Russland muss dem Verkauf des Ölfeldes an Weißrussland zustimmen


Präsident Alexander Lukaschenko hat den Wunsch geäußert, ein Ölfeld in Russland für eine unabhängige Entwicklung zu kaufen. Wie wird Moskau auf diese Initiative von Minsk reagieren, da unser Untergrund nicht auf Ausländer übertragen werden kann?


Zunächst müssen Sie die Begriffe definieren. Nach dem Untergrundgesetz gehören die russischen natürlichen Ressourcen dem Staat und können nur zur Nutzung gemäß einer Entwicklungsgenehmigung übertragen werden, wenn alle Bedingungen klar festgelegt sind. Die Ölfelder selbst gehören nicht den Ölmännern, daher war Alexander Grigorievich offenbar mit dem Wortlaut ungenau. Ausländische Unternehmen beteiligen sich in der Regel zusammen mit lokalen Akteuren an russischen Projekten. Gleichzeitig besitzt Belarus bereits eine Ölgesellschaft, die sich in Yamal entwickelt. OJSC NK Yangpur wurde 2012 gegründet und ein Jahr später von Belorusneft übernommen.

Es stellt sich heraus, dass Minsk bereits auf dem russischen Ölmarkt präsent ist. Ein weiteres Problem betrifft das Volumen: In Yamal wurden im vergangenen Jahr nur 224 Tonnen produziert, während die Weißrussen 18 Millionen Tonnen zollfrei aus Moskau kaufen, die in Raffinerien verarbeitet und ins Ausland wieder exportiert werden. Wahrscheinlich sind es gerade die Innovationen in Form eines „Steuermanövers“ in der heimischen Ölindustrie, die Belarus dazu drängen, in Russland Fuß zu fassen und unabhängig voneinander Kohlenwasserstoff-Rohstoffe in viel größeren Mengen als zuvor von uns zu produzieren. Dies kann jedoch schwerwiegende Probleme verursachen:

ErstensAlle guten Lagerstätten wurden lange Zeit zerlegt und geteilt, und es ist unwahrscheinlich, dass lokale Oligarchen bereit sind, sie "wie Brüder" zu teilen. Worauf Minsk wirklich zählen kann, ist ein relativ kleines Feld, das von Grund auf neu entwickelt werden muss.

ZweitensEs ist nicht ganz klar, wo Alexander Grigorievich kostenlose Mittel für diese Großveranstaltung finden will. Belarus ist nicht in der besten finanziellen Lage, daher wird sein Präsident den Kreml höchstwahrscheinlich um ein gezieltes Darlehen für sein Projekt bitten.

DrittensUnter den Bedingungen niedriger weltweiter Ölpreise wird die Entwicklung eines Feldes auf freiem Feld nicht die rentabelste Beschäftigung sein, es sei denn, Minsk erhält natürlich angemessene Steuerpräferenzen für sich. Dies kann jedoch zu starker Unzufriedenheit unter den lokalen Oligarchen führen, die in eine ungleiche Position gebracht werden.

Wird der Kreml dem zustimmen? Die Frage ist nicht ganz einfach. Einerseits erweist sich die Geschichte für Russland als wirtschaftlich sehr nachteilig. Auf der anderen Seite erwartet Moskau von Alexander Grigorievich eindeutig Dankbarkeit für seine Unterstützung in Form weiterer Schritte zur Integration im Rahmen des Unionsstaats. Wir müssen das Problem der Entschädigung von Belarus für seine Verluste beim Steuermanöver in der russischen Ölindustrie irgendwie lösen. Darüber hinaus muss Minsk jetzt Exportströme aus der Ostsee in unsere Häfen transferieren, was den Schleier der Geheimhaltung von vielen "grauen" Systemen mit dem Export von Ölprodukten lösen wird, die angesehenen Menschen in Belarus gute Gewinne bringen.

