Das armenische Verteidigungsministerium zeigte Verhöre gefangener Söldner


Die Beteiligung von Militanten, die von der Türkei aus Syrien und einer Reihe anderer Länder in den Konflikt um Berg-Karabach auf der Seite Aserbaidschans gebracht wurden, war lange kein Geheimnis. Sie selbst oder ihre Verwandten haben unterschiedlich veröffentlicht Video und gab интервью Westliche Medien. Aber jetzt gibt es Geständnisse von zwei Söldnern, die von den Armeniern im Abstand von mehreren Tagen gefangen genommen wurden.


Das armenische Verteidigungsministerium zeigte mehrere Videos der Befragung syrischer Dschihadisten. Das Filmmaterial wurde vom Pressesprecher der Abteilung Shushan Stepanyan auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht.

Einheiten der Artsakh Defense Army nehmen einen weiteren syrischen Söldner gefangen

- Sie schrieb am 01. November 2020.

Der Mann im Video enthüllte, dass er 1988 geboren wurde. Er stammt aus dem Dorf Jiyadiya in der syrischen Region Jesral Shuur. Er hat eine Frau und fünf Kinder. Ihm zufolge wurde ihm ein Gehalt von zweitausend Dollar im Monat und ein Bonus von 2 Dollar für den Kopf eines jeden "Ungläubigen" versprochen.



Zuvor hatte Stepanyan am 30. Oktober 2020 ähnliche Informationen veröffentlicht.

Die Artsakh Defense Army hat einen radikalen islamistischen Terroristen gefangen genommen, der an der Seite von Baku gekämpft hat

- sagte Stepanyan.

Dieser Mann sagte, sein Name sei Mehred Muhammad Alshkher. Er stammt aus der Stadt Hama in Syrien. Er hat eine Frau und drei Kinder. Die Türken versprachen, ein Gehalt von 2 Dollar im Monat zu zahlen, und er erklärte sich bereit, nach Berg-Karabach zu gehen, um für die Aserbaidschaner zu kämpfen.

Vor seiner Abreise nach Aserbaidschan befand er sich in einem Trainingslager, in dem türkische Ausbilder mit ihm und anderen, die zustimmten, zusammenarbeiteten. Dann wurden sie alle durch die Türkei und Georgien nach Aserbaidschan transportiert.

Am 19. Oktober 2020 war er im Rahmen einer Abteilung von 250 Kämpfern an vorderster Front. Er wurde verwundet und verlassen. Infolgedessen wurde er von den Armeniern gefangen genommen. Er stellte klar, dass das aserbaidschanische Militär selbst nicht vorwärts geht, sondern geschickt wird, um die Positionen armenischer Truppen wie ihn zu stürmen.


Es sollte beachtet werden, dass sich diese Videos schnell im Web verbreiteten, Social-Media-Nutzer jedoch unterschiedlich auf diese Zulassungen reagierten. Dies ist jedoch nicht überraschend, da jeder Konflikt mehrere Seiten hat und ihre Meinungen entgegengesetzt sind.

Kommentatoren von aserbaidschanischer Seite glauben den Geschichten im Video nicht. Sie glauben, dass Eriwan und Stepanakert all dies erfunden haben, um Moskau in den Konflikt zu ziehen und ihn Baku und Ankara entgegenzusetzen.

Die armenischen Nutzer wiederum sind sich sicher, dass diese Videos die Wahrheit sagen, da die Gefangenen nichts zu verbergen haben. Sie haben tatsächlich ihr Leben gerettet, medizinische Hilfe erhalten und können früher oder später zu ihren Familien zurückkehren. Gleichzeitig sind die russischen Sonderdienste durchaus in der Lage, die von ihnen bereitgestellten Informationen zu überprüfen. Stellen Sie ihre genauen Daten, Familienpräsenz und andere charakteristische Momente fest.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 1 November 2020 18: 16
    -4
    Es gibt eine Analyse dieses Videos. Dieser Mann ist ein syrischer Kurde. Verliert sich oft auf Kurdisch. Ein weiterer scheinbar syrischer Armenier.

    https://ru.oxu.az/politics/436403

    9 weitere PKK / YPG-Terroristen in Karabach getötet

    https://ru.oxu.az/war/436654
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 1 November 2020 19: 12
      -7
      Es ist jedem vernünftigen Menschen klar, dass die Geschichten über Tausende von Horden arabischer Söldner aus Syrien, die angeblich in Karabach auf der Seite Aserbaidschans kämpfen, schamlose und talentlose Lügen sind. Solche Lügen sind beleidigend für das aserbaidschanische Volk, dem es nicht an Männern mangelt, die bereit sind, für die Befreiung der Gebiete ihres Landes zu kämpfen. Ich denke, dass dies Scheinfiguren sind, deren Demonstration nach dem Plan ihrer Organisatoren die Anwesenheit ausländischer Söldner in den aserbaidschanischen Streitkräften bestätigen sollte. Das Ergebnis ist rein negativ, wer kauft so billiges Zeug? lol
      1. Ivan Borka Офлайн Ivan Borka
        Ivan Borka (Ivan Borka) 2 November 2020 03: 15
        0
        Ich glaube besonders an die vielen Männer, die in der Russischen Föderation leben! = alle Couchkämpfer, es gibt Generäle, Marschälle, sogar einen Generalissimus !!! - Er hat zwei Konteradmirale als Adjutanten ... und in welchem ​​Rang, wie viele Wunden und Quetschungen haben Sie erhalten - wahrscheinlich Ihre ganze Brust in Ordnung ???
      2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 5 November 2020 14: 06
        +1
        Seit so langer Zeit wurde die Art und Weise des Kampfes mit Söldnern eingeführt, und es ist nichts Seltsames, wenn Söldner aus der ganzen Welt kommen, manche für Geld, manche für eine Idee an Krisenherden ... Natürlich gibt es Söldner sowohl in Aserbaidschan als auch in Armenien. Ich bin froh, dass ich in diesem Konflikt bin Russische Söldner sind nicht sichtbar ... Solange der Krieg andauert, werden Lügen immer in den Hauptinstrumenten sein ...
    2. Hayer31 Офлайн Hayer31
      Hayer31 (Kashchei) 1 November 2020 22: 42
      +2
      Genug, vielleicht gibt es in Azerstan keine türkischen F 16 ??? Aserbaidschan ist zu einer der Villen in der Türkei geworden. In Sinop sagte Erdogan selbst: "Wir sind in Libyen, wir sind in Aserbaidschan. Ich entschuldige mich für den Verlust der Souveränität.
  2. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 1 November 2020 18: 20
    -5
    Verteidigungsminister von Armenien mit Söldnern. Neben dem Minister sitzt ein Mann in Uniform des aserbaidschanischen Grenzdienstes. Aus irgendeinem Grund barfuß.

  3. Der Kommentar wurde gelöscht.