Armenien erklärt das Verschwinden des türkischen Bayraktar aus dem Luftraum von Karabach


Nach Aussagen von Vertretern der armenischen Militärabteilung gibt es am Himmel von Berg-Karabach in letzter Zeit praktisch keine türkischen Bayraktar-Drohnen-Drohnen. Laut dem Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan war dies „eine der Überraschungen“ von Eriwan.


Hovhannisyan bemerkte auch, dass Armenien in den letzten zwei oder drei Jahren viele verschiedene Waffen erhalten hat - mehr als in den letzten zehn Jahren. Der Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums machte die Medien auch darauf aufmerksam, dass Russland im Rahmen eines etablierten Interaktionssystems zwischen den UAVs des Feindes intensiv Informationen mit Armenien austauscht, um die Zweifel der Journalisten an der anhaltenden Abwesenheit einer solchen Zusammenarbeit zu zerstreuen.

Armenische Medien berichteten zuvor, dass am 19. Oktober in der Zone des Berg-Karabach-Konflikts fünf in der Türkei hergestellte UAVs mittels Artsakhs Luftverteidigung abgeschossen wurden - dies war der erste Bericht dieser Art über einen erfolgreichen Angriff von armenischen Luftverteidigungsdrohnen auf Kampfdrohnen. Am nächsten Tag wurden Informationen über die Zerstörung einer anderen Drohne veröffentlicht.


Militärexperten stellen fest, dass unbemannte Luftfahrzeuge in die Irre gingen, nachdem in der Region neue Waffentypen aufgetaucht waren. Welche - Eriwan gibt nicht bekannt. Wir können jedoch über moderne elektronische Unterdrückungssysteme sprechen, deren Auftreten in Karabach von einigen russischen Militärexperten vorhergesagt wurde.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
23 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 6 November 2020 14: 19
    -1
    Russland muss seine Waffen testen. Oder hat Aserbaidschan gerade den Hauptplan erfüllt und jetzt hat ein weiterer Krieg begonnen? Es wird bald zu sehen sein.
  2. Fall Офлайн Fall
    Fall (David Makarow) 6 November 2020 15: 00
    +3
    Zitat: Stahlhersteller
    Russland muss seine Waffen testen. Oder hat Aserbaidschan gerade den Hauptplan erfüllt und jetzt hat ein weiterer Krieg begonnen? Es wird bald zu sehen sein.

    tobish strategie wie ????? bring mich nicht zum lachen und schäme dich nicht !!!!!!!!!!!!!!!!
  3. Stimme des Volkes Офлайн Stimme des Volkes
    Stimme des Volkes (Azer Wekilow) 6 November 2020 16: 07
    -12
    Russland sollte Informationen mit Armenien teilen, da Russland Co-Vorsitzender der OSZE-Minsk-Gruppe ist und sich für eine friedliche Lösung einsetzt !! Es ist besser, das Mandat dieser Pseudo-OSZE-Minsk-Gruppe in den Müll zu werfen und die geliebten Armenier offen zu unterstützen !! Es wird also ehrlicher sein und es wird nicht nötig sein, sich hinter einer falschen Maske zu verstecken !!
    1. Kopa Офлайн Kopa
      Kopa (Kolja) 7 November 2020 00: 02
      +5
      Und warum ist Aziky besser als Armenier-)))))
    2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 7 November 2020 13: 31
      +8
      Bevor Armenien etwas von der Russischen Föderation verlangt, muss es lernen, die Interessen der Russischen Föderation zu respektieren und zunächst alle US-Einrichtungen in Armenien, einschließlich Laboratorien, zu schließen.
  4. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 6 November 2020 18: 21
    +4
    Der Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums machte die Medien auch darauf aufmerksam, dass Russland im Rahmen eines etablierten Interaktionssystems zwischen den UAVs des Feindes intensiv Informationen mit Armenien austauscht, um die Zweifel der Journalisten an der anhaltenden Abwesenheit einer solchen Zusammenarbeit zu zerstreuen.

