Macron: Ich verteidige das Recht, Cartoons zu zeichnen, aber das bedeutet nicht, dass ich sie persönlich unterstütze


Am 31. Oktober 2020 versuchte der französische Präsident Emmanuel Macron, die Spannungen mit den Muslimen abzubauen. Er gab der arabischen Fernsehgesellschaft Al Jazeera aus Katar ein langes Interview und sprach lange Zeit mit dem Journalisten, um seine Worte über den Islam zu erklären, der laut der deutschen Fernseh- und Radiogesellschaft Deutsche Welle weltweit für Resonanz sorgte.


Macron sagte, er verstehe, warum die Leute ihn beleidigen, und erkenne ihre Empörung über die Cartoons des Propheten Muhammad. Dies kann jedoch keine Entschuldigung für Gewalt sein. Er forderte die muslimische Welt auf, ruhig und umsichtig zu bleiben.

Ich verstehe, dass Cartoons Menschen schockieren können, aber ich werde niemals zulassen, dass Gewalt gerechtfertigt wird

Er sagte.

Ich verstehe die Gefühle, die dies hervorruft, ich respektiere sie. Aber ich möchte, dass du mich auch verstehst. Meine Aufgabe ist es, die Situation zu beruhigen und gleichzeitig die Rechte zu schützen. Ich werde immer die Freiheit verteidigen, in meinem Land zu sprechen, zu schreiben, zu denken und zu malen.

- fügte das Staatsoberhaupt hinzu.

Ich verteidige das Recht, Cartoons zu zeichnen, aber das bedeutet nicht, dass ich sie persönlich unterstütze. Dies bedeutet nicht, dass ich alles gutheiße, was wir sagen, denken und zeichnen, aber ... Ich glaube, dass dies unsere Berufung zum Schutz der Freiheiten und Menschenrechte sowie der Souveränität des französischen Volkes ist

- erklärte Macron.

Am 16. Oktober wurde in der Stadt Conflans-Saint-Honorine ein Schullehrer, Samuel Pati, enthauptet, der in einer der Lektionen den Schülern Cartoons des Propheten Muhammad zeigte. Danach gab Macron bekannt, dass sich der Islam in einer Krise befindet. Diese Worte lösten Proteste in der muslimischen Welt aus. Und noch früher, am 25. September, griff eine Gruppe von Menschen Passanten in der ehemaligen Redaktion des satirischen Magazins Charlie Hebdo an, das in einer kürzlich erschienenen Ausgabe Karikaturen des Propheten Muhammad erneut veröffentlichte.

In einem Interview betonte Macron, dass der französische Staat nichts mit solchen Veröffentlichungen zu tun habe. Seiner Meinung nach verzerren die Führer mehrerer Länder die Wahrheit und zwingen die Einwohner ihrer Länder zu der Annahme, dass die französische Regierung für diese Cartoons verantwortlich ist. Gleichzeitig betrafen seine Worte über die Krise im Islam extremistische Elemente, die auch alle anderen Muslime bedrohen.

Die Cartoons sind kein Regierungsprojekt, sie werden von freien und unabhängigen Zeitungen produziert, die nicht mit der Regierung verbunden sind

- der Präsident angegeben.

Ich wollte sehr deutlich machen, dass es heute Menschen auf der Welt gibt, die den Islam verzerren und im Namen der Religion töten, die sie verteidigen. Heute praktizieren einige extremistische Bewegungen und Einzelpersonen Gewalt im Namen des Islam

- Er erklärte.

Dies ist natürlich ein Problem für den Islam, da Muslime die ersten Opfer sind. Mehr als 80% der Opfer des Terrorismus sind Muslime. Und das ist ein Problem für uns alle

- wies auf den französischen Führer hin.

