Russland bereitet zwei neue Raketentriebwerke anstelle der ukrainischen vor


Bis 2022 wird Russland mit der Produktion neuer Raketentriebwerke RD-182 und RD-120MS beginnen. Kraftwerke werden nicht nur für inländische Fahrzeuge eingesetzt, sondern auch exportiert. Die Agentur hat dies gestern gemeldet RIA Novosti mit Bezug auf das einzige Portal "Glavkosmos".


Die Entwicklung vielversprechender Einheiten hat im vergangenen Jahr begonnen. Der RD-120MS basiert auf dem RD-120, der von NPO Energomash für die zweite Stufe der Zenit-Trägerrakete entwickelt und 30 Jahre lang in der Ukraine hergestellt wurde.

Im Frühjahr letzten Jahres sagte Dmitry Rogozin, dass sich mehrere Staaten gleichzeitig an Roscosmos gewandt hätten, um RD-120 zu kaufen, was die Veröffentlichung einer neuen Version des Motors noch relevanter macht. Bis zu diesem Zeitpunkt hat Russland nur zwei RD-180- und RD-181-Einheiten für die Fluggesellschaften Atlas und Antares exportiert, die den amerikanischen Unternehmen ULA und Orbital Sciences Corporation gehören.

Es wird berichtet, dass der neue RD-182 in den ersten Stufen von Raketen eingesetzt wird. Im Gegenzug wird RD-120MS für die oberen Stufen erstellt.

Die ukrainischen Zenit-Trägerraketen sollen durch die seit 5 in Entwicklung befindliche Sojus-2016-Trägerrakete ersetzt werden. Der erste Start ist für 2023 geplant. Die erste Stufe der vielversprechenden Mittelklasse-Rakete wird mit einem RD-171MV-Kraftwerk ausgestattet sein, die zweite - zwei RD-0124MS, die bereits die ukrainische RD-120 in der dritten Stufe Sojus-2.1b ersetzt haben.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 2 November 2020 11: 42
    -3
    Im Frühjahr letzten Jahres sagte Dmitry Rogozin, dass sich mehrere Staaten gleichzeitig an Roscosmos gewandt hätten, um RD-120 zu kaufen, was die Veröffentlichung einer neuen Version des Motors noch relevanter macht.

    Ich frage mich, was diese Staaten sind?
  2. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 2 November 2020 14: 12
    +2
    Der RD-120MS basiert auf dem RD-120, der von NPO Energomash für die zweite Stufe der Zenit-Trägerrakete entwickelt und 30 Jahre lang in der Ukraine hergestellt wurde.

    Die Atomindustrie wurde vom "englischen Spion" Lavrenty Beria überwacht. Daher befinden sich ALLE Unternehmen der "letzten Umverteilung" (dh Produktion, Ausgabe eines fertigen Produkts) auf dem Gebiet des RSFSR (RF). Und die Raketentechnik wurde von dem zweimaligen Helden der sozialistischen Arbeit, D. F. Ustinov, überwacht. Daher wurde die größte Raketenanlage in Dnepropetrowsk und die größte Torpedofabrik in Frunze (Bischkek, Kirgisistan) gebaut. Und welcher von ihnen dachte besser?
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 2 November 2020 15: 21
      +1
      Beschuldigen Sie Ustinov nicht mehr, als er verdient hat.
      Die Torpedoproduktion wurde für den Teststandort Issyk Kul nach Kirgisistan geschickt. Sein Standort stellte die vollständige Geheimhaltung der Tests sicher.
      Und das Flugzeugmotorenwerk in Dnepropetrowsk wurde bereits vor dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Beria berührte diese Angelegenheiten dann nicht, Ustinov noch mehr. Es gab eine fertige Plattform, die benutzt wurde.
      Vielmehr arbeitete hier die ukrainische Partei und Verwaltungsmafia, die in der UdSSR immer stark war und später. Sein Einfluss hat erst in den letzten 10 Jahren stark abgenommen.
      Zum Beispiel hat das Antonov Design Bureau 2 sein erstes Flugzeug (das legendäre An 1947) in Nowosibirsk in Betrieb genommen. Was war die Notwendigkeit, es 1952 in die Ukraine zu schicken? Und selbst Beria, mit Stalin am Leben, tat nichts. Bei allem Respekt an Beria.
      Und Ustinov war natürlich als Minister mit Raketentechnik beschäftigt. Aber vom Politbüro wurde diese Arbeit von derselben Beria überwacht. Also traf er Entscheidungen über Ustinov. Aber die Führung in der PB des Zentralkomitees der KPdSU war kollektiv (egal was sie über Stalin - den Kaiser - sagen). Und Beria konnte nicht alles machen.
      1. Amateur Офлайн Amateur
        Amateur (Victor) 2 November 2020 17: 21
        +1
        Aber vom Politbüro wurde diese Arbeit von derselben Beria überwacht.