    Der Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums ist eindeutig verrückt geworden. Ich bin sicher, dass das Verteidigungsministerium seine Worte widerlegen wird. Es ist möglich, dass ein solcher Datenaustausch existiert. Aber nur ein Verrückter oder ... ein Provokateur kann diese Informationen veröffentlichen. Jeder kann Russland nicht in den Krieg ziehen.
  5. Fall Офлайн Fall
    Fall (David Makarow) 6 November 2020 21: 21
    0
    Quote: Bacht
    Der Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums machte die Medien auch darauf aufmerksam, dass Russland im Rahmen eines etablierten Interaktionssystems zwischen den UAVs des Feindes intensiv Informationen mit Armenien austauscht, um die Zweifel der Journalisten an der anhaltenden Abwesenheit einer solchen Zusammenarbeit zu zerstreuen.

    Der Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums ist eindeutig verrückt geworden. Ich bin sicher, dass das Verteidigungsministerium seine Worte widerlegen wird. Es ist möglich, dass ein solcher Datenaustausch existiert. Aber nur ein Verrückter oder ... ein Provokateur kann diese Informationen veröffentlichen. Jeder kann Russland nicht in den Krieg ziehen.

    Es ist wie nach der Aussage der Aserbaidschaner, dass Lawrow fast auf den Knien von Aliyev um Vergebung gebeten hat ????
  6. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 6 November 2020 22: 16
    +1
    Wie, so die Aserbaidschaner, bat Lawrow fast auf den Knien um Vergebung von Aliyev ????

    Was rauchst du da ???
  7. Fall Офлайн Fall
    Fall (David Makarow) 6 November 2020 23: 02
    +1
    Quote: Bacht
    Wie, so die Aserbaidschaner, bat Lawrow fast auf den Knien um Vergebung von Aliyev ????

    Was rauchst du da ???

    Durchsuche das Internet nach deinen gestrigen Aussagen !!!!!!!!!!
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 6 November 2020 23: 37
      0
      Warum sollte ich suchen? Gib einen Link.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.
  9. Fall Офлайн Fall
    Fall (David Makarow) 7 November 2020 00: 58
    +1
    Quote: Bacht
    Warum sollte ich suchen? Gib einen Link.

    https://ria.ru/20201105/karabakh-1583281078.html

    - Lesen Sie die Kommentare Ihrer Landsleute und vertiefen Sie sich in die Bedeutung, bevor Sie etwas schreiben !!!!!!! Kommentieren Sie auch, warum nur Männer in den Luftschutzbunkern von Azeirbadzhan sitzen !!!!!!!!!!!!!!!!! Ich kann mir auch einen Link vorstellen !!!!!!!!!!
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 7 November 2020 03: 03
      +2
      Habe nichts verstanden. Die Frage bleibt - was rauchst du?
      Auf dem Weg entstand ein anderer - verstehen Sie zumindest, worum es in dem Gespräch geht?
      Bevor Sie etwas schreiben, wäre es schön zu lernen, wie man liest.
  10. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 7 November 2020 01: 58
    -2
    - Das Wetter fliegt jetzt also nicht, meistens ...
  11. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) 7 November 2020 08: 02
    -4
    Es ist wahrscheinlich, dass der folgende Grund für den Mangel an weit verbreitetem Einsatz von UAVs durch die aserbaidschanische Seite in den letzten Jahren: Es gibt einfach keine Ziele für sie - die Aserbaidschaner haben bereits die meisten gepanzerten Fahrzeuge, Luftverteidigungssysteme und Mehrfachraketen-Systeme der Armenier zerstört, jagen Sie also nicht einzelne Soldaten ...
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 7 November 2020 08: 36
      +4
      Es gibt vielmehr mehrere Gründe.
      Trotzdem verirren sich die UAVs. Wie viel und wie genau ist unbekannt. Aber aus irgendeinem Grund sprechen wir über Bayraktars. Und es gibt sehr, sehr wenige von ihnen. Am häufigsten werden Kamikaze-Drohnen eingesetzt.
      Der zweite Grund ist schlechtes Wetter. Und zusätzlich. In Berg-Karabach setzt Armenien aktiv Phosphormunition ein, um Wälder in Brand zu setzen. Neben schlechtem Wetter gibt es jetzt einen starken Rauch in der Gegend.
      Der dritte Grund hängt höchstwahrscheinlich mit dem Gelände zusammen. UAVs wurden aktiv in südlicher Richtung (hauptsächlich in der Ebene) eingesetzt. Jetzt haben sich die Kämpfe in das bergige Waldgebiet verlagert. Anscheinend gibt es Schwierigkeiten bei ihrer Verwendung.
      1. Binder Офлайн Binder
        Binder (Myron) 7 November 2020 08: 47
        -3
        Quote: Bacht
        Armenien setzt aktiv Phosphormunition ein, um Wälder in Brand zu setzen. Neben schlechtem Wetter gibt es jetzt einen starken Rauch in der Gegend.