Macron verteidigte den Säkularismus - das Konzept, dass Regierung und andere Quellen der Rechtsstaatlichkeit getrennt von jeder Art von Religion existieren sollten. Er bemerkte, dass die Menschen in Frankreich frei sind, ihre Religion auszuüben. Zur gleichen Zeit, religiöse und politisch Diejenigen, die die Gewalt nicht verurteilen, sind teilweise dafür verantwortlich. Deshalb forderte er sie auf, die Angriffe in Frankreich zu verurteilen. Hinsichtlich Wörter Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan boykottierte französische Waren, dann nannte Macron sie "unwürdig und inakzeptabel".

Der französische Präsident verteidigte auch seine Gesetzesvorlage zur Bekämpfung des islamischen Extremismus. Dieses Dokument soll zum Schutz der muslimischen Gemeinschaft in Frankreich beitragen. Das Gesetz richtet sich gegen Radikale und beeinträchtigt nicht die Integration der muslimischen Gemeinschaft in die französische Gesellschaft.

Wir werden verhindern, dass Kinder die Schule verlassen, und wir wollen die Finanzierung durch Terroristen verhindern. Und vor allem werden wir sicherstellen, dass jeder, unabhängig von seiner Religion, die Gesetze der Französischen Republik respektiert.

- Macron zusammengefasst.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 1 November 2020 13: 34
    +3
    Ich verstehe, dass Cartoons Menschen schockieren können, aber ich werde niemals zulassen, dass Gewalt gerechtfertigt wird

    Und wie rechtfertigt er dann die Gewalt seiner Regierung gegen die Demonstranten in gelben Westen?