Es ist mehr als wahrscheinlich, dass die herrschenden Eliten in den Unionsrepubliken irgendwann in der Lage sein werden, eine gemeinsame Sprache zu finden und die Unannehmlichkeiten auf Kosten des Bundeshaushalts zu kompensieren, um ihnen einen Zugang zum heimischen Ölgeschäft zu ermöglichen. Es gibt keinen anderen Ausweg.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dimy4 Офлайн Dimy4
    Dimy4 (Dmitry) 6 November 2020 12: 33
    +1
    Auf der anderen Seite erwartet Moskau eindeutig Dankbarkeit von Alexander Grigorievich ...

    Warte nicht
  2. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 6 November 2020 13: 14
    +2
    Das nächste "Prestizhitatsii" von Herrn Marzhetsky. Russland schuldet Lukaschenka ... Er schuldet es ihr.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 9 November 2020 09: 14
      0
      Zitat: Laie
      Das nächste "Prestizhitatsii" von Herrn Marzhetsky. Russland schuldet Lukaschenka ... Er schuldet es ihr.

      Und tatsächlich gibt es was zu sagen?
      1. Amateur Офлайн Amateur
        Amateur (Victor) 9 November 2020 09: 32
        0
        Und tatsächlich gibt es was zu sagen?

        Sind wir schon in Station Nr. 6, um "zweifelhafte Hypothesen" zu diskutieren?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 6 November 2020 13: 41
    -2
    Wenn wir alles im weitesten Sinne betrachten (und nicht buchstäblich nach dem Gesetzbuchstaben usw.), dann ist alles richtig. Der alte Mann will schon lange Öl und Gas, er zögert nicht zu verhandeln und zieht, wo immer er kann.

    Alle inversen Experten und Artikelschreiber - wir werden den Vater ersetzen, wir werden den Vater bestrafen, der Vater wird bezahlen, wir werden den 33 "Chopovtsy" nicht vergeben - haben ihr völliges Unrecht bewiesen.
  4. Stahlbauer Online Stahlbauer
    Stahlbauer 6 November 2020 14: 08
    -2
    Und Papa ist großartig! Alles für Land und Leute! Und er verbot den Ärzten zu gehen. Wie kann man einen solchen Führer nicht loben? Wir können nur beneiden, dass wir das nicht haben!
  5. 123 Офлайн 123
    123 (123) 6 November 2020 14: 19
    +2
    A.G. Lukaschenko 2016:

    Belarus ist bereit, Russland auf halbem Weg zu treffen und das Minsker Radtraktorwerk (MZKT) zu verkaufen, sagte Präsident Alexander Lukaschenko. Im Gegenzug forderte er jedoch nicht weniger als ein Ölfeld für die Produktion von 10 Millionen Tonnen Öl.

    2016 haben sie es nicht für eine sehr notwendige Anlage verschenkt, aber 2020 werden sie sich natürlich auf halbem Weg treffen und es einfach so aufgeben. sichern Warum? Immerhin ist dies Putin, er wird alles verteilen, Öl an Lukaschenka, Holz an die Chinesen, Wasser an Seeleute. traurig Soweit ich weiß, ist dies das einzige Argument für diese Entwicklung der Ereignisse?
    Es ist mehr als wahrscheinlich, dass einzelne Journalisten dem Publikum ihre Wahnvorstellungen übermitteln. hi
  6. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 6 November 2020 14: 47
    +5
    Was ist die Frage? Schließen Sie sich Russland an gemeinsamen Grenzen an und entwickeln Sie sogar Öl und sogar Gas! Und vor dem Beitritt, sorry! Und dann russisches Öl in ein fremdes Land pumpen und in und durch NATO-Länder transportieren - welche Art von Wahnsinn wird von Russland in Minsk erwartet?
  7. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 6 November 2020 16: 29
    -3
    Russland muss dem Verkauf des Ölfeldes an Weißrussland zustimmen