        Wußte nicht. Das ist eine Überraschung für mich.
        1. Bakht Офлайн Bakht
          Bakht (Bachtijar) 7 November 2020 09: 06
          +1
          Mehrere Munition wurde mit Unterstützung und Aufsicht von Spezialisten entladen.

          https://www.kavkaz-uzel.eu/photo_albums/2738
  12. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 7 November 2020 09: 21
    +1
    Speziell für Dava (David Makarov)

    Es reicht nicht aus, lesen und schreiben zu können. Sie müssen auch verstehen, was genau geschrieben steht
    Was wir haben? Das Thema der Anwesenheit syrischer, libyscher Kämpfer von aserbaidschanischer Seite wird seit 40 Tagen diskutiert. Es wurde über die Spezialeinheiten aus der Türkei, Pakistan und Gott weiß, wo sonst geschrieben. Shoigu, Lawrow hat in allen Foren darüber gesprochen.
    Nach Lawrows Interview mit der Zeitung Kommersant forderte I. Aliyev Beweise (übrigens forderte er sie von Macron. Als Antwort - Schweigen). Und dann sagte eine Quelle des russischen Außenministeriums, dass I. Aliyev diese Aussagen über Aserbaidschan vergeblich akzeptiert. Und er bat mich, die Primärquellen genauer zu studieren. (Übrigens, genau das habe ich im letzten Monat gefragt.) In dem Link von Dava (David Makarov) heißt es, dass von den Söldnern ohne Rücksicht auf eines der Länder gesprochen wurde und I. Aliyev es vergeblich persönlich nahm. Diplomatisch gesehen ist dies eine Entschuldigung. Und indirekte Anerkennung der Tatsache, dass es in Aserbaidschan keine Militanten gibt.
    Aber was meinten sie? Armenien verbirgt nicht die Tatsache, dass es viele Dokumente gibt, dass es Söldner und Freiwillige in seiner Armee gibt. Aus Europa und sogar aus Russland (Pegovs Notizen) Und Lawrow sagte, er sei besorgt über das Eindringen von Militanten in den Transkaukasus und dies könne für Russland und Aserbaidschan gefährlich sein. Buchstäblich vom Link

    Wie wir sehen können, enthält der Kommentar weder gegen Aserbaidschan noch gegen ein anderes Land Vorwürfe

    Gleichzeitig sind wir weiterhin davon überzeugt, dass das Eindringen von Söldnerkämpfern in den Transkaukasus die Stabilität und Sicherheit aller Länder in der Region, einschließlich Aserbaidschan und Russland, gefährdet.