    Sie können also weit gehen. Wie würde es ihm gefallen, wenn Muslime anfangen würden, Cartoons an alle Pfosten zu hängen, die einen Mann mit einem Kopf in der Hand und einer Inschrift zeigen, a la: "Alles ist in Ihren Händen ..."?
  2. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 1 November 2020 14: 06
    -6
    Normale und ausgewogene Position des Präsidenten eines entwickelten säkularen Landes.
  3. GRF Офлайн GRF
    GRF 1 November 2020 15: 58
    +2
    - Zeig mir, was passiert ist! - fragte Gunka, als Dunno das Porträt beendet hatte.
    Keine Ahnung.
    - Bin ich so? - schrie Gunka erschrocken.
    - Natürlich ist es das. Was sonst?
    - Und warum hast du den Schnurrbart gezeichnet? Ich habe keinen Schnurrbart.
    - Nun, sie werden eines Tages erwachsen.
    - Warum ist die Nase rot?
    - Dies soll es schöner machen.
    - Warum sind deine Haare blau? Habe ich blaue haare
    - Blau - antwortete Dunno. "Aber wenn es dir nicht gefällt, kann ich grüne machen.
    "Nein, das ist ein schlechtes Porträt", sagte Gunka. - Lass es mich zerreißen.
    - Warum ein Kunstwerk zerstören? - antwortete Keine Ahnung.
    Gunka wollte ihm das Porträt wegnehmen und sie fingen an zu kämpfen. Znayka, Doktor Pilyulkin und der Rest der Kinder kamen zu dem Geräusch gerannt.
    - Warum kämpfst du? - Sie Fragen.
    - Hier, - rief Gunka, urteile uns: Sag mir, wer ist hier gezeichnet? Bin ich das nicht
    "Natürlich nicht du", antworteten die Kinder. - Hier wird eine Art Vogelscheuchengarten gezeichnet.
    Keine Ahnung, sagt:
    - Sie haben es nicht erraten, weil es hier keine Unterschrift gibt. Ich werde es jetzt unterschreiben und alles wird klar sein. Er nahm einen Bleistift und unterschrieb in Druckbuchstaben unter dem Porträt: "GUNKA". Dann hängte er das Porträt an die Wand und sagte:
    - Lass es hängen. Jeder kann zuschauen, niemand ist verboten.
    - Trotzdem - sagte Gunka - wenn Sie ins Bett gehen, werde ich kommen und dieses Porträt zerstören.
    - Und ich werde nachts nicht ins Bett gehen und Wache halten, - antwortete Dunno.
    Gunka nahm Anstoß und ging nach Hause, aber Dunno ging abends tatsächlich nicht ins Bett. Als alle einschliefen, nahm er Farben und begann alle zu malen. Ich habe den Donut so dick bemalt, dass er nicht einmal in das Porträt passte. Ich zeichnete einen Quickie auf schlanke Beine und aus irgendeinem Grund einen Hundeschwanz auf den Rücken. Der Jäger Pulka zeigte das Reiten auf Bulka. Ich habe ein Thermometer für Doktor Pilyulkin anstelle einer Nase gezeichnet. Weiß nicht, warum er Eselsohren gezogen hat. Mit einem Wort, er porträtierte alle auf lustige und lächerliche Weise. Am Morgen hängte er diese Porträts an die Wände und machte Inschriften darunter, so dass sich herausstellte, dass es sich um eine ganze Ausstellung handelte.
    Doktor Pilyulkin war der erste, der aufwachte. Er sah Porträts an der Wand und fing an zu lachen. Er mochte sie so sehr, dass er sogar seinen Zwicker auf die Nase legte und begann, die Porträts sehr sorgfältig zu untersuchen. Er näherte sich jedem Porträt und lachte lange.
    - Gut gemacht, keine Ahnung! - sagte Doktor Pilyulkin. - Noch nie in meinem Leben habe ich so gelacht!
    Schließlich blieb er in der Nähe seines Porträts stehen und fragte streng:
    - Wer ist er? Bin ich es wirklich? Nein ich bin es nicht. Dies ist ein sehr schlechtes Porträt. Nehmen Sie es besser ab.
    - Warum schießen? Lass es hängen, - antwortete Dunno.
    Doktor Pilyulkin nahm Anstoß und sagte:
    - Sie, keine Ahnung, anscheinend krank. Etwas ist mit deinen Augen passiert. Wann haben Sie gesehen, dass ich ein Thermometer anstelle einer Nase hatte? Ich muss dir Rizinusöl für die Nacht geben.
    Keine Ahnung, Rizinusöl mochte er nicht sehr. Er bekam Angst und sagt:
    - Nein nein! Jetzt sehe ich selbst, dass das Porträt schlecht ist.
    Er nahm ein Porträt von Pilyulkin von der Wand und riss es auf.
    Nach Pilyulkin wachte der Jäger Pulka auf. Und er mochte die Porträts. Er brach fast in Lachen aus, als er sie ansah. Und dann sah er sein Porträt und seine Stimmung verschlechterte sich sofort.
    "Dies ist ein schlechtes Porträt", sagte er. - Sieht nicht aus wie ich. Zieh es aus, sonst nehme ich dich nicht mit auf die Jagd.
    Keine Ahnung und der Jäger Pulka mussten von der Wand entfernt werden.
    So war es bei allen. Jeder mochte die Porträts anderer, aber sie mochten ihre nicht.
    Der letzte, der aufwachte, war Tube, die wie immer am längsten schlief. Als er sein Porträt an der Wand sah, wurde er furchtbar wütend und sagte, es sei kein Porträt, sondern ein mittelmäßiger, anti-künstlerischer Fleck. Dann riss er das Porträt von der Wand und nahm Dunno Farbe und Pinsel weg.
    Es gibt nur ein Gun'kin-Porträt an der Wand. Keine Ahnung, nahm es ab und ging zu seinem Freund.
    - Willst du, Gunka, ich werde dir dein Porträt geben? Und dafür wirst du mit mir Frieden schließen - schlug Dunno vor.
    Gunka nahm das Porträt, riss es in Stücke und sagte:
    - Okay, Welt. Nur wenn Sie noch mindestens ein Mal zeichnen, werde ich es nie ertragen.
    - Und ich werde nie wieder zeichnen - antwortete Dunno. - Du zeichnest, zeichnest und niemand wird sich bedanken, jeder schwört nur. Ich möchte kein Künstler mehr sein.