    - Ha ... - das wird die Nummer sein ...
    -Ja Lo (Lukaschenko) wird in diesem Bereich sofort etwas Zugeständnis mit China machen. -Oder das Feld für 99 Jahre an China vermieten; oder überhaupt ... - wird einfach all diese Einlagen mit all den Innereien nach China verkaufen ... - Natürlich ... - China wird Lo betrügen und ihn mit "Glasperlen" bezahlen. (Chinesische veraltete Geräte, gebrauchte Geräte, Konsumgüter usw.) .. - wie es mehr als einmal passiert ist ... - Aber das ist eine andere Geschichte ...
    1. oracul Офлайн oracul
      oracul (Leonid) 7 November 2020 07: 56
      -1
      Es ist unmöglich zu verkaufen, es passt nicht in die Verfassung (Entfremdung des Territoriums), sondern an Weißrussen mit einer Konzession zu für beide Seiten vorteilhaften Bedingungen und mit dem Verbot der Übertragung von Rechten an irgendjemanden ohne unsere Zustimmung zu übergeben - warum nicht?
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 8 November 2020 12: 24
        +2
        Es ist unmöglich zu verkaufen, es passt nicht in die Verfassung (Entfremdung des Territoriums), sondern an Weißrussen mit einer Konzession zu für beide Seiten vorteilhaften Bedingungen und mit dem Verbot der Übertragung von Rechten an irgendjemanden ohne unsere Zustimmung zu übergeben - warum nicht?

        Und warum eigentlich? Sie haben erklärt, wie man vorgeht, aber kein einziges Argument für eine solche Entscheidung Anforderung Warum geben? Darüber hinaus hat Lukaschenka eine besondere Vorstellung von „für beide Seiten vorteilhaften Begriffen“. Warum nicht allgemein?
  8. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 6 November 2020 19: 35
    -1
    Kann für 20 Jahre gemietet werden
  9. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 6 November 2020 21: 22
    0
    Es ist nicht klar, warum A. Lukaschenka die abgedroschenen Ressourcen der Russischen Föderation braucht, wenn alle Arten von Luko in den Irak oder sogar nach Afrika geflüchtet sind ... Venezuela, das reichste Land der Welt an Öl, sollte so dorthin ziehen ... Es sieht aus wie ein Artikel, nur Scheidungen nach Konzepten, Entsprechen sie echten Handlungen ...
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 7 November 2020 18: 14
      +3
      Der Böse braucht es also kostenlos, aber sie werden es im Irak nicht kostenlos geben, und es ist Zeit für die Russische Föderation, diese Schwulen dazu zu bringen, Schulden zu bezahlen, genug, um diesen Parasiten kostenlos zu füttern. Er hat nichts Nützliches für die Russische Föderation getan.
    2. 123 Офлайн 123
      123 (123) 8 November 2020 12: 27
      +2
      Es ist nicht klar, warum A. Lukaschenka die abgedroschenen Ressourcen der Russischen Föderation braucht, wenn alle Arten von Luko in den Irak, sogar nach Afrika, gelaufen sind ... Venezuela, das reichste Land der Welt in Öl, sollte so dorthin ziehen ... Es sieht aus wie ein Artikel, nur Scheidungen durch Konzepte, Entsprechen sie echten Handlungen ...