    Vielen Dank an Dava (David Makarov) für den Link. Ich werde es als Beweis dafür verwenden, dass es in Aserbaidschan keine Söldner gibt.
    In Bezug auf die Kommentare eines Netzwerkbenutzers. Ich bin nicht verantwortlich für die Kommentare anderer Leute.
  13. Fall Офлайн Fall
    Fall (David Makarow) 7 November 2020 10: 26
    0
    Quote: Bacht
    Es reicht nicht aus, lesen und schreiben zu können. Sie müssen auch verstehen, was genau geschrieben steht
    Was wir haben? Das Thema der Anwesenheit syrischer, libyscher Kämpfer von aserbaidschanischer Seite wird seit 40 Tagen diskutiert. Es wurde über die Spezialeinheiten aus der Türkei, Pakistan und Gott weiß, wo sonst geschrieben. Shoigu, Lawrow hat in allen Foren darüber gesprochen.
    Nach Lawrows Interview mit der Zeitung Kommersant forderte I. Aliyev Beweise (übrigens forderte er sie von Macron. Als Antwort - Schweigen). Und dann sagte eine Quelle des russischen Außenministeriums, dass I. Aliyev diese Aussagen über Aserbaidschan vergeblich akzeptiert. Und er bat mich, die Primärquellen genauer zu studieren. (Übrigens, genau das habe ich im letzten Monat gefragt.) In dem Link von Dava (David Makarov) heißt es, dass von den Söldnern ohne Rücksicht auf eines der Länder gesprochen wurde und I. Aliyev es vergeblich persönlich nahm. Diplomatisch gesehen ist dies eine Entschuldigung. Und indirekte Anerkennung der Tatsache, dass es in Aserbaidschan keine Militanten gibt.
    Aber was meinten sie? Armenien verbirgt nicht die Tatsache, dass es viele Dokumente gibt, dass es Söldner und Freiwillige in seiner Armee gibt. Aus Europa und sogar aus Russland (Pegovs Notizen) Und Lawrow sagte, er sei besorgt über das Eindringen von Militanten in den Transkaukasus und dies könne für Russland und Aserbaidschan gefährlich sein. Buchstäblich vom Link

    Wie wir sehen können, enthält der Kommentar weder gegen Aserbaidschan noch gegen ein anderes Land Vorwürfe

    Gleichzeitig sind wir weiterhin davon überzeugt, dass das Eindringen von Söldnerkämpfern in den Transkaukasus die Stabilität und Sicherheit aller Länder in der Region, einschließlich Aserbaidschan und Russland, gefährdet.

    Vielen Dank an Dava (David Makarov) für den Link. Ich werde es als Beweis dafür verwenden, dass es in Aserbaidschan keine Söldner gibt.
    In Bezug auf die Kommentare eines Netzwerkbenutzers. Ich bin nicht verantwortlich für die Kommentare anderer Leute.

