Warum verbinden die USA ihr Marine Corps mit der Jagd nach russischen U-Booten?


"Cold War-2" in der Alten Welt erreicht ein neues Level. Die Vereinigten Staaten beabsichtigen, ihre Jagd nach russischen U-Booten zu intensivieren, indem sie ihr Marine Corps (ILC) damit verbinden. Vermutlich wird die amerikanische Militärpräsenz in Norwegen erst danach zunehmen.


Der Kommandeur des ILC, General David Berger, erklärte auf den Seiten einer militärischen Fachpublikation im Klartext Folgendes:

Der U-Boot-Kampf wird im hohen Norden und im westlichen Pazifik so kritisch sein, dass das Marine Corps ein Teil davon sein sollte.

Aus diesem einen Vorschlag lassen sich mehrere Schlussfolgerungen ziehen: Die Vereinigten Staaten halten die Arktis für von entscheidender Bedeutung. Sie fürchten nicht so sehr unsere Oberfläche als die U-Boot-Flotte. Sie sind bereit, es auf jede erdenkliche Weise zu bekämpfen. Der Kampf wird als eine Reihe von Maßnahmen zu ihrer vorbeugenden Aufdeckung und Begleitung mit dem Ziel der Zerstörung jederzeit nach Erhalt des entsprechenden Befehls verstanden.

Bis heute ist die größte Bedrohung für die US-Marine eine Reihe von Atom-U-Booten des russischen Projekts 885 M Yasen-M. Ihre Marschflugkörper sollen Kriegsschiffe und Konvois aus den USA versenken, um den NATO-Verbündeten in Europa bei Feindseligkeiten zu helfen. Um den Eintritt der Atom-U-Boote der russischen Nordflotte in den Atlantik zu verfolgen, haben die Amerikaner während des Kalten Krieges 1 eine ganze Unterwasser-Verteidigungslinie aus einer Vielzahl von Hydrophonen geschaffen. Ihr SOSUS-System ist jedoch veraltet und erfüllt die modernen Herausforderungen nicht mehr angemessen. Daher wurde es weitgehend eingemottet und auf automatischen Betrieb umgestellt.

Jetzt wird das US Marine Corps an der Suche nach unseren U-Booten beteiligt sein. Die US-Marines werden mit der Installation von Funkbojen und Hydrophon-Arrays vom Typ DIFAR beginnen, die mit NATO-Küstenbasen verbunden sind. Nachdem sie das Signal erhalten haben, werden sie üben, russische U-Boote zu verfolgen und Seekämpfer auf sie zu richten. Das enge Zusammenspiel von US Navy und ILC wird dem RF-Verteidigungsministerium zusätzliche Kopfschmerzen bereiten. Leider sind dies nicht die einzigen neuen Bedrohungen.


Höchstwahrscheinlich nutzt das Pentagon diesen Vorwand, um seine Präsenz in Norwegen zu erhöhen. Denken Sie daran, dass dieses nördliche Land seit 1949 dirigiert hat Politik ein Verbot des Einsatzes ausländischer Militärstützpunkte auf ihrem Territorium. Nach den Ereignissen auf der Krim und in Donbass bat Oslo Washington jedoch, zur Gewährleistung seiner Sicherheit beizutragen. Als Reaktion darauf wurden 700 amerikanische Marines nach Norwegen entsandt, was in Moskau großes Missfallen verursachte. Erinnern Sie sich daran, dass während des "Kalten Krieges 1" eine der Aufgaben des ILC in der Arktis die Eroberung oder Zerstörung sowjetischer Militärstützpunkte, Sabotageaktivitäten und der operative Einsatz von Flugplätzen war.

Im August letzten Jahres beschloss Washington, fast alle seine Marines aus Norwegen abzuziehen, um sie in asiatische Länder zu entsenden, wo sie die Eindämmung der VR China verstärken müssen. Dann sagte Oslo jedoch, dass zu jeder Zeit, um Übungen auf Rotationsbasis durchzuführen, ihre Anzahl erneut erhöht werden könne. In dieser Zeit werden die NATO-Streitkräfte in der Region die 700 Marines, die die Amerikaner zurückgezogen haben, deutlich übersteigen. Nach Aussage des Corps Commander werden nun solche "Übungen" ständig stattfinden, was bedeutet, dass die potenzielle Bedrohung für die russische Nordflotte von Norwegen aus zunehmen wird.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 7 November 2020 16: 14
    +3
    Alles wie immer. lächeln Eine endlose Suche nach wem, wo und welche Probleme oder Bedrohungen können für uns real und imaginär entstehen. zwinkerte
  2. Dimy4 Офлайн Dimy4
    Dimy4 (Dmitry) 7 November 2020 18: 18
    0
    Ich bin kein Spezialist, aber dass all diese Systeme nicht heimlich kaputt gemacht und dann mit Ihren Händen weggeworfen werden können?
    1. General Black Офлайн General Black
      General Black (Gennady) 8 November 2020 12: 21
      +1
      Also werden die Marines brechen. Mittlerweile gibt es ein Dutzend begabter und technisch versierter Leute.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 7 November 2020 20: 42
    -1
    Dies sind gewöhnliche Nachrichten, nur wird sie auf seltsame Weise präsentiert.
    Einfach ausgedrückt: Das neue Sensorsystem wird nicht von Technikern, sondern von Marines installiert.
    Gleichzeitig werden sie üben.