      Ein vernünftiger Gedanke gut Es scheint, dass die ganze Welt vor Ihnen liegt Kerl arbeiten, wo immer Sie wollen, aber ... im Allgemeinen ist es für Lukaschenka nicht attraktiv, da er normalerweise hofft, etwas kostenlos herauszuholen.
  10. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 7 November 2020 12: 46
    0
    Lieferungen nach Weißrussland erfolgen zu ermäßigten Preisen, aber Lukaschenko besteht auf inländischen russischen.
    Es könnte sein, dass die Russische Föderation zugestimmt hätte, wenn Lukaschenka das gelieferte Gas nicht an Nachbarstaaten - Litauen, Polen, Ukraine - weiterverkauft hätte und einen guten Gewinn daraus gezogen hätte.
    Das Problem der Preise ist noch nicht gelöst, daher ist es einfacher, das gesamte Feld zu verkaufen, je nachdem, welche Marke, Ressource, Infrastruktur, Versorgung, Logistik usw. Kaufen, sehen, was was ist, es kann sich herausstellen, dass das Spiel die Kerze nicht wert war. Die Preise in der Russischen Föderation stehen nicht für einen Tag still und dementsprechend die Kosten.
    Es gibt nichts Außergewöhnliches an dem, was sie verkaufen, sie verkaufen alles - Menschen, Land, Lagerstätten natürlicher Ressourcen, Fabriken, Banken. Sie werden an Privatpersonen und juristische Personen, Gebietsansässige und Gebietsfremde verkauft. Sie verkaufen Groß- und Einzelhandel unter dem Deckmantel von Privatisierung, öffentlich-privaten Partnerschaften, Investitionsprojekten usw. Lukaschenka ist schlimmer als andere? Geld riecht nicht, es ist nicht billig und es ist keine Sünde, einen Cent für den Transit in die Staatskasse zu bringen.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 8 November 2020 12: 31
      +2
      Sie verkaufen Groß- und Einzelhandel unter dem Deckmantel von Privatisierung, öffentlich-privaten Partnerschaften, Investitionsprojekten usw. Lukaschenka ist schlimmer als andere? Geld riecht nicht, es ist nicht billig und es ist keine Sünde, einen Cent für den Transit in die Staatskasse zu bringen.

      Es ist weder schlechter noch besser. Aber er will nicht wie alle anderen die ewige Leidenschaft für Werbegeschenke.
  11. Wjatscheslaw Moskau Офлайн Wjatscheslaw Moskau
    Wjatscheslaw Moskau 7 November 2020 13: 36
    +3
    Warum etwas verkaufen oder, noch mehr, einem Kollektivbauern etwas geben, wenn er früher oder später abgeworfen wird? Sie können versprechen, Sie können überlegen, aber gleichzeitig die Entwicklung der Situation in Belarus beobachten und nach einem Ersatz für den letzten Diktator in Europa suchen, der nichts anderes tun kann, als Russland zu verraten. Und er braucht nur unser Öl, um seine persönliche Kraft zu stärken.
  12. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 7 November 2020 18: 12
    +5
    Es ist nicht rentabel, die Lagerstätten des RB RF zu verkaufen, da es viel rentabler ist, Öl zu verkaufen, geschweige denn Benzin. Es macht keinen Sinn, die Republik Belarus zum Nachteil ihrer Interessen zu beschwichtigen, nachdem Lukaschenko die Krim nicht als Teil der Russischen Föderation anerkannt und sich geweigert hatte, eine Militärbasis der Russischen Föderation, der Russischen Föderation in der Republik Belarus zu errichten. Die Russische Föderation braucht keine Parasiten und noch mehr ausländische Parasiten
  13. Anchönsha Офлайн Anchönsha
    Anchönsha (Anchonsha) 7 November 2020 19: 42
    +2
    Nein, Weißrussland ist ein souveräner Staat, und Sie müssen für die Souveränität bezahlen (ohne Russland wäre Weißrussland nach dem Zusammenbruch der UdSSR zunächst nicht souverän gewesen). Der Unionsstaat für Luka ist nur eine Ausrede. Wenn Sie klettern, um in Russland Öl zu fördern, dann zahlen Sie als souveräner Staat für Zulassung, Steuern und Abgaben, da wir Weißrussland in keiner Weise beeinflussen und nichts davon bekommen, sondern nur die Zusicherungen des Vaters über die Union mit Russland. Es stellt sich jedoch heraus, dass wir erneut einige Präferenzen für Öl und dessen Lieferung über unsere Pipelines angeben müssen. Es wird nicht krank.