    Für den Link macht es mir bitte nichts aus !!! Vielleicht lernen Sie schon nicht nur aserbaidschanische Medien zu lesen)))))
    Was die Übergabe von Militanten betrifft, so sind weder Armenien noch Aserbaidschan in Lawrows Rede erschienen !!! Aber es gibt eine dritte Seite, also warten Sie ab und sehen Sie, wer es ist !!!!!!!!!!!!!!
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 7 November 2020 10: 38
      +1
      Ich habe alle Medien gelesen.
      Und jetzt zum Hauptthema. Ich schrieb, dass der Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums entweder die Dummheit oder einen Provokateur überwunden habe. Und Sie fingen an, einige irrelevante Details anzugeben. Wenn I. Aliyev eine Bestätigung verlangt oder Moskau der Teilnahme am Konflikt beschuldigt, bedeutet dies das Ende der OSZE-Minsk-Gruppe. Daher erkennt das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation diese Tatsache kategorisch nicht an (selbst wenn sie stattfindet).
      Die Übergabe von Militanten durch Dritte ist der gleiche völlige Unsinn. Die Militanten werden entweder in das Gebiet Armeniens oder Aserbaidschans gebracht. Es ist also notwendig, entweder Armenien oder Aserbaidschan zu beschuldigen und nicht den mythischen Dritten.
      Vielleicht lernen Sie nicht nur, Links zu lesen und zu posten, sondern auch zu denken. Glauben Sie mir, das ist viel wichtiger.
    2. Misch Офлайн Misch
      Misch (Misch) 9 November 2020 07: 42
      0
      Zitat: Dava
      Quote: Bacht
      Es reicht nicht aus, lesen und schreiben zu können. Sie müssen auch verstehen, was genau geschrieben steht
      Was wir haben? Das Thema der Anwesenheit syrischer, libyscher Kämpfer von aserbaidschanischer Seite wird seit 40 Tagen diskutiert. Es wurde über die Spezialeinheiten aus der Türkei, Pakistan und Gott weiß, wo sonst geschrieben. Shoigu, Lawrow hat in allen Foren darüber gesprochen.
      Nach Lawrows Interview mit der Zeitung Kommersant forderte I. Aliyev Beweise (übrigens forderte er sie von Macron. Als Antwort - Schweigen). Und dann sagte eine Quelle des russischen Außenministeriums, dass I. Aliyev diese Aussagen über Aserbaidschan vergeblich akzeptiert. Und er bat mich, die Primärquellen genauer zu studieren. (Übrigens, genau das habe ich im letzten Monat gefragt.) In dem Link von Dava (David Makarov) heißt es, dass von den Söldnern ohne Rücksicht auf eines der Länder gesprochen wurde und I. Aliyev es vergeblich persönlich nahm. Diplomatisch gesehen ist dies eine Entschuldigung. Und indirekte Anerkennung der Tatsache, dass es in Aserbaidschan keine Militanten gibt.
      Aber was meinten sie? Armenien verbirgt nicht die Tatsache, dass es viele Dokumente gibt, dass es Söldner und Freiwillige in seiner Armee gibt. Aus Europa und sogar aus Russland (Pegovs Notizen) Und Lawrow sagte, er sei besorgt über das Eindringen von Militanten in den Transkaukasus und dies könne für Russland und Aserbaidschan gefährlich sein. Buchstäblich vom Link

      Wie wir sehen können, enthält der Kommentar weder gegen Aserbaidschan noch gegen ein anderes Land Vorwürfe

      Gleichzeitig sind wir weiterhin davon überzeugt, dass das Eindringen von Söldnerkämpfern in den Transkaukasus die Stabilität und Sicherheit aller Länder in der Region, einschließlich Aserbaidschan und Russland, gefährdet.

      Vielen Dank an Dava (David Makarov) für den Link. Ich werde es als Beweis dafür verwenden, dass es in Aserbaidschan keine Söldner gibt.
      In Bezug auf die Kommentare eines Netzwerkbenutzers. Ich bin nicht verantwortlich für die Kommentare anderer Leute.

      Für den Link macht es mir bitte nichts aus !!! Vielleicht lernen Sie schon nicht nur aserbaidschanische Medien zu lesen)))))
      Was die Übergabe von Militanten betrifft, so sind weder Armenien noch Aserbaidschan in Lawrows Rede erschienen !!! Aber es gibt eine dritte Seite, also warten Sie ab und sehen Sie, wer es ist !!!!!!!!!!!!!!

      Was ist mit Naryshkins Aussage?
  14. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 7 November 2020 11: 10
    +2
    Wenn die Armenier eine solche antirussische Politik nicht verfolgt hätten, hätten sie längst die neuesten Waffen gehabt
  15. Sergey Smirnov_2 Офлайн Sergey Smirnov_2
    Sergey Smirnov_2 (Sergey Smirnov) 8 November 2020 12: 33
    0
    Warum ihnen helfen, echte Fotos sehen, wo sie mit Plakaten sind, Russland aus Armenien, Russland akkupant, etc. Lassen Sie sie es selbst herausfinden, es besteht keine Notwendigkeit, dorthin zu gehen und unsere Jungs zu schicken, schauen Sie, wie sie sich mit uns verhalten.