        Beria hat NIEMALS Raketenüberwacher beaufsichtigt. Er beaufsichtigte 1GU (Nuklearwissenschaftler) und 3 GU (Luftverteidigung, Radar). gut und

        "Sonderausschuss Nr. 2" für Jet-Technologie

        unter der Leitung von G. M. Malenkov und I. Serov (Chruschtschows Handlanger) leisteten operative Sicherheitsunterstützung (Lesen Sie die Memoiren von B. E. Chertok).
        1. boriz Офлайн boriz
          boriz (boriz) 2 November 2020 18: 55
          +2
          Boris Chertok bestätigt auch, dass Malenkov wie Bulganin, der ihn ersetzte, "keine besondere Rolle bei der Bildung ... der Industrie gespielt hat". "Ihre hohe Rolle", gab Chertok zu, "bestand darin, Resolutionsentwürfe anzusehen oder zu unterzeichnen, die vom Ausschussapparat vorbereitet wurden." Alles wurde wiederholt, wie im Fall des "Fliegers" Malenkov und des "Panzers" Molotow während des Krieges. Sie präsidierten und Beria zog den Wagen, obwohl dies nicht immer formalisiert war.

          Beria hat die Atomindustrie auch nicht offiziell überwacht.
          Und er schickte seinen Sohn in die Raketenindustrie.
          Aber darum geht es nicht. Wir sprechen über Ustinov. Er ist eine rein funktionale Person. Ich habe mich nicht entschieden.
          1. Amateur Офлайн Amateur
            Amateur (Victor) 2 November 2020 19: 57
            +1
            Und er schickte seinen Sohn in die Raketenindustrie.

            Sergo Beria war NIE ein Raketeningenieur (im Sinne von ballistischen Raketen (Korolev, Yangel, Makeev usw.), der von D. F. Ustinov beaufsichtigt wurde). Marschflugkörper und Luftverteidigungsraketen sind "andere" Raketen

            Unter der Leitung von Dr.T. Sci., Professor P. N. Kuksenko, entwickelt ein Abschlussprojekt für ein raketengesteuertes System der "Luft-See" -Klasse. Die Staatskommission gibt ihm eine „hervorragende“ Note und empfiehlt, die Entwicklung seines Projekts in der Industrie zu organisieren. Einer der Gründer des sowjetischen Raketenabwehrsystems GV Kisunko war bei der Verteidigung anwesend und hinterließ Erinnerungen an dieses und nachfolgende Ereignisse im Zusammenhang mit S. Beria [4]. Um die Wirksamkeit der Aktionen der Bomberluftfahrt gegen feindliche Schiffe zu erhöhen, wurde am 8. September 1947 eine Resolution des Ministerrates der UdSSR über die Organisation eines Sonderbüros - "SB No. 1 MV" - herausgegeben. S. Beria wurde zum stellvertretenden Chefdesigner P. N. Kuksenko ernannt. In SB # 1 wird laut S. Berias Diplomprojekt eine Luft-See-Marschflugkörper Kometa hergestellt.
            1950 wurde die SB Nr. 1 in KB-1 umgewandelt. S. Beria wurde einer ihrer beiden Hauptdesigner (der zweite - PN Kuksenko) und beteiligte sich an der Entwicklung des Moskauer S-25-Flugabwehr-Raketensystems S-XNUMX. (Wiki)
            1. boriz Офлайн boriz
              boriz (boriz) 2 November 2020 20: 00
              +1
              "Du verstehst nicht! Es ist anders!"

              Lachen Noch einmal: Das Gespräch begann mit Ustinov und seiner Einstellung, einen Ort für Fabriken zu wählen.
  3. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 3 Dezember 2020 21: 17
    -1
    Quote: boriz
    "Boris Chertok bestätigt auch, dass Malenkov wie Bulganin, der ihn ersetzte," keine besondere Rolle bei der Bildung ... der Branche gespielt hat. "" Ihre hohe Rolle ", gab Chertok zu," bestand darin, die von den Mitarbeitern des Ausschusses ausgearbeiteten Resolutionsentwürfe einzusehen oder zu unterzeichnen "Alles wiederholte sich, wie im Fall des" Fliegers "Malenkov und des" Panzers "Molotow während des Krieges. Sie präsidierten, und Beria zog den Wagen, obwohl dies nicht immer formalisiert war."

    Beria hat die Atomindustrie auch nicht offiziell überwacht.
    Und er schickte seinen Sohn in die Raketenindustrie.
    Aber darum geht es nicht. Wir sprechen über Ustinov. Er ist eine rein funktionale Person. Ich habe mich nicht entschieden.

    Kurz gesagt, seit 1917 war jeder immer jemandes Handlanger ... und das Land wurde sozusagen offiziell als eines angesehen ... aber jetzt ist alles Klasse, alles aus St. Petersburg und nicht ein Handlanger ... zu dem ich allen gratuliere ...
  4. ODRAP Офлайн ODRAP
    ODRAP (Alexey) 6 Dezember 2020 11: 28
    -1
    Ich frage mich, wie Sie anbieten können, RD120 aus Russland zu kaufen, wenn die Ukraine sie immer produziert hat. Hat die Entwicklung des aktualisierten gerade begonnen? Spione.