction-Cartoon "Ghost Ship" von den Details der Bilder militärischer Ausrüstung (insbesondere der F-4 Phantom 2-Jagdbomber, die uns aus den "vietnamesischen Wochenschauen" bekannt waren) beeindruckt war! zwinkerte
    Schauen Sie sich nun an, wie der "gezeichnete" Multi-Künstler nach einem Anblick für schmerzende Augen getreten ist (insbesondere die Rahmen des Starts eines Paares F-35)! lächeln
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 8 November 2020 22: 27
    -1
    Ha. Der Cartoonkrieg geht weiter.

    Aber in Friedenszeiten würden einmotorige F35 (naja, überhaupt keine Abfangjäger) wahrscheinlich nicht versuchen, den 4-motorigen TR einzuholen.
    Wir wären froh, wenn der Motor mit dem Nachbrenner brennt, wartet und abgeladen hätte.
    In Japan war die Situation ähnlich.

    Übrigens ist die Qualität von Cartoons nicht schlecht, offensichtlich besser als vor 5 Jahren ...
  6. Serg sh Офлайн Serg sh
    Serg sh (Serg Sh) 9 November 2020 07: 21
    +1
    Soweit ich weiß, hat der TU-160 eine bläuliche Flamme in seinen Motoren. Unsere Ingenieure haben es geschafft, eine vollständigere Verbrennung von Kraftstoff zu erreichen, wodurch die Motorleistung erhöht werden konnte.
  7. Shonsu Офлайн Shonsu
    Shonsu (Shonsu) 9 November 2020 12: 46
    0
    In Friedenszeiten wird es so sein. Beim Militär wird die Tu-160 bombardiert, ohne die Luftverteidigungszone zu betreten. Und von möglichen Verfolgern verlassen sie den Nachbrenner, auf dem sie sich 2 Stunden lang bewegen können. Im Gegensatz zu den meisten Kämpfern beträgt diese Zahl 15 bis 20 Minuten. Das heißt, selbst die F-22 mit ihrer Geschwindigkeit von 2500 km / h kann sich in 20 Minuten nur 100 km nähern und bleibt dann schnell zurück. Es ist unwahrscheinlich, dass dies für den Start ausreicht.
  8. a101808 Офлайн a101808
    a101808 (Maxim Semryagin) 9 November 2020 20: 21
    0
    Abfluss gezählt!
  9. Rus Офлайн Rus
    Rus 9 November 2020 23: 14
    -3
    Unsere Cartoons über Raketen sind cooler.