    (ein Stück von N. Nosovs Meisterwerk)
  4. GRF Офлайн GRF
    GRF 1 November 2020 16: 41
    0
    Ich verteidige das Recht, Cartoons zu zeichnen, aber das bedeutet nicht, dass ich sie persönlich unterstütze.

    Dies ist eine Entschuldigung für Beleidigungen, aber wie wird er sprechen und die Gesetzlosigkeit rechtfertigen?

    "Ich verteidige das Recht auf Selbstverwirklichung, aber das bedeutet nicht, dass ich sie persönlich unterstütze."

    Ein Feigenprovokateur ...
    1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
      Komm schon alter (Garik Mokin) 1 November 2020 18: 37
      -3
      "Dies ist eine Entschuldigung für Beleidigungen, aber wie wird er sprechen, um die Gesetzlosigkeit zu rechtfertigen?"

      Können Sie Ihrem örtlichen Beamten vorwerfen, irgendwo im Netzwerk zu liegen (versprochen zu bauen / malen / patchen und nicht erfüllt)? Sie können für ihn stimmen, aber Sie können ihn nicht kritisieren - der Artikel ist "für Kritik".
      Hinter diesem Schutz steckt die bürokratische Gesetzlosigkeit in Russland, und das ist schlimmer als in Frankreich. "Sie, Russen, stimmen für uns, und wir werden für Sie stimmen ...!"
      1. GRF Офлайн GRF
        GRF 1 November 2020 19: 02
        +2
        Warum einen Beamten kritisieren? Zumal viele Leute jetzt Kritik mit persönlichen Beleidigungen verwechseln und keine Ratschläge zur Verbesserung der öffentlichen Aktivitäten dieses Beamten.
        Darüber hinaus wird es unnötig sein, wenn die Bürger der Russischen Föderation die Möglichkeit haben:
        1 Es sollte möglich sein, Ihre Zustimmung oder Ablehnung der vorgeschlagenen Entscheidung des Beamten elektronisch zu bestätigen. und je nach Meinung der Mehrheit wird es in dieser Version implementiert oder nicht.
        2 Es sollte einen Mechanismus für die öffentliche Bewertung der Arbeit eines Beamten geben, der seine weitere Motivation nicht nur zum Zeitpunkt der Wahl, der Wiederwahl, sondern auch während der Amtszeit beeinflusst.
        3 Gesetze einreichen, gegen die sich die Mehrheit der russischen Bürger zur Revision aussprechen wird.
        Gewählte Gruppen, öffentliche Räte, Eliteexperten, es war großartig, als es schwierig war, die Meinung der Mehrheit schnell und relativ billig zu äußern. Jetzt gibt es andere Möglichkeiten und sie müssen die Demokratie weiterentwickeln und die bürokratische Gesetzlosigkeit beseitigen, zumindest in Russland ...
        Und jetzt sind Beamte selten inhaftiert, sondern regelmäßig, also "kritisiert" jemand sie ...
  5. Tramp1812 Офлайн Tramp1812
    Tramp1812 (Tramp 1812) 1 November 2020 20: 14
    0
    Eine sehr unverständliche Position des französischen Chefs. Die Schaukel für den Kampf gegen den "Islamofaschismus" war einen Rubel wert, aber der Schlag war ein Penny. Sogar weniger. Warum Ausreden machen? Und vor wem? Islamische Gegner verstehen und respektieren nur die Sprache der Macht. Oder es war nicht nötig, harte Aussagen über die vorgeschlagenen Maßnahmen und Änderungen in der Politik gegenüber dem radikalen Islam zu machen. Oder, nachdem Sie sie gemacht haben, fahren Sie mit derselben Linie fort. Du gehst geradeaus - schau geradeaus! Auf jeden Fall wird die Änderung der Rhetorik gegen die Islamisten von der gesamten islamischen Welt als Zeichen der Schwäche wahrgenommen. Macron war umgehauen, werden sie sagen ...
  6. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 1 November 2020 23: 27
    0
    Und ich bin froh, dass die Franzosen getötet werden